Lastendreirad - 20" vs. 26"

Beiträge
30
Moin in die Runde!
Ich hätte gerne, dass hier mal ein paar Gedanken zusammengetragen werden zum oben genannten Thema. Grund ist, dass ich aus baldigem Familienzuwachs ein Lastendreirad für diesen als Transportmittel meiner Wahl bauen möchte. Ich würde gerne eine leichtere Entscheidungsgrundlage haben. Auf der einen Seite stehen 26 Zöller mit Nabendynamo und Scheibenbremse und auf der anderen Seite stabile BMX-laufräder.

Danke für eure Mitarbeit.
 
Beiträge
30
AW: Lastendreirad - 20" vs. 26"

So, jetzt habe ich nochmal mehr Zeit das Thema ein wenig auszuführen.

Hauptsächlich zielt meine Frage daruf ab, ob die 26-Zöllersich eventuell zu hochbeinig anfühlen. Ich habe zwar vor, den Boden des Lastenkorbs unterhalb der Achsen anzuordnen, damit der Schwerpunkt nicht zu hoch kommt. Aber die Speichen laufen ja steiler in die Felge ein, als bei einem 20-Zöller, der eventuell sogar noch mehr Speichen besitzt (36 Speichen beim 26er vs. 48 Speichen beim BMX) und dadurch ist das Rad ja seitlich etwas weicher.

Hat also jemand ganz böse Erfahrungen mit 26-Zolllaufrädern oder haben die meisten, die ein so ausgestattetes Gefährt verwenden keine Probleme damit. Der Vorteil wären eben die leicht zu beziehenden Komplettlaufräder mit Scheibenbremsaufnahme und Nabendynamo. Hat ein Nabendynamo eigentlich ein Problem damit rückwärts zu laufen?

Gruß,
Steffen
 
Beiträge
998
AW: Lastendreirad - 20" vs. 26"

Auf der einen Seite stehen 26 Zöller mit Nabendynamo und Scheibenbremse und auf der anderen Seite stabile BMX-laufräder.

Danke für eure Mitarbeit.

So entweder/oder stellen sich die Alternativen nicht. Es gäbe auch noch die Möglichkeit 20"-36L-Nabendynamo-Scheibenbremse.
26" Dreirad bin ich noch nicht gefahren. Aber beim Dreirad kommen ordentlich seitliche Belastungen zusammen, ich hätte da ziemlich Bedenken. Vorteil wäre halt ein leichterer Lauf, weniger "Schlaglochsuchgerät" durch größeren Durchmesser, auch an Hindernissen wie Bordsteinen sicherlich besser. Nachteil: Man müßte konstruktiv Vorsorge treffen, daß der Nachwuchs nicht ins Rad greift.
Scheibenbremsen und Nabendynamo sind tolle Erfindungen, denke aber, daß man in Berlin auch mit v-brakes gut klar kommt, und, ich zumindest, fahre hauptsächlich am Tage.
Ich bin sehr glücklich mit meinen 48L BMX Rädern mit 14mm Achse, auch bei schweren Lasten kein Problem.

Überlege nochmal, ob dir nicht ein Zweirad reicht, der Fahrspaß auf Dreirädern hält sich m.E. in Grenzen. Artet sehr schnell in Arbeit aus. Meine Meinung.
 
Beiträge
30
AW: Lastendreirad - 20" vs. 26"

okay, da hatte ich doch noch ein paar Details nicht ausreichend beleuchtet. Die 20Zoller gibt es leider nicht als günstige Komplettlaufräder im Netz und Einzelanfertigung kostet halt schnell richtig Geld.


Scheibenbremsen bringen mir den Vorteil beim Bau, dass ich nicht die Sockel am Rahmen befestigen muss und bei Regen und Schnee de, dass sie immer ziehen. Das Rad muss nicht so schnell sein, da hauptsächlich meine Frau es benutzen wird, aber auch ich bin dank Liegedreirad eher zum gemütlichen Fahrer geworden (es drückt einem nicht so ein schmaler Sattel auf den Arsch und man kann ja sooo entspannt an Ampeln stehen ;o). Also geht hier eindeutig der Nutzwert dem Fahrspaß voran. Nabendynamos bringen sichere und sogar StVZO-taugliche Beleuchtung und möglicherweise Strom um ein Handy zu laden. Der Tag endet in den nächsten monaten übrigens wieder recht zeitig. Das mit dem Griffschutz ist mir übrigens auch bewusst.

Rein von der Belastungseite würde ich gerne Mountainbikenaben mit 20mm-Steckachse in einer 48-Lochversion mit 20"-Felgen verbauen und da 2,5" breite Reifen zum Kompfort draufhauen.

Quasi benötige ich die eierlegende Wollmilchsau (wie immer bei mir) :confused:

Danke schonmal für deine Gedanken zu dem Thema.
 
Beiträge
30
AW: Lastendreirad - 20" vs. 26"

Ja, hatte ich auch gesehen. Da fehlte mir nur noch die Scheibenbremsmöglichkeit. Der Preis ist nahezu unschlagbar. Ich werde die aber mal wegen anderer Nabe-Felge-Kombinationen anschreiben. Insgesammt ist das eine dazwischenliegende Laufradvariante zu den beiden erstgenannten Extremen, also kleine 'stabile' Felge mit dünner 'noch ausreichender' Fahrradstandardvorderradachse.

Beim Voting also im Moment 1x BMX und 1x 20"-Standard - Von den Leuten, die mit 26"-Laufrädern im Christiania oder sonsigen Firmen fahren noch keine Äußerungen ;o(
 
Beiträge
375
AW: Lastendreirad - 20" vs. 26"

Ich neige zu 20" Laufrädern. Das einzige Argument für 26" ist das bessere Rollen über Bodenunebenheiten, aber ich finde, das wiegt die Nachteile nicht auf. Ob Standard oder BMX? Keine Ahnung... BMX klingt preiswert und stabil.

Ich würde das so konstruieren, dass auf Höhe der Achsen die Sitzbank quer durch die Bak läuft und das Gelenk zwischen Sitzbank und einem tiefen Boden anordnen. Dann stehen die Räder relativ weit hinten, das ganze wird wendig und steif. Ich hatte ganz am Anfang mal überlegt, so etwas mit einer selbsttragenden Kiste aus Sperrholz und Epoxy zusammenzuspachteln und dazu einige Skizzen gemacht. Sah ganz brauchbar aus.
 
Beiträge
998
AW: Lastendreirad - 20" vs. 26"

Die Entscheidung hängt auch am Kampfgewicht. Wenn ich das Dreirad nehme bin ich eigentlich immer mit mehr als 200kg am Start, wenn es sein muß auch über 300kg. Die -zugegebenermaßen- Billignaben mit 28 Loch / 20", die original verbaut waren, haben da schon deutlich hörbar um Gnade gewinselt.
Mit den BMX mit 14mm Achse, die jetzt drin sind fühle ich mich dagegen voll im grünen Bereich.
 
Beiträge
30
AW: Lastendreirad - 20" vs. 26"

Danke, Schwachtreter, aber bis der Nachwuchs 150 kg auf die Waage bringt vergehen sicher noch ein paar Jahre und ich versuche mittels sportlicher Ertüchtigung weiterhin, knapp unterhalb des Doppelzentners zu bleiben.

Ich hätte noch eine Variante ins Rennen zu schicken ;o) http://classic-cycle.de/en/Ready-Sp...ch-64-mm-black-Wheel-with-Disc-Brake-Hub.html und die dann mit den 26"x2,35" Big Apple. Mal gespannt auf eure Einwände, dass sich die Felgen verwinden oder sowas. Entschuldigt, dass ich dass Thema hiermit ein wenig ins Komische ziehe, aber ich finde die Laufräder hätten was - zumindest Federungskomfort, okay und einen hohen Preis. da gibt's auch noch welche mit 140 Speichen pro Rad - sieht cool aus und die Seitensteifigkeit dürfte außer Frage stehen.

Eine Sache noch zu den BMX vs. 20"-standard - die BMX-Laufräder sind in der Erstanschaffung nicht wirklich günstiger zu bekommen als die 20"-Standardvariante (sogar mit Nabendynamo). Langfristig gebe ich aber zu, dass sich durch bessere Haltbarkeit die Kosten möglicherweise armortisieren. Ich bleibe vorerst weiter unentschieden, bis sich mal einer mit nem 26"-Lastendreiraddampfer zu Wort meldet oder mein Verstand einsetzt.

So, danke für die Diskussionsbeiträge und gut's Nächt'le sacht der Steffen.
 
Beiträge
998
AW: Lastendreirad - 20" vs. 26"

Danke, Schwachtreter, aber bis der Nachwuchs 150 kg auf die Waage bringt vergehen sicher noch ein paar Jahre und ich versuche mittels sportlicher Ertüchtigung weiterhin, knapp unterhalb des Doppelzentners zu bleiben.

Dein Doppelzentner + ein einfacher für das Rad + Kind + Sitz + Einkäufe: 200 Kilo sind schnell erreicht. Die Last bei den Dreirädern ruht hauptsächlich auf den Vorderrädern, da werden die Naben schon gestresst.
Solange es sich beim Nachwuchs um weniger als 3 handelt würde ich dringend ein Zweirad empfehlen. Und spätestens wenn man ein geeignetes Gefährt hat, kommen die Transportaufgaben von selbst.


Ich hätte noch eine Variante ins Rennen zu schicken ;o) http://classic-cycle.de/en/Ready-Sp...ch-64-mm-black-Wheel-with-Disc-Brake-Hub.html und die dann mit den 26"x2,35" Big Apple. Mal gespannt auf eure Einwände, dass sich die Felgen verwinden oder sowas.

Das Rad ist halt eher auf show gebaut. Sicher auch steif (wenn es gut gespannt ist), aber von joytech-Naben halt ich nix. Vielleicht gibts von denen auch hochwertige Ware, ich kenne die Marke aber nur aus dem absoluten low budget Bereich.
 
Oben Unten