Omnium Mini-Max Kaufberatung

J

J.B.1900

Guest
Hi,

ich bin neu beim Thema Lastenfahrrad. Ich war eigtlich auf der Suche nach einem Fahrrad für Touren und zum Pendeln zur Arbeit. Bin dabei durch Zufall erst übers Bullitt gestolpert und habe mich jetzt 2 Wochen näher mit dem Thema Lastenfahrrad beschäftigt.
Mir war schnell klar das ich was leichtes, sportliches möchte, auch weil ich im Allgäu wohne und nicht grade ein 30 kg Fahrrad die Hügel hoch schleppen will. (E-Unterstützung kommt nicht in Frage).

Ich bin jetzt soweit beim Omnium Mini-Max gelandet. Falls es ähnliches gibt, bin ich für Vorschläge offen.


Mein Profile ist Kurzstrecke, Touren bis max. 70km, auch mit Babyschale wenn möglich. Mal einkaufen, ne Kiste Wasser, also so max 30 KG Zuladung. Pendeln zur Arbeit je 25 km hin und zurück.

Jetzt gibt es ein paar Fragen zur meiner gedachten Ausstattung.

Beim Rahmen bin ich jetzt erstmal bei M (bin 180cm groß), mach jetzt dann noch ne Probefahrt. Aber glaube da bin ich gut dabei. Mit Vorbeu und Sattel lässt sich ja eh viel machen.

Sram GX Eagle 1x12 Antrieb (weiß da jemand ob es beim Omnium Probleme geben kann z.B. wegen Kettenlinie)

Magura MT Trail Bremsen 180/160 mm
oder TRP Hylex 160/160 mm.
Weiß noch nicht ob ich Renn- oder Bull Horn Lenker nehme.
Wie groß dürfen die Bremsscheiben denn sein? Welche Bremsen empfehlt ihr?

Laufradsatz von Omnium, da ich sonst keinen gescheiten in 451er Größe gefunden habe. Falls es noch andere gibt wäre ich über Vorschläge glücklich.
Hat jemand Erfahrung zwecks Nabendynamo nachrüsten? Was kostet sowas in der Regel?

Welche Reifen verwendet ihr für 451er Laufräder? Die Auswahl ist ja echt bescheiden. Ist schon fast ein K.O. kirterium.

Gibt es außer den Laufrädern andere Besonderheiten die man beim Omnium beachten oder gleich nachbessern muss/sollte?

Schonmal danke für Tipps und Anregungen, falls euch sonst noch was einfällt bin ich dafür immer offen.
 
Hi,

ich besitze zwar kein Mini-Max, aber mein Eigenbau-Lastenrad ist dem Mini-Max nachempfunden, somit kann ich evtl. ein paar Erfahrungen beisteuern.
Für deinen Einsatzzweck dürfte das Rad passen, schwerere Ladungen fahren sich dann aber aufgrund des hohen Schwerpunkts nicht mehr so toll. Mit der Babyschale musst Du Dir etwas mit der Befestigung einfallen lassen, prinzipiell geht das aber (selbst schon probiert). Unbeladen fährt sich das Rad (zumindest meines, aber ich denke, das ist bei Omnium auch so) eigentlich wie ein normales Rad mit größerem Wendekreis. Man kann auf jeden Fall sportlich damit unterwegs sein und das Rad macht auch ohne Motor echt Spass (ich wohne auch im Allgäu).

Theoretisch müsste man beim Mini-Max recht problemlos auf ein 406 Laufrad umrüsten können, da ja Scheibenbremsen verbaut sind. Der Aussendurchmesser ist je nach Reifen nur geringfügig kleiner und die Reifenauswahl deutlich größer. Nabendynamo würde ich auf jeden Fall für ein Alltagsrad empfehlen, wenn Du kein fertiges Laufrad findest, ist der auch schnell selbst eingespeicht. Vom Preis/Gewichtsverhältnis sind Alfine-Nabendynamos von Shimano ganz interessant.

Grüße
Michael
 
Ich würde Dir empfehlen, das Rad mal probezufahren. Ich habe das "große" Omnium getestet, es ist leicht, fährt sich gut durch den Stahlrahmen, ist aber leider auch recht "nervös" im Vergleich zu einem Bullitt. Die Zuladung ist auch begrenzt.
Wenn Du die Chance hast, fahre einfach mal beide Lastenradarten im Vergleich. Wenn es um Kindertransport geht, würde ich letztlich zum Bullitt raten. Viel Erfolg!
 
J

J.B.1900

Guest
Abend,

danke für eure Anregungen. Ja muss nur schauen wie ich die Probefahren kann. Bei uns sieht es mit Fahrradläden die Lastenräder haben schwierig aus. Bin nur bis jetzt das Triobike gefahren. Dürfte dem Bullitt ja sehr ähnlich sein. Wobei ich sagen muss mehr wie 20-30kg werde ich im normal nicht Transportieren.Bis dahin sollte das Omnium ja auch noch gut fahrbar sein. Das Bullitt ist ja auch nochmal 500€ teuerer.
Mit dem Laufrad gibt es da noch was zu beachten wenn ich ein 406er statt 451er verwende? Sollte ich hinten dann auch auf ein kleineres Rad wechseln?

Grüße Julian
 
Mal als zukunftsorientierten Hinweis: Wenn man mal ein z. B. Bullit mit großer Ladefläche hat, beginnt man auf einmal viel mehr damit zu machen, als man sich anfangs vorgestellt hat. Das Gewicht ist dabei sicherlich auch entscheidend, mehr noch in meinen Augen das Volumen der Ladegüter, die man befestigt und transportiert bekommt.

Am Omnium hat mich bei der Auswahl die hoch gelegene Ladefläche gestört, die damit einen höheren Schwerpunkt generiert und Bauart bedingt gleichzeitig das Volumen reduziert. Ebenso fand ich den Steuersatz, der bis in die Ladefläche ragt, nicht optimal, da ich die Ladefläche mit Fahrradschlauch bespannt hätte.
 
Das perfekte Lastenrad gibt es nicht. Das Fahrprofil, die persönlichen Anforderungen und am Ende natürlich auch die Anschaffungskosten sind die entscheidenden Kriterien bei der Auswahl. Wir haben ein Bullitt und meiner Frau ist es leider zu schwer, was dazu führt, das es nicht wie geplant von uns beiden genutzt wird. Das Omnium Cargo haben wir beide getestet und meine Frau war von Beginn an begeistert, weil es leichter und wendiger ist. Mich würde der hohe Schwerpunkt auch stören und im Vergleich zum Bullitt läuft es eher nervös. Wenn wir aber letztlich mit diesen beiden Rädern unsere täglichen Aufgaben gut erfüllen können, dann ist es bis auf weiteres eine gute Lösung für uns. Auch wenn ich mich wiederhole - ich rate dazu, wenn es möglich ist, verschiedene Radtypen ausgiebig zu testen. Wie man im Alltag damit klar kommt, zeigt sich dann immer erst nach dem Kauf ;-)
 
@Milmesbach: Mal eine Frage an den praktischen Omnium Anwender: Kommen sich die Ladung und der Steuerkopf am Vorderrad sehr nah bei Beladung oder Fahrt oder wirkt das nur so, wenn man das Rad betrachtet? Gibt es da Einschränkungen im Betrieb? Ich hatte mir ein Rad mit Schlauchbespannung angesehen und hatte den Eindruck, dass durch die Flexibilität der Ladefläche, die Ladung auf dem Steuerkopf aufliegen kann.
 
Andreas, hier mal ein paar Omnium-Fotos. Bei unserer Testfahrt mit verschiedener Zuladung ist mir nicht aufgefallen, daß der Steuerkopf Probleme macht. Unser Testrad hatte die Schlauchbespannung der Ladefläche. Ich würde die Gurte nehmen, aber das ist Geschmacksache. Es gibt auch noch den "Extender bar" für die Ladefläche, damit kannst Du die Ladung weiter vorn positionieren und zusätzlich kannst Du von Omnium auch spezielle Taschen kaufen, die unter oder auf dem "Front rack" benutzt werden können. Da das Omnium bei Kurieren beliebt ist und von einem Kurier "gebaut" wird, kann man wohl davon ausgehen, daß die entscheidenden Dinge gut funktionieren.
 
Danke. Die Gurte wirken auf mich zwar nicht so "cool", da sie aber nicht so nachgeben wie die Schläuche, wären sie auch meine erste Wahl.
 
Servus,

bei den Laufrädern kann man auch problemlos auf 406 und 559 gehen.
Dann sollte man höchstens darauf achten, nicht zu lange Kurbeln (170mm oder kleiner) zu verwenden und auch einen Ständer für 26 Zoll zu verbauen.
Für meine Freundin habe ich ein Omnium Cargo gerade erst in der Konfiguration aufgebaut.
Vom Rad und der Verarbeitung des Rahmens bin ich sehr angetan.


Gruß,
Mark
 
J

J.B.1900

Guest
Danke für die Antworten. Melde mich etwas spät, momentan viel um die Ohren. Bin aber noch dran.

Super das die kleineren Laufräder auch gehen das war bis jetzt mein letzter Kritikpunkt. Bin Grade noch an den letzten Komponenten. Werde das ergebnis bei Interesse gerne mal Hochladen.
 
Moin.
Hab mir gerade für einen ähnlichen Einsatz das Omnium Cargo bestellt. Ich hoffe das Upgrade auf das 406er Laufrad mit SP PD-8 Nabendynamo funktioniert.

Mich würde dein Ergebnis/Setup interessieren.
Ins Besondere ob du das mit der Babyschale realisiert hast.
Vielleicht hat @nork ja auch noch einen Tipp von seinem Aufbau?
 
Servus,

also die Babyschale kann man in der Konstellation mit der federnden Fahrradschlauchauflage prima mit einem Spanngurt befestigen, das Omnium ist da ja prädestniert.
Der Nachteil dabei ist, ansonsten bleibt kaum mehr Platz übrig, nur noch ganz vorn oder auf einem Gepäckträger.
Da macht die U-förmige Verlängerung Sinn.

Omnium bietet mittlerweile auch einen Adapter für die Montage eines Yepp-Kindersitzes an, der ist momentan auch bei dem Rad von meiner Freundin montiert, allerdings angepasst an einen Römer- Kindersitz und mit Gummielementen gefedert. So bleibt vor dem Sitz noch mehr Platz für Gepäck. Das Kind sollte dazu allerdings schon gut sitzen können, also mindestens 12 Monate alt sein.

Die Nabendynamos drehen in einem kleineren Laufrad schneller, aber ob das eher dem Dynamo schadet oder einfach nur einen höheren Widerstand beim Treten bedeutet, kann ich nicht sagen.
Im Dolly funktioniert mein Nabendynamo bisher sehr unauffällig.


Gruß,
Mark
 
Hey Mark @Eighttoasts ,

danke für dein Feedback.

Den Yepp Kindersitzadapter habe ich gleich mit bestellt. Leider ist mein Sohn aktuell noch zu jung, darum die Frage nach der Babyschalen Lösung.

Du hast also die Babyschale einfach auf das mit Schlauch bespannte Rack gestellt und mit einem Spanngurt fest gemacht? Hmm... hört sich nicht wirklich sicher an!? Werde es aber testen.

Gruß!
 
Servus,

die Babyschale wird mittels eines oder besser zweier Spanngurte (Ratschengurt!) auf die Schlauchauflage gedrückt. Dann kann die Babyschale nur nach unten federn, ist aber in alle anderen Richtungen gefesselt. Nach unten wird die Bewegung der Schale durch den Rahmen begrenzt, ebenso wie zu den Seiten durch das Rack.
Das halte ich für die sicherste Variante, von den regulären Fahrrad- Kindersitzen bin ich nicht so begeistert.
Du solltest aber Ratschengurte verwenden und gut am Rack und der Schale verlegen, da muss dann ein guter Kompromiss aus festem Sitz und federnder Schale gefunden werden, bei mir hat es gut geklappt. Leider habe ich davon keine Bilder gemacht, jetzt ist auch der Römersitz montiert, aber falls Bedarf besteht, kann ich das skizzieren.

Bei der Baby-Mee- Variante wird die Sitzschale nur durch zwei Gummikordeln gehalten, das halte ich für eher gefährlich im Falle eines Unfalles.

Gruß,
Mark
 
Danke Mark. Werde ich versuchen, wenn mein Cargo hoffentlich bald da ist.

Hattest du die Schale dann immer fix drauf, oder jedes mal die Gurte gelöst?

Das Baby-Mee hat meine Frau auf ihrem City Bike Gepäckträger. Funktioniert super, macht auch einen guten Eindruck. Unfall und Umfaller sollten natürlich nicht passieren, aber da ist die Babyschale wahrscheinlich sogar noch sicherer, da "Überrollbügel", als ein normaler Kindersitz.

Wäre meine zweite Option. Baby-Mee auf das Bracket, wenn das passt.
 
Servus,

die Schale habe ich immer mitgenommen, es ist zwar etwas mühselig, dafür ist es für das Baby angenehmer, da es nicht ständig rumgehoben wird, der Kälte ausgesetzt wird, usw..

Baby- Mee auf dem Rack würde ich persönlich nicht machen, da es schon sehr hoch baut, im Omnium wäre es ja 10cm unter normaler Gepäckträgerhöhe, sogar im Dolly war es mir zu hoch. Das soll Dich aber natürlich nicht davon abhalten.

Gruß,
Mark
 
Oben Unten