Neues Lastenrad: Ca Go Bike

Beiträge
472
Sehr viel Schubladendenken und Argumentation aus der eigenen Perspektive ohne das große Ganze sehen zu wollen.
Das machst du woran fest? Das große Ganze, das Du siehst?
Lustig auch, mich in die Schublade der "Helikoptereltern" zu packen, ohne meine persönliche Fahrzeugnutzung zu kennen.
Ich habe Dich nicht in die Helikopterelternschublade gepackt, ich weiß nicht, wie Du Dein Fahrzeug persönlich nutzt und mit wem. Ich habe lediglich geschrieben, dass du Helikoptereltern [in ihren Argumenten] unterstützt.
Ich selber nutzte nämlich ein Bio-Bulitt + Kindersitz + Spanngurte bzw. Leggero Anhänger ;-) Somit bitte die Kirche im Dorf lassen was meine persönliche Nutzung angeht.
Deine persönliche Nutzung kenn ich wie gesagt nicht, ich habe lediglich von meiner geschrieben?
Sicherheitsbewusste Eltern direkt der finanziellen Elite zuzuordnen ist auch nicht weiter hilfreich, die passende Generalisierung aller anderen Nutzer ebenso wenig.
Das wiederum beruht in meinem Fall auf persönlicher Erfahrung und sogar Zahlen. Coronabedingt habe ich nun bis zur neuerlichen Kündigung 13 Monate lang Fahrräder verkauft (wenige Biobikes, viele E-Bikes und sehr viele Lastenräder), insgesamt über 260, davon über 100 Lastenräder. Das ganze in einem Jahr, in dem es hier zwei Förderungen gab.
Die Finanzkraft lässt sich anhand von Kundendaten und Wohnort sehr genau ablesen.
Meine genannten Zahlen basieren auf einer deutschen Studie und sind somit weit weg von wilden Behauptung. Das Sicherheitsempfinden ist der Hauptgrund sich bei kleinen Kindern vom Fahrrad zu entfernen und auf den PKW zu setzten vgl.: Radfahren mit Baby. Genau an der Stelle scheitert dann, wenn man über seine eigenen Bedürfnisse hinausschaut, die Mobilitätswende.
Die zitierte Studie finde ich auf Radfahren mit Baby? Es ist die aus 2016? Wie viele: 1. Online-Befragung: rund 650 Personen, 80% Frauen / 20% Männer, 65% Eltern / 35% Schwangere 2. Kleingruppen: 6 Gespräche mit insg. 50 Personen bei Eltern-Kind-Treffs und in Cafés ????
Gerade die finanzschwachen Familien werden sich den Besitz von CB und PKW nicht leisten können, ergo genau diese werden weiterhin beim Auto bleiben.
Steht in der Befragung oder ist Deine These?
Meine persönliche Meinung zu R+M basierend auf dem direkten Vergleich zur selben Zeit am selben Ort. Ich habe beide Produkte live gesehen und auch gefahren.
Und das ist subjektiv oder einfach Deine Meinung? Plastikbomber kommt woher?
Ich persönlich habe keinen Nutzen für CaGo die "in die Preschen" zu springen. Aber CaGo spricht einen großen Teil potenzieller Umsteiger oder zumindest Anpasser ihrer privaten Mobilität an.
Sagt wer? Welchen Zahlen belegen das?
Es zeigt sich sehr deutlich, dass der Markt der sicheren und hochwertigen Kindertransporter deutlich größer wird und auch die Volumenhersteller in diese Richtung gehen (R+M / Cube etc.).
Tja, Henne und Ei. Wollen die Nutzer das oder versucht man den Trend zu schaffen?
Ist Cago tatsächlich sicherer? Von mir aus ist die Box sehr stabil, gerne auch stabiler. Hat es aber außer dem vermeintlichen Mehr an passiver Sicherheit auch mehr an aktiver Fahrsicherheit zu bieten?
Zudem wollte CaGo im ersten Schritt nur die Box als solches vermarkten, hatte aber keinen Abnehmer in der Branche finden könnten. Ein weiter Aspekt, im Vergleich zu anderen Lastenrädern, ist das das Fahrrad nach DIN 79010 getestet und freigegeben ist. Bedeutet also, dass das Sicherheitsmarketing in vielen Aspekten Hand und Fuß hat. Auch die Unternehmensgruppe, zu denen CaGo gehört, ist im Bereich Kindersitze, Helme u.s.w. tätig, kennt sich also mit den Werkstoffen und den Test aus. Ob das alles in ein perfektes Produkt umgesetzt wurde, kann ich nicht zu 110% bestätigen. Aber, dank meines elitären Studiums als Ingenieur, sind viele Zusammenhänge mit Weg-Zeit-Strecke-Energie zumindest richtig dargestellt und schlüssig in Lösungen umgesetzt worden.
Das studierte Menschen elitär sind, habe ich geschrieben oder unterstellst Du mir, dass ich das denke? Oder hat die "Upper Class" immer studiert? Oder ist das gar ne Schublade, die Du mir unterstellst?
Das nicht Nennen von Zahlen bei dem/n Crashtest/s reicht Dir als Ingenieur, um das Ganze als plausibel einzustufen?
Ob das notwendig ist, kann jeder selber bewerten. Jedoch hat das Sicherheitsgefühl einen hohen Einfluss auf Fahrverhalten und auch über die Nutzung der jeweiligen Fahrzeuge.
Das ist so belegt oder Deine Meinung?
Meine Frau hat im Vergleich zu mir eine deutlich höheren Bedarf an Sicherheitsgefühl, was sie im Straßenverkehr und in der Nutzung des Fahrrades stark beeinflusst.
Wenn wir die Verkehrswende wollen, muss der Markt auch Schritte eingehen, die einigen Veteranen missfallen. Ich persönlich z.B. brauche die Kiste mit ihrem Funktionsumfang nicht, da bin ich Purist.
Ach so, alle die sich mit einem Sicherheits-Bike wie dem CaGo nicht anfreunden können, sind Veteranen? Das ist eine Schublade?

PS:
Ich denke eher, dass CaGo auf das Sicherheitspferd setzt, da dies in Deutschland -Achtung unbelegter Gemeinplatz- ganz gut zieht.
Und da der deutsche Markt für Lastenräder der bedeutendste ist, kann das gehen, zumal and dem Rad - Box außen vor- auch keine Geheimtechnik verbaut wird, die Marge ziemlich hoch sein dürfte:

Ich persönlich bin gespannt, ob die dänische Studie hier auch für Deutschland zutreffen kann. In Städten fände ich das gut, dann bräuchte es auch keine "Panzer":

Dazu bräuchte es eben auch Anreize in Form der Infrastruktur und einem Erschweren des Autofahrens (finanziell und auch der Akt an sich). Also was anderes als Scheuer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
16
Das machst du woran fest? Das große Ganze, das Du siehst?

Ich habe Dich nicht in die Helikopterelternschublade gepackt, ich weiß nicht, wie Du Dein Fahrzeug persönlich nutzt und mit wem. Ich habe lediglich geschrieben, dass du Helikoptereltern [in ihren Argumenten] unterstützt.

Deine persönliche Nutzung kenn ich wie gesagt nicht, ich habe lediglich von meiner geschrieben?

Das wiederum beruht in meinem Fall auf persönlicher Erfahrung und sogar Zahlen. Coronabedingt habe ich nun bis zur neuerlichen Kündigung 13 Monate lang Fahrräder verkauft (wenige Biobikes, viele E-Bikes und sehr viele Lastenräder), insgesamt über 260, davon über 100 Lastenräder. Das ganze in einem Jahr, in dem es hier zwei Förderungen gab.
Die Finanzkraft lässt sich anhand von Kundendaten und Wohnort sehr genau ablesen.

Die zitierte Studie finde ich auf Radfahren mit Baby? Es ist die aus 2016? Wie viele: 1. Online-Befragung: rund 650 Personen, 80% Frauen / 20% Männer, 65% Eltern / 35% Schwangere 2. Kleingruppen: 6 Gespräche mit insg. 50 Personen bei Eltern-Kind-Treffs und in Cafés ????

Steht in der Befragung oder ist Deine These?

Und das ist subjektiv oder einfach Deine Meinung? Plastikbomber kommt woher?

Sagt wer? Welchen Zahlen belegen das?

Tja, Henne und Ei. Wollen die Nutzer das oder versucht man den Trend zu schaffen?
Ist Cago tatsächlich sicherer? Von mir aus ist die Box sehr stabil, gerne auch stabiler. Hat es aber außer dem vermeintlichen Mehr an passiver Sicherheit auch mehr an aktiver Fahrsicherheit zu bieten?

Das studierte Menschen elitär sind, habe ich geschrieben oder unterstellst Du mir, dass ich das denke?
Das nicht Nennen von Zahlen bei dem/n Crashtest/s reicht Dir als Ingenieur, um das Ganze als plausibel einzustufen?

Das ist so belegt oder Deine Meinung?


Ach so, alle die sich mit einem Sicherheits-Bike wie dem CaGo nicht anfreunden können, sind Veteranen? Das ist eine Schublade?

PS:
Ich denke eher, dass CaGo auf das Sicherheitspferd setzt, da dies in Deutschland -Achtung unbelegter Gemeinplatz- ganz gut zieht.
Und da der deutsche Markt für Lastenräder der bedeutendste ist, kann das gehen, zumal and dem Rad - Box außen vor- auch keine Geheimtechnik verbaut wird, die Marge ziemlich hoch sein dürfte:

Ich persönlich bin gespannt, ob die dänische Studie hier auch für Deutschland zutreffen kann. In Städten fände ich das gut, dann bräuchte es auch keine "Panzer":

Dazu bräuchte es eben auch Anreize in Form der Infrastruktur und einem Erschweren des Autofahrens (finanziell und auch der Akt an sich). Also was anderes als Scheuer.
Ich gehe an dieser Stelle nicht nochmals detaillierter auf einzelne Aussagen ein, da die dem Thema dieses Threads nicht mehr entsprechen. Wenn weiterer Bedarf nach Diskussion besteht, gerne per PN. Die genannte Studie ist signifikant, ganz einfach weil dies der Punkt für die Kaufentscheidung ist. An der Stelle ist der größte Hebel. Auch dies lässt sich anhand von Investitionsstudien junger Familien belegen und wird gezielt von der Automobilbranche als Kundenbindung Instrument genutzt. Der Kauf einen Lastenrades erfolgt dann, wie von Ihnen beschrieben, nur bei gut substituierten Familien als Gelegenheitsfahrzeug. Ich hoffe der Zusammenhang ergibt sich an dieser Stelle von alleine.
Natürlich darf ich auch meine Meinung in Form von Klassifizierungen wie z.B. Veteranen treffen. Bei knapp 400 Beiträgen, Bastle, Tüftle und zudem Verkaufserfahrung (neue Info) kann ich bei Ihnen davon sprechen (kurzer Profilcheck).

Folgende Aussagen haben klar mich als Person diskreditiert, was der Inhaltlichen Diskussion nicht weiterhilft:
Dein Beitrag hätte von Scheuer stammen können.
weiß ich eh wessen Geistes Kind du bist.
Oder sind deiner Meinung nach alle anderen Eltern, die ihre Kinder auf dem Longtail, dem Fahrradsitz, im Anhänger fahren oder sie gar selbst fahren lassen, Rabeneltern?

Für mein genannten Zahlen gibt es ein Vielzahl von Studien, kann ich gerne per PN zukommen lassen.
 
Beiträge
224
...Jungs, meinem Empfinden nach mit deutlichem Übergewicht @NplusEins : OMG!!!
Also ich persönlich hätte gerne hier direkt mit CaGo gekoppelte Sachen und keine ausufernden "ideologischen Grundsatzdiskussionen" inklusive totalem Verheddern in Rechthaberei und Beanspruchung von Deutungs-Hoheiten!
Zum Druckablassen vielleicht besser eine laaaange Runde durch den Wald rennen ;-)
 
Beiträge
472
@MarakoN ich find's immer noch nicht stichhaltig, brauche aber auch keine PNs danke, ich drücke lieber den Ignorierknopf. Den Scheuer nehme ich gerne zurück, der Rest?

@customizer zum Rad selbst, um BTT zu kommen und speziell zum Video bleibt, dass zumindest ich die Weberschale (ich find die an sich nicht schlimm) nicht konsequent finde, bei derart hohen "neuen Sicherheitsstandards".
Zudem: warum lassen sie eine Montage in Fahrtrichtung zu, wenn sie's nicht sicher finden? Ich hab da nichts gegen, aber es wirkt nicht konsequent. Ich find's fast schon ironisch: CaGo, die Fahrradmarke mit "Automobil Sicherheitsstandards" kommt nach Monaten der Entwicklung mit der Fahrradanhänger Weberschale ;)
Die Kopfstützen wirken, wie schon gesagt, gemütlich. Ansonsten halt auch nichts Neues. Fürs Bullitt gibt's ja auch so ne Box, eben nicht aus EPP und das wird kriegsentscheidend sein, sollten die Tests realistisch gewesen sein (was ich nicht glaube, aber Sternchen auf der Homepage werden sicher Aufschluss geben).

Und @Radelbande Ich bin gespannt auf den Test. Und die Zahlen zum Seitenaufprall werden schon auftauchen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.220
Die Weber-Schale ist halt bei der Konzeption der Box die einzige Möglichkeit, Baby und Kleinkind gleichzeitig zu transportieren, mit einem Maxi Cosi ist die Box schon voll.

Ich fand es sehr interessant zu hören, dass sie Crashtests durchgeführt haben. Würde allerdings wirklich gerne dann wissen für welche Bedingungen und Geschwindigkeiten, und was die Ergebnisse waren. Besonders wenn der Marketing-Manager irgendwie von "dem Auto vergleichbar" spricht.
 
Beiträge
252
Bin grad über das Video von @Radelbande gestolpert und hab mir gleich gedacht, hier was dazu zu finden. Tillmann gibt halt Außenstehenden die Chance, die vorgestellten Produkte zu sehen und das zu hören, was die Marketingmenschen einem dazu erzählen würden. [Wenn man sie lässt und nicht wie der Räuber Hotzenplotz am Stand auftritt.] Das ist dann per se halt erstmal ungefiltert.
Zum CaGo: Ich mag den Sicherheitssprech ja nicht, was eine voreingenommene Grundhaltung bedingt. Aber, das Verdeck fand ich sehr spannend, tolle Features! Herausnehmbare Seitenteile, die trotzdem dicht sind, hat z.B. der Ulffbo im Bollerwagenbereich erfolgreich etabliert, hab mich immer gewundert, warum das so selten umgesetzt wird. Es wirkt "rund" und auf den ersten Blick sehr durchdacht. Dieses Verdeck würde ich wirklich gern mal im Einsatz sehen und einige Zeit im Usselwetter-Herbst testen. (Oder zumindest mal einen Test in der Regenkammer sehen.)
 
Beiträge
3.220
Bin grad über das Video von @Radelbande gestolpert und hab mir gleich gedacht, hier was dazu zu finden. Tillmann gibt halt Außenstehenden die Chance, die vorgestellten Produkte zu sehen und das zu hören, was die Marketingmenschen einem dazu erzählen würden.
Ich finde die Videos von @Radelbande von der Eurobike sehr gut, sie geben ein detaillierteres Bild als die Webseiten und Promo-Videos, man sieht einfach mehr. Und dass es Präsentation ist ist auch klar, der Zeitpunkt für investigativen Lastenrad-Journalismus ist wann anders (auch wenn ich wirklich gerne mehr Details zu Cagos Crash-Tests gehört hätte, aber das muss man ihnen später mal aus der Nase ziehen).
 
Beiträge
3.220
Eine Frage an die Cago-Besitzer:

Benutzt ihr den patentierten und ausgiebig beworbenen Handgriff im Alltag?

Ich hatte bei meinen Rädern eigentlich noch nie eine Situation wo ich mir gewünscht hätte, genau an der Stelle einen robusten Handgriff zu haben. Wenn ich rangiere und mittig stehe dann fasse ich am Lenker, und zum Heck umsetzen weiter hinten. Und so wundere ich mich ob ich den Handgriff nur deshalb nicht vermisse weil ich ihn noch nicht kenne, oder ob er vielleicht doch eher ein gimmick ist.
 
Beiträge
3.220
Der Handgriff ist ja weder zum Rangieren noch zum Umsetzen gedacht, sondern als Hilfe zum aufbocken - und genau dafür ist er schon ziemlich praktisch. Man kann das Rad damit ziemlich geschmeidig und mit einer Hand auf den Ständer ziehen.
Danke für die schnelle Antwort. Ach deswegen habe ich den Handgriff noch nicht vermisst, da mein KR8 einen Ständer hat wo ich mit dem Fuß drauftreten kann zum aufbocken :ROFLMAO:
 
Beiträge
224
Der Griff und die darunterliegende Strebe sind für mich in erster Linie markenspezifische und -differenzierende Designmerkmale - der praktische Nutzen hält sich in Grenzen.

Ich bocke meist via Lenkerangriff auf - der Hebel ist größer und es geht leichter so.

Der Griff fungiert bei mir in erster Linie als Aufnahmebasis für meine eigene Handyhalterung :ROFLMAO:
Das funzt perfekt, beste Sicht, Symmetrie und immer fixe Position, da nicht mitdrehend.
20210907_075521.jpg

Und durch den Kugelkopf sind alle gewünschten Bildschirmwinkel frei einstellbar - zum Nachbau freigegeben ohne Lizenzgebühren ;)
 

Anhänge

  • 20210907_075633.jpg
    20210907_075633.jpg
    260,5 KB · Aufrufe: 51
  • 20210907_075651.jpg
    20210907_075651.jpg
    246,4 KB · Aufrufe: 53
  • 20210907_075607.jpg
    20210907_075607.jpg
    184 KB · Aufrufe: 53
Beiträge
224

...ff.

Ich hatte ja schon mal geschrieben:


...wer will und den Invest ausgibt, wird nicht alleine gelassen ;-)
 
Beiträge
224
Jungens, ich hab' ein neues Rad - so kommt es mir zumindest vor, seit ich soeben die 150er Mirandas gegen exakt baugleiche 170er getauscht habe!

Wahnsinn, was das ausmacht!

Deutlich mehr Power durch den höheren Drehmomenteintrag und ein viel souveräneres Pedalier-feeling als mit den kurzen Stummelchen.

Zudem kann ich 2cm tiefer sitzen, um die perfekte Distanz zu erhalten - und damit stellt sich auch eine weniger "geknechtete Quasimodo-Haltung" ein und beim Stop langt es bequemer mit den Füßen auf den Boden.

Durch meinen fetten 82er hinten und den 62er vorne ist ja schonmal über 1cm kompensiert und für den Rest muss ich mich einfach ein wenig umgewöhnen und in den Kurven an das Machbare herantasten.
...bzw. halt bei extremeren Schräglagen daran denken, die Pedale horizontal zu halten - das wird gehen.

Ich bin begeistert!

Meinerseits absolute Empfehlung für alle CaGo-Fahrer - aber jeder entscheidet für sich.
20210909_120822.jpg
 

Anhänge

  • 20210909_113633.jpg
    20210909_113633.jpg
    181,4 KB · Aufrufe: 27
  • 20210909_120803.jpg
    20210909_120803.jpg
    286,3 KB · Aufrufe: 27
Beiträge
214
Jungens, ich hab' ein neues Rad - so kommt es mir zumindest vor, seit ich soeben die 150er Mirandas gegen exakt baugleiche 170er getauscht habe!

Wahnsinn, was das ausmacht!
Aldi hat mal Erwachsenen Fahrräder mit 150er-Kurbel verkauft und ich gekauft (Da kannte ich mich noch nicht si gut aus).
Das Fahrrad fand ich immer lahm und gefühlt kam ich nicht vom Fleck.
Irgendwann habe ich mal die Kurbeln getauscht gegen 170er oder 175er. Junge, Junge auf einmal war das doch ein ganz passables Rad.

Aber Premium-Erwachsenenfahrrad für normalgroße Leute mit 150er Kurbeln???? Ernsthaft?
 
Beiträge
224
Ergänzend und als Zusatzinfo hier der sehr engagierte und qualifizierte Kommentar von CaGo zu meinem 170mm-Individual-Umbau mit etlichen Hintergrundinfos zum Thema "warum 150er Kurbeln beim CaGo verbaut sind"

Zur Beachtung für alle ggf. Nachbauer meiner durchgeführten Umrüstung.

Wie schon gesagt: jeder entscheidet und verantwortet für sich selbst!

So, mit der Anrede geht's hier los:



Hoi Uli
Ich verstehe Deinen Gedankengang und weiss, dass Du damit umgehen können wirst. Dennoch der Hinweis aus Herstellersicht:

  1. Wir haben die 150mm Kurbeln sehr bewusst gewählt, denn:
  1. haben wir das Tretlager dadurch weiter absenken können als normalerweise üblich (= tiefer Schwerpunkt durch tiefe Motormontage). Aus Herstellersicht kann ich also Deine Modifikation nicht absegnen, sondern muss Dich aktiv auf das Risiko hinweisen, welches Du hier eingehst, nämlich dass Du bei Fehlbedienung ein deutlich erhöhtes Risiko hast, mit dem Kurveninneren Pedal aufzusetzen. Umso mehr, als Du ja auch die von uns verbauten Pedale durch solche mit stark vergrössertem Bauraum ersetzt hast, was das Risiko nochmals erhöht. Sei also auf der Hut!
  2. Kurze Kurbeln erlauben eine höhere Trittfrequenz, die sich dennoch noch angenehm anfühlt. Das kommt dem Stromverbrauch und damit der Reichweite zugute. Je länger der Beinhub wird, desto mühsamer wird - aufgrund der relativ hohen bewegten Masse der Beine – eine hohe Trittfrequenz. Dein Umbau steigert also tendenziell den Stromverbrauch.
  3. In der Tat bewirkt der längere Kurbelarm ein höheres Drehmoment. Leider erhöht das auch den Verschleiss auf dem Antriebsstrang.


Sorry „Ernie“, wenn ich hier den „Bert“ spiele. Ich weiss und schätze, dass Du an Deinem FS 200 gerne Dinge ausprobierst und für Deine Zwecke optimierst. Das ist im übrigen ja auch Dein gutes Recht bei Deinem Eigentum.

Aber aus Hersteller-Perspektive muss ich hier einwerfen: Warranty Void. Wir müssen jegliche Hersteller-Haftung hier ausschliessen.
 
Beiträge
224
Meinerseits absolute Empfehlung für alle CaGo-Fahrer - aber jeder entscheidet für sich.
Anhang anzeigen 19379
...ich hab' übrigens bei der rechten Kurbel den bei den neuen 170ern verbauten/mitgelieferten Kettenradschutz bewusst drangelassen.
Sieht irgendwie "aufregend technisch" aus, wenn der über dem Serienschutz noch obendrüber verbaut ist - Kreise-Inflation...
20210909_120822.jpg
 
Oben Unten