Noch eine Marke : cluuv®

Beiträge
36
@BullittFahrer

Verstehst du es wirklich nicht oder willst du einfach nur dissen:

Es ist für ein kleines StartUp - aus Kostengründen - nicht möglich individuelle Farben anzubieten. Davon abgesehen machen das ja noch nicht mal die großen: UA, Riese & Müller und viele andere bieten das auch nicht!

Wer will kann ja lackieren oder pulvern lassen! Zum Markeintritt eines StartUps hat man andere Prioritäten als dem Herrn @BullittFahrer eine RAL Palette anzubieten!

Das kann doch nicht so schwer zu verstehen sein! Bin immer wieder erstaunt wie kurzsichtig hier einige sind.
 
Beiträge
134
Kommt auf das Konzept an, kaufe ich einen Container voll Rahmen in Fernost, ist nix mit Farbwunsch, schweiße ich die selber oder lass die lokal fertigen, ist es kein großer Aufwand ne Wunschfarbe zu machen, der Beschichter muss das einzeln durch schieben und evtl. extra das Pulver ordern, wenn's nicht gängig ist, kostet z.B. bei Cargofactory 198,-€ extra....
 
Beiträge
36
Das ist ja alles korrekt, aber im ersten Jahr hat CargoFactory auch keine Farbwahl angeboten. Lasst die Firma doch erstmal einige Umsätze machen, dann gibt es sicherlich auch weitere Upgrademöglichkeiten und eine Farbwahl!
 
Beiträge
472
Wenn Du aber als StartUp ein großes Rad drehen willst und direkt größere Stückzahlen machst, ist das praktisch unmöglich oder mit Mehraufwand verbunden, der bezahlt werden will.
Kannst Du sagen ob dieser Mehraufwand mit den oftmals aufgerufenen €200-300 in etwa abgedeckt werden kann?
Und hier gilt (wie mir mal jemand von einer sehr großen Firma sagte: "You can sell any bike as long as it is black." Farbe polarisiert. Farbe bleibt länger stehen. Also machst Du neutral schwarz plus eine Trademark-Colour (BuBI-weiss, Radkutsche-grün, RuM-gelb usw.) um den Wiedererkennungseffekt zu erhöhen.
Das ist eine meiner Meinung nach wirklich traurige Entwicklung auch wenn sie gute 100 Jahre alt ist.
Schwarze Räder wirken einfach viel schneller dick und unförmig, gerade wenn dann noch schwarze Felgen und Speichen mit etwas dickeren Reifen verwendet werden...
Dazu kommt, dass die jeweiligen "Brandfarben" auch nicht gerade überzeugen. Entweder sie schreien um unverwechselbar zu sein oder sie sind fad um niemanden zu verschrecken. Das Radkutschengrün z.B. haut mir die Augen raus.


Es ist für ein kleines StartUp - aus Kostengründen - nicht möglich individuelle Farben anzubieten. Davon abgesehen machen das ja noch nicht mal die großen: UA, Riese & Müller und viele andere bieten das auch nicht!
Andere Kleine und Große tun es. Für viele ist es möglich.
Zum Markeintritt eines StartUps hat man andere Prioritäten als dem Herrn @BullittFahrer eine RAL Palette anzubieten!
Ob es für Cluuv nicht möglich ist oder die Prioritäten anders liegen wissen wir eigentlich nicht, oder hab ich was versäumt?
Das kann doch nicht so schwer zu verstehen sein! Bin immer wieder erstaunt wie kurzsichtig hier einige sind.
Ich denke, dass es andererseits doch auch nicht so schwer sein kann, zu verstehen, dass es Menschen gibt, denen die Farbe des Objekts nicht wurscht ist bzw. sogar sehr wichtig sein kann.
Gerade als kleines Unternehmen auf der Suche nach Fans könnte das eine Chance sein und Menschen ansprechen, die ggfls. gerade deshalb dann auch bereit sind das Risiko bzgl. Dauerhaftigkeit des unbekannten Unternehmens und des Produkts in Kauf zu nehmen.
Ich kaufe z.B. kein Produkt, mit dessen Farbe ich nicht klar komme. Um ein Rad mit "alles schwarz" zu kaufen, müsste schon sehr viel anderes überragend/konkurenzlos sein.


Kommt auf das Konzept an, kaufe ich einen Container voll Rahmen in Fernost, ist nix mit Farbwunsch, schweiße ich die selber oder lass die lokal fertigen, ist es kein großer Aufwand ne Wunschfarbe zu machen, der Beschichter muss das einzeln durch schieben und evtl. extra das Pulver ordern, wenn's nicht gängig ist, kostet z.B. bei Cargofactory 198,-€ extra....
Im schlimmsten Fall muss der Fernost-Rahmen halt vorher gestrahlt werden. Bei meinem Rad war das so, obwohl ich nicht weiß ob dessen Rahmen lokal oder fernost-gefertigt ist. Aber offenbar ist er dort serienmäßig in schwarz-matt auf Lager und wird gegen ca. €180-250 (je nach RAL-Ton) gestrahlt und gepulvert. War durchaus einer der Kaufgründe für mich.
 
Beiträge
134
Die Farbe auf der Homepage ist ja auch ok, man hat 22er Technik mit dem 750er Akku, die elektronische Enviolo , ein paar Gimmicks wie den abschließbaren Ständer und die Airline Schienen ( lassen sich an jeder Holzplatte nachrüsten, bekommt man im Kurierbedarf ).

Das wird sich schon verkaufen lassen....
 
Beiträge
113
Nicolai hats bei seinen Rädern auch ab Werk drin (der macht ja die Rahmen für das cluuv)
2021-09-01 13_16_39-Clipboard.png
 

bastiaen

gewerblich
Beiträge
254
Es gibt ganz unterschiedliche Geschäftsmodelle. Ein Business orientiertes Startup muss schnell Stückzahl machen ohne eigene Fertigung. Ein batch Rahmen geht vom externen Rahmenbauer zum externen Montagebetrieb und vielleicht in ein externes Fulfillmentzentrum, das die Logistik abwickelt. Das Startup selbst fasst das Produkt möglichst nicht an, sondern managt die Prozesse. Die sind kostenoptimiert und natürlich ist es billiger 100 Rahmen in einer Farbe zu machen.
Eine größere, etablierte Firma kann mehr in-house machen und flexibler sein. Ebenso ein Startup mit hoher Fertigungstiefe wie cargobikes Factory zum Beispiel.
 
Beiträge
956
@BullittFahrer

Verstehst du es wirklich nicht oder willst du einfach nur dissen:

Es ist für ein kleines StartUp - aus Kostengründen - nicht möglich individuelle Farben anzubieten. Davon abgesehen machen das ja noch nicht mal die großen: UA, Riese & Müller und viele andere bieten das auch nicht!

Wer will kann ja lackieren oder pulvern lassen! Zum Markeintritt eines StartUps hat man andere Prioritäten als dem Herrn @BullittFahrer eine RAL Palette anzubieten!

Das kann doch nicht so schwer zu verstehen sein! Bin immer wieder erstaunt wie kurzsichtig hier einige sind.
Dann erkläre mir der feine Herr @Stevie wie es die von mir aufgezählten Hersteller von Anfang an konnten!
 

bastiaen

gewerblich
Beiträge
254
Der Fairness halber: @BullittFahrer hat seinen post vor meinem geschrieben. Er steht aber darunter. Was so wirken könnte, als verstünde er etwas nicht.
Er hat auch durchaus recht!
Nur ist es so, dass Cargobikes nun in eine Phase eingetreten sind, in denen Enthusiasten von Geschäftsleuten angegriffen werden. Dementsprechend sind neuere Firmen vielleicht etwas stromlinienförmiger aufgestellt.
 
Beiträge
367
Schwarze Räder wirken einfach viel schneller dick und unförmig, gerade wenn dann noch schwarze Felgen und Speichen mit etwas dickeren Reifen verwendet werden...
Mutti sagt immer: Schwarz macht schlankt...


Zum Thema: Auch ich mag Farbauswahl. Allerdings finde ich diese Farbdiskussion insgesamt etwas drüber. Ich denke man sollte das Rad erst mal testen und anhand seiner Technik, Fahreingenschften etc. bewerten. Wenn es was taugt und man evtl. eins haben möchte, kann man immer noch über mangelnde Farbauswahl meckern.. ;)
 
Beiträge
472
Ich denke man sollte das Rad erst mal testen und anhand seiner Technik, Fahreingenschften etc. bewerten.
Grundsätzlich ja. Das Farbthema ist ja ein generelles (eigener Fred?) und Aufbau und Nutzbarkeit der modularen Kinderkabine interessieren mich z.B.: deutlich mehr.
Wenn es was taugt und man evtl. eins haben möchte, kann man immer noch über mangelnde Farbauswahl meckern.. ;)
Ob es was taugt könnte sich allerdings trotzdem auch an dieser Frage entscheiden. Das Thema gehört deshalb so schnell wie möglich bemeckert. Gerade in der Anfangsphase lesen vielleicht Leute mit, die darüber entscheiden!
 
Beiträge
236
Das Farbthema ist ja ein generelles (eigener Fred?)
Stimmt, das ist eigentlich eines der wichtigsten Kriterien für ein Lastenrad. Nix beeinflusst die Tauglichkeit so sehr wie die Farbe!
Daß BullitFahrer alles ankreidet, was nicht in sein Weltbild passt oder kein Bullit ist, geschenkt.
Gründe für und gegen Farbauswahl wurden oben genug genannt. Wer jetzt immer noch eingeschnappt ist, kann ja seinen Namen tanzen und einen wütenden Brief an seine Mama schreiben.

Gerade in der Anfangsphase lesen vielleicht Leute mit, die darüber entscheiden!
Oh ja, bitte: Denkt den keiner an Titan, wo sind all die Titanrahmen-Optionen geblieben?!?!!!11!1 Und was ist mit Wireless Charging auf der Ladefläche, zumindest ein USB-Anschluss sollte drin sein. Und wo ist der Rockschutz? Kauft kein Rad ohne Rockschutz!
 
Beiträge
472
@kkkkkk Schau! Kannst' es vielleicht einfach aushalten, dass es ein Thema ist, das andere Leute interessiert oder für sie wichtig ist? Man könnte ja auch einfach akzeptieren, dass jemand an seinem Lasttier Gefallen finden will (kostet ja genug, das Zeug) und dabei die Farbe eine Rolle spielt, oder? Wir reden ja auch nicht von irgendeinem Zubehör, das man per Chinaexpress nachrüstet, wenn man es haben will.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
236
Noch als Anmerkungen für Leute die vielleicht mitlesen: Der clevere Diebstahlschutz sieht auf den Produktfotos so aus, als könnte man ihn sehr leicht mit einem stabilen Schraubendreher überwinden.
 
Beiträge
236
Kannst' es vielleicht einfach aushalten, dass es ein Thema ist, das andere Leute interessiert oder für sie wichtig ist?
Richtig, deshalb muss man sich aber nicht über zwei Seiten darüber auskotzen, wie blöd diese Entscheidung von cluuv ist, wo alle anderen, ich betone ALLE, es anders machen.
Allerdings finde ich diese Farbdiskussion insgesamt etwas drüber
That's it!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
472
...über zwei Seiten darüber auskotzen, wie blöd...
Tue ich nicht (auskotzen). Und ein Teil, der zwei Seiten waren dafür ja auch interessante Informationen zu Produktionsprozessen von jemandem, der damit Erfahrung hat. (Danke @bastiaen)


Ich seh das als Bäckerschloß, für mehr taugt das nicht...
Sollte da nicht auch ein Scheibenschloss reinpassen? Ist dann halt hackeliger.


Ich glaube wir sollten den thread demnächst noch einmal neu anfangen...
Naaa, zu jedem guten Rad gibts erst mal Gemaule und Kritik von der jeweils anders orientierten Fraktion, oder? Das gehört dazu! Ein gutes Zeichen, dass was draus werden könnte... (Die Mittelmotor-Nabenmotor-Diskussion hatten wir noch gar nicht und über die Enviolo hat auch noch niemand gemault, oder hab ich was übersehen...)

Um wieder was Positives zum Rad zu schreiben:
Ich finde es sehr fein, dass sich hier jemand ab Start an das Kindersitz/Kabinenthema rantraut OHNE gleich zu Styroporkisten und Sicherheitsmarketing zu greifen.
Und, dass es zumindest so aussieht, als ob diese Lösung auch recht simpel (=flexibel) zu entfernen wäre. Bin mir aber bei diesem umlaufenden Rahmen nicht ganz sicher. Schaut aus, als müsste man zumindest Schrauben lösen (werkzeuglos wäre halt noch toll) um den Tieflader zu nutzen.
 
Beiträge
134
Vielleicht wird das per Schnellverschluß an den Airline Schienen befestigt, bietet sich an, wenn schon welche verbaut sind.
Über die Enviolo hab ich nicht gelästert, weil ich die elektronische noch nicht gefahren bin, ist für den Betrieb in der Stadt sicherlich praktisch....
 
Oben Unten