Mein Selbstbau eines Long Johns

Beiträge
113
Wie befestigt ihr die Bowdenzüge am Rahmen?
Möchte sie nicht mit Kabelbindern feststrapsen.
Muttern anschweissen, dann Kabel durchziehen. Für einen Zuganschlag mit der Flex oben einen Schlitz und danach eine kleinere Mutter gleich nebenan hinschweissen. Habe ich noch nie probiert, aber so zumindest meine Idee. Ich werde mich in den nächsten vier Wochen auch mit dem Problem auseinandersetzen müssen.
 
Beiträge
14
habe kurze Abschnitte eines passenden Rohr angefertigt und an den entsprechenden Stellen angepunktet... da dann nach dem Pulvern beim Zusammenbauen die Züge durchgeschoben...

Alternativ wäre im Rahmen verlegen...
Das war auch meine Idee, habe ein Rohr das einen Durchmesser von 10 mm außen und 6 mm innen hat. Das sollte gehen.
 

bastiaen

gewerblich
Beiträge
254
Es gibt Kabelführungen zum annieten oder -kleben. Und natürlich Kabelführungen zum anlöten oder -schweissen. Wird DIr jeder Rahmenbauer für recht kleines Geld verkaufen.
 
Beiträge
14
Ich hätte noch eine nächste Frage. Begrenzt man irgendwie die Lenkung mit Anschlägen ? Bin im Forum nicht wirklich fündig geworden.
 
Beiträge
14
Dankeschön, so ähnlich habe ich es mir auch gedacht. Mein Plan wäre die Lenkung direkt unten am Lenkrohr einstellbar zu begrenzen. Werde es die Tage mal zusammen heften und schauen ob es klappt.
 
Beiträge
14
Ich habe heute mal ein wenig Zeit gefunden um mir Gedanken um den Lenkanschlag zu machen.
Das ist dabei rum gekommen. ( die Flacheisen werden natürlich noch gekürzt )
 

Anhänge

  • 0FD091FB-CD5A-4074-A580-42089E1CC196.jpeg
    0FD091FB-CD5A-4074-A580-42089E1CC196.jpeg
    126,7 KB · Aufrufe: 119
  • 2041073C-0761-42F9-BB15-9240D4DEE0C5.jpeg
    2041073C-0761-42F9-BB15-9240D4DEE0C5.jpeg
    150,2 KB · Aufrufe: 117
Beiträge
14
So, weiter geht’s.
Die neue Felge mit Bremsscheibe ist angepasst und die neuen Reifen durften auch schon drauf
 

Anhänge

  • 2B9DA2F1-DFE3-4831-923E-4DB349BCE831.jpeg
    2B9DA2F1-DFE3-4831-923E-4DB349BCE831.jpeg
    95,6 KB · Aufrufe: 89
  • 467B4233-47A8-4E2D-A47D-D286F3F79004.jpeg
    467B4233-47A8-4E2D-A47D-D286F3F79004.jpeg
    188,3 KB · Aufrufe: 89
Beiträge
65
Moin Leute,

ich habe schon seit einigen Jahren die Idee ein Lastenrad selbst zu bauen. Jetzt ist es soweit und ich habe mir alle Teile zusammengesucht, und wollte euch das ganze mal vorstellen. Über Verbesserungsvorschläge würde ich mich freuen.
Gruß
Stefan
Sieht gut aus!
Ich empfinde die seitlichen Rohre allerdings als überdimensioniert.
Die haben im Grunde gar keine Funktion in Hinblick auf die Stabilität und dürften gerne deutlich schmaler ausfallen. Spart auch viel Gewicht.
Das Unterrohr vom Spenderrahmen könntest du an sich auch entfernen. Wiegt nur, steuert nichts zur Stabilität bei.
Die Idee mit dem Lenkanschlag finde ich gut! Meinen habe ich unter dem Unterrohr auf Gabelhöhe angebracht, sodass die Gabel sich dort in beide Richtungen nicht verdrehen kann.
Die Lösung für die Postmount-Aufnahme vorne finde ich super.
Wie hast du das vermessen? Per "Drag-and-Drop" mithilfe der Bremszange? Dann Loch rein und Gewinde geschnitten?

Bowdenzüge wurden beim ersten Rahmen durch m6 Muttern gezogen. Lassen sich an zwei Punkten heften. Wenn du hydraulisch fahren willst, sind vernünftige Halter (wie bei jedem aktuellen Rahmen) besser und lassen sich mit Plastik-Clips klemmen. Gibs zum Beispiel bei Reset-Racing, kosten aber deutlich mehr als die Muttern ;)
 
Beiträge
14
Sieht gut aus!
Ich empfinde die seitlichen Rohre allerdings als überdimensioniert.
Die haben im Grunde gar keine Funktion in Hinblick auf die Stabilität und dürften gerne deutlich schmaler ausfallen. Spart auch viel Gewicht.
Das Unterrohr vom Spenderrahmen könntest du an sich auch entfernen. Wiegt nur, steuert nichts zur Stabilität bei.
Die Idee mit dem Lenkanschlag finde ich gut! Meinen habe ich unter dem Unterrohr auf Gabelhöhe angebracht, sodass die Gabel sich dort in beide Richtungen nicht verdrehen kann.
Die Lösung für die Postmount-Aufnahme vorne finde ich super.
Wie hast du das vermessen? Per "Drag-and-Drop" mithilfe der Bremszange? Dann Loch rein und Gewinde geschnitten?

Bowdenzüge wurden beim ersten Rahmen durch m6 Muttern gezogen. Lassen sich an zwei Punkten heften. Wenn du hydraulisch fahren willst, sind vernünftige Halter (wie bei jedem aktuellen Rahmen) besser und lassen sich mit Plastik-Clips klemmen. Gibs zum Beispiel bei Reset-Racing, kosten aber deutlich mehr als die Muttern ;)
Ich bin ein Freund von „besser zu viel als zu wenig “. Musste die seitlichen Rohre etwas größer nehmen, da ich dort die alten ovalen Tischbeine vernünftig platzieren konnte.
Die Bremszange habe ich schon auf dem Flacheisen verschraubt und dann nach angepasst. Die Bowdenzüge werden später bei mir durch kleine angeschweißte Rohrstückchen geführt.
 
Beiträge
65
Ich bin ein Freund von „besser zu viel als zu wenig “. Musste die seitlichen Rohre etwas größer nehmen, da ich dort die alten ovalen Tischbeine vernünftig platzieren konnte.
Die Bremszange habe ich schon auf dem Flacheisen verschraubt und dann nach angepasst. Die Bowdenzüge werden später bei mir durch kleine angeschweißte Rohrstückchen geführt.
Mit Rohrstückchen kann man sich auch gut behelfen, werde ich bei den nächsten Rahmen wohl auch so machen.
Bezüglich Flacheisen vorher an die Bremse vorbereiten ist ein guter Tipp! Welches Maß hast du da genommen? 8 - 10 mm Flachstahl?
 
Oben Unten