Leichtgewicht statt Motor

Beiträge
1.839
IMG_20201223_225743.jpg

Aber grundsätzlich hast du Recht. Schutzbleche sind im Alltag schon hilfreich
 
Beiträge
266
Haben sich die beiden Unternehmen verkracht und kanibalisieren sie sich nun gegenseitig? Der ursprüngliche Rahmen, d.h. die Entwicklung und die Rahmen kamen, wenn ich das richtig verstanden habe, aus Griechenland von Velo Lab. Jetzt macht Velolab in Bremen sein eigenes Ding und kommt mit der Rahmenlieferung für Cargo bike monkeys nicht nach. Also suchten sie nach einem anderen Rahmenbauer, der die Rahmen von Velo Lab nahezu 1:1 kopiert? Das hat schon ein Geschmäckle, oder liege ich falsch?
Cargobikemonkeys bzw. Traix war der Importeur, bevor Velo Lab aus Athen nach Bremen umgezogen ist. Velo Lab achweißt weiterhin selbst und in Bremen, vertreibt direkt. Cargobikemonkeys lässt den Rahmen anderswo fertigen (eine Serie war von Portus, aktuell weiß ich nicht). Was da hinter den Kulissen lief oder läuft und wie die Rechte geregelt sind -- keine Ahnung.

Velo Lab entwickelt übrigens auch weiter. Verschiebbare Ausfallenden zum Beispiel kamen vor einer Weile dazu.

t.
 
Beiträge
210
@Mayo warum möchtest du eigentlich dein Rad möglichst leicht haben? Einfach nur um einfacher/ schneller von A nach B zu kommen. Oder willst du einfach schauen was man da alles rausholen kann?
 
Beiträge
10
Zur Bodenplatte kann ich nur den anderen zustimmen, vergiss pappelund nimm 4 mm Betoplan. Von der Stabilität her mehr als ausreichend wenn du die Furnierrichtung beachtest und das an den Randpunkten Auflage hat.Das entzieht sich aber meiner Kenntnis wie das konstruiert ist. Auf der absolut sicheren Seite bist du mit 6 mm MPX.
Da du aber ja auch einen ästheischen Anspruch hast würde ich dir von Betoplan eher abraten und MPX nehmen und eine zarte Lage Warnex in Stahlanthrazit.Warnex klatschen die PABoxen Verleiher auf ihre Kisten.
Mit MPX meinst du Multiplex oder? Also normal Sperrholz, right? Und für die Wetterfestigkeit dann Warnex drauf, verstehe. Betoplan sieht aus wie eine normale Sperrholzplatte aber mit wetterfestem Film, also wie eine Siebdruckplatte, richtig? Scheint als wären alle Materialien im Grunde Sperrholz, oder gibts da in der Steifigkeit nennenswerte Unterschiede (bei gleicher Sicke, zB 6mm). Über 6mm Siebdruck habe ich auch nachgedacht und schien mir auch ne Option, zumal wetterfester als diese Sandwichplatte aus dem Bauhaus. Ich halte mal die Augen auf nach 6mm Siebdruck. Ist nicht überall erhältlich hier.

Mal zurück zum Rad - ein wirklich schöner Aufbau, Leichtbau und ohne Motor finde ich schick, aber warum werden immer die Schutzbleche eingespart? Der Gewinn an Alltagstauglichkeit durch wirklich ausreichende Schutzbleche (wenigstens hinten da vorne ja die Kiste teilweise die Funktion übernimmt), und nicht so wabbelnde Steckteile die dann doch zu kurz sind, wiegt meiner Meinung nach den Gewichtsnachteil wieder auf. Oder fahren leichte Fahrräder nicht bei schlechtem Wetter?
Ehrlich gesagt sind Schutzbleche nie wirklich schön, und das Rad wird schon mehr ein Schönwetter-Rad. Ist ja zum Transport vom Hund gedacht und wenns regnet habe ich wenig Interesse groß durch die Stadt zu gurken. Vorne reicht der breite Rahmen und Tasche bei nasser Straße. Hinten habe ich ein SKS Raceblade dran, das reicht auch bei feuchten Straßen. Aber eigentlich hätte ich auch lieber ein 35mm Schutzblech, aber das schmalste in 26" misst 53mm.
 
Beiträge
10
@Mayo warum möchtest du eigentlich dein Rad möglichst leicht haben? Einfach nur um einfacher/ schneller von A nach B zu kommen. Oder willst du einfach schauen was man da alles rausholen kann?
Beides. Ich mag optimieren allgemein, vielleicht etwas zu ambitioniert. Aber vor allem möchte ich in der Lage sein das Ding auch mal ne Treppe im Park hochzutragen, oder zu jemanden in die Wohnung mitzunehmen, ums nicht im Innenhof anzuschließen (Berlin). Also ich möchte alle Optionen behalten, im Regio, zu kleinen Aufzügen, Treppen etc. :)
 
Beiträge
210
Beides. Ich mag optimieren allgemein, vielleicht etwas zu ambitioniert. Aber vor allem möchte ich in der Lage sein das Ding auch mal ne Treppe im Park hochzutragen, oder zu jemanden in die Wohnung mitzunehmen, ums nicht im Innenhof anzuschließen (Berlin). Also ich möchte alle Optionen behalten, im Regio, zu kleinen Aufzügen, Treppen etc. :)

Also ich verstehe was du meinst, kann dir aber schon aus Erfahrung sagen, dass das Rad selbst mit einigen (Kilo)Gramm weniger sich nicht schön tragen lässt. Ist aufgrund der Größe einfach unhandlich und richtiger Pain in the ass sowas in die Wohnung bzw durch ein Treppenhaus zu tragen. :D

Nichtsdestotrotz (<- ja das schreibt man so^^) Ist es wie bei allen anderen Rädern, am meisten sparst du mit den Anbauteilen, da du am Rahmen bekanntlich nicht mehr ganz so viele Möglichkeiten hast.
Du könntest versuchen soviel wie möglich gegen Carbon auszutauschen (muss man aber oft auch vergleichen, teilweise sind einige Alukomponenten etwas leichter als der Carbon Gegenpart dazu).
Leichtere Laufräder, die Schaltung wie schon genannt, gegen einfach austauschen, ggf. die Gabel ändern. etc. pp.

Der Kosten/Nutzen- Faktor (falls dieser eine Rollte spielt) sollte jedoch bedacht werden, teilweise kann es richtig ins Geld gehen, 20gr Gewicht einzusparen.
 
Beiträge
126
oder zu jemanden in die Wohnung mitzunehmen, ums nicht im Innenhof anzuschließen (Berlin). Also ich möchte alle Optionen behalten, im Regio, zu kleinen Aufzügen, Treppen etc. :)
Du brauchst nicht nur ein leichtes, sondern auch ein kleines Lastenrad, was größeres als ein Muli wirst du kaum durch die Treppenhäuser bekommen.
Übrigens ist auch beim VBB im Regio die Beförderung von Lastenrädern ausgeschlossen.
 
Beiträge
10
Also ich verstehe was du meinst, kann dir aber schon aus Erfahrung sagen, dass das Rad selbst mit einigen (Kilo)Gramm weniger sich nicht schön tragen lässt. Ist aufgrund der Größe einfach unhandlich und richtiger Pain in the ass sowas in die Wohnung bzw durch ein Treppenhaus zu tragen. :D

Nichtsdestotrotz (<- ja das schreibt man so^^) Ist es wie bei allen anderen Rädern, am meisten sparst du mit den Anbauteilen, da du am Rahmen bekanntlich nicht mehr ganz so viele Möglichkeiten hast.
Du könntest versuchen soviel wie möglich gegen Carbon auszutauschen (muss man aber oft auch vergleichen, teilweise sind einige Alukomponenten etwas leichter als der Carbon Gegenpart dazu).
Leichtere Laufräder, die Schaltung wie schon genannt, gegen einfach austauschen, ggf. die Gabel ändern. etc. pp.

Der Kosten/Nutzen- Faktor (falls dieser eine Rollte spielt) sollte jedoch bedacht werden, teilweise kann es richtig ins Geld gehen, 20gr Gewicht einzusparen.
hochtragen ist wirklich pain vor allem aufgrund des schwerpunktes. runter geht voll klar. aber pain hin oder her, es ist möglich. ;) beim 28kg bullitt mit holzbox muss man aufgeben.
 
Beiträge
210
hochtragen ist wirklich pain vor allem aufgrund des schwerpunktes. runter geht voll klar. aber pain hin oder her, es ist möglich. ;) beim 28kg bullitt mit holzbox muss man aufgeben.

Bei Umbauten bin ich leider auch noch gezwungen das Rad in die Wohnung zu tragen, zum Glück nur in die erste Etage, schön ist dennoch was anderes. :D Ich hatte jedoch immer den Eindruck das sich das Rad hoch zu einfacher tragen lässt, Treppen runter hatte ich immer Probleme mit dem Schwerpunkt, und musste das Rad deutlich mehr mit meiner wenig vorhandenen Armkraft ausgleichen :D
 
Beiträge
1.839
Ja ich bekomme meine Bullitts nicht in die Werkstatt. Kellereingangstür mit schmaler 90° Kurve.
Baue mir jetzt dafür eine geschlossene Werkstatt hinter die Garage
 
Oben Unten