Kindertransport Empfehlung

Hallo ihr alle,

ich bin neu hier, habe aber still und heimlich viel mitgelesen und habe nun selber ein Problem.
Wir haben 2 Kinder 4 J. (fährt gerne selber Fahrrad, aber nicht unter Zeitdruck, im dunkeln etc.) und 1 1/2 J. alt. Beide müssen jeden Tag 4 km durch den Berliner Verkehr zur Kita gefahren werden. Ansonsten auch gerne mal längere Fahrten, wenn Öffis zu umständlich sind, um das Auto so wenig wie möglich zu benutzten.
Bisher ging das mit einem alten Fahrrad und einem Chariot Cosaire XL. Damit bin ich aber zu Fuß fast schneller, da besagtes Fahrrad nur als billige Notlösung gedacht war.
Ich liebäugle deswegen schon länger mit einem Lastenrad. Mein Mann ist das Babble City einer Freundin gefahren und fand es schrecklich. Viel zu schwer, zu langsam und wenn es in die Kurven ging, fühlte er sich damit nicht stabil genug. Er liebt halt Rennräder ;-) Außerdem dann auch noch viel zu teuer.
Er meint, lieber ein gutes Fahrrad plus den bestehenden Anhänger, solange der Große da noch rein passt (denke mal mit Glück ein Jahr oder so geht das noch)
Jetzt endlich zu meinen Fragen. Würde ein Lastenrad in der Situation wirklich noch Sinn machen? Wie gut ist ca. der Wiederverkaufswert und lassen sie sich überhaupt verkaufen am Ende? Zumindest in Berlin finde ich so gut wie keine bei den gängigen Kleinanzeigen.
Muss es unbedingt eins mit E Antrieb sein? Gibt es hier auch Leute die ältere Kinder mit den Lastenrad fahren? Oder sind die dann alle mit dem eigenen Rad unterwegs?

Schonmal vielen Dank für eure Hilfe und euch allen eine schöne Woche.
 
Das Babboe City E gibt es neu bereits ab ca. 2600€, ist preislich also eher am unteren Ende angesiedelt. Wäre mir persönlich zu hollandradmässig. Ich fahre meine 6einhalbjährige Tochter täglich mit dem Lastenrad zur Schule und danach selbst zur Arbeit. Sind so 3,5 km. Sie fährt zwar selbst auch sehr gut, aber ich habe keine Lust ihre eventuelle morgendliche Trödelei nachmittags dranzuhängen. Und bei Regen würde sie wohl nicht selber fahren wollen bzw. Meine Frau evtl. intervenieren. Manchmal fahre ich auch unsere Kleine noch zur Kita, dann sind es so 7 km. Im Jahr komme ich so auf ca2500 km. E-Antrieb ist schon ne glaubensfrage, Berlin ist ja eher flach. Aber so 35 kg Lebendgewicht bei zwei Kindern kommen ja schnell zusammen, plus Mehrgewicht des Fahrrades plus 2-3 Taschen, da will ich persönlich nicht auf nen E-Antrieb verzichten. Ob man Lastenräder in ein paar Jahren wieder gut verkaufen kann, weiß ich nicht, kann es mir aber gut vorstellen. Andererseits erledige ich auch die Einkäufe im Regelfall mit dem Lastenrad und würde es daher wohl nicht abgeben, wenn die Kinder rausgewachsen sind.
Zu deiner Situation: ein gutes gebrauchtes Trekkingrad wird wohl so bei 500€ liegen, ein gutes gebrauchtes ebike vielleicht bei 1200€. Wenn der vorhandene Anhänger noch ein Jahr reicht, weiß ich nicht ob sich das lohnt.
 
Ob sich ein Lastenrad für euch lohnt könnt ihr nur selber beantworten. Wir haben drei Kinder, haben vor einem halben Jahr ein Bakfiets besorgt und mögen es sehr. Es fährt sich gefühlt 100 Mal angenehmer wie ein Anhänger, wir können mit den Kindern während der Fahrt sprechen und es passt auch für große Kinder gut. Aus unserer Sicht: Unbedingt Lastenrad!! Gerade in der Stadt :) Wiederverkaufswert mindestens 50% des Kaufpreises, bei höherwertige Rädern gerne auch 70% wenn ich mich so durch ebay-Kleinanzeigen klicke. ihr habt auch ein kleines Kind, das würdet ihr sicherlich noch mindestens drei oder vier Jahre im Lastenrad fahren. Für Einkäufe sind Lastenräder sowieso lebenslang praktisch.
Die Baboes sind an sich ganz gute Familienkutschen, aber deutlich schwerer als der Durchschnitt und nicht ganz so gut verarbeitet. Wenn mensch das Geld hat würde ich ein eine Klasse höher gehen und ein Bakfiets kaufen. Sind knappe 1000 € Aufpreis, dafür ist es 20 kg leichter und die Fahrteigenschaften passen sehr gut. (Ich bin aber noch kein Baboe gefahren, kenne das nur vom hören).
Hier im Forum sind die meisten Lasti Enthusiasten, da geht es auch viel um Optik und optimale Bedingungen, da wirst du hier Baboes nicht so oft empfohlen kriegen.

Wenn es etwas universales sein soll was auch zum frickeln hervorragend geeignet ist, ist in seiner Klasse das Bullitt, ziemlich leicht sehr wendig und ähnlich viel Zubehör wie das Bakfiets. dafür natürlich noch mal deutlich teurer.
Die Frage ist, was wollt ihr mit dem Fahrrad machen? Soll es dazu da sein euch täglich durch den Verkehr zu bringen und das Alltag angenehmer zu gestalten, dann ist ein Bakfiets oder auch ein Baboe eine gute Wahl, oder wollt ihr etwas was optisch herausragend aussieht, auch mal wie ein Rennrad gefahren werden kann und wo Mensch unendlich viel schrauben kann? Dann ist ein Bullitt erste Wahl. Ich vergleiche das mal mit dem Auto (obwohl ich die Vergleiche nicht mag, aber wenn ihr Lastis noch nicht kennt ist das so ein bisschen erhellend): ein Bakfiets ist dann ein VW Kombi, praktisch, geräumig, durchdacht, nahezu ideale Familienkutsche, das bullitt ist mehr ein Porsche. Gutaussehend, leicht aber dafür auch kleiner und deutlich teurer. Das Baboe wäre ein größerer Skoda.
Wenn ihr auf euren alltäglichen Strecken Steigungen von weniger wie 10 Metern habt, braucht ihr einen Motor nicht unbedingt., Wenn ihr sowieso gerne Fahrrad fahrt sind auch größere Steigungen problemlos, aber dann schon anstrengend. Ein Motor sorgt dafür dass das Fahrrad fahren wirklich komplett mühelos ist. Ohne größere Steigungen fährt es sich wie im Traum, aber ihr habt die Bewegung natürlich trotzdem dazu. ich würde es einfach mal ausprobieren. In Berlin gibt es sehr viele Lastenfahrrad- Geschäfte, setzt euch einfach mal drauf. nehmt dabei unbedingt die Kinder mit, nur so könnt ihr schauen wie gut die in die verschiedenen Fahrräder rein passen.
Ich würde schon ein Zweirad empfehlen, weil mensch damit deutlich besser auch durch engere Stellen kommt und sie doch insgesamt schneller sind. Aber drei-Räder fahren sich vor allem mit Motor auch ziemlich gut. Die Fahrräder die ich beschrieben habe sind nur Beispiele, es gibt sehr viele andere Modelle und Optionen, ihr habt das Glück persönlich einiges ausprobieren zu können. nutzt das auch es lohnt sich :)))
 
Ps. Die 1000€ Aufpreis beim Bakfiets gelten für die motorisierte Variante. Bei der unmotorisierten Variante ist der Unterschied nicht groß, dass unmotorisierte Bakfiets kostet 1800 €, da ist das Baboe nicht viel günstiger. Falls ihr unmotorisiert wollt, würde ich definitiv das Bakfiets empfehlen, weil da die 20 kg Gewichtsunterschied ordentlich was ausmachen und der kleine Aufpreis sich richtig bezahlt macht.

Wichtig ist, probiere es wirklich selber mal aus. Die Lastenrad Händler wissen dass das eine größere Investition ist, und erwarten deshalb auch nicht dass ihr sofort eins mitnehmt. Schau mal nach wo ein Lasten Händler in deiner Nähe ist und fahr hin. Falls es mit Kindern größer problematisch ist, geht für das erste Mal fahren auch ohne.
Wer wird eigentlich hauptsächlich das Rad fahren? Du oder deinen Mann? Falls du es zu 90% fährst, lass deinen Mann nicht zu viel rein reden, weil das dann für dich Probleme machen kann. Wenn dein Mann Rennräder liebt sind aber die 1800 € für ein Bakfiets ohne Motor noch richtig günstig:cool: alternativ schlag ihm einfach vor dass er die Kinder mit dem Rennrad zur Kita bringt :p
Man braucht als Familie eine richtige Transportlösung, wenn ihr das Geld habt ist ein Lastenrad schon eine ganz tolle Sache. Ein neuer Anhänger und ein neues Fahrrad würden euch, wenn es vernünftig sein soll, auch über 1000 € kosten, da ist ein Lastenrad den Aufpreis auf jeden Fall wert!
(Ich kenne das mit dem Reinreden aus eigener Anschauung. Wenn es nach meiner besseren Hälfte gegangen wäre, hätten wir seit April letzten Jahres unser Bakfiets, aber weil ich nach dem Packster geschielt habe, hat es dann doch bis Juli gedauert und wurde zum Glück dann doch ein bakfiets. )

Pps. Falls es Stil-echt sein muss und wie das Bakfets zu 100% auf Kinder optimiert sein soll UND ihr die 1500 € Aufpreis zum Bakfiets habt, schaut euch mal das Urban Arrow an. Auch ein hervorragendes holländisches Kindertransportfahrrad
 
Zuletzt bearbeitet:
In Berlin habt ihr ja zum Glück eine Menge Händler, da würde ich euch anschauen vor Ort und ausgiebiges Probefahren ans Herz legen. Danach wisst ihr wahrscheinlich aus dem Bauch heraus was ihr wollt, und ggf. welches Rad euch am besten gefällt.

Sowohl Lasti als auch Hänger sind praktikable Lösungen für zwei Kinder. Bei uns kam wegen der Kinder drei nur ein Lastenrad in Frage. Aus dem Bauch heraus mag ich es auch lieber die Kinder vor mir und nahe bei mir zu haben, als weit hinten im Hänger, wo ich nicht mit ihnen reden kann.

Gebrauchte Lastenräder mit realistischem Preis gehen im Moment wohl sehr schnell weg, und die Nachfrage übersteigt das Angebot, deswegen ist in den Kleinanzeigen nicht viel zu finden. Für neue Räder gibt es je nach Modell auch durchaus längere Wartezeiten.
 
Hallo,

schon mal vielen Dank für eure ausführlichen Antworten. Was zum schrauben wollen wir eigentlich nicht. Weder ich noch mein Mann kennen sich besonders gut mit Fahrrädern aus. Einen platten Reifen bekommen wir noch gewechselt, aber da hört es auch schon auf ;-) Sollten wir uns wirklich für ein Lastenrad entscheiden, wird das natürlich probe gefahren. Bei so viel Geld, muss man sich ja schon sicher sein. Einen neuen Anhänger würden wir nicht kaufen, nur ein neues Fahrrad und den alten Anhänger so lange es noch geht benutzten.
Die Optik ist total egal, es geht wirklich nur darum den Nachwuchs in Berlin von A nach B zu bringen ohne zu sehr auf das Auto oder die Öffis angewiesen zu sein. Am liebsten auch das ganze Jahr über. Wir haben uns jetzt darauf geeinigt nochmal zu überlegen, wie oft und wie lange wir so so ein Fahrrad wirklich nutzen würden. Wenn wir dann immer noch eins möchten, dann wahrscheinlich um die 3000€ (inclusive alles was man zum Kindertransport braucht). Gibt es da außer Babboe noch andere Marken, die in dem Preissegment liegen?
 
Wir haben uns jetzt darauf geeinigt nochmal zu überlegen, wie oft und wie lange wir so so ein Fahrrad wirklich nutzen würden. Wenn wir dann immer noch eins möchten, dann wahrscheinlich um die 3000€ (inclusive alles was man zum Kindertransport braucht). Gibt es da außer Babboe noch andere Marken, die in dem Preissegment liegen?
Außer Babboe fällt mir jetzt spontan noch dieses Prophete Cargo ein. Hier im Forum haben es ein paar Leute. Neu liegt das je nach Version um die oder über den 3k, aber ist nicht sooo weit weg und käme auch mit Regendach (allerdings nur ein Gurt, aber daran soll es nicht scheitern. Nen zweiten Gurt kann man ja nachrüsten).

Oder eben ein Rad ohne Motor kaufen und nen Motor im Vorderrad nachrüsten (da käme man dann auch über 3 k raus, würde aber anfangs drunter bleiben und falls die Waden dann doch zicken, kann man ja anfangen auf den Motor zu sparen).

Z.B. ein Workcycles KR8,
ein Muli
Bullitt ohne Motor?

Oder ein Longtail? Yuba oder Bicicapace (+jeweils nachgerüsteter Motor) könnte da preislich passen. Und es könnte ne Kupplung dran und dann wird der Anhänger weiter genutzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bakfiets sind mit der 7 Gang Schaltung und Verdeck (von Clarijs, die sind etwas günstiger) bei rund 3500 elektrisch, ohne Motor 1800 plus Verdeck.
Beim Prophete muss mensch aufpassen. Ich glaube das Gesamtgewicht ist lediglich 180 kg, zumindest bei der ersten Version war es so. Zuladung (Gesamtgewicht minus Fahrrad) dann nur rund 130 kg, MIT Fahrer/in. Ke nach dem was ihr wiegt viel zu knapp sein. Überprüft das aber ggf. Nochmal
 
Berlin ist ja doch eher flach, also wäre es, je nach Streckenlänge und Fitness, durchaus möglich ohne Motor auszukommen. Aber inwieweit das für euch praktikabel ist, könnt nur ihr selbst beantworten, und dafür müsst ihr es ausprobieren. Am besten wäre es, wenn ihr das selbe Rad mit und ohne Motor, mit typischer Last, eine größere Strecke Probe fahren könntet. Falls auf euren Standardstrecken Steigungen vorkommen, sollte die Probefahrt am besten auch über eine vergleichbare Steigung führen.

Am aufschlussreichsten wäre es natürlich, wenn ihr die Räder ein paar Tage, oder mehrmals, testen könntet. Vielleicht könnte das Angebot der Flotte Berlin das möglich machen?

Ohne Motor wäre meine Empfehlung auch das Bakfiets. Es ist immer noch eines der Räder mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis. Mit Motor muss auch das Motorsystem in die Entscheidung mit einbezogen werden, und da kenne ich mich nicht wirklich aus.
 
Ich würde mich dem gesagten anschließen: sucht euch einen Lastenradladen eures Vertrauens aus und fahrt ausgiebig probe. Aus meiner Sicht gibt es kaum einen besseren Familienausflug als Lastenräder auszuprobieren! Zusätzlich würde ich an eurer Stelle ebenfalls das Angebot der Flotte Berlin nutzt, so lässt sich die Frage Motor/kein Motor am besten praxisnah klären.

Achtet bei dem Rad in jedem Fall darauf, dass auch die Kinder bequem sitzen, in meiner Erfahrung ist das ein echtes Problem. Viele Räder haben harte Holzbänke die in einer sehr aufrechte Position zwingen, oder die Kinder sitzen gleich auf dem Boden... Überlegt auch ob eure Kinder in dem Rad schlafen können, oder ob das zu unbequem dafür ist. Unzufriedene Kinder machen immer noch am wenigsten Spaß.

Wir hatten ähnliche Anforderungen wie ihr (Hamburg, Stadtverkehr und manchmal längere Fahrten) und sind nach intensiver Recherche mit der Libelle glücklich geworden. Kostet (inkl Kindersitz) ab 3150€, also knapp über eurem Budget, fährt sich dafür aber auch schnell und ist sehr leicht (im Vergleich zum Bullitt etc). Wäre in jedem Fall eine Probefahrt wert.

Unser vorheriges Lastenrad (Veleon) haben wir nach 3 Jahren mit 800€ Verlust verkauft, das entspricht knapp 1/3 Wertverlust in drei Jahren, was ich ziemlich gut finde. Populärere Räder (z.B. Bullitt) dürften einen noch geringeren Wertverlust haben, aber es ist natürlich unmöglich in die Zukunft zu schauen.

Ich persönlich bin nicht überzeugt davon dass es sich lohnt einen Motor für ein "normales" Familien-Lastenrad zu haben, und es gibt gute Gründe dagegen. Städte wie Hamburg und Berlin haben nur geringe Steigungen so dass man kaum profitiert, und dafür gibt man halt ein paar Tausend Euro mehr aus. Zudem steigt die Komplexität, das Rad wird erheblich schwerer, und der Wertverlust ist auch deutlich höher. Auf der anderen Seite ist das Gefühl geschoben zu werden schon ganz schön cool, aber das Gefühl aus eigener Kraft voran zu kommen eben auch.
Wie auch schon gesagt lassen sich Nabenmotoren und Pendix auch noch nachrüsten, wenn ihr euch anders entscheidet, oder ihr verkauft euer Rad und kauft euch ein Pedelec.

In jedem Fall: probiert Lastenräder aus, was gibt es schöneres?
 
Hallo und guten Abend,

Vielen vielen Dank für die lieben Antworten. Ich gehe mir jetzt tatsächlich ein gebrauchtes aber wohl noch gut erhaltenes Bakfiets anschauen. Mit nachgerüstetem Motor. Es liegt weit unter unserem Budget, also noch ein Plus Punkt. Mal sehen wie sich das fährt. Das Babboe City bin ich ja schon für eine Woche gefahren und weiß, dass ich diese Art von Lastenrad gerne fahre. Ich bin gespannt.
 
Ich drücke die Daumen dass es was gutes ist! Balfietse sind sehr solide, Probleme gibt's allenfalls bei den Einzelteilen die ersetzbar sind (falls es keine größeren Unfälle gab) :)
 
So nochmal kurzes Update, dann kann der Post hier auch gelöscht werden. Das Fahrrad sieht so gut wie neu aus und fährt sich super. Ich mochte es sofort. Zumal wenn wir es irgendwann wieder verkaufen, wir im Endeffekt nicht mehr ausgeben haben als für ein gutes Fahrrad, das den Anhänger noch für 1 Jahr zieht.
Also steht es jetzt bei uns im Hinterhof
 
Oben Unten