Maxi Cosi im Winter

T

Tina78

Guest
Hallo!
Wir werden demnächst wahrscheinlich ein Urban Arrow bekommen (Jippie! unser erstes Lastenrad!) Ich möchte damit unsere drei Kinder kutschieren. Jetzt frag ich mich, wie ich das Baby im Maxi Cosi im Winter am Besten warmhalten kann. Die "Großen" (2 und 4) ziehen ja Schneeanzüge an und könnten noch eine Decke überlegen, aber so ein kleines Baby ( dann ca 3 Monate) ist ja schon noch empfindlich... Die Strecken werden hier übrigens erstmal nicht länger als 20 min sein. Für ein paar Tips/Erfahrungen wäre ich echt dankbar!
 
Beiträge
670
Das wichtigste ist meiner Meinung nach ein Schutz vor dem Fahrtwind. Das lässt sich mit dem Regenverdeck des Urban Arrow lösen.

Dann gibt es sog. Einhülldecken/Einschlagdecken, die man in den MaxiCosi "einbauen" kann. Baby in den Schneeanzug oder sonst gut angezogen in den MaxiCosi und dann die Decke drum herum. Für die Füßchen noch so einen Taschenwärmer den man im heißen Wasser wieder aufladen kann und dann sollte es gut gehen.

Gruß hinnakk
 
Beiträge
403
Wir hatten unsere kleine auch in so einem maxicosi Winter Sack aus fleece. Richtige Bekleidung dazu und den maxicosi gegen die Fahrtrichtung ohne Verdeck. Ging gut.
 
Beiträge
1.284
Für ein paar Tips/Erfahrungen wäre ich echt dankbar!
Hallo Tina!

Ich hätte zunächst einmal eine Frage an Dich, nämlich, ob im Urban Arrow eine MaxiCosi-Aufnahme mit Federung montiert werden soll (montiert ist) oder eine andere Halterung im Sinne eines Adapters. Die mir bekannten Lösungen, von Babboe City oder Gazelle Cabby beispielsweise, laufen darauf hinaus, dass das Kleinste ganz vorne in der Box im Maxi Cosi deutlich erhaben "thront". Eine denkbar ungünstige Situation bezüglich Wetterschutz, Wind. Es sei denn, man hat eine komplette und gute (alltagstaugliche) Abplanung. Unser Cosi stand immer auf dem Boden, etwas abgepolstert gegen Erschütterungen, ansonsten aber mit Spanngurten tief gelascht.

Unsere Lösungen waren diese gewesen (müsst ihr wissen, ob das für euch taugt):

MaxiCosi kleiner gesägt um entbehrliche Teile, vor allem die Aufnahmen des Tragebügels. Der schmalere Cosi passte dann gut in die Box, neben das größere Kind. Schön tief und wettersicher einzubauen. Abgepolstert mit Schaumstoff und einem federnden Kinderwagen-Reifen-Schlauch darunter. Die Box unseres Longjohn hat aber sowieso einen guten Wetterschutz ab Werk. Diese Konstruktion habe ich erst gestern demontiert, nachdem unsere Tochter nun 13 Monate alt geworden ist und gut selber sitzt. Grundsätzlich haben mir die Gurtsysteme der MaxiCosis und deren Halswirbelsäulenschutz immer gut gefallen. Wohnt ihr in Berlin?

Unser Sohn (jetzt bald drei Jahre alt) hat damals als noch Einzelkind in einem kompletten MaxiCosi in der Box und auch mal in einer Weberschale gesessen. Bei der Weberschale lassen sich sehr gut diese Wintersäcke von Kinderwagen verwenden. Besser als in den MaxiCosis, da die Konstruktion nicht so schalig, sondern offener ist. Man lascht dann die Gurte einfach durch, wie beim Kinderwagen auch. Da die Gurte allerdings deutlich gelängt werden müssen, was bei den Weberschalen etwas zeitraubend ist, empfiehlt sich diese Lösungen nicht zum mal schnellen Hin und Her wechseln.

Grundsätzlich kam bei sehr kalten Tagen immer zunächst mal eine Wärmeflasche in das Gefährt. Dach zu und vorheizen. Das hat immer gut funktioniert. Dafür bin ich dann gelegentlich auch eine halbe Stunde vor Start die vier Treppen runter gelaufen.

Wenn ich resumiere, dann haben mir hohe Temperaturen im Sommer mehr Kopfzerbrechen bereitet, als die niedrigen im Winter. Ist halt eine "Berliner Sicht auf die Dinge". Hier sind es nur sehr selten mal -10°C oder noch niedriger. Sommers habe ich tatsächlich mal darüber nachgedacht, ein Innenraumthermometer für die Kids anzuschaffen. Dach auf, Fahrtwind - das kühlt, schon klar. Aber es gab Tage mit dermaßen heftiger Sonneneinstrahlung, dass wir das Dach schließen und die Fenster mit einem Tuch abhängen mussten.

Beste Grüße!
Manuel

P.S.: Chapeau für die frühe Uhrzeit des postings (5:59 Uhr heute morgen)! Ist das jetzt die eine Zeit am Tage gewesen, wo man (Frau) mal zu etwas kommt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.875
Es gibt für den Maxi Cosi auch schöne Lammfell-Einlagen, damit es von unten schön isoliert ist. Zum weiteren einpacken wurde ja schon alles gesagt.

Und wenn der Fahrtwind abgeschirmt ist, dann ist das schon die halbe Miete. Wir sind im letzten Winter fast immer mit Verdeck gefahren, allerdings meistens nur mit den Großen. Die haben sich dann beschwert dass es ihnen in ihren Schneeanzügen bei minus fünf Grad zu warm war...
 
Beiträge
2.875
Och, als Strampelmotor im Windschatten des Verdecks wird mir meistens auch so gut warm, so kalt dass ich mir einen Schneeanzug gewünscht hätte war es hier lange nicht mehr. Aber kutschiert werden wäre manchmal schon schön...
 
T

Tina78

Guest
Danke für Eure Antworten! Ich denke, ich nähe mir einen warmen Fußsack und die Idee mit dem kleinen Wäremdings find ich auch klasse.
Hallo Manuel,
da erwischt Du mich mit Deinem geballten Fachwissen aber eiskalt! Bin ja erstens blutige Anfängerin und zweitens so null technikbegabt. Wir besitzen das Urban Arrow (leider) NOCH nicht. Da ich zur Zeit mit meinem Kleinsten (6 Wochen) noch ein bisschen gehandicapt bin, was Mobilität angeht, war ich selbst das UA noch nicht testen und ansehen können. Bisher bin ich das lange Bakfiets mit E-Antrieb Probe gefahren. Nach meiner Info vom Fachladen ist geplant, den Maxi Cosi hängend und damit auch federnd in der Kiste des UA zu montieren. Vorteil soll sein, dass die anderen Kinder ihre Füße noch darunter stellen können und somit mehr Platz haben. Ich habe extra gefragt, ob alle drei (also 2 und 4 Jahre und (dann) 3 Monate) hinein und auch unter das Regendach passen und das wurde bejaht. Wir planen schon einen Termin, an dem wir mit der ganzen Familie zum Testen fahren...Ich hoffe, das wird mir alles so gefallen, wie ich es mir vorstelle. In Berlin wohnen wir nicht, sondern weiter im Norden, wo meistens die nasse Kälte das Problem ist. Eine Wärmflasche als Standheizung ist ja eine sehr gute Idee! Übrigens ergibt sich die Postingzeit einfach daraus, dass zufällig mal alle drei gleichzeitig geschlafen haben :).
Grüße aus dem hohen Norden!
Martina
 
Beiträge
1.284
Hallo Martina!
da erwischt Du mich mit Deinem geballten Fachwissen aber eiskalt!
Na - zunächst mal Danke für die Blumen!

Mein "Fachwissen" ist einfach nur eine Mischung aus 50% angelesen / angeschaut und 50% rumprobiert und eigene Erfahrungen gesammelt.

Am Anfang stand ein gewisser Ärger. Darüber, dass die Fahrradindustrie selbst für gutes Geld nicht immer alltagstaugliche und durchdachte Lösungen bietet. Da mir der Wetterschutz der Kleinen von Anbeginn wichtiger war als Optimierung der Komponenten von Schaltung, Bremse, etc., habe ich schon zu Beginn der Lastenrad-Suche viele schöne, aber für den Kindertransport aus meiner Sicht eher unpraktische Räder verworfen (nach Probefahrt, Anschauen).

Natürlich liegt es immer auch im Auge des Betrachters. So, wie manche Leute (passionierte Autofahrer zumeist) den Kindertransport in Lastenfahrrädern generell für gefährlich oder gar "kriminell" halten, so gibt es auch unter Lastenradlern rege Diskussionen bezüglich des überlegenen Konzepts. Dieses Forum hier ist das beste Beispiel dafür.

Die Lösung mit dem hoch gebauten Maxi Cosi vorne in der Box von langen, schmalen Long Johns finde ich eher problematisch. Ich kenne Fotos aus dem Internet, denen nach zu urteilen das schon geht. Aber der Abstand der zwei anderen Kinder weiter hinten auf der Bank, zu dem MaxiCosi ist im Kniebereich wirklich gering. Dazu kommt, dass die hinteren, größeren Kinder ständig den MaxiCosi anschauen müssen. Plus Sicherheitsbedenken, plus eben auch Wetter- und Windschutz-Bedenken.

Ich habe andererseits gut reden, bei uns müssen nur zwei Kinder untergebracht werden. Das Konzept des Zweirades finde ich gegenüber Dreirad deutlich überlegen, daher würde ich ggf. auch eher Kompromisse beim "Kinderverstauen" eingehen wollen, wenn nötig. Und andererseits: Es kommt eben doch immer wieder mehr Gepäck und "Geraffel" zusammen, als man denkt oder hofft. Wohin dann damit? Vielleicht doch einen Anhänger zusätzlich betreiben? Wo auch Einkäufe hineinpassen, der gemütlich ausgestattet eher als Schlafwagen dient und die Box vorne dann als Ausflugsdampfer? Hm. Denn eine Long John Box ist mit drei Kindern (und einem davon im MaxiCosi) sicher in den meisten Fällen schon sehr gut beladen.

Unter'm Strich: Keine Scheu vor Kompromissen. Ausprobieren, dann wieder nachdenken. Nicht alles lässt sich von vorneherein theoretisch lösen / beantworten. Das UA im Speziellen kenne ich übrigens nur von Fotos und Beschreibungen. Ich habe da keinerlei Erfahrungen. Fangt einfach irgendwo an in der Lastenrad-Welt (es wird wahrscheinlich eh nicht der letzte Lastenrad-Kauf sein). Macht Probefahrten, wenn ihr euch unsicher seid. Schaut auch woanders im Netz nach Urban Arrow Bildern und Beschreibungen: Was für Problemlösungen existieren schon und können ggf. nachgebaut oder nachgekauft werden?

Viel Glück & Gutes Gelingen!
Manuel
 
Beiträge
444
Das wichtigste ist meiner Meinung nach ein Schutz vor dem Fahrtwind.
Das denke ich auch. Danach allerdings muss ich schon mal anmerken, dass für kleine Babys (insbesondere im Alter von 3 Monaten) zu viel Wärme viel viel gefährlicher ist, als zu viel Kälte. D.h. nachdem Du dafür gesorgt hast, dass der Kleine keinen Fahrtwind abbekommt solltest Du das einmummeln auf keinen Fall übertreiben, insbesondere wenn die Temperaturen eher gemäßigt um die 10 Grad pendeln.

Auf irgendwelche selber Wärme abstrahlenden Säckchen würde ich in jedem Fall verzichten. Auch von Lammfelleinlagen wird abgeraten, weil die zu einem Wäremstau führen können.
Einfach normal anziehen (je nachdem wie kalt es gerade ist) und in einen Schlafsack o.ä. stecken. Der Sitz schützt ja auch noch von unten.
 
Beiträge
1.284
für kleine Babys (insbesondere im Alter von 3 Monaten) zu viel Wärme viel viel gefährlicher ist, als zu viel Kälte
Das stimmt exakt! Für Babys gilt: Eine Temperaturregulation im Sinne von (massiver) Wärmeabgabe ist schwieriger, als umgekehrt durch sich Bewegen und Kältezittern Wärme zu erzeugen. Andererseits stimmt es auch wieder, dass aufgrund des ungünstigen Verhältnisses von Körperoberfläche zu Körpervolumen Babys durchaus besonders Auskühlungs-gefährdet sind. Daher: Zwiebelschalen-Prinzip, an alle Körperregionen denken, Schal, Mütze, Handschuhe, gute Socken und Schuhe, Reißverschluss hoch - dann klappt es schon. Und: Nässe ist immer ein Problem im Sinne einer Kältebrücke! Das sind wahrscheinlich Binsenweisheiten. Andererseits trägt man viel Verantwortung für so ein kleines Kind, dass sich noch nicht artikulieren kann.
 
Beiträge
537
Das wichtigste ist meiner Meinung nach ein Schutz vor dem Fahrtwind. Das lässt sich mit dem Regenverdeck des Urban Arrow lösen.
Beim UA ist das Maxicosi doch gegen die Fahrtrichtung angebracht, sodass gar kein Fahrtwind ans Kind hinkommt. Wir haben immer noch diesen Sonnenschutz am Maxicosi-Bügel montiert gehabt und den Bügel immer aufgeklappt - das hilft noch mehr Wind abzuhalten und fungiert auch als Überrollbügel. Das Regenverdeck mit Maxicosi lässt sich nutzen, das Ein und Aushängen ist aber sehr fummelig - wir haben das deshalb auch nur dann genutzt, wenn es wirklich geregnet hat.

Zum Warmhalten gilt, was man im Kinderwagen auch machen würde: Kind warm anziehen und einen Fußsack. Die gibts speziell auch für Maxicosi mit Schlitzen für die Gurte und man kann sie auch ausserhalb des Lastenrads brauchen.

Mein Tipp wäre unbedingt den Original-Maxicosi-Adapter zu nehmen, denn damit ist das Ding genau so hoch montiert, dass von den anderen beiden Kindern die Füße drunter passen und trotzdem noch das Verdeck zugeht. Davon, den Maxicosi einfach auf den Boden zu stellen (war sogar die Empfehlung unseres UA-Händlers) würde ich dringend abraten! Der Maxicosi ist dann nicht fest, was bei Unfällen ein Riesenproblem werden kann: z.B. wenn im Winter in der Kurve einfach nur das Vorderrad wegschmiert und das Lasti auf der Seite liegt purzelt der Maxicosi einfach raus. Ist meiner Frau mal passiert (allerdings ohne MC, da waren beide Kinder auf der Sitzbank). Ist zwar teuer, aber die brauchbarste Lösung.

EDIT: Hier hab ich mal zwei Fotos gepostet, damit man sich vorstellen kann, wie das mit dem Maxicosi und dem UA-Halter aussieht. Das war auch unsere Standardkonfiguriation, wenns nicht geregnet hat. Regenverdeck geht drüber, auch bei aufgeklapptem Tragebügel, aber den Maxicosi reinzubekommen bei montiertem Regenverdeck erfordert etwas Verrenkung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten