Neues Lastenrad: Ca Go Bike

Beiträge
14
Ich glaube der Vorteil von Alteos ist, dass Cago da eine Provision fürs Vermitteln bekommt. :unsure:

Ich bin mit meiner Recherche aber auch noch nicht fertig, dabei werde ich mein Cago auch Freitag abholen. Stressss...
 
Beiträge
3.491
Rad3 springt jetzt auch mit Nachdruck auf den Sicherheits-Marketing-Zug auf seit sie das Cago ins Programm genommen haben:

"Mit eigenen Crashtests wurde das wohl sicherste Lastenrad für den Kindertransport entwickelt." Hervorhebungen wie auf der Seite von Rad3. Man hätte auch einfach "ein besonderes sicheres Lastenrad für den Kindertransport" schreiben können, aber das zieht ja nicht so für den Verkauf...
 
Beiträge
282
Moin!

Ich verstehe eines nicht wirklich: warum muss bei jeder sich bietenden Gelegenheit am Produktkonzept und/oder Marketing von CaGo herumgemäkelt werden?

Ist es für alle Nicht-CaGo'ler so schwer, anzuerkennen, dass da in Summe ein sehr ordentliches Bike auf die Räder gestellt wurde?

Ich gehe noch weiter und tue meine ganz persönliche Meinung kund: im derzeitigen Mitbewerberumfeld ist es das beste Gesamtkonzept am Markt.

Einzig das neue Kettler könnte relativ nahe herankommen. Dazu muss man aber erstmal abwarten, wie sich die sehr besondere Vorderachse bewährt und ob die Kindertransportbox so bleibt wie sie im Moment ist. Ansonsten ist das aber ein tolles Teil; ich konnte es für ein Messeumfeld relativ ausführlich mit Tilman auf der Eurobike kennenlernen und fahren. Die Radelbande bringt dazu auch noch ein ausführliches review, dauert aber glaube ich noch einige Zeit.

Eurobike.jpg


Zurück zur Gegenwart. Neben den vielen Features zum Thema Sicherheit ist für mich ganz besonders von Bedeutung, dass das CaGo eben die Multifunktionsfähigkeit bietet, die Box supereasy abnehmen und auf dem schlanken Rahmen alternative Aufbauten darstellen zu können.

Diese Option habe ich ja in meinem persönlichen Prototypen schon vor beinahe einem Jahr realisiert und diese Machbarkeit bewiesen.

cf73b18e-e913-4343-a795-8fa448417227.jpg


CaGo wird meiner Einschätzung nach ganz sicher eine Ausstattungsoption in diese Richtung auf den Markt bringen, die dann nicht aus einigen simplen Sperrholzbrettchen besteht, sondern ähnlich wie beim all-weather-top ein multifunktionales System beinhaltet. Lassen wir uns mal überraschen.

Zudem macht diese schlanke Rahmenkonstruktion möglich, dieses full-size-long-john PLUS ein weiteres ebike auf dem Radträger eines Wohnmobils mitzunehmen - nicht für alle wichtig, aber für die, die es gerne dabei haben wollen, eine geniale Option - ebenfalls von mir im realen Leben bewiesen.

index.jpg


Diese ziemlich einmalige Kombination von Familienbike/Kindertransport und Option zur Verwandlung in ein stärker lastenorientiertes Berufsrad in einer Einheit ist doch super.
Und genau das hat Rad3 artikuliert und seiner Begeisterung darüber Ausdruck verliehen.
Das kann man doch einfach mal neidlos anerkennen und sagen "jo, Klasse!"

20210928_133530.jpg


Im übertragenen Sinne der ständig als Angriffsfläche genutzen besonderen Eigenschaften des CaGo stimmt die indianische Weisheit:
"Wer die Wahrheit spricht, braucht ein schnelles Pferd"

Wünsche Euch einen fröhlichen Sonntag!
Uli aus dem Schwarzen Wald
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.491
Ist es für alle Nicht-CaGo'ler so schwer, anzuerkennen, dass da in Summe ein sehr ordentliches Bike auf die Räder gestellt wurde?
Nein, überhaupt nicht. Wenn Sie mit "ein in der Summe sehr ordentliches Lastenrad" werben würden hätten sie meine vollste Zustimmung.
Aber ich finde vergleichende Werbung und unbelegte Superlative, die immer wieder aus der Cago-Ecke kommen, nicht in Ordnung. Ist das so schwer anzuerkennen? In meinem Vorpost habe ich doch explizit vorgeschlagen dass Rad3 statt "das wohl sicherste Lastenrad" (unbelegt, vergleichend) von einem "besonders sicheren Lastenrad" (durch den einen inzwischen publizierten Crashtest belegt) hätte schreiben können.
 
Beiträge
666
Moin!

Ich verstehe eines nicht wirklich: warum muss bei jeder sich bietenden Gelegenheit am Produktkonzept und/oder Marketing von CaGo herumgemäkelt werden?

Ist es für alle Nicht-CaGo'ler so schwer, anzuerkennen, dass da in Summe ein sehr ordentliches Bike auf die Räder gestellt wurde?
Nein, denn das Marketing Konzept des CaGos bzw. das Marketing an sich ist schwer zu ertragen für passionierte Radfahrer.
Das Marketing zielt eben nicht schwerpunktmäßig darauf ab, dass das CaGo ein solides Rad ist (was es ist), sondern betont vornehmlich, dass man eine "sichere Fahrgastzelle für den gefährlichen Verkehrsjungle umherfährt."
Das das CaGo an sich ein brauchbares, von mir aus ordentliches Lastenrad ist, bestreitet keiner.

Aber wer mit Superlativen um sich haut und diese auch nicht immer belegt, muss eben damit leben, dass das dann polarisiert und natürlich Reaktionen hervorruft.
Marketingstrategien gibt es verschiedene, welche die sympathisch rüberkommen, andere eben nicht. Ich persönlich finde es einfach schade, wenn man mit Ängsten spielt.
Zurück zur Gegenwart. Neben den vielen Features zum Thema Sicherheit ist für mich ganz besonders von Bedeutung, dass das CaGo eben die Multifunktionsfähigkeit bietet, die Box supereasy abnehmen und auf dem schlanken Rahmen alternative Aufbauten darstellen zu können.

Das ist mMn definitiv nicht die Zielgruppe, die CaGo im Sinn hat. Das Marketingkonzept zielt schon sehr eindeutig auf Familien mit starkem Sicherheitsbedürfnis an.
Ja, das steht auch was von Transportrad auf der Homepage, aber eine Kiste, die kein Normmaß hat und grundsätzlich so geformt ist, wie die Familienbox, braucht kein Mensch, sorry.

Diese Option habe ich ja in meinem persönlichen Prototypen schon vor beinahe einem Jahr realisiert und diese Machbarkeit bewiesen.

CaGo wird meiner Einschätzung nach ganz sicher eine Ausstattungsoption in diese Richtung auf den Markt bringen, die dann nicht aus einigen simplen Sperrholzbrettchen besteht, sondern ähnlich wie beim all-weather-top ein multifunktionales System beinhaltet. Lassen wir uns mal überraschen.
Weißt Du als Insider oder ist das Deine Vermutung? Wenn ich mir die mittlerweile immer krassere Homepage anschaue (Stichwort: Sicherheit), so gehe ich davon aus, dass es entweder nicht kommt oder ein Nebengeschäft bleibt, das auch gerne hinten runterfallen kann, weil das Rad als reines Transportrad schlicht ökonomisch keinen Sinn ergibt. Als Transportrad wird das Rad meiner Meinung nach -von passionierten Insidern oder "Customizern" abgesehen- keinen Erfolg haben.

Wenn jetzt "Rad 3" auch mit diesem Sicherheitsgelaber anfängt, dass ist das genau der Effekt, den viele, denen es um eine gute Infrastruktur für Radfahrer an sich geht und auch um erschwingliche Räder für alle, befürchten.

Gut, dass da jemand drauf einsteigt, ist "ausnahmsweise" mal nicht die Schuld von Cago ;) .... sondern ist eher Rad3 anzulasten. Insofern gehört es vielleicht tatsächlich nicht hierher, sondern vielleicht eher in die Plauderecke mit nem Titel wie: "Rad 3 wird so langsam unsymphatisch".

Aber gut, ich verstehe schon, dass/warum Du "genervt" bist.
Ich für meinen Teil, werde den Faden in Ruhe lassen, solange keine unbelegten Superlative verkündet werden, da für mich persönlich dieses Rad eh nie in Frage käme, da schlicht zu ineffizient (meine Meinung/Einschätzung nach Fahrt). Ich habe schon eines mit schlechtem Wirkungsgrad, das aber dennoch noch viel zu gut ist.

 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
122
Es tut mir leid @customizer , versteh es bitte nicht falsch, auch ich folge mit Faszination den Umbauten, aber so langsam verkommen die Beiträge hier in diesem Thread ein wenig zur Werbung, vor allem dein letzte Eintrag...

Ja, wir haben verstanden, dass das CaGo für dich das beste Rad auf dem Markt ist und ich möchte auch auf keinen Fall wiedersprechen, dass es sehr gut ist, zumindest für die Zwecke vieler Leute. Trotzdem gibt es auch Menschen die andere Sachen präferieren und gerade wenn du selbst weiter entwickelst solltest Du wissen, dass gerade Kritik ein Projekt weiter bringt/am Leben hält.
Also bitte lass doch Kritik, zu und verhalte dich ein bisschen weniger so, als wäre CaGo deine Firma. Sonst wäre eventuell ein Gewerblich Zeichen an deinem Namen angebracht...
 
Beiträge
8
Nein, denn das Marketing Konzept des CaGos bzw. das Marketing an sich ist schwer zu ertragen für passionierte Radfahrer.
Das Marketing zielt eben nicht schwerpunktmäßig darauf ab, dass das CaGo ein solides Rad ist (was es ist), sondern betont vornehmlich, dass man eine "sichere Fahrgastzelle für den gefährlichen Verkehrsjungle umherfährt."
Das das CaGo an sich ein brauchbares, von mir aus ordentliches Lastenrad ist, bestreitet keiner.

Aber wer mit Superlativen um sich haut und diese auch nicht immer belegt, muss eben damit leben, dass das dann polarisiert und natürlich Reaktionen hervorruft.
Marketingstrategien gibt es verschiedene, welche die sympathisch rüberkommen, andere eben nicht. Ich persönlich finde es einfach schade, wenn man mit Ängsten spielt.


Das ist mMn definitiv nicht die Zielgruppe, die CaGo im Sinn hat. Das Marketingkonzept zielt schon sehr eindeutig auf Familien mit starkem Sicherheitsbedürfnis an.
Ja, das steht auch was von Transportrad auf der Homepage, aber eine Kiste, die kein Normmaß hat und grundsätzlich so geformt ist, wie die Familienbox, braucht kein Mensch, sorry.


Weißt Du als Insider oder ist das Deine Vermutung? Wenn ich mir die mittlerweile immer krassere Homepage anschaue (Stichwort: Sicherheit), so gehe ich davon aus, dass es entweder nicht kommt oder ein Nebengeschäft bleibt, das auch gerne hinten runterfallen kann, weil das Rad als reines Transportrad schlicht ökonomisch keinen Sinn ergibt. Als Transportrad wird das Rad meiner Meinung nach -von passionierten Insidern oder "Customizern" abgesehen- keinen Erfolg haben.

Wenn jetzt "Rad 3" auch mit diesem Sicherheitsgelaber anfängt, dass ist das genau der Effekt, den viele, denen es um eine gute Infrastruktur für Radfahrer an sich geht und auch um erschwingliche Räder für alle, befürchten.

Gut, dass da jemand drauf einsteigt, ist "ausnahmsweise" mal nicht die Schuld von Cago ;) .... sondern ist eher Rad3 anzulasten. Insofern gehört es vielleicht tatsächlich nicht hierher, sondern vielleicht eher in die Plauderecke mit nem Titel wie: "Rad 3 wird so langsam unsymphatisch".

Aber gut, ich verstehe schon, dass/warum Du "genervt" bist.
Ich für meinen Teil, werde den Faden in Ruhe lassen, solange keine unbelegten Superlative verkündet werden, da für mich persönlich dieses Rad eh nie in Frage käme, da schlicht zu ineffizient (meine Meinung/Einschätzung nach Fahrt). Ich habe schon eines mit schlechtem Wirkungsgrad, das aber dennoch noch viel zu gut ist.
War Rad3 irgendwann mal sympathisch?
 
Beiträge
49
Was Customizer doch sagen will ist das es nicht wirklich wichtig ist wie ein Produkt beworben wird, sondern was in ihm steckt.
Insbesondere hier im Forum sollte das doch eigentlich die Basis unserer Diskussionen sein. Ich habe mir das Cago ja auch nicht zum Kindertransport gekauft, sondern vor allem um nicht mit dem Auto einfaufen zu fahren. Da kam mir die solide Basis gerade recht und die Kiste (ja sicher nicht optimal für alle Anforderungen) ist ersteinmal mehr als nur funktionsfähig. Im Übrigen hat es sich im Alltag herausgestellt, dass die Kiste mehr als genügt. Und wir sind ein 5-Personen Haushalt. Vielleicht komme ich noch dazu eine Platform zu bauen, oder eine andere Kiste. Vielleicht auch nicht.
Es sollte denjenigen, die sich für Technik und Funktion interessieren egal sein wie ein Produkt beworben wird. Oder geht es mittlerweile schon darum, dass einige unter uns hier im Forum "Angst" haben ihr gesellschaftliches Alleinstellungsmerkmal zu verlieren, weil Lastenräder plötzlich an mainstream Kunden verkauft werden?
 
Beiträge
151
Moin!

Ich verstehe eines nicht wirklich: warum muss bei jeder sich bietenden Gelegenheit am Produktkonzept und/oder Marketing von CaGo herumgemäkelt werden?

Ist es für alle Nicht-CaGo'ler so schwer, anzuerkennen, dass da in Summe ein sehr ordentliches Bike auf die Räder gestellt wurde?

Ich gehe noch weiter und tue meine ganz persönliche Meinung kund: im derzeitigen Mitbewerberumfeld ist es das beste Gesamtkonzept am Markt.

Einzig das neue Kettler könnte relativ nahe herankommen. Dazu muss man aber erstmal abwarten, wie sich die sehr besondere Vorderachse bewährt und ob die Kindertransportbox so bleibt wie sie im Moment ist. Ansonsten ist das aber ein tolles Teil; ich konnte es für ein Messeumfeld relativ ausführlich mit Tilman auf der Eurobike kennenlernen und fahren. Die Radelbande bringt dazu auch noch ein ausführliches review, dauert aber glaube ich noch einige Zeit.

Anhang anzeigen 20389

Zurück zur Gegenwart. Neben den vielen Features zum Thema Sicherheit ist für mich ganz besonders von Bedeutung, dass das CaGo eben die Multifunktionsfähigkeit bietet, die Box supereasy abnehmen und auf dem schlanken Rahmen alternative Aufbauten darstellen zu können.

Diese Option habe ich ja in meinem persönlichen Prototypen schon vor beinahe einem Jahr realisiert und diese Machbarkeit bewiesen.

Anhang anzeigen 20388

CaGo wird meiner Einschätzung nach ganz sicher eine Ausstattungsoption in diese Richtung auf den Markt bringen, die dann nicht aus einigen simplen Sperrholzbrettchen besteht, sondern ähnlich wie beim all-weather-top ein multifunktionales System beinhaltet. Lassen wir uns mal überraschen.

Zudem macht diese schlanke Rahmenkonstruktion möglich, dieses full-size-long-john PLUS ein weiteres ebike auf dem Radträger eines Wohnmobils mitzunehmen - nicht für alle wichtig, aber für die, die es gerne dabei haben wollen, eine geniale Option - ebenfalls von mir im realen Leben bewiesen.

Anhang anzeigen 20390

Diese ziemlich einmalige Kombination von Familienbike/Kindertransport und Option zur Verwandlung in ein stärker lastenorientiertes Berufsrad in einer Einheit ist doch super.
Und genau das hat Rad3 artikuliert und seiner Begeisterung darüber Ausdruck verliehen.
Das kann man doch einfach mal neidlos anerkennen und sagen "jo, Klasse!"

Anhang anzeigen 20391

Im übertragenen Sinne der ständig als Angriffsfläche genutzen besonderen Eigenschaften des CaGo stimmt die indianische Weisheit:
"Wer die Wahrheit spricht, braucht ein schnelles Pferd"

Wünsche Euch einen fröhlichen Sonntag!
Uli aus dem Schwarzen Wald
Sehr schön geschrieben! Sehe ich zu 100% genauso!
 
Beiträge
3.491
Oder geht es mittlerweile schon darum, dass einige unter uns hier im Forum "Angst" haben ihr gesellschaftliches Alleinstellungsmerkmal zu verlieren, weil Lastenräder plötzlich an mainstream Kunden verkauft werden?
Ziemlich planloses Statement... Eher die Angst dass sich viele Leute, die sich das CaGo nicht leisten können, dann kein Lastenrad kaufen, weil sie denken die einfacheren seien nicht sicher genug. Und die Angst dass weniger in sichere Infrastruktur investiert wird, weil es ja jetzt so schöne sichere Lastenräder gibt. Und die Angst vor der nächsten Stufe des victim blaming in Unfallberichten, dass zusätzlich zur Erwähnung dass kein Helm getragen wurde dann noch erwähnt wird dass die Kinder in einer Holzkiste saßen.
 
Beiträge
282
Also nix mit Kasten Bier als Wegverpflegung für die Kids draufstellen. :sneaky:
...machen wir eine Wette, dass es technisch einen Kasten Bier und noch viel mehr locker aushält?!

In Eigenverantwortung geht sehr viel mehr. Man muss halt bereit sein, die Limits jenseits der "Supersicherangabe" auszuloten - und ggf. auch mal zu akzeptieren, dass was "ein blaues Auge davon trägt"
 
Beiträge
151
...machen wir eine Wette, dass es technisch einen Kasten Bier und noch viel mehr locker aushält?!

In Eigenverantwortung geht sehr viel mehr. Man muss halt bereit sein, die Limits jenseits der "Supersicherangabe" auszuloten - und ggf. auch mal zu akzeptieren, dass was "ein blaues Auge davon trägt"
Blaues Auge im übertragenen/ sprichwörtlichen Sinne.. für den Fahrer, wenn was bricht, ja? Und jetzt nicht im wörtlichen Sinne für meine Töchter, wenn der Kasten Bier beim starken Bremsen sich dann vom "Tablet" verabschiedet?! Nur damit wir nicht aneinander vorbeireden :p
 
Beiträge
471
Eine Kiste Bier mit 20 Flaschen zu je 0,5 Liter wiegt im Bereich um 20 kg. Und ob sich da das Tablett, Ablage die für 5 kg Gesamtgewicht ausgelegt ist beständig zeigt - ist ein Versuch wert.
 
Beiträge
14
Stabiles als 5kg wird es sicher sein.

Aber selbst wenn das Brett aus dickem Stahl und entsprechend fest verankert wäre, hätte ich Sorge einen Kasten Bier oder ähnliche Schweres in dieser erhöhten Position vor meinen Kindern zu platzieren.

Uns kleine Kinder mit in einen Getränkemarkt voller bunter Glasflaschen zu nehmen ist eh super stressig. :oops:
 
Beiträge
49
Ziemlich planloses Statement... Eher die Angst dass sich viele Leute, die sich das CaGo nicht leisten können, dann kein Lastenrad kaufen, weil sie denken die einfacheren seien nicht sicher genug.
Naja, nach Deiner Logik dürfte der, der sich keine S-Klasse leisten kann auch kein anderes Auto kaufen. Wie geil wäre das denn, kaum noch Autos weil es sich keiner mehr leisten kann :)
Und ja, die Gleichberechtigung auf unseren Straßen ist ein Ziel dass ich sehr aktiv unterstütze. Auch die Infrastruktur muss verbessert werden, damit wir alle sicherer unterwegs sind. Keine Frage. Aber CaGo die Schuld daran zu geben wenn wir als Gesellschaft da nicht weiter kommen ist schon sehr weit hergehohlt.
Was ich eigentlich sagen will, vergiss einfach das Sicherheitsargument, das mag für einige wichtig sein, für andere nicht. Es wird nicht dazu führen, dass man sich gegen ein Lastenrad entscheidet. Müssig darüber zu diskutieren. Sicherheit ist ja auch immer relativ. Als Kind haben wir noch frei auf der Rückbank rum tollen können und ggfs auf der Hutablage schlafen können, völlig normal. Heute wäre es undenkbar. Wer sich heute keinen Maxicosi leisten kann, fährt kein Auto mit kleinen Kindern. Es wurde auch viel in die Auto-Infrastruktur investiert um diese sicherer zu machen. Gleiches wird auch unabhängig vom Sicherheitsstandard der Fahrräder für den Radverkehr kommen (müssen)
 
Beiträge
666
Naja, nach Deiner Logik dürfte der, der sich keine S-Klasse leisten kann auch kein anderes Auto kaufen. Wie geil wäre das denn, kaum noch Autos weil es sich keiner mehr leisten kann :)
Und ja, die Gleichberechtigung auf unseren Straßen ist ein Ziel dass ich sehr aktiv unterstütze. Auch die Infrastruktur muss verbessert werden, damit wir alle sicherer unterwegs sind. Keine Frage. Aber CaGo die Schuld daran zu geben wenn wir als Gesellschaft da nicht weiter kommen ist schon sehr weit hergehohlt.
Was ich eigentlich sagen will, vergiss einfach das Sicherheitsargument, das mag für einige wichtig sein, für andere nicht. Es wird nicht dazu führen, dass man sich gegen ein Lastenrad entscheidet. Müssig darüber zu diskutieren. Sicherheit ist ja auch immer relativ. Als Kind haben wir noch frei auf der Rückbank rum tollen können und ggfs auf der Hutablage schlafen können, völlig normal. Heute wäre es undenkbar. Wer sich heute keinen Maxicosi leisten kann, fährt kein Auto mit kleinen Kindern. Es wurde auch viel in die Auto-Infrastruktur investiert um diese sicherer zu machen. Gleiches wird auch unabhängig vom Sicherheitsstandard der Fahrräder für den Radverkehr kommen (müssen)
Autos vs. Fahrrad? Gleiche Welt? Glaub nicht.

Tatsächlich ist es zwischenzeitlich so, dass viele Leute sich kein Auto mehr leisten können, nur leisten sie sich's dennoch und haben dann Schulden. Frag mal nen Schuldnerberater, welchen Posten der als ersten streicht?

Außerdem, wenn schon Autos: die wurden auch alle immer billiger, nachhaltiger, sicherer und kleiner, oder?
Muss sich sowas immer wiederholen?

Egal, müßig das Ganze. Sagt ja keiner, dass das CaGo schlecht ist, im Gegenteil.
Die Firma ist mir zumindest sehr unsympathisch, andere feiern sie.
Die können ja jetzt BTT gehen und das Rad zelebrieren. Viel Spaß dabei, ernsthaft.
 
Beiträge
3.491
Naja, nach Deiner Logik dürfte der, der sich keine S-Klasse leisten kann auch kein anderes Auto kaufen. Wie geil wäre das denn, kaum noch Autos weil es sich keiner mehr leisten kann :)
Nö, das ist deine Logik, nicht meine (n)

Ein Auto ist für die allermeisten alternativlos. Aber ob ein Lastenrad als Alternative zusätzlich angeschafft wird, als erster Schritt zu einer Autoreduzierung, kann durchaus vom Preis- und Sicherheitsempfinden stark abhängen. Selbst ein billigster Gebrauchtwagen (z.B. Golf 4) ist sicherer und billiger (in der Anschaffung) als ein Cago und auch ein Bakfiets, und wird bei grundsätzlichen, eventuell von der Werbung und vom ADAC geförderten, Sicherheitsbedenken, eher das Mittel der Wahl sein.
 
Oben Unten