Probleme mit Ersatzteilversorgung. Eine Geschichte über Enviolo und Bergamont.

Beiträge
584
alle 3600km ein Schaltzug und Kette ;-)
Für den Kettenverschleiss kann die Nabe nix (und er hängt ja an der Verdreckung...Kettenkasten)
Bei den Zügen hängt es im 1.Winter mit dem Einfrieren zusammen, was allein 3 Züge kostet... :(

Ich finde die Schaltung nicht "geil", will sie aber auch nicht schlechter dastehen lassen...
Für viele User wird sie ausreichen und mit (Naben-)Motor ist selbst der Wirkungsgrad OK.
Je nach Konstellation auch für viele km...
 
Beiträge
315
Für den Kettenverschleiss kann die Nabe nix (und er hängt ja an der Verdreckung...Kettenkasten)
Bei den Zügen hängt es im 1.Winter mit dem Einfrieren zusammen, was allein 3 Züge kostet... :(

Ich finde die Schaltung nicht "geil", will sie aber auch nicht schlechter dastehen lassen...
Für viele User wird sie ausreichen und mit (Naben-)Motor ist selbst der Wirkungsgrad OK.
Je nach Konstellation auch für viele km...

Wobei ich sehr froh bin, während der "Ausstattungsfindungsphase" meines Loads 75 HS auf die Äußerungen zur Enviolo/Nuvinci gestoßen zu sein. So ist es dann eine Rohloff geworden. Bis dahin war meine Meinung eher "Scheiss was auf den etwas schlechteren Wirkungsgrad, dann komme ich halt 5 km weniger weit mit einer Akkuladung."

Vor dem Hintergrund, dass ich in meinen besten Zeiten einen deutlich erhöhten Kugellagerverbrauch auf der Kettenblattseite hatte, bis es irgendwann mal Industrielager fürs Tretlager gab, sind die Zusatzkosten für die Rohloff in meinem Fall gut angelegt.
 
Beiträge
2.088
Fixie ist nur der Überbegriff für Starrgangrad. Ein Fixie Lastenrad wäre einfach nur ein Lastenrad mit starrem Antrieb.
Tatsächlich auf meiner HabenWollListe, aber die Prio ist nicht sonderlich hoch ;)
 
Beiträge
64
Fixie ist nur der Überbegriff für Starrgangrad. Ein Fixie Lastenrad wäre einfach nur ein Lastenrad mit starrem Antrieb.
Tatsächlich auf meiner HabenWollListe, aber die Prio ist nicht sonderlich hoch ;)

Ah! Danke! Jetzt, wo du's erklärt hast, klingt's auch ganz logisch...
...aber ich kann trotzdem nicht verstehen, warum auf einmal wieder so viele Leute unbedingt ein Single-Speed-Fahrrad haben wollen! Die Gangschaltung ist ja nicht aus Langeweile erfunden worden. EIN Gang ist zum Anfahren zu lang, oder zum Strecke fahren zu kurz, und meistens beides....
 
Beiträge
2.088
Beim SSP (SingleSpeed) ist der Gang genau richtig, wenn er den Berg hoch zu Dick und den Berg runter zu kurz ist ;)

Ich fahre gern SSP. Das reduziert das Radfahren auf das Wesentliche. Mein liebstes Geländerad ist ein SSP CX. Das macht einfach dermaßen Laune. Und SSP hat auch 3 Gänge: sitzen, stehen, schieben ;)

Es kommen ab und an dann noch mehr Gänge dazu, wie fluchen, schimpfen, und biertrinken :D
 
Beiträge
36
Ich verstehe das bei einem leichten Rad, da ist man näher an der Maschine. Beim Cargo kann ich mir ein Single oder gar Fixie nicht vorstellen. Voll- oder ohne Ladung die Steigung erklimmen macht da schon einen Unterschied. und während ich beim Plausch mein Tourenrad auch ma' gerne den Berg hochschiebe, möchte ich das mit dem Cargo nicht machen. Erinnert mich an Rad mit beladenem Hänger den Hang hoch quälen. ;)
 
Beiträge
64
Beim SSP (SingleSpeed) ist der Gang genau richtig, wenn er den Berg hoch zu Dick und den Berg runter zu kurz ist ;)

Ich fahre gern SSP. Das reduziert das Radfahren auf das Wesentliche. Mein liebstes Geländerad ist ein SSP CX. Das macht einfach dermaßen Laune. Und SSP hat auch 3 Gänge: sitzen, stehen, schieben ;)

Es kommen ab und an dann noch mehr Gänge dazu, wie fluchen, schimpfen, und biertrinken :D

...und ich habe, wenn ich denn schon mal einen Anstieg vor mir habe, eigentlich den Anspruch NICHT ZU SCHIEBEN!!
 
Beiträge
495
...aber ich kann trotzdem nicht verstehen, warum auf einmal wieder so viele Leute unbedingt ein Single-Speed-Fahrrad haben wollen! Die Gangschaltung ist ja nicht aus Langeweile erfunden worden. EIN Gang ist zum Anfahren zu lang, oder zum Strecke fahren zu kurz, und meistens beides....
Weil die Leute übersättigt sind vom Schaltungsgedöns. Es ist auch nicht gerade günstig ein Schaltungs-Fahrrad zu betreiben. Außerdem hat man dann ein Rad was die anderen nicht haben. Früher, in den 90ern war Schaltung und MTB total "in". Gebraucht haben das die Wenigsten. Singlespeed war dann cool, weil Nerd sein auch cool war. Das hat hier viele "Blaue" (vormals grün) auf die Straße gebracht um die Räder zu kontrollieren. Die Unfallzahlen mit solchen Möchtegerns auf "Fixies" ist dadurch schnell nach oben gegangen. Habe mein Starrgang-Rad dann für einige Jahre in den Urlaub geschickt. Ständig mit Mängelberichten wollte ich auf dem Abschnitt meine Zeit nicht verschwenden. Zum Glück ist es jetzt vorbei und das Rad fährt wieder. Die Modebewussten fahren jetzt E-Scooter. Die Leute, die vor der Mode schon mit einem Gang fuhren, machen das natürlich weiterhin. Am LaRa würde ich es mir nicht anbauen. Das Gewicht ist einfach zu hoch und die Belastung für die Kniegelenke ebenfalls. Für kürzere Fahrten geht's aber noch. Ich merke es schon bei meinem 7, irgendwas Kilogramm Rad. Nach 70 km Stadtverkehr tuts bissel weh. Habe allerdings auch vorne 52 Zähne drauf, sonst trete ich mir einen Wolf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
315
Weil die Leute übersättigt sind vom Schaltungsgedöns. Es ist auch nicht gerade günstig ein Schaltungs-Fahrrad zu betreiben. Außerdem hat man dann ein Rad was die anderen nicht haben. Früher, in den 90ern war Schaltung und MTB total "in". Gebraucht haben das die Wenigsten. Singlespeed war dann cool, weil Nerd sein auch cool war. Das hat hier viele "Blaue" (vormals grün) auf die Straße gebracht um die Räder zu kontrollieren. Die Unfallzahlen mit solchen Möchtegerns auf "Fixies" ist dadurch schnell nach oben gegangen. Habe mein Starrgang-Rad dann für einige Jahre in den Urlaub geschickt. Ständig mit Mängelberichten wollte ich auf dem Abschnitt meine Zeit nicht verschwenden. Zum Glück ist es jetzt vorbei und das Rad fährt wieder. Die Modebewussten fahren jetzt E-Scooter. Die Leute, die vor der Mode schon mit einem Gang fuhren, machen das natürlich weiterhin. Am LaRa würde ich es mir nicht anbauen. Das Gewicht ist einfach zu hoch und die Belastung für die Kniegelenke ebenfalls. Für kürzere Fahrten geht's aber noch. Ich merke es schon bei meinem 7, irgendwas Kilogramm Rad. Nach 70 km Stadtverkehr tuts bissel weh. Habe allerdings auch vorne 52 Zähne drauf, sonst trete ich mir einen Wolf.

Das Leben ist viel zu kurz, um mit einer schlechten Schaltung herumzufahren. Das Radfahren soll mir Spaß machen und nicht die Knie kaputt.

Mit Schaltungen ist das wie mit Feuerlöschern: Man braucht sie nie, aber falls doch, ist es ganz nett, wenn man sie dabei hat.
 
Beiträge
2.088
Weil die Leute übersättigt sind vom Schaltungsgedöns. Es ist auch nicht gerade günstig ein Schaltungs-Fahrrad zu betreiben. Außerdem hat man dann ein Rad was die anderen nicht haben. Früher, in den 90ern war Schaltung und MTB total "in". Gebraucht haben das die Wenigsten. Singlespeed war dann cool, weil Nerd sein auch cool war. Das hat hier viele "Blaue" (vormals grün) auf die Straße gebracht um die Räder zu kontrollieren. Die Unfallzahlen mit solchen Möchtegerns auf "Fixies" ist dadurch schnell nach oben gegangen. Habe mein Starrgang-Rad dann für einige Jahre in den Urlaub geschickt. Ständig mit Mängelberichten wollte ich auf dem Abschnitt meine Zeit nicht verschwenden. Zum Glück ist es jetzt vorbei und das Rad fährt wieder. Die Modebewussten fahren jetzt E-Scooter. Die Leute, die vor der Mode schon mit einem Gang fuhren, machen das natürlich weiterhin. Am LaRa würde ich es mir nicht anbauen. Das Gewicht ist einfach zu hoch und die Belastung für die Kniegelenke ebenfalls. Für kürzere Fahrten geht's aber noch. Ich merke es schon bei meinem 7, irgendwas Kilogramm Rad. Nach 70 km Stadtverkehr tuts bissel weh. Habe allerdings auch vorne 52 Zähne drauf, sonst trete ich mir einen Wolf.

Ja eine zeitlang war auch hier in Nürnberg jeder auf einem Fixie. Mittlerweile wohne ich aber auch nicht mehr dort und auf dem Dorf kennt keiner so ein Rad. Die kennen nicht mal eins mit Bremse, Schaltung und Licht ;)

Beim 1. oder auch 2. Lastenrad würde ich es auch nicht als SSP oder fixed aufbauen. Beim 3. oder 4. kann man darüber schon nachdenken. Einfach weil es geht. Viel Last würde es eh nicht transportieren, und wenn viel Last da ist, wird das eCargo genommen ;)

Früher bin ich auch 100km / 800hm fixed brakeless Touren gefahren. Ich hatte ja nicht mal ein Rennrad. Da ging es auch mit 50/17 eine 14% Steigung 800m lang rauf. Hat auch funktioniert. Heute würde ich da wohl nicht mehr so einfach hochkommen.

Am anderen Fixie fahre ich auch 52 vorne. Hinten dazu ist halt noch interessant, bei mir sind es 18 Zähne ;)

Der Charme am SSP ist auch, man braucht nicht so viele Teile um ein neues Rad aufzubauen. Und es kostet nicht die Welt. Heute bei dem Dreckswetter war es auch einfacher, weil man danach nichts sauber machen muss und nichts kaputt geht

Noch direkt vom Anfang der Tour. Paar Meter weiter sah es nicht mehr so sauber aus
 
Beiträge
2.088
Ventile einigermaßen, waren ausgerichtet (ist etwas vorgerollt bis es sicher stand) und Kurbel muss so wenn das Rad am Helm lehnt ;)
 
Beiträge
495
Das ist der große Vorteil; sehr wenig Verschleiß und wenig Teile die kaputt gehen oder gewartet werden müssen. Man kann die Geschwindigkeit auch gut über die Trittfrequenz regeln. Leicht ist es außerdem auch noch. Nur bei hügeligem Gelände und bei Wind ist es nicht schön.
 
Oben Unten