R&M Load-75 Bremsen

Die Dokumentation zu meinem neuen R & M Load-75 spiegelt nicht die klassische Erwartung an ein Produkt „made in Germany“ wider.
Das gleiche gilt für meine Erfahrungen mit dem R & M-Produktmanagement / Support.
Mein aktuelles 'Problem' ... Ich möchte die genaue Ersatzteilreferenzen für die Bremsbeläge und -scheiben sowie die Hydraulikflüssigkeit finden.
Die mitgelieferte Doku gibt es nicht her.
Kann mir bitte jemand aus diesem Forum helfen.
Vielen Dank - g
 
Welche Bremsen sind an Deinem Rad verbaut, da gab es einen Wechsel meine ich, ausserdem gibt's über das GX Paket ja noch mal andere.
 
  • Like
Reaktionen: JNS
Tektro TRP C 2.3, steht doch auf der Website. Die wird an allen aktuellen Load 75 verbaut. Der Rest ist überall im Netzt zu finden.
"Made in Germany" hast du ja richtigerweise schon mal in Anführungszeichen gesetzt (y)

Ich sehe gerade, das scheint doch etwas komplizierter zu sein. Eine Tekro Bremse von TRP "zusammen mit R&M entwickelt" auf der TRP Website findet man überhaupt nix dazu. Noch ein Grund deren Räder nicht zu kaufen.

https://www.radfahren.de/test-teile/trp-c-2-3-bremse-e-cargobikes-test/ Hier findet man zumindest ein paar wischi waschi Infos.
 
Zuletzt bearbeitet:
........... Noch ein Grund deren Räder nicht zu kaufen.
Mein R&M L-75 ist von Juni 2020... leider im Moment nicht zugreifbar.

Ich habe noch nie so eine Wirr erlebt als mit die unterlagen von R&M... mal so.... mal anders... mal gar nichts!
Genauso mit Support von R&M... die haben nicht sagen können welche SCHWALBE PN die Reifen / Schläuche haben.... boten mir ein R&M PN für eine Reife.
Mein L-75 hat bekantlich 2 unterschiedlice Reifen.
Genauso gingen sie mit andere Anfragen um.

Ich mag gern mein L-75, aber ich habe inzwischen drei Lastenfahrradsuchende abgeraten ein L-75 zu kaufen.
Eigentlich schaade!
Die Idee von Qualität (customer respect / loyalty -- brand / corporate image enhancement) durch Kundenbetreuung ist in Deutschland um vieles besser geworden zeit mein Ankunft in die BRD in 1979.
Aber anscheinend noch nicht Überall.
-g-
 
Eine Tekro Bremse von TRP "zusammen mit R&M entwickelt" auf der TRP Website findet man überhaupt nix dazu.
Damit ist die TRP C2.3 gemeint.
Die Bremse wurde wohl mit R&M entwickelt und ist auch nur für Erstausrüster, also nicht im freien Markt verfügbar.
Link

Soweit ich das erkenne decken sich die Teile aber ziemlich mit der Downhill Variante DH-R EVO, falls man Teile tauschen möchte.
 
Muss ich aber dazu sagen, dass ich das nicht selbst getestet habe. Ich habe es nur gehört und von den Fotos schaut es auch so aus.

Und bei manchen Bremsen sind Beläge und Scheibe nicht wirklich kompatibel. Ich persönlich verbaue was da ist, und schau ob die Bremskraft ausreicht.
Manche theorisieren es bis zum umfallen und verbauen nur Trickstuff Beläge und Scheiben für jenseits der 300€ und alles andere kann nicht funktionieren ;)
 
...ich habe mich auch wegen der Bremsbeläge wundgesucht und eine mail an R+M wurde zwar überraschend schnell beantwortet, war aber nicht
hilfreich...

Ich habe dann einfach, ja war faul und wollte das vermeiden, die alten ausgebaut, länger mit klugem Gesichtsausdruck angesehen und dann, 200kg sind 200kg, recht "gewöhnliche" bei einem bekannten Alleshändler im Netz bestellt, eingebaut, sogar (fast) nach Anleitung eingebremst und bin
mit der Bremswirkung überraschend glücklich. Billig geht anders, aber ich kaufe auch "ein Gefühl" mit ein (teuer=bestimmt besser).

 
@Hallodri erstaunlich - Du hast die P20.11 verlinkt - die sehen aber wirklich anders aus, als die Dinger, die ich in den Bremsen gesehen habe - die Q20.11 sehen da deutlich passender aus. Muss ich in den nächsten Tagen mal rausziehen und vergleichen...
 
Die P20.11 haben sehr große Ähnlichkeiten mit den 2 Kolben Shimanobelägen. Die Q mit den 4 Kolben.
Kommt jetzt auf die verbaute Bremse an.
Sollten die tatsächlich passen, sparst dir mit den Shimanobelägen ca die Hälfte, wenn in dem Angebot tatsächlich 4 Beläge sind. Und laut Amazon passen die auch.
 
richtig. Die P20.11 sahen aber so aus wie die, die ich ausgebaut habe. die Q20.11 sind aber, wenn ich die daneben halte (hatte noch 2 im Werkzeugkasten, vermutlich vom MTB) fast genau so breit, nur etwas schmaler.

Letztendlich denke ich, dass ich auch Q hätte verbauen können, aber weil die alten eher rechteckig und nicht so leicht gebogen waren, ("never change a running system") und ich sowieso neu kaufen musste, habe ich solche genommen wie bisher zum Einsatz kamen.
 
...was vermutlich gar nicht passt sind so Beläge mit aufwändigen Belüftungsaufsätzen, da die Öffnung für die Befestigungsseite sehr klein ist.
 
@BullittFahrer ist doch schön, dass Du ein Bullitt fährst - werde einfach glücklich damit - aber das dauernde Geblaffe gegen R+M nervt nur noch.
Ich habe versucht zu helfen und aus eigenem Interesse verhältnismäßig lange gesucht und recherchiert und bin auf den selben Misthaufen gestoßen wie der Threadstarter ;-) Da kann man keine gute oder bessere Meinung dieser vermeintlichen "Premiummarke" an welcher es ja ganz offensichtlich von A-Z mangelt bekommen. Das was da für richtig teuer Geld geboten wird ist nun mal leider einfach nur traurig.

Außerdem fahre ich Cargon, Omnium, hatte ein CT1 welches ich ähnlich lobe wie R&M, ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Das was da für richtig teuer Geld geboten wird ist nun mal leider einfach nur traurig.
Ich kann Deine Beiträge wirklich nicht als hilfreich ansehen. Zu polemisch, zu wenig Inhalt.
Ich durfte ein Bullitt nur drei Wochen lang bewegen, würde es mir sicher nicht kaufen und fahre jetzt das zweite Load und das tatsächlich ohne nur eine Träne in den Augen... so und jetzt sollten wir beide den Thread wieder dem eigentlichen Thema gönnen - oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
...aber nicht so, wie die von mir runtergebremsten Beläge, die ich ausgebaut habe.
die Bilder sind mir bei meiner Recherche auch untergekommen, aber da die verbaute Bremse nicht wirklich irgendwo auch wirklich genannt wird,
war für mich auch ausschlaggebend, dass das Befestigungsloch vom eigentlichen Körper des Belages weiter entfernt ist als auf diesen Bildern.

Meine Befürchtung war, dass der Kolben der dagegen drückt, nur teilweise den Belagsträger abdeckt. ...ist das verständlich formuliert?

Was mich tatsächlich irritiert hat, dass R+M keine Antwort auf meine Frage hatte.
 
Etwas OT, aber passt zu Bremsen.
Ich habe (noch) kein Lastenrad, bin aber neulich mal 3 Tage ein Packster 60 von 2018 gefahren. Da waren auch Tektro Bremsen dran und die waren nicht im Entferntesten so gut wie die Magura an einem Multicharger von einem Freund. Keine Ahnung ob am Packster "nur" die Klötze runter waren, aber die Magura am Multicharger sind wirklich extrem gut.
 
@tbals Magura hat viele unterschiedliche Bremsen und das ist bei TRP nicht anders. Die neuen 4-Kolben Bremsen beim Load sind wirklich gut - das waren die alten TRP 2 Kolben-Bremsen nicht - obwohl die aus meiner Sicht durchaus ausreichend waren.
 
Oben Unten