Musik für Verbände (Critical Mass usw) - mit Vollbass vorraus

Beiträge
449
Die Subs sind wahrscheinlich 18"? Die beiden vom Topteil 12 oder 15"
Hab‘s gerade mal aufgeschraubt, ist etwas kleiner:
1xHochtonhorn ohne aussagekräftige Labels, aussen ca 210x320mm

2x Monacor PA-Bass/Midrange Speaker SP-30/200neo
200W rms
Durchmesser aussen ca 320mm, ist dann vl. 12.5“?

(Frequenzweiche ist im Topteil drin)

2x Monacor PA-Bass SP-38/300neo
600W rms
Durchmesser aussen ca 380mm, ist dann vl. 15“?

Was meinst, @kunibald , was würde es brauchen um die anzusteuern?
 
Beiträge
28
Ich finde die Lösung mit Stepup (habe ich) auch nicht unelegant,
Wo hast Du denn den StepUp her bzw. welchen hast Du? Hatte Probleme einen zu finden der gut mit der Stromstärke zurecht kommt. Denke 20A sollte der liefern können. Ich wollte schon immer mal die Leistungsaufnahme loggen, dazu bin ich auch noch nicht gekommen :'(
 
Beiträge
28
Hab‘s gerade mal aufgeschraubt, ist etwas kleiner:
1xHochtonhorn ohne aussagekräftige Labels, aussen ca 210x320mm

2x Monacor PA-Bass/Midrange Speaker SP-30/200neo
200W rms
Durchmesser aussen ca 320mm, ist dann vl. 12.5“?

(Frequenzweiche ist im Topteil drin)

2x Monacor PA-Bass SP-38/300neo
600W rms
Durchmesser aussen ca 380mm, ist dann vl. 15“?
Hier die Spec zum Sub, da steht 300W RMS, 600W Musik, 8Ohm.
Denke der o.g. Amperion kann einen voll bedienen. Aber vermutlich brauchen vorrausfahrende dann einen Gehörschutz ;)

Würde wg. Verlusten lieber aktive Weiche/DSP nutzen, anstatt über die passive Frequenzweiche den Bass zu treiben.
 
Beiträge
59
Ich habe einen 8,99€ Amazon-Stepup, "Laomao 150w Spannung zu 10-32V...". Macht was er soll, hält die Spannung sehr präzise, macht kein Brummen oä., bricht nicht ein bei Bass. Meine Maßgabe war aber auch "so billig und einfach wie möglich", nicht "so gut wie möglich" ;)

Ich würde die Leistung nicht überschätzen die da durchgeht, bei mir (2x12" Tiefmitteltöner + 2x Hochtöner) ist 2-3W angenehm für die Umstehenden und >10W eigentlich nur notwendig bei breiten Straßen und schnellem Fahren. Bei dir mag es etwas mehr sein wegen dem Bass, aber nicht in Größenordnungen.

Was meinst, @kunibald , was würde es brauchen um die anzusteuern?

Das Topteil ist grob ähnlich meiner Box (2x12" Tiefmittelton + Hochtöner), ich habe aber leider nur ein grottiges Bild von der. War zu DDR-Zeiten mal eine PA-Box für Konzerte, Bestückung ist noch original, auch vom Sperrmüll.

Bei der mache ich das Stereosignal (aus Bluetooth-Empfänger, Mischpult, was auch immer angeklemmt ist...) zu Mono (grauer Kasten auf dem Bild, Eingang ist 3,5mm Klinke), gebe das in einen TPA3116 Mono-Verstärker (meine Platine sieht aus wie die "MagiDeal Dc 12v-24v Tpa3116 D2 100 Watt Mono..." auf Amazon, hieß aber irgendwie anders) , welcher über o.g. Stepup versorgt wird. Auf dem Bild sieht man das ganze "Verstärker-Modul". Das Signal geht dann in die Frequenzweiche. Den Klang macht dann natürlich die Box, aber bislang hat sich über den Klang niemand beschwert und bei <20€ Materialkosten (Stepup + Verstärker, Box ist ebenfalls vom Sperrmüll, Rest lag rum) war meine Box direkt beim ersten Einsatz den Berliner Ordnungshütern ein großer Dorn im Auge, ist also "lauter als die Polizei erlaubt".

Die Lautstärke ist dann allerdings maßgeblich abhängig vom Wirkungsgrad der verbauten Treiber, welcher bei mir recht hoch ist.

IMG_2015.jpg


IMG_2729.jpg



Bei den Bässen würde ich glaube ich ähnlich minimalistisch vorgehen, also Stepup + großen Class D Monoblock pro Bass + einfache Weiche.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.873
Exakt das gleiche ClassD-Modul habe ich auch verbaut. :) Nur ich habe es hier gekauft, da ich nicht bei Amaz... kaufe.
Ich speise es mit einem 18V Akkuschrauber-BOSCH-Akku. Für meine Box mit den 8"-Lautsprechern kommt genug Bumms raus. Habe ich ja schon weiter vorne bei den Brüllwürfeln schon beschrieben....

Wichtig ist halt immer, lieber den dingen, die im Bastelkeller rumliegen ein zweites Leben geben, als immer neu zu kaufen.
...und Klirrfaktor/ Klang sind eher sekundär auf einer CM, wo jedes zweite Fahrrad klappert.

Aus den geschenkten KFZ-Lautsprechern von @lowtech werde ich wohl eine sechs oder acht-eckige Box bauen, die dann in alle Ricthungen strahlt, dann müsste die Lautstärke nicht voll aufgedreht werden und alle können noch miteinander quatschen.
 
Beiträge
28
Meine Maßgabe war aber auch "so billig und einfach wie möglich", nicht "so gut wie möglich"
Richtig, es kommt halt immer auf die Prioritäten, Anforderungen und Anwendung an.

und alle können noch miteinander quatschen.
Ich nutze die Anlage eher für PopUp-Disco (aka Open-Air (Tanz)Party-Beschallung), da ist eher die Anforderungen, dass auf der Tanzfläche das Gesabbel nicht mehr hörbar und der Bass spürbar ist :cool: -Und das bei passabler Qualität.

Mit den CM und Demos ist eher glücklicher Zufall oder "Beiwerk" und es reicht meist halber Pegel oder noch weniger bei Ansprachen oder Redebeiträgen.

@Breitmaulgnumpf
Wenn es um Upcycling oder Möglichst-Billig-Viel-Effekt geht, reicht eine möglichst leistungsstarke (ggf. 12V) Class-D Endstufe, was es gebraucht grad' gibt.
Bei den Kfz-Sachen ist es nicht unüblich, dass ein Tiefpass bereits "onboard" ist, bzw. darauf würde ich noch achten.
Damit spart man sich die "zweite" Frequenzweiche als weitere Komponente (außer die genannte FW im Top ist zum Anschluss von den Subs).
Außerdem haben die Dinger meist Über-/Unterspannungsschutz, Sicherung etc., dass ist bei den TPA Modulen nicht unbedingt der Fall.
Wenn es dann zu leise ist zweite Endstufe besorgen und Bässe separat befeuern.
 
Beiträge
59
Obacht, das verlinkte Modul ist ein TPA3118 und mein Modul ein TPA3116 (letzteres deutlich leistungsfähiger).
Wichtig ist halt immer, lieber den dingen, die im Bastelkeller rumliegen ein zweites Leben geben, als immer neu zu kaufen.
Finde ich auch.

Amazon mag ich auch nicht, deswegen verlinke ich ja nicht. Es fällt mir allerdings immer schwer, für derartige Bastelartikel Alternativquellen zu finden.

Die meisten Class D Chips arbeiten nativ bei 24-28V (manche, insbesondere leistungsfähige auch höher) und die Verstärkungsleistung ist von der Spannung abhängig. Die Verstärker sind also, wenn sie von bsp. Eingangsspannungen von 12-28V vertragen, bei 28V viel viel lauter als bei 12V - der Stepup lohnt sich pegelmäßig also deutlich. Auch die ganzen Car Hifi Entstufen haben intern sicherlich einen verbaut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.873
Upps, Link vertauscht, habe beide Platinen im Einsatz. Bin ein absoluter Fan von den Dingern. Mit einem 2,0Ah-18V-Akku (Leerlaufspannung ca. 21V) dudelt eine Box mehr als 5 Stunden.

Wobei ich im Moment auch den XH-M544 TPA3116DA seit Wochen auf dem Basteltisch rumliegen habe.... ;)
 

Anhänge

  • TPA3116-TPA3118-1024x1024.jpg
    TPA3116-TPA3118-1024x1024.jpg
    196,4 KB · Aufrufe: 18
Beiträge
449
Danke, @kunibald , das sind brauchbare Ansätze für uns!
Evtl. verteilen wir das auch so, dass wir nur einen der Subs mit dem Topteil kombinieren, dann könnten wir auch einen "TPA3116 2X50W + 100W 2,1 Dual Channel Power Verstärker" + Step-up-Wandler nutzen.
Leider bekommt man das ganze Zeugs fast nur auf nicht-unterstützenswerten Plattformen, naja.

Ist es eigentlich sinnvoll/unproblematisch, die L/R-Ausgänge dann einfach zu brücken? Ist ja nur ein Mono-setup und einen Verstärker für Mono + Bass hab ich nicht gefunden...

Wenn es um Upcycling oder Möglichst-Billig-Viel-Effekt geht, reicht eine möglichst leistungsstarke (ggf. 12V) Class-D Endstufe, was es gebraucht grad' gibt.
am liebsten würden wir natürlich upcyclen, aber hab ich jetzt hier in der Gegend nix brauchbares gefunden, außer zu Preisen deutlich über dem TPA3116-Zeugs.
 
Beiträge
47
Ich muss das nach der lektüre jetzt mal fragen.... Braucht ihr evtl ABS Gehäuse für eure Basteltechnik. Habe hier 3D Drucker stehen die sowas herstellen könnten. habe auch bereits ein Dach für mein Lara Display gedruckt weil wir hier oben im Norden ja öfter Sonne haben.... :p
 
Beiträge
3.873
3D-Druck ist doch old-school, der neue Trend geht wieder zu gefrästen Holzgehäusen zurück ;)

Spaß beiseite, vielen mangelt es an Gehäusen für den OBS, hier der Link
 
Beiträge
28
am liebsten würden wir natürlich upcyclen, aber hab ich jetzt hier in der Gegend nix brauchbares gefunden, außer zu Preisen deutlich über dem TPA3116-Zeugs.
? ... hier:
https://www.ebay.de/itm/304281950366?hash=item46d89e189e:g:5RYAAOSwvUVhzLYr&LH_ItemCondition=3000
Habe nur mal gesucht, nicht im Testberichten o. Vergleichen gesehen, hört sich jedoch nicht schlecht an:
45€
4 Kanal Endstufe - 1000Watt max. - regelbarer Hochpassfilter - regelbarer Tiefpassfilter - Chinch Ausgang - Überlastanzeige

Oder hier neu für 50€ o_O
https://www.auna.de/Car-HiFi/Auto-V...uto-360W-RMS-2400W-max-Racing-Design-4-0.html

Will aber auch niemanden überreden, manchmal ist ja der Weg das Ziel ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
59
Will aber auch niemanden überreden, manchmal ist ja der Weg das Ziel

Bei beiden steht nicht bei dass sie Class D sind - und da Class D Autoendstufen deutlich teurer sind, würde ich davon ausgehen, dass sie es auch nicht sind. Wenn das klassische Class AB Autoendstufen sind, sind das Heizkörper, aus denen zufällig auch etwas Musik rauskommt. Ich habe sowas lange für die Solaranlage im Gebrauch gehabt und auch mal ein mobiles Soundsystem mit gebastelt (und gleich wieder abgebaut wegen schwer), aber den Strom dafür will halt niemand mitschleppen.

Ist es eigentlich sinnvoll/unproblematisch, die L/R-Ausgänge dann einfach zu brücken? Ist ja nur ein Mono-setup und einen Verstärker für Mono + Bass hab ich nicht gefunden...

Versuch macht kluch? Könnte durchaus funktionieren. Wird eh spannend, ob der TPA3116 den Sub so antreiben kann, dass er nennenswert etwas zum Topteil beiträgt.

Sonst Vorverstärker (billig zB Kopfhörerverstärker) -> Stereo zu Mono -> Monosignal aufteilen und in jeweils einen dedizierten Verstärker für Topteil und Sub.

Ein Class D-Monoblock im Autoendstufen-Format wäre zB der Crunch GPX1000.1D, mit eingebautem LPF (also höhere Frequenzen können abgeschnitten werden wie man es mit einer Frequenzweiche machen würde). Leider findet man nicht raus, welchen Chip der verbaut hat, sonst könnte man sich das ganze drumherum sparen.
 
Beiträge
28
Bei beiden steht nicht bei dass sie Class D sind - und da Class D Autoendstufen deutlich teurer sind, würde ich davon ausgehen, dass sie es auch nicht sind. Wenn das klassische Class AB Autoendstufen sind, sind das Heizkörper, aus denen zufällig auch etwas Musik rauskommt. Ich habe sowas lange für die Solaranlage im Gebrauch gehabt und auch mal ein mobiles Soundsystem mit gebastelt (und gleich wieder abgebaut wegen schwer), aber den Strom dafür will halt niemand mitschleppen.
:unsure: stimmt, danach hatte ich gar nicht gefiltert. Wie geschrieben, hab' nur mal schnell gesucht, hatte den Blick eher auf die Filter/FW.

Reicht nicht schon das Top allein? Ist doch BR Gehäuse mit einigem Volumen, das wird auch hörbare Bässe liefern.
Btw.: auf jeden Fall Schutz über die Membran!
 
Beiträge
6.323
Ein Fahrrad darf eine "helltönende Glocke" haben. Hupen sind nur an HS Pedelec erlaubt, da rechtlich KFZ, und benötigen eine dazu passendes Prüfzeichen des KBA oder eine EU Zulassung. Das Kompressorhorn ist, wie auch andere elektrische Hupen oder z.B. die Airzound, nicht erlaubt.
 
Oben Unten