R&M Load 75

Danke für Deine Antwort. Unsere Kinder liegen auf der 92. und 99. Percentille und fahren eher leichte Räder und da sind sich Islabike, Pepoerbike, Woom und Co. alle ähnlich - mit tendenziell größeren Laufrädern und eher kleineren Rahmen.
 
Unser ältester passt mit 6 noch gut auf das 20" Islabike Beinn in S , das Donnerknispels Sprösslingen zu klein ist.
Der ist so um die 1,20, denken wir.
 
Im Endeffekt ist wichtig, dass sie es mögen und nutzen und dass die Bremsen gehen. Aber ein 24er würde ich nicht mehr unbedingt an die Kiste schnallen wollen um mal auf die Ausgangsfrage zurückzukommen.
 
Ja, ich denke auch, 20" geht auf jeden Fall noch gut, darüber hinaus wird es vermutlich ein bisschen zu dicke. (Unser ist knapp unter Schnitt von der Größe, mag sein 20" aber gerne, so dass wir für’s 24er auf die nächste Saison warten (und dann auch über ein Ebike für ihn nachdenken, einfach weil hier so viele Steigungen über 20% sind und wir ihn sonst immer nur auf bestimmten Abschnitten zum selbst fahren bekommen – und weil er von Natur aus umsichtig und vorsichtig ist).
 
Ich finde 20" seitlich am Bakfiets schon eher hinderlich - Für den Heimweg eines erschöpften quengelkindes oder die PAnnenrettung machbar, aber nicht so, daß ich da regelmässig machen wollen würde.
Bei einem 24 Zoll Rad wird es bsetimmt allein wegen der Länge schwierig.
 
Weiß jemand, ob die Rückwand inkl. Kindersitz des 2020er Modells in die Vorgängermodellreihe passt?
 
Yes! Nach vier Monaten ist es soweit… :)
IMG_4752.jpeg

Bin weiterhin wirklich hochzufrieden mit dem Drahtrhinozeros – so wie der Rest der Familie auch. Hat die ersten Tausend Kilometer in vier Monaten gut überstanden. Nur eines der beiden Bosch Powerpacks hat es nach dem zweiten Monat erwischt – wurde aber ohne weitere Fragen vom Händler getauscht.
Hab bislang wenig am Rad verändert, nur die folgenden Kleinigkeiten angebaut:
  • MIK Gepäckträgeradapter
  • Neue Klingel angebaut (siehe Foto)
  • Handyhalterung angebaut (siehe Foto)
  • Ortlieb Outer Pocket 1,8l und Ortlieb Getränkehalter am Kasten
  • Die GX-Austattungspedale durch Motobicycles Urban Reflex Pedale ersetzt (nachdem ich mir ein paar Mal das Schienbein an den Plastiknoppen blutig geschlagen hatte)
Fahre hier weiterhin lustig reichlich Höhenmeter, meistens mit Kind und dazu gerne noch mit Einkäufen – bislang alles wunderbar.

Edit: Eine Sache hatte ich vergessen – hab die Rohloff E-14 und brauche die auch täglich (je nach Last bis runter zum zweiten Gang). Aber hin und wieder kekst die micht schon noch an, wenn ich mich beim runterschalten an einer Steigung (insbesondere in den siebten oder in den vierten Gang) plötzlich im zehnten Gang wieder finde. Man kann das dann natürlich als Benutzerfehler definieren (weil unter zu viel Trittlast geschaltet), aber das hilft mir wenig, wenn ich am Hang erstmal dumm stehen bleiben muss. Zum Glück ist das anfahren ja immer problemlos – selbst bei ordentlich Ladung komme ich mit dem zweiten Gang in Sport oder Turbo gut wieder in Fahrt.

Bin jetzt schon gespannt, wie der lange Winter hier in Norwegen wird. Werde Versuchen, noch vor dem großen Rush beim Händler den ersten Service machen zu lassen und dabei Winterreifen mit Spikes (Schwalbe Marathon Winter) draufziehen zu lassen.

Hat jemand von Euch schon Erfahrungen im vollen Winterbetrieb? (Hier besteht der Straßenbelag so in der Regel vier Monate lang aus mehr oder weniger festgepresstem Schnee…)
 
Zuletzt bearbeitet:
Solange keine Auftaumittel im Spiel sind ist der Winterbetrieb unkritisch zu sehen. Wettergeschütztes Abstellen ist Pflicht, eher keine Temperaturwechsel draussen/drinnen sind besser. Bildet sich sonst Kondenswasser in den unmöglichsten Ecken.
Die elektrischen Steckverbindungen sind ohnehin gedichtet, die E14 Bedarf etwas Aufmerksamkeit: sobald Ölfilm an der Schaltseite erkennbar wird muss gehandelt werden!



hier ist die Stelle gezeigt.

Das Laden der gefrorenen Akkus tunlichst vermeiden das wird protkolliert und bringt möglicherweise eine Garantieablehnung. Von Fahrer Berlin sind propere Neoprencovers und anderes brauchbares Zeug erhältlich:


Bei den Spikereifen beachte die verminderte Traglast! Im Schwalbekatalog sind die freigegeben Gewichte aufgeführt.

Bei Schaltproblemen hilft eventuell eine Kalibrierung!
 
Bei den Spikereifen beachte die verminderte Traglast! Im Schwalbekatalog sind die freigegeben Gewichte aufgeführt.
Im Katalog steht für den 20“ Vorderreifen 95kg und für den 26“ Hinterreifen 105kg. Das heisst dann doch vermutlich zusammen 200kg oder?

(Und danke für den Tipp mit der Kalibrierung – werde den Händler hier dazu mal anfragen, wenn das Rad zum Check da ist…)
 
Richtig Summe!
105kg sind nochmal 5kg weniger als die beim Smart Sam in 57-559! Den finde ich schon echt knapp bemessen. Der ist zwar von R+M als GX-Bereifung vorgesehen.
Mach mal den Test mit einer Körperwaage unter der Reifenaufstandfläche. Geht natürlich nur statisch, 100kg sind bei einem Fahrer mit 80kg und ohne Beladung erreicht. Nicht das ich jetzt glaube das beim Reifendruck am oberen empfohlenen Limit auch nur irgendeine Gefahr droht, im Auge sollte man die Belastungen immer haben.
 
Hallo, uns ist neulich das Lichtkabel für den Frontscheinwerfer gerissen. Und zwar relativ weit hinten im Schutzschlauch. Jetzt dachte ich, es ist einfacher ein neues Kabel mit Bosch-Stecker für den Performance Line CX Motor zu kaufen, als ein herkömmliches Lichtkabel anzulöten oder eine Steckverbindun dranzuklemmen... Aber siehe da: Ich finde gar keins in der benötigten Länge (ca. 1800 mm hab ich gemessen). 1400 mm war das längste. Wisst ihr zufällig, ob da irgendwo eine Verbindung (im Rahmen oder so) versteckt ist? Oder wo man so lange Bosch-Kabel findet? Sonst muss ich halt doch basteln.

Vielen Dank schon mal.
 
Jetzt dachte ich, es ist einfacher ein neues Kabel mit Bosch-Stecker für den Performance Line CX Motor zu kaufen, als ein herkömmliches Lichtkabel anzulöten oder eine Steckverbindun dranzuklemmen...
Wenn es im Schutzschlauch ist, wäre es ja optisch egal. Bei sauberer Verbindung ist das vermutlich die schnellste und günstigste Lösung einfach öffentlich zu löten und noch gegen Witterung zu schützen.
 
Lichtkabel einfach wieder zusammenlöten. Vorher noch einen Schrumpfschlauch drüber und versiegeln.
Wenn die jetzige Länge nicht ausreicht ein Lichtkabel für paar Cent / Meter kaufen und verlängern
 
Hmm. Ich muss dann halt den Schutzschlauch ziemlich weit unten kappen, damit ich an das andere Ende drankomme, aber ist vermutlich wirklich einfacher.
Mal eine andere Frage, die sich mir gerade auftut: Wie kauft ihr denn Ersatzteile? Mein Händler ist 1,5 Fahrradstunden entfernt und wenn das Rad kaputt ist wird es erst Recht schwierig. Daher möchte ich mehr selbst machen. Aber ich weiß jetzt bspw. nicht auswendig welche Bremsscheiben oder Beläge ich brauch. Habt ihr da einfach genug Erfahrung oder gibt es sowas wie eine Ersatzteilliste?
 
Schauen was verbaut ist, schauen was ich haben will. Alles selber machen. Auf Händler verzichte ich gern.

Habe mittlerweile fast alles an Spezialwerkzeug daheim und baue jedes Rad selber auf.
 
Was Anderes: die Schraube an der Feder für den Riemenspanner steht bei mir ziemlich raus. Muss das so?
583DC047-9428-4BD2-851D-524C0B4D0467.jpeg
 
reindrehen würde ich das Teil nicht, da sind sicher schon die Gewindegänge plattgedrückt. Aber der Abstand wird so gewollt sein, da es ja neben der Gebrauchslage auch noch eine Endlage gibt die bei Demontage des Laufrades zum tragen kommt.
 
Oben Unten