Longtail für Katzen, Kind und Berge

Beiträge
7
Hallo liebe Community,

nachdem ich schon länger hier mitgelesen und auch diverse gute Hinwiese gefunden habe, habe ich schon eine grundsätzliche Vorstellung welche Art Lastenrad es werden soll. Ich bin aber neu in dem Gebiet und wäre darum froh über Eure Einschätzungen.

Wir fahren regelmässig in die Berge (Voralpen) in ein Wochenendhaus, welches wir glücklicherweise mitbenützen (und daran mitarbeiten) dürfen. Regelmässig heisst im Durchschnitt alle 2-3 Wochen am Wochenende, im Sommer-, Frühling-, Herbst sind wir gerne mal 2-4 Wochen am Stück dort, im Winter wegen Schnee, Eis und heizen seltener.

Wir sind jeweils (meist) zwei Erwachsene, ein Kind (z.Zt. 8) und zwei Katzen, welche mit Gepäck und Lebensmitteln dort hoch wollen.

Hoch bedeutet halt knapp 500 Höhenmeter, die durchschnittliche Steigung (von dort aus, wo der Berg anfängt) habe ich mit ca. 13% rausgerechnet, es gibt jedoch einige Abschnitte mit 25-30% Steigung.

Bisher haben wir das Ganze jeweils meist per Auto erledigt, wollen aber eigentlich schon länger darauf verzichten. Mit der Bahn kommt man gut in die Nähe, wir hätten sogar in der Nähe des Bahnhofs eine Abstellmöglichkeit für ein Rad bei Freunden. Bisher haben wir auch verschiedene Alternativen zum (eigenen) Auto benutzt. Zu Fuss kommen wir mit Gepäck / Rucksack gut hoch, dauert halt. Mit den Katzen in der Transportbox bzw Tasche ist es aber mühsam - Blöd zu tragen und die Wanderung dauert lang. Mit dem Mountainbike (ohne E-) komme ich je nach meinem Zustand gut hoch, aber möchte das nicht mehrmals täglich tun. Mit Fahrrad-Anhänger schaffe ich die Steigung nicht.

Als Lösungsansatz habe ich folgendes überlegt:

1 Longtail mit E-Unterstützung, mit welchem wir Katzen, Gepäck und Kind den Berg hoch kriegen. Evtl. mit Anhänger (schon vorhanden) dran (für die Katzen).

Für Ausfahrten, Einkäufe im Tal, etc. dann mal mit Kind (oder ohne) und Einkäufen, aber ohne Anhänger.

Ich würde dann jeweils mit dem Mountainbike ohne / mit leichtem Gepäck mitfahren wenn wir zu dritt unterwegs sind.

Klar ist mir, dass wir bei diesem Anforderungsprofil wohl einen starken Mittelmotor mit Kettenschaltung benötigen. Und für FahrerInnengrösse von 150-185 cm müsste es passen. Bisher habe ich folgende mögliche Modelle herausgesucht:

Tern GSD S10
R & M Multicharger (Mixed) GT
Yuba Mundo (mit Shimano STePS E8000)
evtl. Benno Boost E


Was denkt ihr, ist das Ganze realistisch und welches der genannten Räder würde das am besten packen?

Herzlichen Dank

Pat
 
Beiträge
268
Ich benutze mein Moustache X-Road FS 7 (27,5" Laufräder, Vollfederung, 11-Gang Kettenschaltung, Bosch CX), um mich und meine Ausrüstung zu einer Kabine zu bringen, die nur über einen schmalen, steilen Weg mit Steinen und Wurzeln erreichbar ist.

344917-F2-40-C1-4-B0-A-80-C6-6009-C1-AB4-B7-F.jpg


63641-A2-B-6677-494-D-B07-C-314-A5-B639-CA4.jpg


Bergstraßen bei Nässe und Schnee können mit den kleinen Rädern des GSD und den Serienreifen ein Problem sein, obwohl die Installation griffigerer Smart Sam-Reifen sehr hilfreich wäre.

Die R&M würde sicherlich das Beste aus diesen Optionen herausfahren. Ich vermute, dass 65 kg hinten plus die Option für den vorderen Gepäckträger für die Katzenbox ausreichend wären, und Sie können bei Bedarf einen Anhänger ziehen.

Die größeren/schwereren Yuba und Benno können mehr tragen, aber Ihre Anforderungen scheinen nicht so extrem zu sein und es gibt oft eine Grenze, wie viel Sie eine Bergstraße sicher bewältigen können.

Wenn Sie jedoch dort ein Auto fahren können, vermute ich, dass jeder von ihnen in Ordnung wäre, besonders mit Stollenreifen. Ich würde mich für den R&M entscheiden, wenn er genug für Sie bereithält, da er die hochwertigste Option ist und am besten handhabt.
 
Beiträge
268
Es ist erwähnenswert, dass Kettler einige Fahrräder hat, die für diesen Job wahrscheinlich gut funktionieren würden, wenn Sie zwei Passagiere plus Ausrüstung befördern möchten.

Ich würde einen davon über die Tern, Benno oder Yuba nehmen.



1626258268347.png

KB155-NAKW48.png


Leider würde das 20" Longtail etwas Mehrarbeit erfordern, um einen Kettenschaltungsantrieb zu installieren, aber es ist ohne großen Aufwand zu bewerkstelligen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
7
Ja, das R&M Multicharger ist sicher das am sportlichst zu fahrende der Räder und die direkt optional dazu erhältliche, robustere Bereifung gefällt mir gut. Mit der Grössenvariabilität bin ich mir nicht so sicher, ob es passen würde und sich meine Liebste mit ihren 1,50 darauf auch wohl fühlt (offiziell ist die Grösse von 160-180cm angegeben).
Wahrscheinlich müssten wir die Katzentransportboxen (wenn nicht im Anhänger) aufteilen 1 mal hinten (hinter dem Passagier?) und einmal vorne auf einem Vordergepäckträger. Beim Tern GSD könnten evtl. beide Boxen vorne (übereinander) passen, da die ganze Konstruktion anders ist mit den kleinen Rädern. Was denkt ihr, sind die 20'' Räder (mit evtl. besseren Reifen) für die Bergabfahrt ein Problem?
 
Beiträge
7
Es ist erwähnenswert, dass Kettler einige Fahrräder hat, die für diesen Job wahrscheinlich gut funktionieren würden, wenn Sie zwei Passagiere plus Ausrüstung befördern möchten.

Ich würde einen davon über die Tern, Benno oder Yuba nehmen.



Anhang anzeigen 18091
KB155-NAKW48.png


Leider würde das 20" Longtail etwas Mehrarbeit erfordern, um einen Kettenschaltungsantrieb zu installieren, aber es ist ohne großen Aufwand zu bewerkstelligen.

Danke, Kettler hatte ich gar nicht im Visier bisher. Was spricht für Kettler vs. den anderen, z.B. Tern?
 
Beiträge
268
@umweg

Ich denke, der kleinere Multicharger würde einem 150-cm-Fahrer mit einer normalen Sattelstütze, die tiefer gehen kann als die Federstütze, mit der er ausgestattet ist, gut passen. Der Vorbau ist auch verstellbar, das hilft.

Zufällig habe ich dieses Wochenende mit einem riemengetriebenen Enivolo-Antrieb Load 75 mit einem riemengetriebenen Enivolo-Antriebsstrang Load 75 einen 300 m Aufstieg mit ca. 70 kg Ausrüstung und Passagieren mit einer durchschnittlichen Steigung von 10 % und einer maximalen Steigung von 20 % bewältigt und es war gut.

Der Tern ist nicht der beste Handler, aber er wird wahrscheinlich in Ordnung sein, wenn Sie vorsichtig fahren. Der Grund, warum ich den Kettler bevorzuge, ist, dass er besser handhabt; die Geometrie ist irgendwie stabiler und gleichzeitig sportlicher; Es macht überraschend viel Spaß zu fahren.

Wenn Sie mit dem Auto dorthin gelangen können, kann dies wahrscheinlich auch jedes der Fahrräder, die Sie in Betracht ziehen.
 
Beiträge
24
Testet mal das Yuba Mundo electric. Allerdings wirklich testen denn bei uns hat meine Frau im Nachhinein gemerkt das die Sitzposition ihr wenn es mehr als ne kurze Strecke ist nicht liegt. Aber so ist es echt top.
 
Beiträge
765
Das Kind kann doch bestimmt selbst fahren, oder? Dann wäre für die Steigung als Hilfsmittel vielleicht auch ein Zugband wie das TowWhee geeignet und ihr habt mehr Auswahlmöglichkeiten beim Transportrad.

t.
 
Beiträge
7
Danke für die Infos und Einschätzungen. Testen müssen wir auf jeden Fall!
Für das Tern und das Riese und Müller habe ich auch schon einen Händler gefunden. Für Yuba und Benno noch nicht. Scheint nicht so einfach zu sein.
 
Beiträge
7
Das Kind kann doch bestimmt selbst fahren, oder? Dann wäre für die Steigung als Hilfsmittel vielleicht auch ein Zugband wie das TowWhee geeignet und ihr habt mehr Auswahlmöglichkeiten beim Transportrad.

t.
Ja, du hast recht, das Kind kann gut selber fahren. Die Strasse ist aber teilweise schon grenzwertig steil zwischendurch. Vor allem wo es eng wird und wenn Gegenverkehr kommt, muss man echt auf Draht sein - vor allem natürlich bei der Bergabfahrt. Ich hatte selbst schon sehr knappe Begegnungen mit aufwärtsfahrenden Autos, die ohne den Fuss vom Gas zu nehmen, mich an einer Engstelle beinahe umgemäht oder den Abhang hinabgedrängt haben. Meine Tochter fährt ganz gut, aber ihre Konzentration auf steile Strasse, Löcher und Kies auf dem Belag und Gegenverkehr ist nicht jeden Tag so gegeben. Aber immerhin, die Katzen müssen ja nur Anfang Aufenthalt hoch und am Ende wieder runter. Zum EInkaufen lassen wir sie zuhause. Da lässt sich platzmässig sicher etwas organisieren, eben notfalls auch mit Anhänger.

Wie sieht es Eurer Meinung nach leistungsmässig aus? Sollte das aufgehen mit den vorgeschlagenen Rädern?
 
Beiträge
3.483
Wenn du ohne Motor und Beladung da hochkommst, sollte es doch ein motorisiertes Cargo mit Kettenschaltung auch schaffen.
Musst halt evtl auch noch gut dazu beitragen, aber das sollte ja nicht das Problem sein.
 
Beiträge
268
Danke für die Infos und Einschätzungen. Testen müssen wir auf jeden Fall!
Für das Tern und das Riese und Müller habe ich auch schon einen Händler gefunden. Für Yuba und Benno noch nicht. Scheint nicht so einfach zu sein.
Ich würde empfehlen, das Yuba zu vermeiden. Schaut man sich die Teile genauer an, sind sie bis auf den Bosch-Motor allesamt minderwertig.


Es scheint, als hätten sie einige der billigsten Komponenten in vielen kritischen Bereichen spezifiziert, einschließlich der Räder und der Bremsen – die Naben sind wirklich beschissen und Shimano-Bremssättel der Einstiegsklasse sind notorisch undicht.

Weitere Informationen zu den minderwertigen Rädern finden Sie in diesem Beitrag:

 
Beiträge
7
Danke für den Hinweis. Leider bin ich noch nicht zum Testen gekommen. Schade, dass beim Yuba anscheindend so billige Teile verbaut sind. An sich, gefallen mir sie mir recht gut. Aber gerade für ein Lastenrad, welches nicht bei mir zuhause stehen soll, ist es mir wichtig, dass es funktioniert ohne zu grossen Aufwand.
Ein Benno habe ich letzte Woche in der Stadt an mir vorbei flitzen sehen. Leider zu schnell und ich (im Kopf) zu langsam, um den Piloten zu fragen...
 
Beiträge
24
Bei Yuba sind wir beim Mundo electric. Ich finde es immer noch praktisch aber es ist schon speziell. Geometrie muss passen weil es schwierig ist entsprechend passende austauschteile zu finden. Wir hätten z.B. gerne einen Höhenverstellbaren Vorbau und eine gefederte Sattelstütze. Ne vernünftige Sattelstütze in der Länge habe ich noch nicht gefunden. Den höhenverstellbaren Vorbau haben wir an unserem Flyer, aber ich finde keine Bezugsquelle.
 
Beiträge
208
Ich habe noch nie einen Bergvergleich zwischen einem Mundo und Kombi gesehen aber das YUBA Kombi wird hier auch im Forum gefahren und kommt ganz gut weg. Sollte halt etwas leichter sein. Ich weiß nicht wie es mit der Verfügbarkeit bei Surly aussieht aber da gäbe es noch die Dummys wobei man die wohl selbst mit Antrieb ausrüsten müsste.
 
Beiträge
472
Meine Meinung:
Das GSD S10 passt prima für dein Anforderungsprofil. Ist ideal geeignet für sehr unterschiedlich große Fahrer*innen.
Mit Smart Sams, wie sie @Tkilla77ffm verbaut hat, hast du auch nen geländefähigen Reifen.
Im Zweifel vorne ne größere Bremsscheibe verbauen...
Bergab hätte ich keine Bedenken. Das Bike ist laufruhig. Der niedrige Schwerpunkt ist ideal, wenn ein Passagier mitfährt. Das Zubehör gut und wertig. Die verbauten Komponenten auch.

Yuba ist auch gut. Ich werfe das Spicy Curry AT in den Ring. Gute Komponenten, geländefähig und solide. Sind lange auf dem Markt. Im Zweifel die Federsattelstütze rausschmeißen, falls es zu hoch sein sollte.

Benno ist cool und unterschätzt. Könnte zu groß für dich sein. Ich finde es spannend mit den größeren Reifen, aber wenn es eben auch für kleinere Fahrer + Last/Passagier taugen soll, würde ich dir sogar eher zu kleinen Reifen raten, da eben alles tiefer liegt und auch besser gehalten werden kann.

Das Kettler sehe ich nur als "wir machen jetzt auch mal ein Longtail" Rad. Kettler sehe ich nicht als etabliert an im Lastenradbereich.
Bevor ich mir das blaue Kettler oben aus dem Bild zulegen würde, würde ich eher das alte S10 Gen 1 kaufen, das es gerade für rund 4k gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
57
Moin...

Das Tern GSD S10 passt genau in Eurer Profil. Große Taschen hinten dran sind auch zu 95% im Anhängerbetrieb nutzbar. Die Bremsen sind standfähig genug, evtl. noch die Reifen auf etwas groberes wechseln ( Smart Sam). Ein gut beladenen GSD bringen auch 200kg Gesamtgewicht nicht aus der Fassung - aber zu hoch, zuviel vorne oder zu schlecht festgezurrt ist nicht so eine gute Idee.
Die Doppelakku Funktion kann auch ein entscheidendes Argument sein - wenn viele km, schwere Beladung, viele Höhenmeter oder alles zusammen kommt.

Dann viel Spaß beim testen
 
Beiträge
332
Bei Yuba würde ich aus dem Bauch raus eigentlich auch direkt auf das Spicy Curry mit der „Gelände“ Option verweisen. Ggü dem Kombi einfach stärkerer Motor (und ich mein jetzt nicht die Nabenmotorgurke, die ich nachgerüstet hab, sondern das Kombi E5 mit dem Shimano). Was die Teilequalität angeht, würde ich mir da weniger Sorgen machen, das Rad wird ja nicht jeden Tag genutzt und steht so wie ich es verstanden habe, trocken. Wenn man hinterher mal ne 4-Kolben Shimano nachrüsten will, ist das ja immer noch möglich. Falls das Rad diesen Sommer noch genutzt werden soll, fallen einige Optionen eh schon weg (Lieferzeiten…).
 
Oben Unten