Kinderrad (Falsches Forum aber richtiges Publikum?)

Beiträge
3.664
Bei uns schied das Early Rider als erstes aus, weil die „Farbe“ nicht kindgerecht ist. Also mein Sohn meinte nur, schaut nicht schön aus. Er will ein rotes, grünes oder blaues …
 
Beiträge
295
… wobei man bedenken muss, dass Schutzbleche und Ständer nicht von Early Rider angeboten werden. Klar, viele habe hier ja schon gesagt, dass sie Schutzblech und Ständer optisch und funktional überflüssig finden. Und klar, man kann fast alles irgendwie adaptieren, aber bei z. B. Woom (und sicher auch vielen anderen Herstellern von Kinderfahrrädern, ich habe hier keinen Überblick) ist das – im Vergleich zu Early Rider – unkomplizierter (weil werkseitig zu bestellen).
Glücklicherweise sind der ER-Rahmen und die Gabel bereits mit Schutzblechaufnahmen ausgestattet, so dass es sehr einfach ist, ein Set zu installieren. :)
 
Beiträge
420
Glücklicherweise sind der ER-Rahmen und die Gabel bereits mit Schutzblechaufnahmen ausgestattet, so dass es sehr einfach ist, ein Set zu installieren. :)
… ja, das stimmt. Allerdings werden die Schutzbleche nicht ,werksseitig‘ von Early Rider angeboten. Das ist nicht tragisch, man sollte es einfach nur wissen, dass man sich darum kümmern muss (im Gegensatz zu einigen anderen Herstellern, bei denen das Schutzblech und der Ständer gleich mitbestellt werden kann). Aber die meisten Stimmen in diesem Faden argumentieren ja auch eher gegen Schutzbleche und Ständer, insofern ist mein Hinweis auch etwas abseitig.
 
Beiträge
3.384
Ich habe an allen 20er und 24er Rädern der Kinder (Woom und Academy) Schutzbleche angebaut, aber nur bei einem die originalen von Woom, bei den anderen SKS Blümels, die meiner Meinung nach besser und billiger sind als die von Woom.
 
Beiträge
295
@kistenfahrrad
Gut zu wissen. Ich suche Schutzbleche für den Belter 20; diese SKS haben sich auf den Load-Fahrräder gut bewährt (effektiv, robust und leise) und sollten einfach zu montieren sein:

Belter-20-Kids-Bike-brushed-aluminium-universal-75488-309113-1579104951.jpeg


Apropos Woom-Fahrräder, die Originalmodelle waren für mich nicht allzu inspirierend, aber die neue Off-Serie sieht fantastisch aus; die Qualität und Liebe zum Detail stellt die meisten Full-Size-Bikes in den Schatten:

off4-t-1-w4_OFF_side_right_985dbe73-6e7e-4c01-8cc8-6b24116b53bd.jpg
 
Beiträge
5.881
Ich finde, sobald die Kinder über fahren lernen und Spielplatzrunden raus sind, gehören Schutzbleche dran. Ständer sind praktisch, weil sonst die Räder beim fallenlassen oder Wände beim anlehnen leiden.
 
Beiträge
1.871
Ich habe an allen 20er und 24er Rädern der Kinder (Woom und Academy) Schutzbleche angebaut, aber nur bei einem die originalen von Woom, bei den anderen SKS Blümels, die meiner Meinung nach besser und billiger sind als die von Woom.
Ich finde auch: Die Woom-Schutzbleche sind eine Frechheit unnd überteuert. Habe ebenfalls Alternativen montiert.
 
Beiträge
854
Ich habe an allen 20er und 24er Rädern der Kinder (Woom und Academy) Schutzbleche angebaut, aber nur bei einem die originalen von Woom, bei den anderen SKS Blümels, die meiner Meinung nach besser und billiger sind als die von Woom.
Im Übrigen haben aktuelle Wooms keine Schutzblechaufnahmen mehr. Am Rahmen (hinten) kann man noch die vom Gepäckträger zweckentfremden, an der Gabel fehlen die Gewindeösen aber komplett. Die Woom-Schutzbleche werden stattdessen werkzeuglos auf die Schnellspanner geklippst (wer kommt auf so eine bescheuerte Idee?!).

An sich mag ich die Wooms als Alltagsrad sehr gerne, eben weil sie mit Schutzblechen, stabilem Ständer und so weiter ausgestattet werden können. Aber sie bewegen sich leider zunehmend davon weg.

t.
 
Beiträge
854
Es gibt ja zum Glück noch gute Alternativen. Leider haben sie es jetzt damit übertrieben.
Das sehe ich genauso. Ich hoffe nur, dass die Gebrauchtpreise noch eine Weile lang so hoch bleiben, wir haben hier nämlich mittlerweile vier Wooms zwischen »rausgewachsen aber liebgewonnen« und »hängt noch auf dem Montageständer zum Wiederaufbau«. Ich denke, die nächsten zwei bis drei Jahre kommen wir noch nicht von der Marke los.

Die sind aber alle etwas älteres Baujahr mit weniger Spezialteilen.

t.
 
Beiträge
48
Ich würde mich über eure Einschätzung bzgl. Kinderrad freuen! Mein Sohn hat mit 3 Jahren auf nem sackschweren 12-Zoll Puky Radfahren gelernt und ist dann irgendwann auf ein 16-Zoll Kokua umgestiegen. Nachdem er anfangs total gern und gut gefahren ist, macht es ihm seit einiger Zeit aber irgendwie keinen Spaß mehr. Wir haben ihn damit dann halt einfach in Ruhe gelassen, erzwingen kann mans ja nicht. Nachdem er neulich doch mal wieder eine Runde gedreht hat, sah mir das Kokua dabei aber fast zu klein aus. Kann das sein? Er ist mit 4,5 Jahren eigentlich nicht besonders groß (ca. 107 cm und Innenbeinlänge ca. 46 cm). Ich überlege nun mal nach der nächsten Größe zu schauen oder sind 20 Zoll jetzt noch viel zu groß? Irgendwie fehlen mir da Erfahrungswerte. Zumindest gibt es ja auch einige Modelle in 20 Small, vielleicht käme das in Frage? Ich hab ein bischen die Hoffnung, dass ihm ein größeres Rad auch wieder mehr Spaß machen würde...
Kubike 20S, Pyrobike 20S oder über Orbea hab ich bisher nachgedacht, evtl. auch dieses Puky LS-Pro. Gibt es noch irgendeine andere Marke, die ich gerade nicht auf dem Schirm habe, irgendein Gehimtipp? Der Markt an Kinderrädern scheint ja gerade auch nicht das einfachste Thema zu sein...Bin über jede Idee dazu dankbar :)
 
Beiträge
68
@marsh mallow Wir haben in das 20" Kokua die Sattelstütze des 16" Kokua eingesetzt, damit geht der Sattel sehr tief runter - damit ist meine Tochter mit 4,5 Jahren seit ein paar Monaten unterwegs. Nicht optimal, ideal wäre wohl noch ein 18" als Übergang, aber das ist nicht im Fuhrpark hier verfügbar.
In 24" für das größte Kind haben wir diesen Sommer ein KTM Wild Cross 24 gekauft, SKS Schutzbleche für 20 € dran, Rückleuchte an die Sattelstütze. Viele Alternativen gab es hier nicht, bin mit dem KTM aber nach ein paar Monaten sehr zufrieden, ob die auch 20" Räder haben (und auch noch lieferbar) müsstest du mal suchen.

Dieses in blau als 24er ist es!
 
Beiträge
6
Ich habe vor 2 Monaten das puky ls-pro 20 für meine Tochter mit 5,5 Jahren gekauft. Feste SKS-Schutzbleche drangebaut und ich bin sehr zufrieden. Das Schaltwerk ist etwas sehr einfach, das ist bei den anderen Kinderrädern aber glaube ich auch nicht anders. Ausstattung und Verarbeitung ansonsten super. Außerdem war es direkt verfügbar.
Ich habe ihre genaue Größe nicht parat, sie ist eher mittelgroß für ihr Alter. Früher hätte die Umstellung aber nicht sein dürfen, Sattel ist fast ganz unten.
 
Beiträge
55
Für unseren 7jährigen haben wir diesen Sommer auch bei Puky zugelangt und das LS-Pro 24 angeschafft. Schutzbleche muss ich noch ummontieren.

Cooles Erlebnis war, als der Große beim Versuch, es die Treppe hinaufzutragen, sagte: "Das ist ja auch viel leichter als mein altes Fahrrad!" Jenes alte Fahrrad ist ein sackschweres vollgefedertes 18-Zoll-Bike aus dem Ottokatalog oder so, das er vom großen Cousin vererbt bekommen hat.
 
Beiträge
32
Ich werde hier, wie schon an ein zwei anderen Stellen, die Lanze für hochpreisige Fahrräder brechen. Wir alle wollen faire Löhne, gerade fürs Handwerk und die eigene Leistung in egal welchem Beruf, sind aber oft nicht bereit den damit resultierenden Preis zu zahlen. Ich will daraus keine Debatte machen, aber einfach darauf hinweisen. Jedes billig importierte Rad verhindert Arbeitsplätzte in unserer lokalen Wirtschaft, die wir langfristig durch den Mobilitätsumbruch gut gebrauchen könnten und gemeinsam davon profitieren könnten: höhere Stückzahlen -> sinkende Preise, Etablierung lokaler Teilehersteller z.B. durch Umstrukturierung von Autozuliefern etc.. Würde auch die Preiswucher von Shimano und Co. eindämmen können und somit auch an der Stelle an der Preisschraube ansetzten. Solange die Industrie, durch den Preisdruck, immer abhängiger vom asiatischen Markt wird, wird dieser auch die Preise diktieren und mittel- bis langfristig durch die Wohlstandsteigerung auch klar nach oben korrigieren. Ganz zu schweigen von den aktuellen SCM Problemen durch die Schiffart, die noch min. 2 Jahre andauern werden.

Sonst ein sehr spannendes Thema, welches ggf. auch etwas größer im Forum platziert werden könnte. Immerhin ist die Kombination Kind und Lastenrad in vielen Fällen der Grund der Anschaffung. Die ganze Thematik Übergang vom Lastenradtransport zum Lastenrad +N Kinderräder, der Transport dieser Räder, Probleme und Fragestellungen bei gemeinsamen Fahrten...

Nur so als Idee.
 
Beiträge
100
Bei 20 Zoll können wir noch nicht mitreden, aber wir bzw unser 3-Jähriger ist seit Juli KUbike-Fahrer (das 16er) und wir sind alle extrem begeistert. Er ist nicht der Größte, aber das Rad ist selbst für ihn so leicht und gut, dass er damit in Bikeparks Sprünge und sonstige Manöver hinlegt, die mich als Mama eher weg- anstatt hingucken lassen… ;) Hat die sram automatix dran, findet er super (soweit er es überhaupt schon checkt). Ich denke, wir bleiben bei KUbike dann auch bei den nächsten Größen. Naja, kommt natürlich auf den dann aktuellen Markt an.
 
Oben Unten