Kosten für Lastenfahrrad?

Mein Mann liebt alle seine Räder, da darf keines gehen, aber Zuwachs ist erlaubt :D
Okee, irgendwann ist der Platz erschöpft, dann wird ein Rad zerlegt und in Einzelteilen gestapelt....
 
hat eigentlich jemand von euch nach dem Lastenradkauf sein anderes Fahrrad abgeschafft?
[/QUOTE]

Das Lastenrad ist für mich nur " Auto Ersatz"....ansonsten habe ich noch meine Rennräder und das Mountainbike , durch die bin ich auch erst auf's Lastenrad gekommen
 
hat eigentlich jemand von euch nach dem Lastenradkauf sein anderes Fahrrad abgeschafft?
Nein, im Gegenteil. Ich habe mein alterndes Trekkingrad durch ein neues ersetzt und auch einen Kinderanhänger haben wir dann noch einmal nachgekauft (größer, für zwei Kinder). Und dies sogar zu der Zeit, als wir vorübergehend zwei Lastenräder hatten. Irgendwie hat jedes Rad (und auch der Hänger) seine Berechtigung in unserem autofreien Alltag. Nur meine "Sammlung" alter und "Aufbau-würdiger" Räder (Rahmen etc.) habe ich nach den Geburten der Kinder arg reduziert - aus Zeitmangel.
 
Lasten/Spezialräder ersetzen bei uns Auto, ÖPNV - und andere Lasten- und Spezialräder. Aber durch die veränderte Nutzung spielen Normalräder eine viel geringere Rolle und wurden zunehmend ersetzt.
Und die gesammelten Werke reduziere ich auch gerade.
 
Eben. Ich habe das Muli, das extra für die Mitnahme in S-Bahn &Co beworben wird, und zumindest hier in HH ist auch das schon quatsch. In die Hälfte der Aufzüge passt das Muli nichtmal rein, und bei den übrigen hat man eine 30% Chance, daß sie außer Betrieb sind wenn man sie braucht. Man muss also damit rechnen, daß man die Treppe nehmen muss, und dann kann man nurnoch leer fahren. Dann kann ich auch ein normales Fahrrad nehmen.
Muli: 2.0m 25kg
I:sy: 2.1m 40kg
Letzteres möchte ich selbst leer keine Treppe mehr hochwuchten.
Auch das hat mich zum Tern GSD gebracht. Nicht länger als ein normales Rad, ok, schwerer schon, mehr als das Doppelte. Es müsste auch in Ständer bzw. Hängevorrichtungen der Deutschen Bahn passen, Stichwort Radwanderurlaub. Vorher würde ich mir allerdings schriftlich bestätigen lassen, dass es in den Zug rein darf.
 
Keine Ahnung. Ich war schlicht davon ausgegangen, daß wir im cargobikeforum über cargobikes reden.
Wenn nicht ist der komplette Vergleich oben sinnleer.
Und für ein normales Rad ist 25kg übrigens auch wieder brutal schwer.
 
hat eigentlich jemand von euch nach dem Lastenradkauf sein anderes Fahrrad abgeschafft?
Da gibt es doch eine Formel hier im Forum: man benötigt immer n+1 Fahrräder! ;) (Bei mir sind’s momentan 4)

Ich habe meins nicht abgeschafft, fahre es aber logischerweise weniger.
Schwerer wiegt dass durch das Lastenrad der Focus über den Tellerrad verschoben wird. Ich hab kurz nach einem VM geschaut und jetzt nach einem Liegetrike.
Aber genug OT.
LG
Mctds
 
hm ja schon klar, ich bin hier bei den Bikenerds gelandet :giggle:

ok, dann nochmal anders gefragt: kann man so ein Lastenrad (mit E) genauso fahren wie ein normales E-Bike?
ich frage jetzt nach dem was ich im Auge habe, das ist ja eins mit nicht so nem riesigen Kasten vorne dran: Riese&Müller Packster 40.

ich überlege nämlich ob ich dann mein "normales" E-bike verkaufe.
Das Lastenrad ist so arg viel länger nämlich nicht, und so viel mehr wiegt es wohl auch nicht.
 
ok, dann nochmal anders gefragt: kann man so ein Lastenrad (mit E) genauso fahren wie ein normales E-Bike?
ich frage jetzt nach dem was ich im Auge habe, das ist ja eins mit nicht so nem riesigen Kasten vorne dran: Riese&Müller Packster 40.
Grob gesagt ja. Du büßt etwas an Wendigkeit ein und Du wirst das Rad nicht über irgendewelche Treppen tragen wollen. Geradeaus laufen die Long-Johns aufgrund des langen Radstandes supergutmütig und Du hast halt weniger Aufwand, wenn Du whatever transportieren möchtest.
Problematisch ist mitunter die Mitnahme in Bus und Bahn. Inwieweit das Packster 40 sich auf einem Heckträger am Auto transportiern lässt .. keine Ahnung, müßte man mal ausmessen / auspobieren.
 
Moin

Hallo Petra G-Punkt

Ich bin innerhalb von 13 Tagen mit beiden meiner Lastenräder übersehen worden .
Das erste wird gerade beim Händler repariert und das zweite war bis heute auch ausser Gefecht .
01.2017 habe ich meinen PKW abgeschafft und keinen Tag vermisst .
Wenn ich jetzt nicht noch weitere Räder hätte , hätte ich alles laufen müssen .
Vor zwei Jahren bin ich zwar 19 km von der Weihnachtsfeier nach Hause gelaufen aber mit einer Getränkekiste will ich das nicht .
Also eigentlich kann man nie genug Räder haben , für jeden Zweck das richtige .
So ein teures Rad würde ich auch ungern den ganzen Tag am Bahnhof rumstehen lassen .

Zwei bis Sechsrädrige Grüße
Christoph
 
Oben Unten