München extrem, Unfall mit Cargobike

Dieses Thema im Forum "Lastentransport (2-Rad)" wurde erstellt von cargomaniac, 23.05.2017.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    408
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    Lieber Immanuel,

    vielen Dank für die netten Worte. Ich habe dem Mädchen heute gemailt und mich nach ihrem aktuellem Befinden erkundigt und natürlich wollte ich rausbekommen, ob von Seiten der Polizei oder des LKW-Freaks irgend etwas passiert ist.

    Werde Euch diesbezüglich natürlich auf dem Laufenden halten.

    Mal gucke, was es morgen von der CM zu berichten gibt.

    Stay tuned
     
  2. Joshua

    Joshua

    Beiträge:
    1.081
    Ort:
    12161 Berlin
    Lastenrad:
    Bullitt Race Alfine-8 mit Kindertransport-Möglichkeit
    Gerne! (y)(y)

    Hoffentlich gibt es zu berichten, dass Du auch ein ganz klein wenig Dein Schlüsselbein schonst. :sneaky: :whistle: :LOL:
     
  3. schmadde

    schmadde

    Beiträge:
    529
    Bei allem Respekt, aber bist Du sicher, dass Du hier eine realistische Einschätzung vornimmst? Schon mal ein paar Jahre in Köln oder Berlin geradelt? Ich möchte den Fahrstil vieler Münchner nicht beschönigen, finde aber es ist ein Unterschied, ob jemand mal zwischen zwei Ampeln für 200m Gas gibt oder ob sich regelmässig zwei Autos Rennen liefern mit 150+, teilweise über Rote Ampeln und nicht selten Schwerverletzten und Toten. Solche Auswüchse kenn ich von München nicht.
    Auch was das Verhalten von KFZ-Lenkern gegenüber Radfahreren betrifft ist München geradezu ein Paradies wenn man es mit Berlin vergleicht (Köln soll da nicht besser sein). Radinfrastruktur, da ist sicher einiges im Argen, aber im Vergleich mit dem restlichen Deutschland stehen wir da gar nicht so schlecht da - auf meinen üblichen Wegen gibts Radinfrastruktur von der ich in Berlin nicht zu träumen gewagt habe und auch Berlin ist im Vergleich zum restlichen Deutschland recht fortschrittlich.

    Also ich möcht damit nicht sagen, dass hier alles gut wäre, ganz im Gegenteil. Aber so schlecht hat mans hier als Radler nicht, zumindest wenn man mit dem Rest von Autoland Deutschland vergleicht.
     
  4. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    408
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    Danke wegen der Sorge ums Schlüsselbein. Ich darf jetzt aber mittlerweile schon die Fixierung abnehmen und Bewegungsübungen machen als auch mit der Krankengymnastik beginnen. Komme auch schon auf 90 Grad - Winkelhebung. Radfahren geht immer besser. Das wird schon noch gut werden!

    Gestern in der münchner Abendzeitung. Ehemal. Berufskraftfahrer hatte letztes Jahr beim Abbiegen Frau todgefahren, läppische 3000 Tacken bezahlen müssen und nen Monat seinen Lappen abgeben müssen.
    Nichts dabei gelernt und nun nach Unfall Fahrerflucht begangen und sich mit Polizei Rennen durch München geliefert, gezielt Polizeiautos gerammt und Massenstau verursacht. Nun angeklagt wegen Fahren unter Alkohol, Unfallflucht, Widerstand, Bedrohung und Körperverletzung.

    Warscheinlich bekommt er nun wieder ne nette Kuschelpädagogik ab und darf bald wieder so weitermachen.

    Will zurück nach Holland!
     
  5. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    408
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    @schmadde
    Moin Schmadde, ich kann mir gut vorstellen, dass es noch schlimmere Plätze als München gibt. Da gebe ich Dir Recht. Bin zwar schon ein paar Mal in Köln u. Berlin geradelt, aber habe da bestimmt nicht den amtlichen Vergleich.

    Die münchner Spezialstrecken, die mich täglich nerven, nehme ich aber immer sehr kritisch unter die Lupe. Da merkt man leider keine Besserung.

    Ich erlebe täglich in Obersendling bei einer Privatschule 2 mal täglich massive Radwegzuparkaktionen, wenn die Bengel zur Schule gebracht und ab 16 Uhr wieder (natürlich alle per Eltern - Taxi) wieder abgeholt werden.
    Unbeschreiblich, was sich da täglich vor der Schule abspielt. Nur dicke SUV´s, Porsche Cayennes, Porsche Panameras und alle möglichen anderen Flitzer. Das normalste Verhalten der Welt, mit laufenden Motor sich hunderte Meter Auto an Auto auf den Radweg stellen und präsentieren, was man sich tolles leisten kann.
    Der Hausmeister der gegenüberliegenden Schule ist zur mir rüber, weil er gesehen hat, dass ich davon Fotos gemacht habe. Er meinte, es gäbe bei der Polizei schon eine Sachbearbeiterin, die sich darüber kümmern muss, da es massenweise Anrufe von Radlern gibt, die die Strasse nicht mehr benutzen können.

    Aber Polizei behauptet, : da können wir nichts machen.

    Musste dann selbst die Grünkappen anrufen (lassen) als ein SUV-Fahrer, der mit laufenden Motor da schon länger stand mir gewaltsam das Handy entrissen hat und nicht mehr rausgeben wollte.

    Jetzt überlegt mal, wie lange die für die 2 km von der PIZ zum Ort des Geschehens gebraucht haben!

    Fast 1,5 Stunden. Sehenden Auges wurde nichts gegen die absurde Park-und Blockadesituation unternommen, sondern ich als kritischer Bürger wurde von den "Freunden" angegangen. Habe wegen Dem Handydiebstahl Job verpasst und nun nen amtlichen Schaden und Ärger mit dem Auftraggeber an der Backe.

    Polizist meinte nur, ich kann ja versuchen gegen den SUV-Bonzen Anzeige wegen Diebstahl zu erstatten, aber nach Erfahrung wird dies eh später vom Richter wegen Mangel an öffentlichen Interesses fallengelassen.

    Nur noch krank, wer sich hier alles unter der Autolobby bücken muss und wie Gesetze keine Anwendung finden
     
  6. Geopard

    Geopard

    Beiträge:
    51
    Und wehe du verkratzt beim vorbei fahren der Radwegeblockiererparker die Autos.
    Wer hat dann schuld?

    Also gibt es zwei Arten von Bürger,
    Bürger und Autofahrer.
    Autofahrer stehen quasi noch über den Bürgern. Und dass geht mal überhaupt nicht.

    Kann man Falschparken nicht selbst zur Anzeige gringen, bzw dem Ordnungsamt die Ordnungwidrigkeit melden.

    Ah, alleine nur schon vom Rad fallen ist ja auch schon ne Ordnungswidrigkeit die geahndet wird.

    Es gibt Möglichkeiten,
    (Kleinkind auf Rad und irgendwas an SUV verbei kratzen lassen)
    oder gibt es Feuerwehr Schilder
     
  7. Geopard

    Geopard

    Beiträge:
    51
    kleiner Nachtrag,
    die ganze Story ist ein Artikel in der Preese wert.
    Gibt es bei euch in Müchnen nicht ein paar Reporter die Radelfreunde sind.
    Das wäre so ein sympolischer Auftakt für ne anständige Kampane.
    um München politisch, verkehrtechnisch zu erheben.
    Bike first and Car second
     
  8. holzwurm

    holzwurm

    Beiträge:
    654
    Ort:
    Düsseldorf
    Lastenrad:
    Bullitt Milkplus & eBullitt Milkplus & Falter Bäckerrad
    ...
    Hier in Düsseldorf kannste einfach ein Mail an bussgeldstelle@duesseldorf.de schicken und das verfahren kommt ins Rollen. Allerdings funktioniert das nur mit korrektem Absender und Foto mit Uhrzeit. Alternativ gibt es die App "Wegeheld" oder du rufst in Düsseldorf das Ordnungsamt an (0211 899-4000) und lässt Dich zur passenden Verkehrsüberwachung Deines Stadteils verbinden....

    DSenek, diese Verfahren werden in anderen Städten ähnlich funtkionieren.
     
    Geopard gefällt das.
  9. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    408
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    Komme gerade von der Critical Mass Fahrt zurück und hatte da ja viel Gelegenheit, bei der langsamen Geschwindigkeit mit den Radlern und deren Erfahrung zu sprechen.

    Mal wieder typisch München: Polizei hat bei Radwegzuparkern einen sog. Ermessensspielraum, der so gut wie immer gegen 100% für den Autofahrer geht. Genau so gibt es ja auch den Ermessensspielraum bei Radkontrollen, der ja meist immer in genau die andere Richtung geht.

    BTW: heute ca. 10 Cops bei der CM mitgeradelt und ca. 5 mit Motorrädern begleitet.

    Jetzt überlegt mal, wer von all den hunderten Radlern kein Licht an hatte und keinen Helm trug!

    Ja genau. Die einzigen die dunkel durch die Nacht geradelt sind, waren die Radelcops. Keiner von denen hatte einen Helm auf und vielen von den Cops haben dunkel wie ein Affenarsch im Tunnel ohne Helm sogar noch auf dem Fussweg hunderte Meter an der CM entlang überholt.

    Is ja nett, dass einige mitgeradelt sind und gekorkt haben, aber diese Kollegen ziehen dann die Omis aus dem Verkehr und lassen sie wegen Nichtigkeiten tief löhnen.

    Ermessensspielraum, ach so ein schönes Wort. Der Chef von den Parkschandis nennt es Fingerspitzengefühl gegen die armen Wildparker zeigen, also meist dicke Autos, die extrem frech parken gar nicht belangen, da die Eigner oft gleich mit Anwalt kommen und nur Stress machen. Dann konzentrieren wir mal lieber unsere Kräfte und messen die Abstände der Tische der kleinen Cafés zu dem Trottoir. Da kann man leichter Geld machen, weil das sind ja nur kleine Leute.

    @Geopard

    doch es gibt auch in München Presse, bin ja selbst so ein Presseheini. Aber no way, dass man bei den Redaktionssitzungen ein ökologisches oder sogar radfreundliches Thema durchbekommt. Kämpfe da schon seit Jahren an. Habe die CM oder den Ride of Silence schon ununterbrochen vorgeschlagen, aber da berichtet man lieber übers Wetter oder über Sexspielzeug oder über dumme VIP´s oder sonst nen Kram, der Quote bringt. Weil das ist ja das einzige was auf der Welt zählt.

    Bei den Aktiengesellschaften sind es die Dividende und bei den TV Sendern ist die Quote die entscheidende Größe. Auch bei den öffentlich , rechtlichen Rundfunkanstalten, die ja zwar nen Bildungsauftrag haben, aber genau so quotenfanatisch sind wie die Privaten.

    Aber ich gebe es nicht auf: habe erst gestern das Thema: "massenhafte Elterntaxix parken hunderte Meter beidseitig vor Privatschule in Obersendling zu ", vorgeschlagen.

    Kölner Kollegin will dies in der nächsten Redaktionssitzung mal vorschlagen.

    Naja, mein Interview, welches ich einer Kollegin von der SZ bei der Radlnacht gegeben habe, wurde dann deutlich zensiert und null kritisch abgedruckt und in sehr weiche Worte gefasst.
     
  10. Geopard

    Geopard

    Beiträge:
    51
    Moint ja so bitter ist es.
    Wer nicht mehr kämpft bfür seine Sacje jat schon verloren.

    Hm,
    Ihr habt doch ne grosse Uni, Studenten radeln viel.
    me Szenné uafbauen, Blogs erstellen
    Szeneblog (Essen, Trinken, Wohnraum, Radeln, Kulutur Lifestyle,
    alles was die Münchener Unibesucher brauchen und Wissen müssen)
    Junge wilde kreative Köpfe mit Freaks u. Händler zusammen bringen und dann gezielt zusammen stark für die Sache werden.
    Verein gründen usw. Synergie-effekt erzeugen.
    Es ist keine kleine Aufgabe, trotzdem eine Lösbare.
    Radler haben kontition und eine grosse urbanische Zukunft.
     
  11. Geopard

    Geopard

    Beiträge:
    51
    Dann mal ne Demo alle vier Wochen anmelden und die Missstände an den Pranger stellen.

    Ihr Münchenerradelnutzer vereinigt euch!
    Freude soll dabei eurere Motivvation sein.
    Gut gelaunt mit dem Rad in München leben.
     
  12. Geopard

    Geopard

    Beiträge:
    51
  13. Geopard

    Geopard

    Beiträge:
    51
    Cargobike-Sharing,
    Uni Schwarzesbrett nutzrn

    was cooles schaffen, hipp sein
    eine Lifeytylegemeinschaft ein wollen,
    Radlieferservice, Radkuriere, .......
     
  14. guinness

    guinness

    Beiträge:
    81
    @ cargomaniac

    wie geht es Dir und was ist aus der Geschichte geworden? es ist so ruhig, Sommerpause ?
     
  15. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    408
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    @guiness,
    besten Dank für die Nachfrage. Da sich leider von der gegnerischen Seite rein null getan hat, wollte ich Euch nicht langweilen.

    Der Unfallverursacher hat nach über 3 Monaten, den Schaden immer noch nicht seiner Versicherung gemeldet und ich werde finanziell ausgeblutet.

    Bin morgen nochmal beim Röntgen, da Heilung schon länger stockt und sich eher noch verschlimmert. Eigentlich müsste sich schon längst ein Kallus gebildet haben und das meiste überstanden sein.

    Stelle mit der Metallplatte ist aber immer noch sehr empfindlich und oft entzündet. Kann ja nicht dauernd mit Kühlbox rumfahren und Eis drauflegen.

    Tja, wie erwartet strahlt der Anwalt auch nicht gerade mit Arbeitswut. Hatte in 3 Mon. erst 2 nichtssagende Schreiben erhalten.

    Bin noch krankgeschrieben, aber ohne jegliche finanzielle Leistung von Versicherung oder irgend einer anderen Stelle.

    Für mich alles aber nichts Neues, da man ja von Autoschutz-Country nichts anderes erwarten kann.

    Heute in der Rosenheimerstr. in München erstmals geradelt, seit dem Teilstück 30er Zone geworden ist.Ist immer noch 4 spurig und keinetleih Radweg. Rein niemand hält sich an die 30.
    Immer noch Rennen, wer am Schnellsten zur nächsten roten Ampel kommt.

    Die klammen Staatskassen können sprudeln, wenn die Grünkappen blitzen würden. Unser Polizeipräsident hält dies aber nicht für notwendig und unternimmt so gut wie nichts .

    Es wurde aber alles medienintensiv als der riesen Schritt für die Radlersicherheit gehypt und es gab fleissig Schulterklopferei. Jedoch hat sich mit dieser saudummen Lösung rein gar nichts verbessert oder gelöst, da wissentlich gleiches Raserverhalten geduldet und nicht geahndet wird .

    Von der Politik wird doch auch jeder mit dummen Versprechen verarscht. Hier sieht man am besten Beispiel, dass man sich mit Händen und Füssen weigert, eine simple und leicht umzusetzbare Lösung anzugehen. Als gäbe es im 21. Jahrhundert wirklich keine Lösung, eine gefährliche Strasse langsamer und sicherer zu machen.
    Man müsste nur eine Grünkappe mit nem mobilen Blitzgerät täglich dort zu positionieren und starke Geldstrafen u. Fahrverbote durchsetzen.
    Schon würde sich dies sofort rumsprechen und die Strasse wäre schnell um 500 Prozent sicherer.

    Es wär doch so einfach, aber....(vorsicht...mein Lieblingswort: wir haben ja keine Kapazitäten!).

    Halte Euch den Unfall betreffend auf dem Laufenden.

    L.G.
     
  16. koijro

    koijro

    Beiträge:
    329
    Ort:
    99734 Nordhausen
    Lastenrad:
    LongJohn Eigenbau im Bullitt Style
    Hallo


    Wenn du seine Daten und Versicherungsdaten hast dann meldest Du den Unfall bei seiner Versicherung.

    Hab ich auch schon gemacht.

    Die nehmen das auf (du lässt dir Namen und vorgangsnummer geben) und melden sich dann bei dem Verursacher.

    Kann und wird sein das die dann die unterlagen oder vorgangsnummer der Polizei haben wollen.

    Dann muss er was machen. Und du kannst in regelmäßigen Abständen da anrufen und nerven.:D
    Von mal zu mal dann die Abstände verringern bis sich was tut.

    (Bei einem Fall meinerseits hatte ich dann schon 2x täglich angerufen und nachgefragt wie nun stand der dinge ist und wann mein Geld kommt. Nach dem man dann schon meinen Namen kannte und es wohl generft hatte, wurde mein Fall dann doch recht schnell bearbeitet:whistle: )

    Ansonsten wünsche ich gute Besserung und ab jetzt unfallfreie fährt.
     
  17. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    408
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    Ist alles ja schon seit Langem von meinem Anwalt aus geschehen. Erst nach einigen Mahnungen hat sich dann die Versicherung gemeldet und meinten, erst müsse ihr Versicherungsnehmer den Unfall melden (was ja nur Hinhaltetaktik ist).

    Statt sich über den Unfall zu äussern, wollte die Versicherung natürlich sofort, dass ich eine allumfassende und kollektive Schweigepflichtsentbindung für alle Ärzte, Kliniken, Behörden etc. pp. unterschreibe.

    Dies werde ich aber nicht machen, denn dann bin ich komplett gläsern und die können sich alles zusammenbasteln wie sie wollen..

    Schau ma mal, wenns was Interessantes zu berichten gibt, dann lass ich Euch natürlich mitwissen.

    L.G. Cargomaniac
     
  18. Geopard

    Geopard

    Beiträge:
    51
    Moin,
    wenn man sowas liesst, steigt bei mir der Puls.
    Mein Sohn (15) war bei einem Unfall mit einem Rollerfahrer(70) verwickelt.
    Sohn leichte Prellung und kleine Schürfwunden,
    Rollerahrer schwerverletzt.
    Schuldfrage wurde nie richtig gelöst,
    Nach circa 11Monaten wurde ein Vergleichsvorschlages des Jungen Richters(30) (halbehalbe) vom Klagesteller (rollerfahrer) angenommen. Gerichtskosten wurden 70/30 geteilt.
    Da die Briefe echt übelst zu lesen sind, habe ich gleich alles meinem Anwalt übergeben.
    Also die Kostenforderung an den Unfallverursacher direkt schicken und einklagen.

    PS.: das beste war ja, als ich abends angerufen habe und nach dem Wohlbefinden des Fahrer fragte, wurde mir nur von seiner Frau als erstes mal gesagt wer bezahlt den kaputten Roller?.
     
  19. cargomaniac

    cargomaniac

    Beiträge:
    408
    Lastenrad:
    Tern Cargo Node, Bikes At Work-Radanhänger + BOB-Trailer, kein Auto
    Danke für die Anteilnahme u. die Antwort-bin wegen d. Verletzung gerade beim doc und deswegen kann ich nur kurz antworten.
    Unfallfahrer u. Fahrzeughalter sind nicht identisch-Fahrzeug gehört Luxusimmobilienmaklerfirma in München.

    Halte Euch später auf dem Laufenden..
    L.G.
     
  20. guinness

    guinness

    Beiträge:
    81
    Weshalb wird so ein Unfall nicht der Versicherung gemeldet, hat da jemand eine Idee??
     


Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden