Räder einspeichen 3 Rad

Hallo.

Ich habe ja ein Streetscooter Work Trike. Da der "schäbige" 2x 125W Go Swissdrive Antrieb nix taugte und wegen der dünn besiedelten, teuren Händler auch absolut ungeeignet für eine herkömmliche, kommerzielle Nutzung ist, flog er raus und das Trike wird auf Bafang Mittelmotor mit PfauTec Differential umgerüstet.
Jetzt geht es an die 2 Hinterräder, einspeichen etc. Ich glaube mal wo gelesen zu haben daß man Dreirad Hinterräder irgendwie asymmetrisch einspeichen sollte wegen der seitlich wirkenden Kräfte bei Kurvenfahrten. Das Rad neigt sich ja nicht. Kann mir hierzu jemand einen Hinweis geben worauf da zu achten wäre?

Gruss
 
Die Fragen von sheng-fui interessieren mich auch.


Falls du den schäbigen Antrieb loswerden willst, wäre ich auch direkt neugierig bzw. interessiert. ;)


Deine Fragen würde ich tatsächlich eher im VM-Forum stellen. V.a. bei Trikes (Hase als Klassiker) und Quads stellen sich ja die gleichen, wobei das wohl v.a. dann ein Thema sein kann, wenn man sowohl starke Antriebs/Bremskräfte (2-3fache Kreuzung) und starke Seitenkräfte (radiale Kreuzung) hat. Irgendwer hatte sich dazu mal geäußert, evtl. tritonmole oder kräuterbutter...

schau zB mal hier: https://www.velomobilforum.de/forum/index.php?threads/wuerdet-ihr-20-vorderraeder-am-trike-radial-einspeichen.37517/

Ansonsten frag mal bei Velogista in Berlin nach, die sind nach vielen Speichenbrüchen am Musketier auf Mopedräder umgestiegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
schau mal beim Musketier, soweit ich mich erinnere ist das synchron eingespeicht oder @Arkadi könnte da glaube ich mehr zu sagen...
Hm...ist nicht ganz meine Baustelle (LR geben wir immer ab).

Von Radkutsche kenne ich nur identisch gespeichte LR...
Das hat manchmal auch was für sich wg Seitentausch, weil trouble macht eigendlich immer zuerst das rechte LR auf der inneren Nabenseite, wo die Bremse sitzt. LR links läuft hingegen schonmal 10Tkm durch ohne Nachspannen/Verschleiss...

Allerdings haben wir zu jedem Musketier 2 Naben dazu geordert worden, die wir uns (Tip von einem Kollegen) von einem LR-Bauer (in unsere Wunschfelge) einspeichen lassen. Diese LR sind dann links & rechts unterschiedlich sprich seitengebunden...und halten etwas länger (ca 50%), was aber möglicherweise auch an geänderten Felgen, Nippeln oder zusätzlichen Messingscheibchen liegen könnte...:unsure:


@Vasco ich könnts erfragen...wird aber sicher nichts vor nächste Woche Mi/Do
Hast du dir das gut überlegt mit dem MM?
ich lese(!) bei heckgetriebenen Deltas immer was von nur 40° Lenkeinschlag - ist das so? :eek:
Bei VR-Motor schlägst du >80° ein und bist dadurch sehr viel wendiger...
 
der "schäbige" 2x 125W Go Swissdrive Antrieb
kannst du da mehr zu sagen?
meiner Glaskugel erscheint das logisch...:)
GoSwissDrive ist ein Direktläufer, der bei Speed seine Vorteile zur Geltung bringt.

Bei langsamerem Stadtverkehr mit viel Zirkeln um Hindernisse ist das ne lahme Ente mit schlechtem Wirkungsgrad...in der Betriebsart wird man sich vermutlich oft Bewegen mit nur 45° Lenkeinschlag, zumal dann beim doppeltem Heckantrieb ja nur einer der beiden Motoren nennenswerte Drehzahl erreicht. Erkennt der/die Controller den Zustand nicht richtig, wird der eine drehende Motor wohl nur mit 125W gespeist (?), während der kurveninnere Motor faktisch bloß als Heizung fungiert.

K.A. wieso die Jungs von streetscooter auf diese Motorisierung setzen und somit die Stärke des Trikes (sehr langsames Zirkeln ohne Umzukippen) verspielen. Genau hier glänzt ein Getriebenabenmotor mit Planetengetriebe in 1:7 Übersetzung - der zeckt schon richtig auch bei längerem langsamen Tempo und hat da bereits Drehzahl sprich Wirkungsgrad völlig unabhängig vom Lenkungseinschlag... (y)
 
nee, sei mal nicht unfair gegen Studis - so doof sind die eigendlich nicht.
Da glaube ich eher noch an ne komplette Eigenentwicklung aus der PR-Abteilung...dafür spricht auch der Modellname "work" - obwohl doch "play" zutreffender gewesen wäre...:ROFLMAO:
 
okay nehm die Studis zurück....... wobei ich meinen Studis/Azubis/Praktikantis immer einbläue "Macht Fehler, aber lernt daraus und wiederholt sie nicht" ;)
 
Weiterführende Diskussionen hier:
https://www.cargobikeforum.de/forum/index.php?threads/die-besten-speichen-für-das-babboe-big-e-hinterrad.1393/

https://www.cargobikeforum.de/forum/index.php?threads/laufradtechnik-allgemein.1323/

https://www.velomobilforum.de/forum/index.php?threads/speichenbrueche-beim-vm.23149/

Meine Grundannahme ist, dass Laufräder von der Stange in der Regel Murks sind. Das ist halt so.
Im Laden siehts gut aus und halten tun sie ja auch eine Weile. Deine Behauptung ist also richtig @Seso . Das ist Mangel an Qualität. Das wirst du der Firma aber schwer nachweisen können.
Dauerhafte haltende Räder muss man sich selbst aufbauen oder sie von jemandem machen lassen, der mit Dreirädern Erfahrung hat und der sein Handwerk beherrscht.

Grundsätzlich kauft man Produkte, die nicht technisch bestmöglich gemacht sind sondern Produkte, die so günstig wie möglich produziert wurden. "Qualitätsmerkmale" sind, dass man den Produkten den Mangel an Qualität nicht sofort ansieht und dass die Mängel in der Gewährleistungszeit nicht auftreten.
Das alles geht mit Laufrädern unheimlich gut. Ist leider so.
 
Moin.

Kurzes Feedback, ist ja schon etwas her...
Gebe das Projekt besser auf, komme auf keinen Nenner bezüglich des Antriebs. Hinzu kommt daß ich mich mittlerweile mehr auf den Bau von Kompakt-Ebikes konzentriere, samt Markenanmeldung, und werde das gesamte Projekt vermutlich abstoßen weil mir die Zeit fehlt. Der bombige Rahmen des Work Trike ist definitiv zu schade um in der Ecke zu liegen.
Dennoch Danke für die vielen Tips! Cooles Forum mit versierten Usern! Weiter so!
 
Oben Unten