erledigt Patria Pickup

Es steht immer mal wieder eins mit HS Felgenbremsen bei eBay, ein Vorführer von einem Radhändler - Ich meine für ca. 4000. Da es schon öfter inseriert wurde, nehme ich an, daß dieser Preis zu hoch angesetzt ist.
Das denke ich nicht, im Gegenteil. Wenn es ein E-Bike ist, dann wäre der Preis für dieses Modell geradezu sensationell günstig. Ich weiß in der Tat nicht, warum dieses Fahrrad so wenig gekauft wurde, daß die Produktion sich nicht mehr rentierte.

Scheinbar erkennt kaum jemand den wirklichen Nutzen. Gerade für Stadtmenschen in Mietwohnungen ist das Teil ideal und als Jobrad war es für fast Jede/n erschwinglich, trotz des zugegebenermaßen hohen Kaufpreises.
 
@lixwig Mich würde mal interessieren, wieviel dieses »Stahlross« so auf die Waage bringt? Wie oft fährst du es im eingeklappten Zustand?
Ich fahre es ebenso häufig kurz wie lang. Und der Begriff „Stahlross“ trifft es natürlich ganz gut, denn ich schätze, daß es gut über fünfzehn Kilo auf die Waage bringt. Einen genauen Wert habe ich leider nicht.
 
Ich glaube, wir hier sind nicht der Massstab zur Beurteilung von Preisen.
Die Masse findet ein Babboe bereits teuer.
Wasrum sollte man da 4000 Euro für ein gebrsuchtes Rad ohne Kinder Box und ohne Fördermöglichkeiten ausgeben?
Vielleicht sähe es heute anders aus, aber das Rad kam vielleicht zu früh.
Ich hab jetzt 4000 auch nicht einfach rum liegen und schon das ein oder andere Rad, ausserdem steht es weit genug weg. Sonst wäre ich sicher in Versuchung geraten.
 
Ich glaube, wir hier sind nicht der Massstab zur Beurteilung von Preisen.
Die Masse findet ein Babboe bereits teuer.
Wasrum sollte man da 4000 Euro für ein gebrsuchtes Rad ohne Kinder Box und ohne Fördermöglichkeiten ausgeben?
Vielleicht sähe es heute anders aus, aber das Rad kam vielleicht zu früh.
Da bin ich ganz bei Dir. Überhaupt ist speziell das Pick-Up wohl vermutlich spätestens jetzt, da es nicht mehr gebaut wird eher was für Liebhaber und Sammler. Es wird IMHO innerhalb dieser Interessentengruppe im Preis eher steigen als fallen.
 
Das Rad ist mangels Kinderkiste halt ein reines Lastenrad, für Großeinkauf etc. Allerdings ist dann die Zielgruppe vielleicht sehr klein, denn wer Kinder hat will Kindersitze, wer keine Kinder hat kriegt die meisten Einkäufe auch mit dem normalen Rad gewuppt.
Wenn man das Rad im Mietshaus auf den Hof stellen kann, ist das zusammenfalten vielleicht gar nicht so nötig, und um es die Treppe hoch in die Wohnung oder runter in den Keller zu tragen ist es immer noch ein ganz schöner Klopper.
Und seit dem Erscheinen des Muli gibt es ein Rad das viele Einsatzszenarien des Pickup noch kompakter, praktischer und billiger abdeckt.
Schlussendlich wurde das Pickup auch nicht sonderlich beworben oder flächendeckend vertrieben, bei den üblichen Verdächtigen unter den Händlern habe ich es nie auf der Webseite gesehen. Und so hat das Rad seine Nische nicht gefunden, auch wenn es technisch eindrucksvoll ist.
 
Das Rad ist mangels Kinderkiste halt ein reines Lastenrad, für Großeinkauf etc. Allerdings ist dann die Zielgruppe vielleicht sehr klein, denn wer Kinder hat will Kindersitze, wer keine Kinder hat kriegt die meisten Einkäufe auch mit dem normalen Rad gewuppt.
Würde ich so nicht ganz unterschreiben. Es gibt einen großen Anteil an Personen, die keine Kinder haben oder die Kinder groß genug sind, um selber Fahrrad zu fahren. Wenn ich für zwei Personen den Einkauf plus Wasserkiste/Bierkiste transportieren möchte, reicht ein normales Rad mit z.B Ortlieb Taschen nicht. Da freue ich mich doch einfach meine Taschen auf eine Ladefläche zu packen.
Das Muli wäre für mich keine Alternative, da mir die Kombi 18“ + 16“ zu fiddelig ist. Ich bin mal das Packster 40 gefahren und war begeistert, wie erstaunlich nah es vom Fahrverhalten einem normalen Cityrad kommt.
Das würde z.B auch für das Pickup sprechen. Wenn ich zu 50% das PickUp kurz fahre, würde ich das Fahrverhalten eines normalen Fahrrades sehr schätzen.
 
Oben Unten