mit welchem Schloss sichert ihr euer Rad?

ich selbst hab lange hin und her überlegt welches Schloss ich mir zulegen soll.

Durch Zufall hab ich entdeckt das mein Nachbar ein Kryptonite New York Fahgettaboudit verkauft.

Hab mir es dann mal angeschaut und noch ne Nacht drüber geschlafen. knapp 5kg sind ne ansage!
8E480330-7B20-42A5-A19A-99D95331374B.jpeg
zusätzlich hab ich wenn’s mal länger wo stehen muss noch ein Abus Zahlenschloss um Felge an den Rahmen zu ketten
aber was soll’s
ist immerhin ein „Lasten“rad

und ich wollt eh 5kg an Wampe verlieren


könnt ihr mir vielleicht noch ne gute Versicherung empfehlen?
 
Schloss ist sehr robust, habe ich auch, aber nur stationär. Daran hat man sich auch schon des Nachts erfolglos versucht.
Mit meinem Bügelschloss von Kryptonite ebenso (Hamburg, U-Bahn-Haltestelle).
Vor Jahren habe ich mir einen Wagenheber beim Aufbrechen meines eigenen (auch Kryptonite) verbogen. Ich bin also voreingenommen.
Klar, geknackt bekommt man alles ...

Gute Erfahrungen habe ich vielerorts von der ENRA gehört. Habe dort mein Stromer versichert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi,
Da gab es schonmal ein Thema mit verschiedensten Schlosskombinationen: https://www.cargobikeforum.de/forum...bsperren-tipps-für-fahrradkettenschloss.2649/

Ich überlege auch noch, welche Kombi am Besten ist. Momentan tendiere ich zum Abus Granit Extreme 59 (längste Ausführung, 3kg) und als flexible Ergänzung eine Abus 12KS120 Kette als Loop (3,6kg). Damit sollte ich ausreichend Reichweite beim Anschließen an festen Gegenständen haben.

Sobald das Rad da ist, probiere ich mit der Schablone, ob das ilockit GPS dran passen würde.

Meinungen dazu könnt ihr gerne äußern. Ich hab das jetzt auch sehr paranoid geplant.
 
Hi,

ich habe das gleiche Schloss allerdings auch stationär.
Nur manchmal wenn die Gegend wo ich mein Rad abstelle mir suspekt erscheint, nehme ich es mit.
Bin auch sehr zufrieden, ist wirklich sauschwer aber macht einen guten Eindruck.
Wenn du es dauerhaft mitnehmen möchtest empfehle ich dir etwas in die Kiste zu legen (Decke oder so etwas wie die Spielfliesen für Kinder aus Schaumstoff), das gibt sonst bei jeder Bodenwelle einen ordentlichen Rumms.

VG
mctds
 
Ich verwende zum Anschließen die Axa-Ultra-Einsteckkette. Die fädel ich noch durch die Sattelstreben. Weil es heißt, man solle zwei unterschiedliche Schlösser verwenden, hab ich noch ein Abus Bügelschloß. Manchmal kann ich damit noch das Vorderrad extra anschließen, meist bleibt es bei Hinterrad und Rahmen zusammenschließen.

Und das hier hab ich natürlich auch am Rad ;)
IMG_20200517_190839.jpg

Mit dem Großen sollte man sich nicht um sein Rad zanken...

Als Versicherung wollte ich eigentlich die Enra nehmen, aber die ist hier nicht verbreitet. Die Wertgarantie hat aber fast jeder Laden. Und das hat neulich wirklich gut geklappt.
Mir hatte es in der Stadt den Schaltzug zerrupft. Nachdem ich im 3. Anlauf einen Laden mit Willen überhaupt mal draufzugucken gefunden hatte, brauchte ich nur noch die Vertragsnummer anzugeben und sonst nix.
 
Ich habe am hochwertigen Rennrad nen Abus Bügelschloss (540) in der längsten Variante, so dass man es immer irgendwo anschließen kann.. bislang seit 2 Jahren noch nichts passiert, obwohl es öfter in Berlin auf der Straße angeschlossen steht. Mit knapp 2kg gerade noch erträglich.
Am Lastenrad hab ich ne ältere Version davon, aber das Rad ist ja ein Eigenbau und daher für Diebe eher unattraktiv und zum wegtragen auch zu schwer.
 
Wir haben ein Tex-Lock in der längsten Variante (160cm bei nur 1300g Gewicht).
Im Vergleich zu anderen Schlössern (Hiplock, Massive Bügelschlösser, etc.) ist es zwar mit viel Aufwand einfacher knackbar, aber es ist wahnsinnig flexibel. Daher haben wir uns dafür entschieden, da man sich mit dem Lastenrad nicht oft direkt an eine Laterne, etc. stellen kann. Dafür ist es sehr sehr praktisch und leicht und besitzt die Zertifizierungen auch von Versicherungen eingesetzt werden zu dürfen.
 
Mit einer Bügelsäge in zehn Sekunden durchgesägt ist nicht wirklich viel Aufwand - verlass dich nicht nur auf dieses Schloss.
Ich gehe davon aus du denkst dabei an die Version 1.0
Es wurde 2019 überarbeitet und hält nun gut 5 Minuten durch. Entscheidend für mich ist: jedes Schloss ist knackbar und jedes Fahrrad kann geklaut werden. Solange das Schloss mir im Alltag das Leben erleichtert und die Versicherung bezahlt falls es geklaut wird, ist das für mich in Ordnung.
 
Die Variante wo man dann erst zehn Sekunden sägt, dann einmal die Knipex rausholt und dann nochmal ein paar Sekunden sägt? Schau dir mal ein paar Videos auf YouTube an. Fünf Minuten hat der Typ von Viit Bikes auch nur gebraucht weil er dabei noch geübt hat und nicht gleich zielgerichtet vorging. Und mit einer anderen Zange wäre die Kette in der Mitte auch viel schneller durch gewesen. Als einziges Schloss taugt das nicht. Es sei denn es muss das Rad immer nur kurz sichern, mal eben am Supermarkt, und nicht wenn es länger steht.

Ansonsten, schön wenn deine Versicherung das akzeptiert, aber wenn das Rad weg ist hat du trotzdem den Ärger und bist Wochen bis Monate ohne Rad.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das auf jeden Fall.

Mir wurden schon mehrere hochwertige Fahrräder entwendet. Sowohl aus dem eigenen Keller, Innenhof, als auch in der Öffentlichkeit. Daher ist meine Hemmschwelle vllt etwas niedriger als bei anderen. Da die Aktionen teilweise mit der akkubetriebenen Flex, Bolzenschneider und organisiert mit wartendem Lieferwagen waren, sehe ich persönlich keinen Mehrwert durch mehrere Schlösser, da es mich im Alltag schon wahnsinnig macht, das Rad überhaupt abzusperren.
 
Bin wieder bei einem Krytonite Bügelschloss angekommen nachdem ich für mein E-Mountainbike für die Versicherung ein Abus IVY Kettenschloss geholt hatte. Schwer, klappert rum egal wie und wo es befestigt ist... Mich hat des Ding schwer genervt. Es gibt doch auch die New York Forgetdingsdas als Bügelschloss. Deutlich leichter, kann man gut anbringen. Und wegen der außenliegenden Streben am Bullitt muss der Bügel auch nicht so lang sein.

Für das E-Bike habe ich eine Versicherung bei der Ammerländer. Allerdings hatte ich noch keinen Versicherungsfall.
 
Da es hier, falls mir meine erinnerung nicht einen ganz dicken streich spielt, schon einen iirc ziemlich umfangreichen thread zu GENAU diesem thema gibt, möchte ich vorschlagen, diesen neuen thread mit dem alten zusammenzuführen.
 
1. Verteidigungslinie: AXA Bügelschloss mit Anschließkette
2. Verteidigungslinie: ABUS Bordo Combo 6100/90
3. Verteidigungslinie: HIPLOK ORIGINAL
 
Oben Unten