Passendes Lastenrad gesucht: 1-2 Kinder plus Hund

Liebe Cargobike-Gemeinde,
ich bin auf der Suche nach einem passenden Lastenrad und freue mich auf hilfreiche Tipps und Erfahrungen.
Konkret soll ein Lastenrad angeschafft werden, in der unser Hund v.a. als Welpe, aber auch im Stadtverkehr (aus Sicherheitsgründen nicht neben dem Fahrrad) mitfährt, der Hund ist mittelgroß (ca. Labrador-groß, ca.25kg), Kinder sind in Planung, idealerweise würden 1-2 Kinder plus Hund im Lastenrad unterkommen. Haupteinsatzort wird unsere wenig bergige Heimatstadt Hamburg sein, aber auch Ausflüge ins Umland mit +- 60km/Tag sollten zumindest generell möglich sein.
Bisher neige ich zu einem Trike (falls sich der Hund unvermittelt etwas in der Kiste bewegt, eine Sicherung mit Gurt ist natürlich sowieso notwendig!) und weniger zu einem Zweirad-Bike. Auch die Entscheidung zu einem E-Lastenrad ist schon halbwegs gefallen - ich möchte nicht völlig durchgeschwitzt auf der Arbeit ankommen.
Wichtig scheinen mir eine gute und sichere Handhabung (Dreiräder scheinen wohl zum Kippen zu neigen) und eine gute Federung (damit Kind und Hund auch gerne mitfahren). Den Preis würde ich bei einem passenden Rad als zweitrangig sehen.
Was alles weitere angeht, freue ich mich auf Tipps, Erfahrungsberichte und Anregungen!
Viele Grüße, Lara
 
Ein kurzer Nachtrag noch: Das Lastenrad wird (leider) draußen stehen, ggf. mit einer Abdeckung (ähnlich wie bei Vespas), der Akku müsste dann wahrscheinlich immer ausgebaut und in der Wohnung geladen werden.
Ausbaufähigkeit des Akkus und Wind- und Wetterfestigkeit bzw. Wartungsarmut wären also weiter Kriterien.
Und ich freue mich auch über Links, Verweise oder z.B. Tipps für Läden in Norddeutschland (vorzugsweise Hamburg) mit gutem Service.
 
Hi Lara,
als Trike fällt mir sinnvoll grad nur das Sortimo ein. Da mußt du, glaube ich, aber die Kiste selbst bauen. Andere Verdächtige (Chike, BuBi) haben zu wenig Platz.
Und die großen Dreiräder (Bakfiets, Babboe, Christiana) sind nie wirklich schnell unterwegs, bzw. sehe ich die eher nicht auf langen Touren.
In Hamburg gibt es doch bestimmt Leihräder. Teste mal mehrere Varianten.
Zweirädrig geht auf jeden Fall auch mit Hund sehr gut.
 
Moinsen,
egal ob 2 oder 3 Räder: das Konstrukt sollte es ermöglichen, dass dein Hund selbstständig ein- und aussteigen kann.
Sonst bleibt dir nur, 25 kg dauerhaft rein und rauszuwuchten...
 
Nihola Dog mit Tür und upgrade Sitzbank für 2 Kinder. Jetzt auch mit Scheibenbremsen. Promovec-
Antrieb ist o.k. für´s Flachland
 
Ja, das BuBi (Butchers & Bicycles) würde noch gehen. Allerdings ist die Box zu klein. Wir haben zwei Kinder (2+4 Jahre) und einen kleinen Havaneser. Die passen zu dritt in die Box und das geht ganz gut. Kommt glaube auch bei den Pasanten auch gut an, wenn Hundchen vorne im Lastenrad steht und aus der box rausschaut. Mit bzw. für einen großen Hund geht das aber nicht. Wir haben bewusst keine Tür geordert, das wäre dann noch machbar, aber mit zwei Kindern und Labrador ist das Rad zu klein... Es gibt ein paar, wo die für dne Hundetransport gedacht sind und die Box etwas grlößer ist. Ob dann aber auch Kinder mit reinpassen.

GANZ wichtig finde ich aber auch den Fahrspass! Das Rad muss Spass machen und "Bock machen", damit man es auch gerne bewegt. Wir haben letztes wochenende eine kleine Ausfahrt mit unserem BuBi gemacht, so knapp 30km. Das Rad macht einfach tierischen Spass. Es geht nicht darum: ich muss jetzt Lastenrad fahren sondern ich darf(!).

Markus
 
Wenn die Breite keine Rolle spielt, ich bin nach wie vor mit meinem Eswap (103cm breit) von Electrowheels zufrieden. Ist ein 3-Rad und sicher nicht so luxuriös, wir andere Räder, aber ich fahre es gern. Dazu habe ich eine Box aus Österreich für das baugleiche Bubble Bob bestellt, in die Box passen 4 Kinder oder in meinem Fall meine 10jahreige Tochter, ein (kleiner) Tannenbaum plus Schultasche und Wocheneinkauf.
Mit meiner Tochter plus Freundin saß der Hund (10kg, 44cm Widerristhöhe, Kleinpudel) während des Aufbaus Probe, da war noch reichlich Platz.
Es gibt einen Thread unter 3-Räder mit einigen Bildern der Ladekapazität.

Liebe Grüße
Reiterin
 
hi Lara

wenn dein Labrador noch Welpe ist, empfiehlt es sich, das Radfahren richtig anzu-erziehen...dann hat man viele Jahre gemeinsamen Spaß und kann auf den Gurt verzichten (Gurte sind kontraproduktiv zur Erziehung).
Erziehe deinen Labbi dazu, dass er in der Kiste liegt oder maximal sitzt. Günstig ist dazu, wenn die Bordwand nicht zu hoch ist, damit er liegend mit gestrecktem Kopf noch rausgucken kann ;)
Ein wenig Orientierung dazu bietet zB das croozer-video...also man schiebt das Cargobike erstmal und achtet aufs richtige Verhalten des Hundes (zB das Kommando "Nase runter!" oder "liegen bleiben!" bevor die Schräglage eintritt).
Bisher neige ich zu einem Trike (falls sich der Hund unvermittelt etwas in der Kiste bewegt, eine Sicherung mit Gurt ist natürlich sowieso notwendig!) und weniger zu einem Zweirad-Bike.
Das Zweirad hat allerdings den Vorteil, dass die Kiste deutlich schmaler ist als beim Trike - der Hund hat also weniger Möglichkeit, sich zu bewegen (das muss er auch nicht, wenn er liegt...). Ein Gurt ist nur zwingend, wenn der Hund nicht hört (aber dann bekommst du auch Probleme mit Hund+Kind(ern)...).
Deine Ausgangssituation (jetzt junger Hund, Kinder in 1-2 Jahren) ist optimal, um dem Labrador die wichtigen Feinheiten beizubringen.
Es wird dir eine große Hilfe sein, wenn später die Kinder dazu kommen... ;)
egal ob 2 oder 3 Räder: das Konstrukt sollte es ermöglichen, dass dein Hund selbstständig ein- und aussteigen kann.
den Longjohn kippe ich einfach zur Seite um, bis er am Boden aufliegt...mit niedriger Bordwand ist das Einsteigen einfacher als Treppen-steigen, selbst für einem sehr alten Hund mit HD.
 
Oben Unten