Musketier in gewerblicher Tortour

S

schlonz

Guest
@jeneu
Naja, das kannst du nicht unbedingt am Moped- oder Bikereifen festmachen? ...entscheidend ist (auch) der Aufbau des Reifens.
Am End bleibt einem nur, einfach Alle durchzuprobieren...
deshalb schreibe ich ja hier - es geht mir bei meinen km nicht um Schwanzlängenvergleiche, sondern um Erfahrungswerte, denen ich mit gewerblichem background etwas mehr Bandbreite verpassen will... :cool:
Welchen "Transport"-Reifen hast du denn konkret gehabt?


@Schnapsmax
Du hast PN...(aber sag's bitte Keinem weiter...)
Achsen gibt es mittlerweile wohl in 2 Generationen: die alten mit der angeschweißten Bremsscheibenaufnahme - und Gen.2 die aus einem Stück Stahl gedreht werden...
Die 1.Gen. wird mit einer Lebenserwartung von 10Tkm angegeben (aber ja, meine ersten Achsen haben inzwischen ~25Tkm weg...und da geht noch was :) )

Zur Gabel vorn: da ist mächtig Reifenfreiheit in der vorhandenen Gabel (y) und die VA muß nicht viel Gewicht tragen...
ich werde perspektivisch eher breitere Reifen/Felgen testen...gerade vorn scheint mir das ausreichend zu sein...mal sehen...

Zur Bremse vorn könnte ich dir jetzt ein Loblied auf die innenbelüftete Hope singen...Kein Bremsenklingeln, volle Karre langzeit bergab nur mit der Vorderbremse verzögern...usw.
Der einzige Einbauaufwand ist, das die Gabel an der Achse um 1,5mm geweitet werden muß (äußere Unterlegscheibe nach innen - fertig).
Glaube nicht, das eine Mopedbremse letztendlich billiger kommt...:whistle:

Loopwheels klingt auch in meinen Ohren interessant :) ...hast du mal gefragt, was die zum Einsatz beim Muske sagen?
 
Die Webseite radkutsche.de ist überarbeitet. Ein paar mehr Infos sind drauf. Ist wohl für Wischgeräte optimiert (man beachte die kleine Pfeile nach rechts und links).
 
@ schlonz,
danke für die PN. Ich schweige wie ein Grab ;-)
Noch breiter vorne wäre dann vermutlich ein Fatbike-Reifen. Ob das noch passen würde?
Da müsste dann auch der Motor eingespeicht werden, da vermutlich die alte Felge nicht passen würde.
Hatte ich auch mal für hinten überlegt, ebenso wie Zwillingsbereifung.
Ist aber bei meinen Lasten alles eher Spielerei und frisst sicher alles am Akku.
Ich hab die Kiste hinten oft rappelvoll aber meist nicht sooo viel Gewicht drin.
Da ich nach dem Umbau jetzt die alten Felgen habe, hab ich auch mit der Idee gespielt, eine Verlängerung ala Gelenkbus zu bauen.
Wäre sicher witzig und ich könnte noch mehr Kartonagen und Leerkanister auf einmal zum Wertstoffhof karren.

Loopweels habe ich vor 2-3 Jahren als Neuheit auf der ISPO in einem Faltrad getestet. Fahren sich genial. Ob die für Lasten und Querkräfte taugen, kann ich nicht sagen. Bei dem Preis will ich auch nicht einfach mal testen. Hätte ich die Zeit, würde ich versuchen, ein ähnliches Rad mit Federstahl aufzubauen.

@ aunda:
Danke, hab ich gesehen. Aber die neuen Felgen konnte ich nicht entdecken. Auch diverse Aufbauten hab ich nicht mehr gesehen. Vielleicht hab ich auch was übersehen.

Richtig interessant wäre es, so ein Rad mit 3 Motoren, bzw. 2 Motoren und Differenzial zu betreiben. Dann stabile Mopedreifen, Mini-Brennstoffzelle, ... das wäre dann echte Lieferkonkurrenz zum PKW
 
@ aunda:
Danke, hab ich gesehen. Aber die neuen Felgen konnte ich nicht entdecken. Auch diverse Aufbauten hab ich nicht mehr gesehen. Vielleicht hab ich auch was übersehen.
Aufbauten:
http://www.radkutsche.de/musketier/konfigurator/
wischi, wischi, scroll, scroll
radkutsche_konfigurator.jpeg
Ich weiss nicht, ob es auf der alten Webseite mehr waren.
Die Felgen finde ich auch nicht, aber die Bremsen:
http://www.radkutsche.de/musketier/#features/bremsen
radkutsche_bremsen.jpeg
Und weitere Details über die (+) im Bild oder den Pfeil rechts.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe keine Ahnung, wie breit Fatbikereifen sind ... darum die Frage.
Wegen des Schutzblechs hätte ich mir eh keine Gedanken gemacht.
 
Die fat bike wie auch die 27.5+ reifen bis 3" sind niederdruckreifen.

Meine haben max Druck 2,4bar in Worten zwei, vier bar

Und die walken schon bei 90kg Fahrer auf nem MTB.

Das sollen die auch, dadurch haben die einen unschlagbaren grip im gelände.

Meiner Ansicht nach hier aber nur Nachteile

MFG
 
S

schlonz

Guest
Ehrlich gesagt ist mir das zu pauschal...
Die DH-Reifen haben eine sehr stabile Karkasse, die deutlich mehr Energie schluckt und sich auch im Tempo bemerkbar macht.
Leider kann ich auf dem Muske nicht unter 60dpi gehen, sonst ist der Reifen zu labil für meine Querkräfte auf der HA.
Ansonsten lohnt es mMn zu differenzieren und testen.
btw...ganz nebenbei sehr zur Freude der Kids aus dem benachbartem Flüchtlingsheim, die sich an dem für mich untauglichen Material frei bedienen dürfen...:)
 
DH reifen sind keine fattbike bzw +reifen

Allerdings ja DH reifen sind sehr stabile aber auch vom abrollverhalten etwas schwerfälliger.

MFG
 
S

schlonz

Guest
Hm, aber klar definiert sind Bezeichnungen (Fat, Niederdruck) nicht so richtig - oder?

Also der Berm Master 24 x 3,0...
DSCN2523.JPG

...geht bis 2,8bar, frisst mir 1kmh im Speed, und ~2Wh/km mehr als normal...Damit könnte ich leben...passt ja noch ein 24Ah in die Akkukiste :)
Ich habe aber bisher nur moderate Last damit gefahren - Touren mit Volllast gibts erst nächste Woche wieder.
Eigendlich müßte man noch checken, inwieweit der Mehrverbrauch dem größeren Aufbau/Luftwiderstand geschuldet ist...
Vorn würde der Berm btw auch passen, mehr Haftung wünschenswert...den fahr'mer erstmal noch ein bissi...:whistle:
Gibts zufällig Jemand mit Erfahrungen zum Surly ExtraTerrestrial 26 x 2,5 bezüglich Seitenstabi und Rollwiderstand? ...oder weiss den zul.Luftdruck?

Andere Themen nur kurz einzeilig angefasst:
An den Achsen fällt mir beim Tauschen auf, das die Schmiernippel gern auf Trebe gehen...das Lager wird dann gespült und fällt aus.
Die Kettenspannrolle bei Nr.2 ist nun auch fertig (Lagerung+Feder). Der Surly Singleator ist da eine deutlich haltbarere Alternative mit viel weniger Achsialspiel.
Ich hatte inzwischen den 2. Nippelabriss (Prolook) an einem LR mit der schmalen Nabe...ich halte das für ein Zeichen, wie grenzwertig ich das Material abrocke.

Bremse:
Die Magura Big hat mit der Belastung trocken keine Probleme, ich kriege sie aber nicht ruhig, fehlender Handbremsfesthalter und ihr ständiges Gejammere (auch nicht betätigt) geht mir so auf die Nüsse, das ihr Schicksal besiegelt ist. Vielleicht kapiere ich ja auch nur was an dem Bremszangenadapter nicht...: zum Justieren muss die Zange runter o_O:confused::mad:
Bei Nässe läßt sie deutlich nach...:( wie es wohl wäre wenn ich die Justage hinbekäme?
Mit der Hope (Nr.1) über Doppelmoppel-betätigt war das große Manko die Längung der Züge (Feststellbremse!), deshalb arbeite ich derzeit am Pimpen der Betätigung des Doppelmoppel mit dem Tektro-Twin-Hebel, sodass ich mit dem Handhebel direkt auf die Doppelmoppelkolben drücke...:cool:
 
Die Magura Big hat mit der Belastung trocken keine Probleme, ich kriege sie aber nicht ruhig, fehlender Handbremsfesthalter und ihr ständiges Gejammere (auch nicht betätigt) geht mir so auf die Nüsse...
Wir haben auch die Magura Big Twin am Transporter. "Laut geben" tut die nur wenn sie nicht richtig ausgerichtet ist. ( Insbesondere beim rückwärts schieben dröhnt sie dann wie ein Nebelhorn ) Das ausrichten ist, weil man Spacer zwischen Flansch und Bremszange auf die Schraube bekommen muß, und da nur sehr wenig Spiel ist, ein blödes gefummel. Beide grummeln zwar zwischendurch immer mal, bremsen aber bei immer Absolut gleichmäßig. Reichen tut die Bremsleistung naß wie trocken vollkommen. Wir fahren aber auch nur selten über 20 kmh.

:) Helmut
 
S

schlonz

Guest
Der Doppelmoppel von Trickstuff ist ein Gehäuse mit 2 per Seilzug betätigter Bremsgeberkolben für DOT.
Hier mal ein Foto meiner Verbausituation (Nr.1) mit Doppelmoppel unter der oberen Gabelbrücke...

DSCN2074.JPG


Vom Doppelmoppel gehen 2 Stahlflexleitungen zu den hinteren Bremszangen (bei mir Hope Tech3 V4 mit innenbelüfteter Bremsscheibe).
Das einzige Manko (mal vom Preis abgesehen) ist die Zuglängung bei eingelegter Parkbremse...:(
In jeder Hinsicht und insbesondere aus thermischer Sicht ist die Tech3V4 absolut der Hit... (y)
Derzeit ist der Doppelmoppel zerlegt und wird mit dem Handhebel der Tektro-Twin "verheiratet" (das Alleinstellungsmerkmal der TektroTwin ist der Feststellhebel, der direkt auf den Geberkolben drückt...) :cool:

Da kommt die BigTwin nichtmal ansatzweise heran!
Die Mechanikvorbereitung zum Feststellen ist da zwar vorhanden, wird aber nicht angeboten...Radkutsche liefert die Musketiere mit Klettbändchen zum Feststellen aus.
Ich fahre aber ganzjährig, bei Temperaturen unter 5° werden Lenkerstulpen montiert, dann kann ich ohne Handschuhe fahren ;)
...damit wird das Klettbändchen aber echt fummelig in der Stulpe :mad:

Bei Lieferung war sie naja...nur fast ruhig...nach wenigen km löste sich leider der rechte Bremssattel, rutschte etwas ab, woraufhin sich die Scheibe in den Sattel fräste...
Als ich die Bremse dann neu justieren wollte, bemerkte ich, dass die Bremszange komplett entfernt werden muß o_O, nur um den Adapter zu justieren :confused:(n)
?-Zigmal habe ich das nur mit mäßigem Erfolg probiert....Was'n S****ß! :mad:
Bleibt einem frustriert nur Satire..: Klingeln ist völlig überbewertet...:D

ich hoffe, mein Text ist verständlich - wenn noch Fragen sind immer her damit...:)
 
ich hoffe, mein Text ist verständlich
jo, versuch gerade dein visuelles Kabelwirrwarr zu entflechten....:whistle:
seh ich das richtig das dein Doppelbremshebel 1 mal mechanisch den Doppelmoppel bedient, einmal den ??? hat sich erledigt, jetzt seh ichs :sleep:
Da kommt die BigTwin nichtmal ansatzweise heran
Bremsleistung inkl fadig etc, oder technischem Aufbau/Möglichkeiten ?
ja mußte ich auch schmunzeln als ich das gesehen hab...

wäre es aber nicht einfacher als Feststellbremse einfach ne billige mechanische anzu braten und irgendwo eine Hebel, muß ja nicht am Lenker sein, hab sowas auch schon mal irgendwo gesehen...
 
Zuletzt bearbeitet:
S

schlonz

Guest
Bremsleistung inkl fadig etc, oder technischem Aufbau/Möglichkeiten ?
In Allem! Die Hope mit der innenbelüfteten schwimmend gelagerten Scheibe kriege ich auch nicht mutwillig ins fading.
...nochnichtmal wenn ich bergab die volle Kiste mit nur einer Bremse dauerhaft verzögere...und auch nicht wenn ich das nur mit der einen vorderen(!) Bremse mache (y)
Auch bei Nässe verzögert sie deutlich besser ;)

Dabei ist die Hope völlig unauffällig (vom Sound), außer ich greife mal voll rein: dann steht die randvoll beladene Karre aus Tempo 25 nach weniger als 2,5m...lautlos...:D
Das mit ner 2.Bremse zum Feststellen geht nicht bei der Hope (4,2mm Scheiben), und bei der Big interessierts mich nicht mehr, die jammert mir (beim Fahren schon) zuviel...
 
Oben Unten