Neuartige Bremse am Lastenrad ausprobiert - Gabel verbogen!

Beiträge
226
Hab heute morgen mal eine einfache, neuartige und sehr simple Bremse ausprobiert:

Bei 20km/h einfach mal eine dicke Hundeleine ins Vorderrad fallen gelassen!

Vorteil der Bremse ist eine unglaubliche Bremsleistung!!!
Von dieser Bremsleistung träumt Shimano...
Ich kam sehr schnell zum Stehen...

Nachteil sind vor Allem die schlechte Dosierbarkeit, die Prellungen und Hautabschürfungen.
Außerdem zieht mein Filibus jetzt nach rechts und zwar so stark, dass man kräftig gegendrücken muss, um geradeaus zu fahren.

Kann aber an der Gabel nicht so richtig erkennen, dass bzw. wie diese verbogen ist.

Mehrere Fragen:

1. Wie riskant ist das Weiterfahren mit verbogener bzw. kaltverformter Gabel?
2. Wie biege ich die Gabel wieder hin? Ebenfalls im Kaltbiegeverfahren oder besser warm machen?
3. Wenn es nach rechts zieht, muss ich welche Gabelseite wohin biegen?
 
Beiträge
486
AW: Neuartige Bremse am Lastenrad ausprobiert - Gabel verbogen!

Moin,

da bist Du ja hoffentlich noch glimpflich davongekommen?! Gute Besserung erstmal.

Vielleicht machst Du mal ein Foto. Ist der Lack noch dran? Daran würde man auf jeden Fall den Grad der Verformung erkennen. So wie ich mir den Unfall vorstelle ist jetzt ein Gabelholm in Fahrtrichtung verbogen

Bei einem so sicherheitsrelevanten Teil ist aber eher Austausch angesagt! Ich hab jedenfalls keine Ratschläge gegeben...

Gruß
 
Beiträge
226
AW: Neuartige Bremse am Lastenrad ausprobiert - Gabel verbogen!

Hallo!


Gib mir doch bitte nochmal "keinen Ratschlag"!

Wenn es nach rechts zieht, dann muss man den rechten Holm nach vorne biegen, oder?

Ich würde ja die Gabel tauschen, aber ich habe ja bereits mein neues Filibus (XT, Scheibenbremse etc.) bestellt und habe wenig Lust in das alte Filibus noch Geld zu stecken...

Wird durch das Zurückbiegen die Stabilität weiter negativ beeinflusst?
Konkret: Ist es besser/stabiler/risikoärmer einfach mit verbogener Gabel weiterzufahren oder das zurückzubiegen?

Es braucht keiner Verantwortung zu übernehmen...
Die Risikoabwägung mach ich dann schon selbst...
Nur dafür brauch ich halt ne Aussage von Jemandem, der sich mit Verformung von Metall und Rückverformung auskennt?!
 
Beiträge
486
AW: Neuartige Bremse am Lastenrad ausprobiert - Gabel verbogen!

Moin,
keine Ratschläge:

Wenn es nach rechts zieht kann ja auch der linke Holm nach vorne gebogen sein. Wo ist den die Leine hängengeblieben?
Deswegen mal ein Foto von der Seite und oben machen.
Oder mal ein Lineal o.ä. von hinten an den oberen, graden Teil an die Holme legen und seitlich peilen ob das noch parallel zum Lenkkopf ist. Dann kannst Du in dieser Stellung unten mal den Abstand Lineal zur Achse messen. Dann hast Du vielleicht den verbogenen Holm gefunden.
Die Biegestelle angucken, auch wenn der Lack nicht gerissen ist, kann da halt unter der Beschichtung was sein. Pulverbeschichtung hält eine Menge aus. Wenn der Lack ab ist und da schon Risse oder matte stellen zu sehen sind besser nicht zurückbiegen. Dann ist die Stelle schon sehr geschwächt!! Dann war die Verformung schon mehr als die Zugfestigkeit von dem Material.
Und heißgemacht zurückbiegen ist immer besser, aber denn ist der Lack ab. Und schön langsam abkühlen lassen.
Insgesamt scheint die Gabel wenig verbogen(Ferndiagnoseorakel)zu sein, wenn offensichtlich erstmal nix zu sehen ist. Also so biegen und mit den Konsequenzen leben. Zum Glück ist Stahl in dieser Hinsicht deutlich unempfindlicher als z.B. Alu.

Keine Ratschläge Ende!

Gruß
 
Beiträge
48
AW: Neuartige Bremse am Lastenrad ausprobiert - Gabel verbogen!

Hallo,

zuerst solltest Du prüfen ob es eine Stahl oder Alu-Gabel ist. Bei Alu-Gabel würde ich unbedingt tauschen. Alu hat die unangenehme Eigenschaft schlagartig zu reißen. Schwierig wird das Thema durch die Pulverbeschichtung. wie von onturn schon geschrieben kann das oberflächlich alles prima aussehen und die Risse siehst Du nicht, weil Pulverbeschichtungen - wenn sie gut sind - schön elastisch sind.

Bei Stahl könnte man es probieren ... in der Hoffnung, dass man es rechtzeitig merkt, wen sich die Geometrie verändert. Aber mir wäre es das Risiko nicht wert. Gabel-/lenker-/Vorbaubruch sind so ziemlich die übelsten Ausfälle, die man sich vorstellen kann. Da ginge mir meine Gesundheit eindeutig vor.

By the way: Hast Du vor den Elfei-Motor weiter an dem Rad zu betreiben oder kommt der auf Dein neues Filibus.
Einen VR-Motor an einer zurückgebogenen Gabel würde ich nicht haben wollen sondern auf jeden Fall tauschen.

Im Zweifel: Frag den Meister (Kemper) ;-)

Beste Grüße
 
Beiträge
226
AW: Neuartige Bremse am Lastenrad ausprobiert - Gabel verbogen!

Danke Jungs!!!

Ist natürlich ne Stahlgabel...
Und ist lackiert...

Eure Nichtratschläge decken sich mit meinem Halbwissen und ich mach da jetzt erstmal rein gar nix!

Werde mit der verbogenen Gabel weiterfahren, da ich keine offensichtlichen Risse entdecken kann.
Naja, und dann werde ich mal für die nächsten und letzten Wochen mit diesem Rad mein Tempo deutlich reduzieren und den verhassten Radhelm aufziehen.
Quasi Risikominimierung!

Kann ja nicht ständig den "Meister" fragen, sonst ist der noch genervt...
Der hat jetzt erstmal genug mit meinem neuen Rad zu tun....

Habe zwei komplett eingespeichte Vorderräder mit Motor.
Einen bekommt der "Meister" zum Einpassen in das neue Rad, der andere wird bis dahin gefahren!

Danke für die Entscheidungshilfe!
 
Oben Unten