Kosten pro Kilometer.... Fahrrad doch nicht so günstig?

Beiträge
3.834

Ich weiß nicht, ob dieses Video hier irgendwo im Forum schon mal gepostet worden ist, aber auf jeden Fall zeigt es, dass und wie die Holländer ihr Land innerhalb von 50 Jahren von einem KFZ-zentrierten zu einem Fahrrad-zentrierten Land umgebaut haben. in diesem Video kommt noch eine andere Zahl ins Spiel: die Verringerung der getöteten Kinder von 400 im Jahr 1971 zu 14 im Jahr 2010. Das lässt sich nicht mehr in Geld rechnen. Aber der Film dokumentiert eindrucksvoll, dass die Gesellschaft aus solcher Motivation heraus durchaus Macht hat, politische Haltungen zu verändern. Vielleicht nicht mit den Gesichtern, die aktuell bei uns die (faulen) Kompromisse basteln...
Ludovico Einaudi :love:

Was zugegeben gegenüber meiner Frau zunächst zu etwas Rechtfertigungsaufwand geführt hat, warum ich 6 Outdoor Jacken, 3 paar Fahrradhandschuhe, 2 Helm, 3 Paar Wanderschuhe, 2 Regenhosen und ein Paar FahrradSchuhe benötige… Übers Jahr ist aber alles im Einsatz…
Ich habe wahrscheinlich auch mehr Radklamotten als normal. Vorallem muss ich ja als Stylepolizei voran gehen und zum Rad passende Schuhe, Socken, Mützen, Hosen, Taschen tragen ...

Führt dazu, dass ich mehr Schuhe, Mützen, Taschen habe als meine Frau :eek:
 
Beiträge
453
Ich habe wahrscheinlich auch mehr Radklamotten als normal. Vorallem muss ich ja als Stylepolizei voran gehen und zum Rad passende Schuhe, Socken, Mützen, Hosen, Taschen tragen ...

Führt dazu, dass ich mehr Schuhe, Mützen, Taschen habe als meine Frau :eek:
Na und - dann kann Deine Frau eben nachziehen und bissl was einkaufen ;)
 
Beiträge
167
wenn man anfangt den stromverbrauch der magic wand zu berechnen und beobachten

parallel dazu aber grad den grossen cafe von woswasi um 5.- schlürft
 
Beiträge
956
Was zugegeben gegenüber meiner Frau zunächst zu etwas Rechtfertigungsaufwand geführt hat, warum ich 6 Outdoor Jacken, 3 paar Fahrradhandschuhe, 2 Helm, 3 Paar Wanderschuhe, 2 Regenhosen und ein Paar FahrradSchuhe benötige… Übers Jahr ist aber alles im Einsatz…
Da kann ich deine Frau aber auch gut verstehen.

Ich ziehe bei Minusgraden mal 'nen Pullover unter der Softshell an...

t.
 
Beiträge
475
Da kann ich deine Frau aber auch gut verstehen.

Ich ziehe bei Minusgraden mal 'nen Pullover unter der Softshell an...

t.
Aaaalso: eine winddichte dünne jacke für frühjahr bzw. Sommer. Zwei dünne softshell für bis ca. 7 Grad (zugegeben eine täte es auch), eine mittelwarme hardshell für über 0 Grad und eine warme Hardshell für noch kälter sowie eine dünne Regenjacke. Eine Regenhose zuhause und eine vom Lidl im Büro für den Fall der Fälle. Ein Helm mit klappvisier für dauerregen und ein zweiter Helm für alle anderen Tage (also für fast immer). Wander-Halbschuhe und flatpedalschuhe für fast immer, winterwandsrschuhe für unter Null und knöchelhohe Wanderschuhe als unnötiger luxus. Handschuhe in ganz dünn (unnötiger luxus), mitteldick ab ca. Oktober und skihandschuhe für unter Null.
 
Beiträge
509
Dem würde ich mich anschließen :)
Dem ersten oder zweiten Teil?

Ab 0°C trage ich Handschuhe ohne Finger und keine kurzen Hosen.
Ab minus 5 bis minus 10°C trage ich komplette Handschuhe und lange Hosen.

Die ersten zweihundertmeter denkst du das ist doof, aber dann musst du nicht's ausziehen!

Ohne Niederschlag ist das so föllig in Ordnung!

Aber da muss jeder selbst seinen Weg finden!
 
Beiträge
845
Führt dazu, dass ich mehr Schuhe, Mützen, Taschen habe als meine Frau :eek:
Zumindest bei den Schuhen kommt das (für mich als VM/Liegeradler) hin: 3 Paar SPD (Sommer, Herbst, Winter), und eigentlich bräuchte es noch ein paar Sandalen - leider m.W. alles sone Plastedinger im Radbereich, gar nicht meins.

Allerdings benutzt sie die vorhandenen Schuhe (gelegentlich) mit, weswegen wohl zumindest noch ein zweites Paar Winterschuhe (also ne Nummer größer und halbwegs wasserfest) dazukommt. Spätestens beim Paralleltandem ist der Zug dann abgefahren.

Was mir noch fehlt: So ein richtig schöner, klassischer Herrenschuh fürs Geschäftliche. Gab da einen (irgendwo im VMforum liegt der Link auch noch), aber iirc 200-300.- warn mir bisher etwas zu üppig. Aber falls hier jemand ein schönes, gut tragbares Modell kennt...

edit:
Ich meinte einen braunledernen Giro, der nicht mehr hergestellt wird. Iirc auf der ersten Kolektiv hier gesehen und damals (leider) nicht gekauft.
Giro Republik LXR
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.834
Ich habe mich die Woche mit einem Kollegen unterhalten.
Er meinte er will nächsten Sommer auch ab und an mit dem Rad in die Arbeit fahren. Ob ich ihn dann evtl bisschen beraten könnte. Derzeit fährt er ja noch jeden Tag mit dem Auto.

Ich fragte wie weit er den ca hat?

800m

Da ist jede Kosten / Nutzen / KM Rechnung völlig sinnlos!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.460
Ich fragte wie weit er den ca hat?

800m
Da kenne ich auch eine Dame, die hat einen ähnlichen Weg und mault jeden (Arbeits-)Tag rum, dass sie immer noch einen Parkplatz suchen muss.

Erst war ich erschrocken.

Dann habe ich versucht, ihr klarzumachen, dass diese Strecke mit dem Verbrenner Bullshit ist und sie zu Fuß/ mit'm Rad besser unterwegs wäre.

Mittlerweile lache ich sie nur noch aus, da man ihr mit Argumenten nicht beikommen kann.
Da hat die Hirnwäsche der Autolobby mal so richtig gut funktioniert...

@Milan0 Viel Spaß, Dein Kollege wird bestimmt ganz oft in alte Muster zurückfallen.....
 
Beiträge
171
Wenn dann für die 800m ein 5000,-€ Pedelec geleast wird, ist jede Kosten-Nutzenrechnung sinnlos....

Generell ist aber jeder Meter, der mit dem Rad statt mit dem Auto zurückgelegt wird, ein Schritt in die richtige Richtung.
Bin heute auch trotz Nieselregen aufs Rad gestiegen und hab die Blechbüchse stehen gelassen...
 
Beiträge
52
800m Arbeitsweg wären ja eine schöne Übungsstrecke:
  • Es regnet - Zu Fuß + Regenschirm
  • Hinterher weiter zum einkaufen - Fahrrad oder bei Großeinkauf Lastenrad oder Auto
  • Erster sonniger Morgen im Frühjahr und es ist nicht eilig - Zu Fuß, vielleicht mit Umweg, voll auskosten
  • Man hat in der Stadt noch andere Termine - Fahrrad
  • ...
Einfach mal durch überlegtes und variantenreiches Verhalten auffallen!:)
 
Beiträge
509
Moin,
ich habe mir mal meine Wege hier im Ort so angeschaut.
Laut Google Maps.
Strecke/Zeit mit dem Rad/mit dem Auto/zu Fuß
850 Meter / 2 Minuten / 3 Minuten / 10 Minuten
900 Meter / 3 Minuten / 2 Minuten / 11 Minuten
1000Meter/3 Minuten / 3 Minuten / 13 Minuten
Interessant, wenn ich Zeit sparen wollte, müsste ich mir für 900 m einen PKW kaufen. :eek:
Da gibt es aber keine Parkplätze! Als lass ich das lieber.
Wenn ich sonst nichts vor habe und nichts zu transportieren habe , lege ich diese Strecken mal mit dem Rad und mal zu Fuß zurück.

Die 450 Meter zum Supermarkt mit Rucksack bis 15 kg immer zu Fuß.
Getränkekisten mit dem Rad.

Ich habe auch schon mal den Inhalt einer Kiste Bier mit dem Rucksack zu Fuß aus 2,6km Entfernung besorgt (jetzt weiß ich, dass der Rucksack wasserdicht ist), hat sich aber nicht bewehrt.

Mich hat auch schon mal meine Mitfahrgelegenheit von der Weihnachtsfeier zurück um 22:30 Uhr versetzt.
19 km Luftlinie, an einem Fluss entlang um mich nicht zu verlaufen.
Ich habe das nur mit 4 Fusspilz zum Nachttarif geschafft, also auch nicht billig!

800 Meter ist doch optimal für den Arbeitsweg mit dem Rad!
Wenn man schon mal drauf sitzt, kann man auf dem Rückweg noch kleine Besorgungen erledigen.
Nach und nach die Entfernung steigern weil es zu umständlich ist nochmal den Untersatz zu wechseln.
Irgendwann dann Lastenrad und kurz drauf, Dose abgeschafft.
Es muss halt passen!
Du kannst niemand überreden, vorleben ist viel effektiver!
 
Oben Unten