Ladestationen in geringer Verbreitung

War am Sonnabend in Ulm unterwegs - und es fand sich nur eine einzige Ladestation für E-Bikes jeder Art. Gibt zwar genug Hinweise zu Ladestationen - aber die sind dann am Wochenende geschlossen (Stadtwerke usw.) oder es ist ein ausreichend langer Gasthaus, Cafe Besuch nötig bis der Akku wieder geladen ist.

In anderen Städten gibts Schliessfächer mit Steckdosenanschluss - hier kann der Akku mit Ladegerät geladen werden. Abschliessbar nach Münzeinwurf, eine praktische Sache :cool:
Überall wird betont wie sinnvoll, nachhaltig und gut der E-Bike Einsatz ist - allein es fehlt an ausreichender Abdeckung mit Ladestationen in der Fläche.

Wie verhält sich das in anderen Städten?

In Münsingen gibts mittlerweile mehrere Ladestationen - einmal sogar mit Solarstromversorgung. Und in der Tourist Information kann auch problemlos geladen werden - hat wohl mit der Biosphärenzone zu tun.

In Ulm ist es im Vergleich dazu eine SEHR mühselige Sache eine Ladestation zu finden.

Endete dann in einem Cafe: dort fünf Euro für die Nutzung der Steckdose bezahlt; vier Kuchen und drei Tee später war mein Akku wieder ausreichend für die Heimkehr aufgeladen. :)
 
Bei uns in Hamburg gibt es an mehreren Bauhaus-Baumärkten die Möglichkeit E-Bikes zu laden, die sehen zumindest so aus, als wären sie auch außerhalb der Öffnungszeiten zugänglich. Ob Bauhaus das auch in anderen Städten anbietet, weiß ich nicht...

Grüße
Kim
 
Ja, das ist mir bekannt - jedoch ist das Bauhaus in Ulm noch ohne Ladestation. Soll in absehbarer Zeit realisiert werden.
 
So, gerade eben einen Anruf von den Ulmer Stadtwerken erhalten: seit knapp zehn Tagen gibt es vor dem Gebäude der Stadtwerke in der Karlstrasse 3 eine Ladestation mit Schliessfächern für E-Bike Akkus.
Sollen vier Fächer sein, jeweils abschliessbar mit Pfand (Zwei-Euro-Münze), Ladegerät ist mitzubringen und der Strom wird kostenfrei abgegeben.

Die Stadtwerke wollen weitere Ladestationen im Bereich Ulm - Neu-Ulms aufstellen, wäre schön wenn die neuen Stationen auch kommuniziert werden würden. ;)

Gibt es eigentlich eine App die Ladestationen aufzeigt ? Vergleichbar Buchschrankfinder App wäre eine feine Sache.
 
Danke für den Tipp :)

Noch ein wenig umfangreich und ausführlicher ist Diese App zumindest in meiner Region. Und da kann ich die ganzen neuen Stationen einfach eintragen - ist ja wichtig damit das Verzeichnis aktuell bleibt.
 
Sehr gut, dass Du dieses Thema ansprichst, @salearborist

Mir geht´s genau so, wenn ich mit Lastenrad und viel Gepäck ins outback gehe. Dann sind mal schnell 50 km runtergeschrabbt, bis man in guter Entfernung zur lauten Stadt ist und endlich seine Ruhe hat.
Dann irgendwo noch am Besten für die Rückfahrt laden können. Meine einzige (illegale) Lademöglichkeit im Outback wurde nun geschlossen.

Habe vor Kurzem irgendwo gelesen, dass anscheinend Lidl und Aldi nun auch für eBike-Kunden eine Aussensteckdose anbieten. In Natura gesehen habe ich es aber noch nicht.

Kenne aber über 2 Ecken einen Lidl-Abteilungsleiter aus Borkum und den werde ich mal anhauen.

In München speziell (ist ja meine Hood) kenne ich keine Ladestation.

Ich habe mir in Berlin damit ausgeholfen, dass ich in einer Bücherei bzw. Bibliothek geladen habe und mir in der Zwischenzeit Radlhefte reingezogen habe.

Ist aber auch eine langwierige Sache, wenn der Akku 5 Stunden Ladezeit braucht.

Diese Trips (Veloberlin, Spezi und Eurobike) mache ich jetzt nur noch ohne Pedelec, weil mir die Ladesituation zu gefährlich ist als auch die Mitnahme des Lastenrades nun mit Bahn oder Bus verboten ist.

Deswegen ist Mitte Februar der Kauf eines Burley Travoy angesagt.


Wäre toll, wenn sich die Kollegen vom Forum auch ausführlich dem Thema annehmen würden. Es ist schon wichtig, wenn man woanders unterwegs ist, wie man dann seinen schweren Gaul wieder vollgeladen bekommt.

Was habt ihr für Lösungen bzw. Tips anzubieten?

Im Ösilande sind die Leute mal wieder viel weiter als wir. Ist aber auch ein tolles und nachhaltiges Toursimusland und wir ein Autoparadies.

L.G.
 
Den Burley Travoy kannst Du ab Februar von mir gerne übernehmen - ab da brauche ich nur noch einen Travoy. Mit passender Tasche und Spanngurten in sehr gutem Zustand. Bissl staubig und schmutzig ist er allerdings schon.

In München habe ich nicht so das Problem mit dem Aufladen, da gibts genug Möglichkeiten und vorallem ich kenne genug Menschen bei denen ich einfach so deren Steckdosen fürs Aufladen nutzen kann.
Zugang zu vier verschiedenen Tiefgaragen ist möglich, dort jeweils eine eigene, abgeschlossene Abstellmöglichkeit mit Stromzugang :) die normalen Touren innerhalb der Stadt mit so 70 bis 90 km schaffe ich ohne weiteres Aufladen. Nur wenn ganz schweres Gepäck im Anhänger mitgeführt wird kann die Akkuleistung knapp werden.

Morgen mache ich mal einen Test der neuen Ladestation in der Karlstrasse 3 in Ulm - bei den Stadtwerken. Ist ja schon komisch dass da eine neue Station gebaut worden ist und nicht mal in der Tagespresse darüber berichtet wird.

Im Sommer gab es öfters Reiseradler die in Ulm am Donauufer nach einer Ladestation gesucht haben - andere Donaustädte sind da schon besser aufgestellt.
 
Servus @salearborist,

das Angebot klingt sehr nett. Wenn Du mal wieder in Mü bist, vielleicht klappts ja dann mit nem Treffen. Bist ja nicht weit von mir entfernt.
Kann es sein, dass Du die Telegram - Texte nicht mehr abrufst?

Da könnte ich dann leichter mit Dir OT kommunizieren.

Wie Dir bereits angeboten, kannste gerne bei Deinem München-Besuchen mein Lasti verwenden und Deinen Landy stehen lassen. Ich habe ja auch noch Ausweichmöglichkeiten.

Meld Dich einfach, wennste in der Nähe bist.

L.G. Cargomaniac
 
Mittlerweile habe ich news aus Borkum erhalten.

Der Lidl-Abteilungsleiter hat mir nun endlich ein Foto der neu errichteten Ladeeinrichtung geschickt.

Hoffentlich macht dieses sehr lobenswerte Beispiel bald die Runde und mehrere Lidl-Filialen schließen sich dem an.

Würde mich freuen, wenn ihr ähnliche Ladestellen melden könntet!

Evtl. könnte man da einen eigenen Faden öffnen.


L.G. Cargomaniac
 

Anhänge

Schick. Mich würden mal Zahlen zur Auslastung über mehrere Jahre interessieren. In Weisswasser steht sowas seit ein paar Jahren aufm Marktplatz, aber ob die auch genutzt wird...
 
Off-Topic: Bei unserem LIDL wäre ich heilfroh wenn es dort einen Bügel gäbe wo ich ein Fahrrad anschliessen kann. :cry:
 
Man braucht ja „nur“ eine normale Steckdose!
Auf mehrtägigen Reisen mit meinem eTrike durch die Schweiz und Europa haben sich als Ladestandort
Einkaufszentren ganz gut bewährt, die in I und F zum Teil auch am Wochenende auf sind. Hier findet man immer irgend wo einen offene Steckdose.
im Eingangsbereich haben diese meistens freie Steckdosen und wenn man nett fragt, wird das Laden vom Personal auch meistens zu gelassen.
Weitere Anlaufstellen sind
- öffentliche Verwaltungen (je kleiner, je besser)
- Verkehrsbüros /Touristenoffice
- Bahnhöfe
- Öffentliche Parkhauser oder Parkhauser von Einkaufszentren
- Bauernhöfe
- Tankstellen, sofern Personal vor Ort
- Restaurants
- in der Schweiz benutze ich ChargeMap, das auch Privatpersonen angibt, die ihre Steckdosen zur verfügung stellen.

Meistens bleibe ich während der Ladezeit vor Ort, da mein eTrike voll beladen ist und ich das nicht all zu lange aus den Augen lassen will.

Öffentliche eBike Ladestationen fahre ich kaum an, da diese meistens lokale Zahlensystem haben, für die man sich aufwendig anmelden muss oder eine besondere Karte oder Schlüssel braucht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Vielen Dank für die tollen infos.

ich halte mich aber oft im outback etwas abwesend von Städten und Orten auf. Da wirds dann leider sportlich, eine Lademöglichkeit zu finden. Deswegen hoffte ich auf Möglichkeiten flächendeckend wie oben beschrieben (ALDI oder Lidl).

Ich will mich irgendwie auch nicht 5 Stunden neben das Ladegerät öffentlich in ein Einkaufszentrum setzen und warten, bis der Akku voll ist.

Freue mich aber über alle guten Tips

L.G.
 
Mein Eindruck ist, dass der ganz überwiegende Teil der Pedelec-Nutzer selten bis gar nicht in die Verlegenheit kommt, auswärts laden zu müssen. Deshalb zweifele ich daran, dass entsprechende Ladestationen sich etablieren werden. Wenn, dann am ehesten noch an touristischen Hotspots. Hinzu kommt noch, dass meines Wissens nach, die üblichen Pedelec-Akkus gar nicht für Schnelladung vorgesehen sind und man daher mit einem kurzen Ladestop beim Einkaufen auch kaum etwas erreichen würde.
 
Da gebe ich Dir vollkommen Recht, @neanderthaler ,

Leider gehöre ich nicht zu den Normalos und habe deswegen so das eine oder andere Problemchen, wenn ich schwer beladen mit SUP, Feuerholz und Biwakausrüstung für ein paar Tage der Zivilisation entfliehen möchte (siehe Weihnachtsurlaub 2019).

Da wäre eine Liste oder App für geeignete Ladestationen super hilfreich.

In Touristenorten (gerade in Österreich) ist da schon viel mehr los und die Dichte der Lademöglichkeiten viel besser
 

Anhänge

Deshalb zweifele ich daran, dass entsprechende Ladestationen sich etablieren werden.
Für Pedelecs zweifle ich da auch dran. Aber ich denke, das ist für Fahrer von Elektrorollern (sowohl mit als auch ohne Zulassung) viel interessanter. Aber erst, wenn man da auch so ca.2kW aus einer Schuko-Dose ziehen kann. Ob Aldi oder Lidl das dauerhaft für gratis anbieten bleibt abzuwarten.

Hinzu kommt noch, dass meines Wissens nach, die üblichen Pedelec-Akkus gar nicht für Schnelladung vorgesehen sind
Die Akkus meistens schon. Aber das Ladegerät kann normalerweise nur so ~100W. Und die Leute, die sich extra einen Schnellader kaufen, sind dünn gesäht.
 
Oben Unten