Lastenrad Selbstbau, Infos und Technikfragen

Hätte evtl...muss auch zugeben, fast schon Downhillfähig, also ja, Mittelding wäre gut gewesen. Dem neuen Besitzer taugts aber.
 
Sieht mir auf den Bildern recht steil aus wie bei Bullitt und Artgenossen, ein paar Grad flacher hilft gegen flattern und nervösität, frag aber nicht wieviel Grad..war bei meinem Augenmaß.
War ei Unterschied....auch bei 70kg Beladung
Kein Wunder, du hast damit den Nachlauf gewaltig vergrößert. Bei der ersten Variante mit der steilen Gabel hast du so gut wie keinen Nachlauf, kein Wunder dass sich das nervös fährt...

Einen Rechner für den Zusammenhang zwischen Winkel, Vorbiegung, Raddurchmesser und Nachlauf findest du hier:
 
Sieht schick aus!
Wie wurden die Rohre gebogen?
Wenn du mich meinst:
Mechanische Biegemaschine.
Mein Vater hat so ein Gerät bei sich auf der Arbeit.
Je kleiner der Winkel, desto einfacher ist es zu biegen. Je näher man an die 90° kommt, desto besser sollte man vorher vorbeugen, ansonsten gibt es hässliche Falten. Bei Bronte sieht man, dass die gebogenen Rohre vorher ordentlich erhitzt wurden. In meinem Fall wurde Sand in die Rohre gefüllt, die Rohre verschlossen, erhitzt und dann gebogen.
 
Es kommt immer darauf an womit man die Rohre biegt. Das geht auch bei kleinen Radien mit der entsprechenden Maschine ohne Falten.
Sehr schöne Räder! Erinnert mich an meinen ersten Selbstbau, der ist mangels Edelstahl allerdings schneller verrostet als ich ihn lackieren konnte :rolleyes:
 
Oben Unten