Lastenrad - Bremsensuche

Hallo,

ich verwende für mein Bullitt dzt. Shimano Disc Bremsen. Da aber beide Bremsen undicht geworden sind, bin ich jetzt auf der Suche nach neuen Bremsen.

Derzeit tendiere ich zu Magura-Bremsen, da hier die Bremsleitungen im Vergleich zu anderen Herstellern in der entsprechenden Länge zu einem halbwegs vernünftigen Preis erhältlich sind.

Welche konkreten Disc-Bremsen Modellempfehlungen habt ihr für Lastenräder?
 
Moin Longdistance,

ist der Name Programm? ;-) Shimano Disc Bremsen....welche denn? Ich fahre derzeit Tektro Auriga und bin nicht zufrieden. Ich würde auf Shimano XT umrüsten, da kann ich wohl die Scheiben auch weiter nutzen.
Um deine Frage zu beantworten: Shimano XT Disc. Fährt meine Freundin auch am Ebike....
Scheibengröße würde ich nach Einsatzzweck und Fahrumgebung kaufen. Bei uns hier im Flachland reichen die 160er im bergigen sollten es dann schon wohl größer sein ;-)
 
Undichte Bremsen hatte ich noch nie, weder mit Formula noch mit Shimano noch mit Magura. Wer hat die denn installiert? Ist evtl. das Anschlusstück undicht?

Ich fahre an verschiedenen Rädern Magura MT4, Shimano XT, ehemals ne Formula Oro K18 und ausser Konkurrenz ne BB7 mit Seilzug (RR). Die XT ist recht bissig (Formula war besser zu dosieren) und günstig zu haben, die Bremsbeläge mit dem Kühlkörper erwecken zumindest den Anschein standfest zu sein. Magura hat keinen soo guten Ruf mehr und die 2m Leitung der Bremse reichen eh nicht fürs Lastenrad.

Ich habe mir fürs Lastenrad jetzt die Zee gekauft, da die Downhiller ja ähnlich hohe Anforderungen haben wie wir. Montieren konnte ich sie noch nicht, werde aber dann hier berichten wie sie funktioniert.
 
Am Big Dummy hab ich die Avid BB7 dran, 2 mal mit 180er Scheiben. Von denen bin ich echt überrascht, weil sich für mich Bowdenzug und Scheibe bis dato absolut ausgeschlossen haben. Sogar mein Angst, daß der Hebel für die Hinterradbremse matschig ist (ewig langer Zug ohne Anschläge), hat sich nach 5 Minuten Feintuning in Luft aufgelöst. Die BB7 ist extrem wartungsfreundlich, zumal das Entlüften beim Longtail ne echte Fummelei bedeuten würde (was neben dem Einsatz als Reiserad letztlich das Hauptargument gegen eine hydraulische Scheibenbremse war).

Meine mit Abstand bissigste Bremse (am MTB) war die XT (203mm/180mm) mit Ice-Tech-Scheiben. Die Scheiben sind allerdings echt sensibel...
 
Wenn du dich mit der Materie bissl auskennst und selber schrauben magst/kannst dann empfehle ich dir die Gustav M von Magura. Kriegt man nur noch gebraucht. Schau auf mtb-news.de. Bremsleistung und Standfestigkeit sind unerreicht. Ebenso das Gewicht. ; )
Es gibt auch Nachteile wie die mangelnde Verfügbarkeit bestimmter Rahmenadapter. Aber die Technik ist bewährt und robust. Alle Verschleiß- und Wartungsteile gibt es noch.
Ich stehe bei Fragen gerne zur Verfügung.
 
Alternativ kann ich noch die LouiseFR empfehlen. Die bremst vorne ohne Adapter mit 180mm Scheiben. Ist auch sehr standfest.
Es gibt für die Louise als auch für die Gustav (hier ausschließlich) 190mm und 210mm Scheiben.
 
Gustav M hatte ich mal an einem Freerider und die hatte einen Schwimmsattel. Also die war top aber schleifte immer ein wenig. Ansonsten ist das Ding DER ANKER!! Ich habe mir ein neues UA gekauft und die günstige / billige Shimano ist vorne ist Undicht seit der ersten Fahrt . Klar das werde ich reklamieren bei dem Händler wo ich es gekauft habe aber was bau ich ein. Bei der alten Gustav M hat mich das schleifen schon gestört deshalb überlege ich nun. Die alte Luise war immer Top aber auch nicht up to date. Jetzt überlege ich ob es die XT werden soll. Welche Beläge fahrt ihr den so in eurer Scheibe?
 
Die Schwimmsattelkonstruktion bedingt immer ein bissl schleifen, ja. Aber wenn man sich Mühe gibt bei der Montage und die Bremsaufname plan fräst und parallel zu den Ausfallenden und wenn die Scheibe wirklich rund ist und ohne Seitenschlag dann gibts auch kein schleifen mehr. Die Bremse braucht anfangs etwas Hingabe bis alles aufs Zehntel passt. Aber dann kann man sie getrost vergessen. Dann funktioniert sie dauerhaft wie keine Zweite.
Man liest: ich bin des Lobes voll. :)
 
Nimm die XT oder mit weniger Bling, aber fast genauso gut die Deore. Deore, SLX und XT sind alle auf dem gleichen Niveau. Mach dir über Beläge keine Platte. Die Shimanobremsen funktionieren gut und zuverlässig und das sehr lange. Ich würde nicht auf uralte Bremsen ohne Ersatzteilversorgung zurückgreifen. Wenn es unbedingt ein Anker sein muss nimm die ZEE oder mit mehr Bling die Saint Bremsen. Preis-Leistung ist bei Shimano ungeschlagen.
 
...Jetzt überlege ich ob es die XT werden soll. Welche Beläge fahrt ihr den so in eurer Scheibe?
Kunstharz-Beläge (Resin) sind subjektiv die bessere Wahl: verschleißen schneller, dafür hält die Scheibe länger; quietschen nicht so dolle bei Nässe und haben höhere Bremswirkung im Vergleich zu Stahlbelägen.

Gustav M ist echt was für's Gebirge. Im Flachland an nem Lastenrad kriegt die Depressionen wegen chronischer Unterforderung.
 
Hallo,

vielen Dank für eure Antworten. Das wirklich mühsam teure sind ja die Bremsleitungen - hier längere zu bekommen kostet im Vergleich zur Bremse ein Vermögen. Oder habt ihr einen Tipp, wo ich günstige Bremsleitungen für Shimano, Magura etc. bekomme?
 
Bei Radsport Erdmann gibt es Standardleitungen in allen möglichen Farben Meterweise und die Amschlusssets direkt dazu. Leider habe die kein schwarz.
 
Ich bin mit der Formula The One und 203er Scheiben von Trickstuff am abfahrtsorientiertem MTB mit ca. 100kg (Rad+Fahrer) bergab noch nie enttäuscht worden. Hat diverse Stürze überstanden ohne Probleme und mit wenig Wartung zufrieden. Könnte mir die Kombination auch am Lastenrad vorstellen, obwohl wahrscheinlich auch überdimensioniert.
 
Zum Thema Magura sag ich nichts.

Persönlich fahre ich seit 2001 Hope Bremsen in div Ausführungen und bin damit immer gut gefahren. Ob am XC am DH-Bike oder wie jetzt am Bullitt.
Das Problem dabei ist der Preis welcher doch eher hoch ist.

Mein Bruder fährt an seinem Bullitt eine Shimano XT. Er ist soweit ganz zufrieden. Jedoch war die Shimano Saint, welche er an seinem Bullitt hatte welches gestolen wurde, deutlich besser. Besonders da sie mehr Kraft hatte und dies finde ich ist am Lastenrad essenziell.

Daher würde ich dir zu einer Saint raten. Die ist bezahlbar und hat bebst Power auch etwas Standfestigkeit.
 
Oben Unten