Neue gekoppelte Diskbremse Tektro Twin HD-E745

Tektro hat kürzlich eine neue kekoppelte Diskbremse angekündigt, die
HD-E745 Auriga Twin+
Weiss schon jemand mehr über die HD E745?
Wie es aus sieht, hat diese wesentlich längere Bremspads als die (zu) kurzenPads der HD-T525
und dazu 2 Bremskolben pro Bremssattel.

hat diese E744 eigens konstruierte Bremssättel für links und recht, oder ist es wie bei der E525, wo die Bremssättel identisch sind und, bei zwei paralleln Rädern, einer jeweils verkehrt herum montiert werden muss?

Die E745 hat nun auch eine verbesserte Standbremse. Die E525 hatte sowas auch schon, aber vor der Gebrsuch wurde gewarnt, da dann stöndig druck auf dem System
Wann sind die Teile wohl im Handel erhältlich?
 
Zuletzt bearbeitet:
Bitte gebt mal Informationen sowie ihr etwas habt, vom Preis / Leistung Verhältnis sind die Tektro Bremsen aus meiner Erfahrung ja nicht schlecht. Eine Standbremse wäre für mein nächstes Projekt wirklich sehr gut.

Gruß Oliver
 
Gibt es dazu Bilder oder Videos?
ob so eine Kuplung ber längere Zeit im harten Fahrrad Altag funktioniert?
Neben der Verbindung der Hydraulikleitung zum Anhänger muss man dann auch noch den Hänger mit Diskbremsen ausrüsten.
Die üblichen Cargoanhänger, die mit mehr als 20kg beladen werden können, sind nicht mit Disk ausgerüstet und können auch nicht einfach so nach gerüstet werden. Ich vermute, dass bei Einsatz von Disks am Hänger die Verbindung Achse/Ladefläche deshlab deutlich verstärkt werden muss.
Bei Zuladegewicht über 50Kg kein Kinderspiel mehr...
 
Kann man denn den Bremsschlauch so installieren dass das immerwiederkehrende anschliessen und abkoppeln keine Probleme verursacht?
Oder denkst Du da an permanent angeschlossene Anhänger?
Moment mal, das hat jetzt gedauert, meinst du etwa eine Bremse am Hänger und eine am Fahrrad über einen Hebel? Das wäre ja auch nicht dumm.
 
Extra Hebel für den Anhänger ist so aus dem Bauch heraus zu unintuitiv
nö, da gibt es schon Lösungen für, die auch schnell montierbar/demontier sind, kommt mehr auf den Platz am Lenker an.
ob im Geberkolben des Bremshebels genügend Volumen vorhanden ist
hab das mit dem BigTwin Geber von Magura schon mal testweise auf 3 JulieKolben probiert und klappt, bekommst einen guten Druckpunkt.. Allerdings muß absolut!! Luftfrei aufgebaut sein und ich vermute das man mit zunehmendem Belagverschleiß Königliches Blut nachfüllen muß.
 
Wie zeigt es sich, dass es dem Bremssystem nicht gut tut? Was passiert?

Habe es schon öfter gelesen und verwende deswegen auch die Parkfunktion nur sehr selten...
Bei meiner Tektro Auriga Twin hat sehr schneller der Druck im System nach gelassen und es musste entlüftet bzw Flüssigkeit nach gefüllt werden.
Das mag auch daran leigen, dass die Hebel der Twin an meinem Trike aufrecht (Hebelende nach Oben) montiert sind, wofür die Tekto Hebel eigentlich nicht geeignet sind.
Unabhängig davon haben es die meisten Komponenten so oder so nicht gerne, wenn sie ständig unter Druck stehen, vorallem wenn es sich nicht um High End Teile handelt (Tektro halt... :rolleyes:)
 
ob so eine Kuplung ber längere Zeit im harten Fahrrad Altag funktioniert?
joh sollte es, hab dazu mal recherchiert und dieses System wird auch im Rennsport (F1 etc) angewandt beim Radwechsel...
Ich hab da meine Zweifel. Was man auf den Bildern so sieht ist es ein T-Stück von aidoo mit einer Feld-Wald-Wiesen-Hydraulikschnellkupplung von einem Drittranbieter. Bei diesen Kupplunegen ist es nur eine Frage der Zeit bis ich Öl verliere und / oder mir Luft ins System hole.

Dort wo Hydraulikschnellkupplungen normalerweise verwendet werden - Bau-, Land-, Fertigungsmaschinen - gibt es meist aktive Druckerhöhungspumpen / Hydraulikpumpen oder Ausgleichsgefäße. Hier werden Leckagen ausgeglichen und Luft wird mit der Zeit aus dem System ausgetrieben. Bei pneumatischen System wird natürlich Luft nachgeliefert.

Bei so einem kleinen System, wie einer Fahrradbremse mit weniger als 1oo ml Öl, kann bereits der geringste Tropfverlust große Folgen aufweisen, und die hab ich bei den Hydraulikschnellkupplungen immer. Es ist zwar eine Trockenkupplung, aber das "Trocken" ist hier rellativ zu verstehen.

Wofür das Ganze beim Radwechsel im Rennsport sinnvoll sein sollte, entzieht sich meiner Kenntnis.
 
Hydraulikschnellkupplungen dürfen überhaupt kein Öl verlieren, das wäre umwelttechnisch eine Katastrophe. Ich nutze die typischen Hydraulik Schnellkupplungen mit Flüssiggas, da tritt absolut nichts aus, das würde andernfalls nämlich zu schweren Verbrennungen führen.
 
nämlich zu schweren Verbrennungen führen.
Wusste garnicht, daß Flüssiggas selbstentzündlich ist...
Und es zischt bestimmt auch nicht, wenn man die löst...
Und daß diese Kupplungen eine Ex-Zone 1 darstellen ist bestimmt auch nur ein Verschwörungsmythos...
Aber rauch ruhig weiter, wenn du kuppelst, ist ja dicht. Müsste ja was flüssiges raus laufen wenns undicht ist, ist ja Flüssiggas.

Flüssiggas ist übrigens komprimiert, also unter Druck verflüssigtes Gas, daher Flüssiggas. Hier hilft der Gasdruck zusätzlich das Ventil zu zu drücken. Fahrradhydraulikbremsen sind im Ruhezustand drucklos.

das wäre umwelttechnisch eine Katastrophe.
Bei Land- und Baumaschinen sind daher biologisch abbaubare Hydrauliköle vorgeschrieben, nur so zur Info. Und im Übrigen gilt im Umgang mit wassergefährdenen Stoffen: Selbst Tropfleckagen sind zurückzuhalten, immer.

Richtig ist, im gekuppelten Zustand sind die Schnellkupplungen idR dicht, beim Kuppeln aber nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten