Musketier in gewerblicher Tortour

S

schlonz

Guest
Es ist ja recht still geworden meinerseits...und das wird übrigens auch so bleiben :)
Meine Erfahrungen von mehr als 12Tkm möchte ich trotzdem hier preisgeben...

Allgemeines
Das Musketier hat sich ganz wacker in der Vierteltonner-Nutzlastklasse geschlagen, mit Potenz zum echten Konkurenten des Autos im städtischen Nahverkehr.
Ein weiteres Musketier ist bestellt, und zum Frühjahr ein neuer Fahrer verpflichtet...Hundefänger adé :p
Mit den bisherigen Erfahrungen fiel die Risikoabschätzung anders aus und es gibt nun eine Roloff...

Nach der ersten, auf gewähnt gerader Straße unvermittelt (nach Popometer) auftauchender Kenterlage hat das Musketier angefangen, richtig Spaß zu machen...Grenzen auszuloten...in Bewegung zu kommen (y)
Die typischen Lasten bei mir kommen dem Musketier sehr entgegen: Papier oder Blech, Beides ist schwer und lässt sich sehr flach verstauen...zB 50 Bleche á 4,8kg sind insgesamt nur 16cm hoch...:love:
Dieser extrem tiefe Schwerpunkt hält mich wie ein fetter Magnet am Boden fest - da bleibt nix mehr von der Kippanfälligkeit, die sich unbeladen schnell bemerkbar macht...

Der tiefe Schwerpunkt lässt enorm zügige Kurventempi zu, die sich auch am Material wiederspiegeln.
Aus meiner "intensivsten" Zeit: der BigBen nach gut 7 Wochen
DSC_8782.JPG

Damit wären wir schon bei Reifen
Auf der Hinterachse war mir der BigBen zu ausfallträchtig. Der CrazyBob ist da wesendlich unauffälliger (neben 20kg mehr Traglast) und mein Standart. Als Winterreifen habe ich verschiedenes rumprobiert...interessant ist vielleicht der Unterschied im Verbrauch und wie enorm sich Reifen bemerkbar machen können...die Maxxis-DH-Karkasse schluckt auch 3kmh beim Topspeed
DP_Reifen.PNG

Laufräder
Neben dem Abo beim Laufradbauer gibt es 2 Ersatzräder...damit klappt es mit jeden Tag auf Achse.
Messingscheiben unter den Speichenköpfen bringen mehr Laufzeit...(y)

Bremse
Die innenbelüftete Hope hat mir die Gedanken an einen Retarder ausgetrieben :)
Hinten wird per Seilzug und Doppelmoppel betätigt. Das die Bremszange links entgegen der Laufrichtung sitzt bemerke ich praktisch nicht...
DSC_8781.JPG

Elektrik
Was habe ich getönt als @vollhonk von schlecht gemacht in Lichtsachen sprach...2 Wochen später kam es auch über mich :cry: Jaa, Du hattest völlig Recht.
Spritzwasserschutz heisst hier das Problemfeld... Kabeleingang Akkukiste... Tretlagersensor... Controller... Lampen und deren Steckverbinder... mit Allem davon gabs mehrere Probleme - die sich so pö á pö lösen und inzwischen fast alle abgehakt sind :)

Statistik
Mein Schnitt liegt auf der Straße etwas über 20kmh, bei schlechterem Untergrund drunter...mitunter auch mal deutlich :mad:
Fahr ich ohne Motor liegt mein Schnitt nur bei 8kmh...und aus Lust wird Last, obwohl hinten nix drauf ist :sick: ...ich fahre aber auch länger übersetzt als original :)
Zum Verbrauch und diversen Min/Maxwerten hier mal ein Snapshot meiner Datenbank...
DP_Deckblatt.PNG

Schaltung
Die NuVici war bis km 6300 völlig unauffällig - dann machte sich Wartungsstau bemerkbar: gerissene Seilzüge... Bei km 8200 kamen buckernde Geräusche, leichter Ölnebel aussen, und sich immer wieder lockernde Achsmuttern... (das Buckern zeigt an, das hier das Anzugsdrehmoment nicht stimmt ;))
Trotz des Ölverlusts funzt sie immer noch, ist das Anzugsdrehmoment OK ist auch Ruhe.

Motor und Controller
Der Motor ist das Goldstück, der da sitzt wo er hingehört (y)
Ein paar mal kamen schlagende Geräusche bei Belastung, die aber bisher nur der Anzeiger für einen Defekt im Controller oder Tretsensor waren (also die Folge nicht korrekter Ansteuerung)...es war immer nur 1 Problem: Feuchtigkeit/Wassereinbruch :mad:
Der Tretlagersensor hat ein eigenes Schutzblech bekommen...seit km 4000 ohne weitere Ausfälle.
Der neue Controller (Nr.3) hängt jetzt am Lenker...mal sehn :)

Service vom Radkutsche-Team
Ist absolut super (y)(y)(y)
Da wird sich echt bemüht, kein Kontaktversuch bleibt ohne Reaktion, kulantes Händling aller Probleme... (y)
Binnen weniger Sekunden "Life am Telefon" ist die Chemie in Ordnung...sehr schön (y)


Naja, habe bestimmt noch was vergessen...
Unfallfreie Fahrt Euch Allen :)
 
Hallo,
wollte nur mal kurz Tag sagen.
Ich habe seit 1 1/2 Wochen auch ein Musketier. Wird aber nicht gewerblich eingesetzt.
Leider keine AFA.
Vielleicht gibts demnächst mehr Infos hier. Ansonsten unter radhof.de/musketier.shtml.
Grüße, Andreas
 
S

schlonz

Guest
Bin jetzt bei 19Tkm...und das Musketier läuft inzwischen täglich völlig Problemlos und zuverlässig :love:
Auch kein einziges Heckmeck mehr mit den Laufrädern, seit der neue Speichentyp verbaut ist! (y)(y)(y)

Aber es kommt noch krasser...:D
Heute kommt die Mail "...dein neues Musketier ist eingetroffen" mit folgendem Foto:
IMG_2_141434.jpg


Und...es hat mich fast umgehauen o_O wirklich jeder einzelne Problemfall aus meinem Eingangspost oben ist behandelt worden!
Bremse, Laufräder, Spritzschutz Controller...wo man auch hinguckt hat Radkutsche dran gearbeitet (y)(y)(y)
WOW, ich bin echt beeindruckt...und zolle meinen Respekt!
Das "Radkutsche beweg was!" ist halt nicht bloß Werbung, sondern hält der Betrachtung aus allen Blickwinkeln stand...:)
Ride on...!
 
S

schlonz

Guest
Jaaa, nächste Woche kommt es auf die Straße...und wird auch gleich hart rangenommen :)

Am alten Musketier gibt es Wartungs- und Reparaturstau (Radlager hinten, Nuvici Ritzel+Seilzüge, Elektrik, Lackschäden), die nicht overnight zu reparieren sind.
Bei der Nuvici weiss ich noch nicht, ob ich sie (durch eine Andere Schaltung) ersetzen soll: den festsitzenden Zug im Fitting wird Brenner/offene Flamme wohl noch knacken, Ritzel stelle ich mir auch als für mich machbar vor... :unsure:
Aber der Ölverlust???
Hat Jemand ne Idee wer sowas repariert? Oder andere Alternativen?
 
Aber der Ölverlust???
Hat Jemand ne Idee wer sowas repariert? Oder andere Alternativen?
So weit ich mich entsinne, wurde das Theman "Nuvinci Reparieren" im Pedelecforum schon mal (oder auch mehrfach?) gewälzt mit dem Ergebnis "kannste vergessen, nur neu kaufen möglich".

Scheint so, als ob niemand (auch nicht der Hersteller) eine leckende Nuvinci repariert.
Aber mein Informationsstand ist schon ca. ein Jahr alt. Vielleicht hat sich da inzwischen doch noch was geändert.

Ich beziehe mich dabei aber nur auf den Stichpunkt "Ölverlust", für die Nabe wahrscheinlich geöffnet werden müsste.
 
S

schlonz

Guest
Jaaa, nächste Woche kommt es auf die Straße...
Das lief nicht so, weil keine Zeit...und so bin ich mit dem alten Musketier weitergefahren (das Neue kam in den Bunker)...
Bis vorgestern (21Tkm)...exakt 2 Jahre alt...Ritzelwechsel unumgänglich...
IMG_2361.JPG

Beim Einfahren in den Bunker mußte der Sattel ab...
IMG_2362.JPG
(läßt sich leider nicht einfach fotografieren) Im Sattelrohr steht bis zum Oberrohr das Wasser drin :mad:
Wassergekühltes Tretlager :rolleyes:
Kommt der Gedanke an eine Wasserablaufbohrung auf...:)

btw...beim Bau der Kiste fürs neue Musketier habe ich mir die Radläufe selbst angefertigt...
IMG_2358.JPG
Gibts da eigendlich Jemanden der Radläufe fertig anbietet?
 
Im Sattelrohr steht bis zum Oberrohr das Wasser drin :mad:
Wassergekühltes Tretlager :rolleyes:
Kommt der Gedanke an eine Wasserablaufbohrung auf...:)
Hast Du eine Ahnung, wie da so viel Wasser reinkommt? Ich hab' gerade mal bei unserem Musketier geguckt und auf der ersten Blick keine Stelle gefunden, wo da so viel Wasser reinlaufen soll.
 
die frage is eher, warum es keine öffnung im rahmen gibt, an der das wasser wieder rauskommt..
Ja, aber guck Dir mal den Rahmen an:

Das Sattelrohr ist auf das Unterrohr geschweißt. Ich hab' eben die Sattelstütze rausgezogen und mit einer Taschenlampe reingeleuchtet. Sieht nicht so aus, als ob Wasser in das Unterrohr fliessen könnte. Sah dicht aus. Wo sollte da eine Ablassbohrung hin? In die Schweißstelle von Sattelrohr aufs Unterrohr?
wasser kann überall an öffnungen über die zeit reinkriechen.
Ja, aber die Menge? Ich würde auf 0,5 l Sattelrohrinhalt schätzen.
 
S

schlonz

Guest
Zwischen Oberrohr + Unterrohr passt keine Bierflasche, und der Sattelrohrdurchmesser ist sehr viel weniger...also halber Liter ist viel zuviel :)
Ich fahre nahezu täglich ohne große Rücksicht aufs Wetter, und vermute, das es die Ansammlung Wasser ist, was an der Sattelklemme in 2 Jahren durchgelaufen ist.

Jetzt könnte ich mich fragen, ob ein oben offenes Sattelrohr etwas Verdunstung zulässt ???
Eine Ablaufbohrung wenige cm über der Schweißstelle würde zumindest die Wassermenge reduzieren...

Naja, momentan steht das Musketier als PinUp und kann erstmal trocknen.
In 14 Tagen kommts in die Werkstatt...und dann werde ich die Hohlraumkamera auch mal in die anderen Rohre stecken...
 
S

schlonz

Guest
@aunda
schön das du danach gefragt hast (y) ...hat mich veranlasst nochmal genau zu gucken...:)

Das Wasser kommt (auch) oben an der Verschraubung der Sattelstange rein...siehe kleiner Pfeil
IMG_2365.png
IM Rohr hat's eine deutliche Rostspur hinterlassen.
 
Zwischen Oberrohr + Unterrohr passt keine Bierflasche, und der Sattelrohrdurchmesser ist sehr viel weniger...also halber Liter ist viel zuviel :)
Natürlich passt da eine Bierflasche zw. Ober- und Unterrohr, hab ich gerade ausprobiert:


;)

Na gut, das Volumen des Sattelrohrs zw. Ober- und Unterrohr hat dann halt nicht einen halben Liter. Ich hatte übersehen, dass Du schriebst, dass das Wasser bis zum Oberrohr stand. Ich hatte das Volumen des gesammten Sattelrohrs geschätzt (nein, ich habe kein Bier in das Sattelrohr gekippt :)).
 
Moin,
gegen die Korrossion in den Rohren hilft FluidFilm, Das Zeugs ist einfach Super.

Je öfter ich das Muske sehe um so besser gefällt es mir.

VG
 
S

schlonz

Guest
Soo, Musketier Nr.2 hat ein "paar" km weg, Zeit mal zu gucken welche Probleme Beide Musketiere teilen... :)

Befestigung des 44Ah-Akkus
Hier im Bild die originale Radkutsche-Befestigung (bei Nr.1 war sie Ähnlich)
IMG_2363.JPG
Der ~10kg-Akku passt von der Höhe geradeso in die Öffnung der Kiste. Ist er drin, muss er über die beiden vorderen Ösen rüber geschoben werden...dann das Gefummel mit den Gurten, deren Verschlüsse bis zum letzten mm gedrückt werden wollen, um das Bändchen einzufädeln...
Ohne Aufbau geht das gerade noch so im Hocken - meine Kiste hat aber Überstand nach hinten, was beim Akkueinsetzen dazu zwingt, das ich mich hinlegen muss...:mad: (n)

Diese Halterung taugt mMn nur, wenn der Akku in der Kiste verbleibt, und auch in der Kiste geladen wird.
Für mich als Laternenparker ist das aber sehr nervig, wenn ich den Akku täglich raus-/rein nehmen muss um zu Laden.
Mal vom verschenkten Platz in der Kiste abgesehen, der ein Extender-Verschenker ist...

Meine Lösung besteht hingegen nur aus Fixierblechen, die Akkus müssen nur eingeschoben werden...in 5 Sekunden sind 140Ah eingefüllt (auch im Dunkeln ohne Lampe)...
IMG_2379.JPG IMG_2382.JPG IMG_2386.JPG
Im letzten Bild sind es "nur" 115Ah, damit die hintere Ebene noch zu sehen ist - vorn links passt noch ein 24Ah ;)
Schön wäre es auch gewesen, wenn die Akkukiste - wie geordert - ohne Befestigung gekommen wäre, um das Heckmeck des Bohrungen-verschliessen-müssen zu vermeiden :(
Aber diesmal habe ich die Kiste dafür abgebaut...so funzt das auch beim ersten Mal :whistle:

Stecker Licht
Auch bei Nr.2 macht der Steckverbinder an der Axa-Frontlampe Probleme...(meine Lösung heißt Stecker ab/Kabel einlöten)
IMG_2371.JPG

Bremse
Bei beiden Musketieren hat mir die Positionierung der Befestigungs-Bohrungen vorn wie hinten nicht gefallen...
Jede Einzelne wollte Nachbearbeitung wie Feilen/Fräsen bis das Tragbild "Sauber" war :)
Hier an Nr.2 war das Tragbild super - aber leider fräst die Scheibe in den Sattel...:confused:
IMG_7163.JPG

Zur Bremse vorn kann ich nichtmal sagen, ob die originale Tektro Sub vielleicht nicht doch ausreichend ist...
Jedenfalls hat die Hope auch jedesmal nicht gut gesessen, und entweder am Adapter oder den Bohrungen Tuning erfordert.

Ansonsten bin ich bremstechnisch von der innenbelüfteten Hope doch sehr verwöhnt - ob die Magura Big da mithalten kann weiss ich noch nicht, deutlich besser als die Tektro Twin ist sie Allemal...

Sonstiges
Eins der ersten Acts hier ist es ein Zündschloss (10€) einzubauen...
Geht irgendwie garnicht jedesmal in der Akkukiste rumzufummeln...:eek:

Schaltung Roloff vs NuVici
Die Wirkungsgradvergleiche sind sicher bekannt...ich war gespannt ob ich's in der Praxis bemerke...
Zunächst den Verbrauch geloggt: kein Unterschied o_O

Dann genauer geschaut: doch...aber beim Tempo :)
Die Roloff machts einfacher, oberhalb der Abregelgrenze spürbar noch was drauf zu treten.
Und an Steigungen: besonders bei leerem Akku + viel Last + bergauf bin ich bis zu 8kmh schneller (y)
Nebenbei knackt die Entfaltung alle bisherigen Problemstellen der Nuvici - auch unten rum (y)
Damit hat sich auch die Schaltungsfrage für Nr.1 erledigt... :cool:
 
Einfach mal Danke für dein Infos, auch wenn ich ein Musketier habe find ich deine Beschreibungen super, Vielen Dank
 
Dann genauer geschaut: doch...aber beim Tempo :)
Die Roloff machts einfacher, oberhalb der Abregelgrenze spürbar noch was drauf zu treten.
Genau den Eindruck hatte ich auch, nachdem ich verschiedene Schaltungen am Rapid gefahren habe. Lieber für den Preis... als später mehr fürs unnütze Treten schwitzen müssen.

:) Helmut
 
Oben Unten