Lastenrad für zwei Kinder und den täglichen Gebrauch in der Stadt

Dieses Thema im Forum "Personentransport" wurde erstellt von sabrina3103, 16.02.2018.

  1. sabrina3103

    sabrina3103

    Beiträge:
    7
    Hallo zusammen,


    Wir sind Lastenrad-Neulinge und -Laien und auf der Suche nach dem richtigen Lastenrad für uns. Ich hoffe, ihr könnt uns hier weiterhelfen.


    Hier mal unsere Anforderungen und ersten Ideen:

    • Transport von zwei Kindern (fast 6 Jahre mit 112cm und 9 Monate)
    • überwiegend in der Stadt, Wege zu Kita und zum Einkaufen, unter 5km
    • es muss etwas „Gepäck“ reinpassen: Kitarucksack, bald Schulranzen, kleiner Einkauf (mit Katzenstreutüte;)), Mamas Tasche
    • (Perfekt wäre es einen (sehr) kleinen Buggy mit Faltmaß 30 x 18 x 35cm auch noch unterzubringen! Und was macht ihr eigentlich mit den Laufrädern der Zwerge, wenn sie nicht mehr können?)
    • Die Strecken sind größtenteils flach, ab und zu (nicht täglich) geht es das Isarhochufer hoch
    • Das Rad ist für uns ein Autoersatz und soll täglich, Sommer wie Winter genutzt werden.
    • Wir sind keine Bastler, bräuchten also eine fertige Lösung.
    • Die Kinder sollen vor dem Fahrer sein. Aus diesem Grund haben wir nämlich den Hänger abgeschafft.
    • Tauglich für kleine Fahrerin (1,64m), wir werden aber auf alle Fälle probefahren.
    • Im Sommer würde ich gerne ab und an mit dem Rad zur Arbeit fahren (34km hin und rück), das wären aber tatsächlich Schön-Wetter-Fahrten und ist eher optional.

    Aufgrund der Anforderungen sind wir jetzt mal bei diesen Ideen gelandet.

    • 3-Rad mit größerer Box, um Kinder und Gepäck unterzubringen
    • Allerdings möchte ich keinen Drehschemellenker (bin ein Babboe gefahren und fand das leer schon eher schwer und unangenehm)
    • Wir brauchen eine Kindersitzlösung für den kleinen Zwerg, wobei die Große auch noch daneben passen muss
    • mit E-Motor

    Konkrete Räder sind:

    Butchers & Bicycles MK1-E (mein Favorit!!)
    • scheint relativ genau unsere Anforderungen zu erfüllen
    • gibt es außer der Isofix-MaxiCosi-Variante eine Möglichkeit noch nicht-sitzende Kinder zu transportieren?
    • Und ist es ohne MaxiCosi zu hart für kleine Kinder?
    • reicht uns der Platz in der Box?
    • Würde der Buggy vielleicht sogar ins Handschuhfach passen?? :))

    HNF Nicolai CD1 Cargo
    • Würde wohl von den Anforderungen an das Rad auch ganz gut passen.
    • Aber die Kindertransportlösung gefällt mir so gar nicht! Meiner Großen wird eh immer so leicht schlecht, die spuckt mir da wahrscheinlich den Anhänger-Aufbau voll ;) Gibt es da nichts anderes?!
    • Und preislich ist hier wohl auch die Schmerzgrenze erreicht

    Pedalpower x-loader
    • Das Rad gibt es in unterschiedlichen Größen, da wäre dann nur die Frage welche?
    • Die Neigung lässt sich feststellen (finde ich einen Minuspunkt beim MK1)
    • Aber gibt es eine Kindertransportlösung?
    • Und ist jemand das Rad von euch schonmal gefahren und kann etwas dazu sagen?
    • Es gibt wohl keine Möglichkeit das in München probezufahren.

    Wie ihr seht, habe ich mich auf die Dreiräder mit Neigetechnik eingeschossen :)

    Seht ihr Alternativen für unsere Anforderungen?


    Vielleicht das Nihola Family oder 4.0
    • Würdet ihr ein Nihola mit E-Motor fahren oder hättet ihr Bedenken wegen der „schlechten“ Bremsen?
    • Hier kann eine Weber-Babyschale montiert werden, richtig? Aber die geht nur BIS 9 Monate. Was macht man danach?
    • Mit der 4.0-Variante hätten wir vermutlich ausreichend Platz in der Box. Sieht allerdings ziemlich lang aus, wird das nicht schnell kopflastig?
    • Der Preis ist natürlich attraktiv!

    Oder doch ein 2-Rad?! Ich hatte mich eigentlich dagegen ausgesprochen, aber mein Mann hat es noch nicht ganz abgehakt.

    Wenn ein 2-Rad, welches würdet ihr empfehlen?


    Sorry für den langen Text und ich freue mich auf eure Antworten!


    Viele Grüße aus München,

    Sabrina
     
  2. Parzival02

    Parzival02

    Beiträge:
    216
    Lastenrad:
    Urban arrow 2015
    Hallo Sabrina und erst einmal herzlich willkommen im Forum.

    Gerade für deine Arbeitsstrecke würde ich auf jeden Fall ein 2-Rad empfehlen! Sehe bei deinen Anforderung keinen zwingenden Grund für ein 3-Rad. Gerade was einpacken angeht hat man ja immer noch die Möglichkeit von Gepäckträger mit Packtaschen. Damit krieg ich mit unserem UA drei Kinder und Wocheneinkauf nach Hause.

    Ich würde euch empfehlen, dass Urban Arrow mal aus zu Probieren. Dieses hat meiner Meinung nach auch die beste Transportlösung für kleine Kinder und es gibt auch bei unserer fast 6-jährigen mit 120 cm noch kein Problem mit Kopffreiheit.
    Wenn ich mir die bisherige Auswahl anschaue spielt Geld wohl keine Rolle? Dann könnte man Riese und Müller und Radkutsche auch mit in die Auswahl nehmen.

    Mein Fazit: Schaut euch auch 2-Räder an und probiert viel aus!

    Grüße

    Felix
     
  3. sabrina3103

    sabrina3103

    Beiträge:
    7
    Hallo Felix,

    Vielen Dank für deine Antwort!
    Die Transportlösung beim UA für die Kleinen ist ja wirklich gut. Ist das UA eigentlich das einzige, beim dem Platz für ein MaxiCosi und weitere Kinder ist oder gibt es das auch bei anderen Lastis?

    Wegen der Arbeitsstrecke...das dachte ich mir schon! Aber wenn man die mal aus dem Anforderungsprofil streichen würde, wäre dann immernoch ein 2-Rad die umfassendste Lösung?
    Die Strecke zur Arbeit ist nämlich wirklich nur ein Zuckerl und muss nicht zwingend sein.

    Und Preis...keine Rolle, naja! Wir verzichten eben auf die Anschaffung eines Autos und haben deshalb einen gewissen Spielraum.

    Vielen Dank derweil, werde das UA mal genauer anschauen.
    LG, Sabrina
     
  4. lowtech

    lowtech

    Beiträge:
    935
    Lastenrad:
    Babboe CityE, Bakfiets Cargobike long m. VR Motor, Cargo Trike Wide
    Für einen kleinen Buggy:
    http://www.steco.nl/en/our-products/Buggy---Mee/97/

    Grundsätzlich würde ich vor der doch recht großen Investition probieren, die Favoriten (am besten tageweise) Probe zu fahren.

    Ein Zweirad, wie die beschriebenen Modelle, könnte meiner Meinung nach auch in Frage kommen.

    Das Rückwärtssitzen würde ich nicht unbedingt ausschließen, unser Großer (im Mai 4) sitzz auch noch im Reboarder, das macht ihm nichts aus udn der Arzt sagte auch, das es wurst ist, wie herum das Kind fährt - wennß´s kotzt, kotzts... Hat wohl mit der grundsätzlichen Entwicklung des Gleuchgewichtssinnes zu tun. Ich war ob des Reboarders auch skeptisch, weil er bis 1,5 vorwärts gefahren ist.

    Ach so: Willkommen im Forum!
     
  5. cubernaut

    cubernaut

    Beiträge:
    1.033
    Ort:
    HHer Umland
    Lastenrad:
    Load Hybrid HS touring / Douze Messenger Extra Long / Butchers & Bicycles
    Übrigens: Isofix klingt toll, aber dann kann man nur 1 Kind im BuBi transportieren, weil der Sitz mittig angebracht wird.
     
  6. sabrina3103

    sabrina3103

    Beiträge:
    7
    @lowtech: Ja, Probefahren ist definitiv geplant, das erste Mal für nächste Woche.
    Und bzgl. des Reboarders...Danke für den Hinweis, das wusste ich nicht! Dann werden wir auch das ausprobieren und sehen, ob es geht.

    @cubernaut: genau, das ist das Problem! Wie bringe ich dann einen 9-monate-alten Zwerg, der noch nicht sitzen kann und ein größeres Kind zusammen in einem Bubi (oder auch anderen Rändern) unter, wenn MaxiCosi plus weiteres Kind nicht geht oder die Kleinen dem MaxiCosi schlichtweg schon entwachsen sind?!

    Danke!
    VG, Sabrina
     
  7. kistenfahrrad

    kistenfahrrad

    Beiträge:
    982
    Ort:
    Flachland
    Lastenrad:
    Workcycles Kr8
    Schaut euch auf jeden Fall auch Zweiräder an, ein großes Kind plus Babyschale geht in einer ganzen Reihe von Modellen.

    In meinem workcycles KR8 (gleiche Kistengröße wie Bakfiets cargobike long) habe ich auch zwei große Kinder plus Babyschale untergekriegt. Als der kleinste auf einen aufrechten Sitz gewechselt ist mit 15 Monaten waren seine Geschwister 3 und 5,5 Jahre alt. Rückblickend würde ich nur eine andere Halterung für die Babyschale wählen, und zwar die hohe Variante von Steco statt der niedrigen, damit die großen Kinder ihre Füße besser drunter stellen können. Das ist im UA mit am besten gelöst.

    Ansonsten, für bis zu 34km Strecke solltest du überlegen ob das Rad nicht auf jeden Fall einen E-Motor haben sollte zur Unterstützung.
     
    cubernaut, Parzival02 und lowtech gefällt das.
  8. sheng-fui

    sheng-fui

    Beiträge:
    664
    Ort:
    Köln
    Lastenrad:
    Prana und BoisVite
    Ich werfe mal die Überlegung ein, erst ein geräumiges 3 Rad Nihola, Musketier what ever wo die Schale mit dazu passt und dann später verkaufen, wenn die Bedingungen/Anforderungen sich verändern.
    Ich prognostiziere das sich der Lastenradsektor in den nächsten 2 Jahren sehr stark entwickeln wird und somit auch der Gebrauchtmarkt entsprechend nach zieht. Bei guter Wartung dürften auch gute WiederVKas drin sein
     
  9. apfelsine1209

    apfelsine1209

    Beiträge:
    208
    Ein dreirad hat, gerade in rücksichtslose-autofahrer-städten wie M, den vorteil, daß die autofahrer davor anscheinend mehr respekt haben als vor einem zweirad.
    Einen 17 km langen arbeitsweg würde ich mit einem dreirad allerdings nur dann angehen wollen, wenn motorunterstützung gegeben wäre (selbst wenn das brettl-ebene 17 km wären). So lange strecken machen mit einem so behäbigen, unsportlichen teil wie einem dreirad einfach keinen spaß. Wobei ich nicht beurteilen kann, ob dies bei einem dreirad mit neigetechnik vielleicht anders ist.

    Am "Isarhochufer" gibt's ja nun sehr unterschiedliche steigungen, von sanft wie vom candidplatz oder die rosenheimer straße hoch bis extrem fordernd wie im isartal richtung pullach. Wobei sich das mit last in beiden fällen übelst verschärft im vergleich zum unbeladenen "normalen" rad.
    Wie Du vermutlich von fahrten mit beladenem anhänger bereits weißt, ist ein fahrrad mit beladenem anhänger -- und ein dreirad noch tausendmal mehr -- ein perfektes steigungssuchgerät, mit dem man bereits steigungen detektiert, die man mit unbeladenem "normalen" rad nicht einmal wahrnimmt.
    Auch deshalb: lastenrad in M nur mit e-unterstützung, es sei denn, Du verzichtest komplett auf "Isarhochufer". Sonst werden schon der giesinger berg, die rosenheimer oder die lindwurmstraße zur tortur.

    DER nachteil von dreirädern ist halt, wie auch bei normalem fahrrad plus anhänger, daß man "dank" der dreispurigkeit garantiert jedes schlagloch / scherbenfeld erwischt.

    PS: für die wenigen tage im jahr, an denen es glatt ist, geht natürlich nix über ein dreirad ... (das ist in meinen augen aber wirklich das einzige (!) pro-argument).
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.02.2018
    salearborist gefällt das.
  10. sabrina3103

    sabrina3103

    Beiträge:
    7
    Hallo zusammen,

    Vielen Dank für die hilfreichen Antworten!

    Habe nun gesehen, dass man im neuen Bubi (und nur da?!) die Weber-Babyschale in und auch gegen die Fahrtrichtung montieren kann.
    Hat das schon jemand gemacht, funktioniert das gut?

    Wie lange passen eure Kleinen da tatsächlich rein, geht das auch länger als 9 Monate?

    Und könnte man dann den Kleinkindsitz von Melia montieren, in den sie ja anscheinend bis 1,5 Jahre reinpassen?

    Danke!
    VG, Sabrina
     
  11. sabrina3103

    sabrina3103

    Beiträge:
    7
    Kurzes Update von meiner Seite:
    Wir waren heute Probefahren und haben Nihola Family, Christiania, Butchers & Bicycles und das Chike probegefahren. Bis auf das MK1-E alle erstmal ohne Motor.
    Mein Mann ist noch Douze und Bullitt gefahren, aber unsere Entscheidung ist für ein Dreirad gefallen.

    Uns haben beide Räder mit Neigetechnik sehr gut gefallen. Allerdings ist der Händler vom Bubi nicht sehr überzeugt und meinte "für soviel Geld klappert das zu sehr" und dass man die Nuvinci im Stand nicht schalten könnte? Ist das korrekt, ich war der Meinung eine Nabenschaltung lässt sich immer im Stand schalten?!

    Das Chike hat uns in vielen Punkten überzeugt: Die Fahreigenschaften, die Federung, die Kindersitze, die Ausstattung etc. Einzig der wenige Platz für Gepäck und Einkauf lässt uns noch zweifeln (...und mein Herz hängt immernoch am Bubi...)

    Demnächst werden wir noch das Triobike Boxter ausprobieren. Ich habe hierzu bisher keinen Erfahrungsbericht gefunden. Hat es einen Grund, warum das Rad so wenig verbreitet ist?

    Vielen Dank!
    VG, Sabrina
     
  12. apfelsine1209

    apfelsine1209

    Beiträge:
    208
    Grund kann ich Dir keinen nennen, nur eine subjektive beobachtung aus unserer gemeinsamen heimatstadt: ich mache fast alle wege mit dem rad und achte dabei auf die marken der mir unter die augen kommenden lastenräder.
    Ein- und dreispurige zusammengenommen sehe ich am häufigsten bullits, gefolgt von babboe und bakfiets.nl, dann UA.
    Bei den dreirädrigen am häufigsten nihola, dann in etwa gleichverteilt babboe und kangoo, gefolgt von christiania.

    PS: trio habe ich erst ein einziges mal eines gesehen, und das war ein einspurer.

    Ach ja, noch ein tipp für ausgiebige probefahrten: es gibt hier in M die freie-lastenradler.de. Dort kann man verschiedenste lastenräder kostenlos und quasi beliebig lange ausleihen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.02.2018
  13. Gordovan

    Gordovan

    Beiträge:
    53
    Lastenrad:
    Load Nuvinci
    Kommt drauf an: Bis zu einem gewissen Grad kann die Nuvinci im Stand geschaltet werden, aber nicht über die volle Übersetzungsbreite. Müsst ihr ausprobieren. Es geht z.B. nicht immer gleich nach oben oder nur schwer. Nach unten geht bei mir immer. Nuvinci nur mit Motor, sie hat ca. 20% Leistungsverlust. Wenn ich nochmal kaufen würde, dann eher Rohloff oder Kettenschaltung.
     
  14. LexOs

    LexOs

    Beiträge:
    5
    Lastenrad:
    Babboe Curve Mountain
    Ich bin mit Nuvinci auch nicht besonders zufrieden, vor allem weil Babboe die N330 verbaut, richtige Steigungen nimmt man auch mit Yamaha Antrieb nur mit viel Mühe und Anlauf ! Die 380 Variante am Load von Riese & Müller konnte ich nicht lange genug testen.
     
  15. Parzival02

    Parzival02

    Beiträge:
    216
    Lastenrad:
    Urban arrow 2015
    Also ich hatte auch an steilen Bergen noch keine Probleme hoch zu kommen. Bin soweit zufrieden mit der Nuvinci. Natürlich wäre mir eine Rohloff auch lieber aber es hat nicht jeder grad mal nen Tausender im Bettkästchen liegen...
     
  16. LexOs

    LexOs

    Beiträge:
    5
    Lastenrad:
    Babboe Curve Mountain
    Auch mit Babboe Curve Mountain ?
     
  17. Parzival02

    Parzival02

    Beiträge:
    216
    Lastenrad:
    Urban arrow 2015
    Mein Kommentar war auf Gordovan bezogen, hätte ich Zitieren sollen. Bei den Preisen ist es ja klar, das Babboe die günstigere Nuvinci einbaut.
     
  18. sabrina3103

    sabrina3103

    Beiträge:
    7
    Soo...nun sind wir einiges Probegefahren, manches auch mehrmals...

    Sblocs
    + super Rad!
    + lässt sich sehr leicht fahren, fährt sehr agil und wenig
    + der Brose-Motor unterstützt gut und ist eigentlich nicht zu hören
    + das Rad ist leicht und schmal und damit auch für mich als kleine Person gut zu handeln (obwohl die Sitzposition sehr sportlich ist und mit Oberrohr)
    + vom Fahrgefühl und Handling eindeutig das beste und angenehmste Bike
    - nun das große Aber: Leider ist die Box einfach zu klein, um zwei Kinder darin zu transportieren, geschweige denn noch etwas Gepäck
    (Im Moment gibt es auch noch keinen Kindersitz oder ein Regenverdeck, aber hier ist sblocs dran und es soll nicht mehr lange dauern)
    => und damit ist das Bike leider raus für uns! Sehr, sehr schade...denn sonst hätten wir es sofort gekauft!

    Chike
    + das Fahrgefühl ist auch hier sehr gut
    + dadurch dass die Räder klein sind und unter der Kiste sitzen, hat es einen angenehm kleinen Wendekreis
    + die Kinderkabine ragt nicht wirklich vor die Räder, dadurch ist es nicht kopflastig
    + durch die Federung fahren die Kinder sehr angenehm und sie können durch die Polsterung die Köpfe anlehnen und schlafen
    + wir könnten einen MaxiCosi einbauen und die Große würde trotzdem noch daneben passen
    + das Verdeck ist sehr wertig und gut gemacht (mit Mückennetz)
    +/- die Große kann selbst einsteigen, da das Rad allerdings sehr hoch ist, wir das bei der Kleinen eine ganze Weile dauern
    - auch hier gibt es ein etwas größeres Aber: außer den Kindern bekommt man leider nicht wirklich etwas mit. Die Boxen hinter der Kabine scheiden für uns aus, da man darin auch keinen Schulranzen o.ä. transportieren kann

    Butchers and Bicycles
    + das Rad fährt sich auch sehr gut, wennauch etwas schwerfälliger als die anderen beiden
    + hier würden wir zusätzlich zu den Kindern auch noch etwas Gepäck/ Taschen unterbekommen
    + außerdem gibt es das praktische Handschuhfach
    + die Kleine kann im Melia Kindersitz sitzen, so passt die Große auch noch gut daneben
    + das Verdeck ist auch hier super und qualitativ hochwertig
    + durch die Tür können die Kinder selbst einsteigen
    - ich habe etwas Bedenken, was die Kopflastigkeit angeht (ich habe mich zur Probe mal reingesetzt und mein Mann ist gefahren -> da haben gleich mal einen hübschen Nasenstand gemacht)
    - dadurch das die Räder außerhalb der Kiste sind, ist der Wendekreis merklich größer als beim chike
    - preislich sind wir hier auch bei guten 1000€ mehr als beim chike

    Was Schaltung, Bremsen und sonstige fahrradtechnischen Details angeht, bin ich einfach zu sehr Laie als das ich das beurteilen könnte, auf den Probefahrten ließ sich alles gut fahren.

    Nun ist die große Frage: Chike oder Bubi???
    Ich bin wirklich ratlos und hätte nicht gedacht, dass die Entscheidung so schwer ist.

    Habt ihr vielleicht noch irgendwelche Tipps für uns, etwas, das wir noch bedenken sollten? Oder sehr gerne auch Hinweise von Bubi bzw. Chike-Fahrern.

    Vielen Dank für eure Hilfe (auch bisher)!
    LG, Sabrina
     
    Joshua gefällt das.
  19. Joshua

    Joshua

    Beiträge:
    1.015
    Ort:
    12161 Berlin
    Lastenrad:
    Bullitt Race Alfine-8 mit Kindertransport-Möglichkeit
    Hier im Forum steht ein BuBi mit Motor zum Verkauf:
    https://www.cargobikeforum.de/forum/index.php?threads/butchers-bicycles-mk1.2078/#post-28709
    Preis verhandeln, Zubehör einheimsen, Lieferzeit eines Neurades sparen und gleich ins Frühjahr radeln. Ich bin übrigens nicht der Verkäufer. Zum Thema sblocs, einem mir bislang nicht geläufigen Rad, bin ich überrascht, dass die hier in Berlin direkt bei uns um die Ecke firmieren. Da muss ich mal hin! Und insofern: Danke für den Tipp!
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.02.2018
  20. cubernaut

    cubernaut

    Beiträge:
    1.033
    Ort:
    HHer Umland
    Lastenrad:
    Load Hybrid HS touring / Douze Messenger Extra Long / Butchers & Bicycles
    Wenn die anderen Räder zu wenig Platz bieten, bleibt ja fast nur das BuBi.
    Andererseits wäre es ein Fehlkauf, wenn du mit der Kopflastigkeit nicht leben kannst.
    Das ist leider der Grund, warum meine Frau (kleiner und leichter als ich) nicht mehr damit fährt, nachdem sie eine unangenehme Situation mit beiden Kindern im Straßenverkehr hatte.

    Evtl. also doch ein Long John?
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden