Lastenanhänger

Beiträge
828
Hallo Krischan,
ich habe nicht die geringsten Zweifel an der Trommel und dem was du darüber sagst, fahre sie ja selbst (auch) und kann dich dabei bestätigen... (y)
Allerdings verstehe ich @tille so, dass es nicht seine Carla ist...und daher hat er ne Trommelumrüstung u.U. nicht zur Wahl.

Ausserdem sehe ich eine große Diskrepanz zwischen seiner und meiner Erfahrung, die möglicherweise in Unterschieden (Carla ohne Motor bei mir - Carla mit Motor bei tille :unsure:) begründet ist...oder ich hab noch nicht genug km weg und das Erwachen kommt erst noch bei mir...?
Aber wegen eben dieser Diskrepanz könnte ich mir vorstellen, das da noch irgendwo ein Fehler versteckt ist...
Vorstellbar wäre:
  • wie schon angesprochen andere Bremse oder die Motorisierung (keine controllerabschaltung beim Bremsen? bzw Justage der Abschaltung...)
  • zu eng nachgestellte Bremssattel oder Seilzüge
  • Fehlbedienung beim Bremsen: die Auflaufbremse ist von der Charakteristik ja eher digital sprich an oder aus - wenn der Fahrer zu mild bremst an der Zugi könnte es sein, dass die Bremse der Carla die Hauptarbeit macht sprich das ganze Gespann bremst... Bremsen nur ein wenig kann Carla nämlich nicht, entweder volle Kanne oder garnicht
  • Design Seilzüge: bei ungünstiger Verlegung könnten die Züge viel Dreck fressen...
Der Unterschied könnte natürlich auch darin begründet sein, dass bei tille die 80kg + Max Messenger Box ständig der Volllast entspricht, während bei mir hauptsächlich nur moderat und nur sehr selten voll beladen gefahren wird.
Auch das angesprochene Kopfsteinpflaster könnte den Unterschied machen - bei mir ists hauptsächlich glatter Asphalt...
Sicher habe ich noch eine Möglichkeit vergessen - ihr könnts gerne ergänzen (oder was korrigieren wenn ihr Fehler in meinem Text entdeckt...) :)
 
Beiträge
859
was ja die Lebensdauer der Bremszüge auch nicht gerade erhöht, ist das Knicken beim umklappen der Deichsel. Passiert gern bei Zeitdruck oder ungeübten Nutzern.
Ansonsten, klugscheißmodus an:

du meinst "binär"
klugscheißmodus aus:)
There are only 10 type of people. Those who understand binary and those who don't.
 
Beiträge
421
ne Trommelumrüstung
funktioniert bei jeder "älteren" Carla, weil deren Scheibenbremsen mit Bowdenzug angesteuert werden.
Die Bremswirkung ist gut, die Motorsteuerung funktioniert unabhängig vom Bremssystem.
Muss man nicht wechseln, Betriebserlaubnis und Co. Lieber ein schlechtes teures, aber versichertes System als ein zuverlässiges, preiswertes ohne Herstellerfreigabe.
Wobei man mit Markus Bergmann gut sprechen kann :)
Gruß Krischan
 
Beiträge
828
die Motorsteuerung funktioniert unabhängig vom Bremssystem
Genau DAS meinte ich...was passiert also, wenn pedaliert wird und gleichzeitig die Auflaufbremse greift???
zumal ja der antreibende Motor generell gegen die Auflaufbremse (auslösend) drückt, wenn du "zu langsam" trittst.
Was zumindest bei mir die ganze Zeit der Fall ist, wenn der Untergrund nicht absolut eben ist...

also bei mir läuft die Carla auch mit Scheibenbremse absolut zuverlässig ;)
 
Beiträge
23
Der starke Verschleiß kommt sicher einerseits durch den Motor an der Carla, andererseits scheint mir der Kurierbetrieb mit vielen Verschiedenen FahrerInnen doch auch ne Ecke härter... manche Kollegen kommen vom Fixie und fahren halt trotz vollem Hänger wie gewohnt weiter :sneaky:
Das seh ich auch wenn ich den Verschleiß von meinem Recycle mit denen der Firma vergleiche... ist einfach viel weniger wenn das Rad einer Person gehört die meist doch drauf acht gibt. Wobei ich auch zugeben muss dass ichs bei den Bremsbelägen vielleicht etwas übertreibe... schlimmer sind tatsächlich meist die Züge die reißen oder verklemmen. Unter unseren Carlas ist ein Bremskraftverteiler, der über einen Aluhebel die Kraft von einem Zug von der Deichsel auf die 2 Bremsen verteilt. Der Verteiler ist zwar etwas abgeschirmt, aber halt trotzdem sehr ausgesetzt. Verstehe auch nicht ganz den Sinn davon, ich hätte vermutlich einfach 2 Züge von der Deichsel direkt zu den Bremsen geführt, individuell einstellbar sind sie ja trotzdem.
Was die Bremskraft angeht denke ich auch dass Trommel- oder vllt sogar Rollenbremsen reichen würden. Gefühlt reicht es meist, nur den ersten "aufschlag" des Hängers ins bremsende Fahrrad zu vermeiden
 
Beiträge
36
Der starke Verschleiß kommt sicher einerseits durch den Motor an der Carla, andererseits scheint mir der Kurierbetrieb mit vielen Verschiedenen FahrerInnen doch auch ne Ecke härter... manche Kollegen kommen vom Fixie und fahren halt trotz vollem Hänger wie gewohnt weiter :sneaky:
Das seh ich auch wenn ich den Verschleiß von meinem Recycle mit denen der Firma vergleiche... ist einfach viel weniger wenn das Rad einer Person gehört die meist doch drauf acht gibt. Wobei ich auch zugeben muss dass ichs bei den Bremsbelägen vielleicht etwas übertreibe... schlimmer sind tatsächlich meist die Züge die reißen oder verklemmen. Unter unseren Carlas ist ein Bremskraftverteiler, der über einen Aluhebel die Kraft von einem Zug von der Deichsel auf die 2 Bremsen verteilt. Der Verteiler ist zwar etwas abgeschirmt, aber halt trotzdem sehr ausgesetzt. Verstehe auch nicht ganz den Sinn davon, ich hätte vermutlich einfach 2 Züge von der Deichsel direkt zu den Bremsen geführt, individuell einstellbar sind sie ja trotzdem.
Was die Bremskraft angeht denke ich auch dass Trommel- oder vllt sogar Rollenbremsen reichen würden. Gefühlt reicht es meist, nur den ersten "aufschlag" des Hängers ins bremsende Fahrrad zu vermeiden
Ich lese da raus, dass eine Controllerabschaltung mit hydraulischen Scheibenbremsen besser wäre.
Bei Trommelbremsen bleibt das Problem mit der Zugverlegung auch wegen dem handling mit der Deichsel.
Sachs Hydropull ist schwer zu bekommen.

Kennt sich jemand mit hydraulischen Kupplungshebeln aus dem Kraftradbereich aus?
Ist es möglich mit dem Ding (angehängtes Bild) die Trommelbremse anzusteuern oder es als Basis für eine hydraulische Ansteuerung zu verwenden? Dieses Ding am Ende der Leitung zieht doch ein Stück, könnte also auch den Seilzug ziehen?
Also dass nur ein paar cm Seilzug direkt vor der Trommelbremshebel gezogen werden.
Wenn es dann noch ein Hebel mit Higo-Plug (?) wäre, könnte er die Motorunterstützung beim Auflaufen abschalten.
 

Anhänge

  • MAGURAHYRAULISCHEKUPPLUNG.jpg
    MAGURAHYRAULISCHEKUPPLUNG.jpg
    58,4 KB · Aufrufe: 18
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
6.082
Der Magura Hydropull Umbausatz ist ziemlich teuer.
Er ist mit Sicherheit auch mit Schalter erhältlich.
Für einen Hydropull gibts eine komplette Tektro Auriga Twin.
Einfacher ist ggfs.die Trommelbremsumrüstung hiermit:
Günstiger als Hydropull, im Doppelset gerade nicht lieferbar, aber einzeln für je 90 Euro.
Ein Schalter liesse sich über einen hydraulischen Schalter oder über Reedschalter realisieren.
 
Beiträge
421
Als Knickschutz könnte kognitives Training helfen.
Oder ein Stück Schnur, dass die Deichsel niederhält. An der Schnur muss ein Zettel befestigt sein: Deichsel nicht nach hinten umschlagen, Bremszüge knicken ab ;)
@lowtech, ein dolles Ding hast Du da verlinkt!
Gruß Krischan
 
Beiträge
421
Moin,
Bin auf der Suche nach ein Lastenanhänger grundsätzlich gefällt mir das Carla Cargo Concept sehr gut. Kann man die irgendwie auflastet? Ich bräuchte im Fahrradbetrieb bis zu 200kg Zuladungen.
ohoh, wir verlottern hier zum Bremsenthread...
Hast Du bei wuppdi was erreicht. @Hufeisen ? Mir antworten sie nicht...
Gruß Krischan
 
Beiträge
421
Was für ein Motor und Akku ist verbaut (gehört das in den wuppdi-Thread?)?
200kg wirst Du nicht per Muskelkraft ziehen, oder?
Gruß Krischan
 
Beiträge
50
Ohne hier jetzt ne grundsätzlich Debatte anzustreben. Per Gesetzgeber dürfte ich noch nicht mal am Anhänger ne E unterstützen haben da mein Fahrrad ja schon eine hat. Wenn man möchte das eine Verkehrswende stattfindet, macht es Sinn denn gleichzeitigen Betrieb von E unterstützte Fahrräder sowie Anhänger zu erlauben. Für 50% meiner Tätigkeiten reicht mein Fahrrad. Der Rest würde zB das Wuppti abdecken.
 
Beiträge
36
Ohne hier jetzt ne grundsätzlich Debatte anzustreben. Per Gesetzgeber dürfte ich noch nicht mal am Anhänger ne E unterstützen haben da mein Fahrrad ja schon eine hat. Wenn man möchte das eine Verkehrswende stattfindet, macht es Sinn denn gleichzeitigen Betrieb von E unterstützte Fahrräder sowie Anhänger zu erlauben. Für 50% meiner Tätigkeiten reicht mein Fahrrad. Der Rest würde zB das Wuppti abdecken.
Sobald der neue Verkehrsminister feststeht, sollte die Freiburger Solawi ein paar Präsentkörbe mit Obst und Gemüse zusammenstellen und diese mit einem doppelt motorisierten Fahrrad-Anhänger-Gespann ins Ministerium bringen, um auf das Thema aufmerksam zu machen.
Der Herstellerverband motorisierter Fahrradanhänger könnte dann unauffällig einen Flyer miteinlegen, um auf die hinterherhinkende Rechtslage aufmerksam zu machen.
Es geht ja nicht darum mit 45km/h über den Radweg zu brettern. Bei mehr Masse kommt mensch mit 1x250 Watt irgendwann nicht mehr so gut vom Fleck. Bisher ist Lösung dann eben einen eSUV zu kaufen für die zwei Kisten Wasser die noch auf's Fahrrad sollen.
 
Beiträge
50
Bei zum Teil unseren Fahrradwegen ist 25 km/h Grenzwertig. Und auf der Straße fahren sie ein denn Arsch ab.
 
Oben Unten