Long BMX = LCX

Beiträge
2.534
Ich habe mir damals einfach passende Fittings und die Leitung als Meterware gekauft. Leider hat sich der Shop bei einer nächsten Bestellung als absolut untauglich bei Reklamationen erwiesen, dass ich ihn nicht weiterempfehlen kann
 
Beiträge
198
Hab heute die Lenkung gebaut. Mit dem Einschlag nach links bin ich zufrieden.

D6CFD879-6C76-4595-ABE0-7A8E6DA5D5D7.jpeg


Nach rechts habe ich das Problem, dass wenn man einen gewissen Punkt überschritten hat der Einschlag zu weit ist und sich das Rad dann nicht mehr zurück lenken lässt weil sich das Gestänge quasi selber blockiert. S
So ist‘s noch ok.
0D01178C-E1DA-4B97-9127-7CE376F2D7A6.jpeg


und nun blockiert es.
75DE99C8-CE35-45FC-80B5-33AA8D63F4E0.jpeg


Dann muss man erst das Vorderrad zurückdrehen.

Ich räuchte da so eine Art „Anschlagsbegrenzer“, damit das Rad nicht so weit dreht.
Eine Idee hätte ich: ein Flacheisen senkrecht hinten an die Gabel schweißen, dann ein U-Profil von unten an den Schwanenhals mit den beiden Stegen nach unten zeigend. So schlägt das Flacheisen gegen die Stege. Hat das schon mal jemand realisiert oder gibt es sonst noch Beispiele dazu?
 
Beiträge
427
Hab heute die Lenkung gebaut. Mit dem Einschlag nach links bin ich zufrieden.

Anhang anzeigen 15631

Nach rechts habe ich das Problem, dass wenn man einen gewissen Punkt überschritten hat der Einschlag zu weit ist und sich das Rad dann nicht mehr zurück lenken lässt weil sich das Gestänge quasi selber blockiert. S
So ist‘s noch ok.
Anhang anzeigen 15633

und nun blockiert es.
Anhang anzeigen 15634

Dann muss man erst das Vorderrad zurückdrehen.

Ich räuchte da so eine Art „Anschlagsbegrenzer“, damit das Rad nicht so weit dreht.
Eine Idee hätte ich: ein Flacheisen senkrecht hinten an die Gabel schweißen, dann ein U-Profil von unten an den Schwanenhals mit den beiden Stegen nach unten zeigend. So schlägt das Flacheisen gegen die Stege. Hat das schon mal jemand realisiert oder gibt es sonst noch Beispiele dazu?
Zwei Hinweise: nach links ist noch etwas Platz im »Ellenbogen«. Den würde ich für eine Verstärkung nutzen. Das ist die am höchsten belastete Stelle des Gestänges, dann direkt in dem Bereich die Schweißnaht... Eine Verstärkung schadet sicher nicht.

Nach rechts ist das »Umklappen« des Rades echt gefährlich, wenn das beim rangieren passiert liegst du. Daher unbedingt irgendwie verhindern! Beim Bullitt muss man das Gestänge entsprechend einstellen, beim Eigenbau ist ein Anschlag sicher gut möglich. Der hat auch den Vorteil, dass er klar definiert ist und nicht die weiche Stange dazwischen hängt.

t.
 
Beiträge
198
»Ellenbogen«. Den würde ich für eine Verstärkung nutzen.
Das Flacheisen liegt schon bereit und wartet nur darauf eine verbraten zu bekommen.
das »Umklappen« des Rades echt gefährlich, wenn das beim rangieren passiert liegst du. Daher unbedingt irgendwie verhindern!
Genau. Daher meine Frage bzw. meine Idee. Hättest du ein Foto von der Situation beim Bullit?
 
Beiträge
427
Genau. Daher meine Frage bzw. meine Idee. Hättest du ein Foto von der Situation beim Bullit?
Die ist vom Symptom genau identisch. Der Anschlag ist hinten am Gestänge. Weil noch der weiche Arm dazwischen ist, muss man den Anschlag mit viel Sicherheitsraum einstellen, sonst kann trotz des Anschlags das Rad im elastischen Bereich des Arms noch umschlagen.

Den Aufwand auf sich zu nehmen, das genau so nachzubauen, empfehle ich daher ausdrücklich nicht. ;-)

t.
 
Beiträge
118
C4AA45FD-F5AD-4999-B58E-52EB88334ADE.jpeg


So ist es beim Dolly gelöst, einmal am Lenker unten mit dem Blech, auf dem die Anschläge einstellbar angeschraubt sind und bei Volleinschlag am Pin unter dem Rahmenrohr anliegen.

Vorn an der Gabel ist ebenfalls ein Pin am Rahmen, wo die Gabelholme bei Volleinschlag anliegen, dieser Anschlag ist nicht einstellbar.

Gruß,
Mark
 

Anhänge

  • 6C97D16D-B7B1-40CA-A06C-3595EB3E8E84.jpeg
    6C97D16D-B7B1-40CA-A06C-3595EB3E8E84.jpeg
    188,6 KB · Aufrufe: 16
Beiträge
56
Hättest du ein Foto von der Situation beim Bullit?
IMG_20190407_133201.jpg


Ich war vor längerer Zeit mal auf Testfahrt mit einem Bullitt und habe ein paar Fotos gemacht. Der Lenkeinschlag wird direkt am hinteren 2-Achsengelenk limitiert. Wenn man nach links einlenkt (wie auf dem Bild), dann stösst die Schraube links am Ausleger an. Die Aufschlagfläche für den Anschlag beim rechts Einlenken ist der kleine Haken, der zwischen dem Vertikal- und Horizontalgelenk hervorsticht. Soweit ich mich erinnern mag, stellt man den Einschlag ein mit der Schraube, welche durch den Ausleger hindurch sichtbar ist. Das heisst je eine Schraube pro Anschlagpunkt.
 
Beiträge
198
Danke für die Fotos.
Die bestätigen mir was @tjm. schrieb. Mit meiner Garagenausstattung kaum nachzubauen. Ich werde über eine Lösung an der Gabel nachdenken. Es erscheint mir vorteilhafter das elastische Lenkgestänge auszuschließen und direkt an der Gabel den Ausschlag zu begrenzen.
 
Beiträge
512
Moin,
Du kannst auch erstmal ausprobieren, ob es reicht beide Anlenkhebel noch ein wenig zu verlängern. Da kommst Du vielleicht nicht mehr in den kritischen Bereich.

Es gibt auch Steuersätze mit Anschlag.

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
198
beide Anlenkhebel noch ein wenig zu verlängern
Der hintere ist schon mit Konus und Stange verschweißt. Den vorderen habe ich bislang nur gepunktet. Den könnte ich neu machen. Vorher könnte ich probieren, ob es einen Unterschied macht, wenn der Lenkhebel parallel zur Gabel steht. Momentan steht die Drehachse des Gelenkkopfes etwas hinter der Gabel.
 
Beiträge
427
Du kannst auch erstmal ausprobieren, ob es reicht beide Anlenkhebel noch ein wenig zu verlängern. Da kommst Du vielleicht nicht mehr in den kritischen Bereich.
Das ändert nichts am grundsätzlichen Problem. Sobald die Drehachse der Gabel und die beiden Anlenkpunkte der Stange (annähernd) eine Linie bilden, hat die Stange keinen Einfluss mehr auf den Lenkwinkel und die Gabel kann sich frei drehen. Das ist unabhängig von der Länge der Hebel. Wie groß »annähernd« auszulegen ist, darüber entscheidet die Steifigkeit der ganzen Konstruktion.

t.
 
Beiträge
198
Ich hab gerade mal einen Prototypen gebaut. Ein Stück Flacheisen an die Gabel, und dann am Steuerrohr zwei Gegenstücke. Da noch Gewinde rein und einen Gummipuffer draufgeschraubt.
5C09A049-34C3-4F32-9F6A-2649180EFE09.jpeg
9A962C3A-D93D-4AEB-9CE9-47C0882DFA47.jpeg

So werd ich es erst mal probieren.
 
Beiträge
512
Moin,

ich hab das so gelöst, wobei das noch nicht so ganz perfekt ist. Deine Variante macht einen soliden Eindruck und ist ja auch einstellbar.

Der Steuersatz wär der hier https://www.firstcomponents.com/de/knock-block/, aber nicht ganz billig. Ich hatte auch mal einen Anschlagpuffer hinter der Gabel am Rahmen gebaut, war schnell verbogen, also stabil bauen.

Grüße
 

Anhänge

  • 20210321_143017.jpg
    20210321_143017.jpg
    108 KB · Aufrufe: 31
Beiträge
198
ich hab das so gelöst, wobei das noch nicht so ganz perfekt ist. Deine Variante macht einen soliden Eindruck und ist ja auch einstellbar.

Wenn ich das Bild richtig verstehe wird nur der Anschlag nach rechts begrenzt, oder?

Momentan noch einstellbar durch Klebeband. :cool: Aber Spaß beiseite: es ließe sich durch unterschiedlich dicke Gummipuffer was einstellen.

Danke für den Link zum Steuersatz. Leider nur voll-integriert.
 
Beiträge
512
Moin, richtig. Nach links stößt die Stange an der Gabel an. Ist mein omnium derivat. Bei deinem Rad ist deine Idee besser. Du kannst in den Anschlag eine Schraube oder einen Puffer mit Gewinde einsetzen. Dann ist es einstellbar.
20210321_170003.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
198
Ok. Dann habe ich’s richtig verstanden.

Genau, diese Gummipuffer habe ich mal bestellt. https://www.ebay.de/itm/302291813115
Und dann ein M5 Gewinde in die Lasche und damit den Puffer befestigt.
Oder aber ich schraube die Puffer auf das Teil, was an die Gabel geschweißt wird. Technisch macht das wohl keinen Unterschied. Mal sehen was mir besser gefällt.
 
Beiträge
198
Heute habe ich die Postmount-Aufnahmen gebaut und angeschweißt.

7BFD2288-944B-487A-B7FC-2F9CF9EEA571.jpeg
D26A3637-61DD-4612-A62D-F3AB321F79E3.jpeg


Und das Teil des Anschlagbegrenzers das an der Gabel sitzt. Die Gegenstücke am Steuerohr werden erst angeschweißt nachdem das Steuerrohr selber komplett geschweißt ist. Ansonsten gibt das ne schwierige Ecke zu schweißen.

E79E00CB-865E-4342-9BF8-C65382C9A2E2.jpeg
 
Beiträge
2.102
Ich schrub es ja schon und @Milan0 wird mir beipflichten: Schweißen müsste man können, seufz....

;)

Ich bin schwer beeindruckt von deinem Selbstbau!
 
Oben Unten