Kinderrad als Laufrad und Laufradtransport

Hallo zusammen,


meine Tochter wird bald drei, und wir wollen ihr ein Lauf- oder Fahrrad schenken, wahrscheinlich ein WOOM 1 Plus oder WOOM 2. Noch hat sie kein Laufrad, daher denke ich ein Laufrad wäre als Vorbereitung für ein Fahrrad ganz sinnvoll, aber Ich frage mich ob wir nicht einfach ein Fahrrad (WOOM2) kaufen können und die Pedale/Kurbel abbauen um es als Laufrad zu nutzen.

Der Rahmen scheint jedenfalls identisch zu sein:

vlg.jpg



Habe ich da einen Denkfehler gemacht, und es lohnt sich doch zuerst ein Laufrad zu kaufen? Hilft das kleine Trittbrett beim Laufrad?

Die andere Frage ist, wie transportiere ich ein kleines Fahrrad auf einem großen Fahrrad? Ich würde meine Tochter gerne mit der Libelle transportieren und das Kinderrad dabei mitnehmen. Das WOOM passt aber nicht in die Kabine wenn sie drin ist. Gibt es da Lösungen (abgesehen von FollowMe), dass man das Kinderrad evtl auf den Gepäckträger schnallen kann? Alternativ könnte man es sicher mit einem Riemen umschnallen und auf dem Rücken transportieren, aber Gepäckträger wäre natürlich eleganter.

Alternativ für alle, die ein FollowMe haben, wie schnell ließe sich das ans Rad ab- und anbauen, damit ich es nicht dauerhaft mitschleppen muss?
 
Laufrad ist definitiv sinnvoll, danach geht das Fahrradfahren-lernen einfacher.

Zum Woom 1-plus: das Holzbrett braucht das Kind definitiv nicht, mir erschließt sich der Zweck von dem Ding nicht wirklich.

Woom 2 als Laufrad: Wenn du die Pedale abbaust, dann stehen allerdings immer noch die Vierkante vom Tretlager heraus, an denen sich das Kind stoßen könnte. Die müsstest du dann noch abpolstern, oder auch noch das Tretlager ausbauen.
Es gibt auch Räder die von vornherein für diesen Umbau vorgesehen sind, also zuerst als Lauf- und dann als Fahrrad dienen. Komme nur gerade nicht auf den Namen.

Zum Mitnehmen: beim etwas größeren Woom 3 hat es bei uns auch gut gepasst das Vorderrad einfach in die Packtasche zu stecken und das Rad so hinter dem Fahrrad her zu ziehen. Vielleicht nicht gerade die Lösung für Hauptstraßen und lange Touren, aber für so mal eben kein Problem.
 
Ich finde ebenfalls erst Laufrad und dann Fahrrad sinnvoll. So haben meine 3 alle schnell radfahren gelernt, ohne Stützräder. Es gibt von BMW das Kidsbike in 14 Zoll, das ist erst Laufrad und durch Anbau der Kurbeleinheit und Kette dann Fahrrad. Wir hatten das mal günstig gebraucht gehabt. Als Laufrad haben wir es nicht genutzt, wir haben noch ein Kokua Jumper, sondern nur als Fahrrad. Es hat aber Rücktritt, womit mein Sohn nicht zurecht kam und er daher ein Woom 3 bekam.
Von Coolproducts gibt es auch noch ein umbaubares Fahrrad.

Das Follow me haben wir, nutzen es aber eigentlich nur im Urlaub. Wenn das Zugfahrrad vorbereitet ist, also die Achse am Hinterrad getauscht ist, ist es in 1-2 Minuten angebaut.

PS: Das Trittbrettechen am Laufrad finde ich unnötig, haben mein Kids beim kleinen Puky auch nicht genutzt. Am Kokua stellen sie die Füße auf den Kettenstreben ab.
 
Woom 2 als Laufrad: Wenn du die Pedale abbaust, dann stehen allerdings immer noch die Vierkante vom Tretlager heraus, an denen sich das Kind stoßen könnte. Die müsstest du dann noch abpolstern, oder auch noch das Tretlager ausbauen.
Weiß jemand ob sich die Kurbel und das Innenlager ausbauen lassen? Oder ist das so eine Sonderlösung? Dann wäre es ja genauso wie z.B. das BMW Kidsbike
 
Bei uns in der Großstadt (Berlin, es dürfte bei euch in Hamburg nicht anders sein) brummt der Gebrauchtmarkt. Wir haben für zwei Kinder (jetzt 4 und 6) über die Jahre nicht viel Aufhebens gemacht und gesamt zwei Laufräder, sowie fünf Kinderräder 12, 14, 16, 18 und 20 Zoll gebraucht gekauft und teilweise wieder verkauft bzw. das 18er war geliehen gewesen. Das machte für uns mehr Sinn, als zu basteln oder viel Geld in Neukäufe zu investieren. Die Zeit fliegt! Der Wertverlust innerhalb der Nutzungszeiten war jedes Mal gering gewesen. Das erste etwas "teurere" Rad war zuletzt das 20 Zoll. Wir finden es immer ganz gut, dass der Rahmen harmonisch mitwächst und man nicht zum Beispiel die Sattelstange extrem hochsetzen muss. Übrigens: Angesichts einer Radreise habe ich mal von einem no name 16" Kinderrad Schutzbleche, Gepäckträger und Seitenständer entfernt, siehe da: es wog dann auch fast so wenig wie ein trendiges Leicht-Fahrrad für Kinder. Was wir bei Gebrauchtkäufen zusätzlich gut finden: Die Kinder können alles nach Belieben mit Aufklebern vollsemmeln und die elterliche Sorge um Diebstahl ist nicht so groß.

Mit dem Kinderfahrrad-Transport auf der Libelle kenne ich mich nicht aus. Hat die Libelle nicht ganz unterschiedliche Hinterteile, je nach Kundenwunsch? Bei meinem Bullitt ist der Transport von Kinderrädern oder Laufrädern kein Problem. Ich schnalle die mit Zurrgurten seitlich an die 80x 60cm Eurobox. Die Fuhre wird dann zwar arg breit, man sollte also vorausschauend fahren, aber es geht schon ganz gut.
 
Bei uns in der Großstadt (Berlin, es dürfte bei euch in Hamburg nicht anders sein) brummt der Gebrauchtmarkt. Wir haben für zwei Kinder (jetzt 4 und 6) über die Jahre nicht viel Aufhebens gemacht und gesamt zwei Laufräder, sowie fünf Kinderräder 12, 14, 16, 18 und 20 Zoll gebraucht gekauft und teilweise wieder verkauft bzw. das 18er war geliehen gewesen. Das machte für uns mehr Sinn, als zu basteln oder viel Geld in Neukäufe zu investieren. Die Zeit fliegt! Der Wertverlust innerhalb der Nutzungszeiten war jedes Mal gering gewesen. Das erste etwas "teurere" Rad war zuletzt das 20 Zoll. Wir finden es immer ganz gut, dass der Rahmen harmonisch mitwächst und man nicht zum Beispiel die Sattelstange extrem hochsetzen muss. Übrigens: Angesichts einer Radreise habe ich mal von einem no name 16" Kinderrad Schutzbleche, Gepäckträger und Seitenständer entfernt, siehe da: es wog dann auch fast so wenig wie ein trendiges Leicht-Fahrrad für Kinder. Was wir bei Gebrauchtkäufen zusätzlich gut finden: Die Kinder können alles nach Belieben mit Aufklebern vollsemmeln und die elterliche Sorge um Diebstahl ist nicht so groß.
Das ist ein wirklich guter Punkt. WOOMs scheint es nicht gebraucht zu geben (zumindest habe ich keine gefunden), aber ich schaue mich mal nach anderen um!

Mit dem Kinderfahrrad-Transport auf der Libelle kenne ich mich nicht aus. Hat die Libelle nicht ganz unterschiedliche Hinterteile, je nach Kundenwunsch?
Nein, mittlerweile sind das Standardteile und bei jeder Libelle gleich.

Ich schnalle die mit Zurrgurten seitlich an die 80x 60cm Eurobox.
Das ist natürlich die eleganteste Möglichkeit, geht aber bei der Libelle eher nicht...
 
Das ist natürlich die eleganteste Möglichkeit, geht aber bei der Libelle eher nicht...
Ich weiß. War nur beispielhaft gemeint. Man kann natürlich am hinteren Träger Aufnahmen für die Vorderräder der Kinderräder dranbasteln. Ein simpler Trick, der bei uns schon funktionierte: Packtaschen (möglichst voll), die als Abstandhalter zu den Bauteilen am Hinterrahmen dienen, dann außen an die Packtaschen die Vorderräder der Kinderräder laschen, nachlaufen lassen.

Das ist ein wirklich guter Punkt.
Bei uns ist es konkret so:
Laufrad 1 gebraucht gekauft für 35,-, genutzt und dann verkauft 25,-
Laufrad 2 gebraucht gekauft für 10,-, genutzt und dann verkauft 5,-
Laufrad 3 geschenkt bekommen (ein schönes altes aus Holz), repariert und lackiert, genutzt und dann verkauft für 20,-
Kinderrad 12 Zoll gebraucht gekauft 50,- (Marktwert immer noch geschätzt 50,-)
Kinderrad 14 Zoll geschenkt bekommen, genutzt und dann weiterverschenkt
Kinderrad 16 Zoll geschenkt bekommen, repariert, wird noch weitergegeben
Kinderrad 18 Zoll von Freunden ausgeliehen für 3 Monate
Kinderrad 20 Zoll in sehr gutem Zustand gebraucht gekauft für 110,- (Neupreis 300,- bis 400,-, hat NaDy Licht, Gangschaltung und alles)

Kinderräder werden ja verglichen mit Erwachsenenrädern eigentlich kaum genutzt und können bei guter Pflege problemlos durch mehrere Hände gehen. Wenn es Kind (und Schenkende) tolerieren. Für das Fest unterm Weihnachtsbaum bzw. zum Geburtstag taugte bei uns ehrlich gesagt nur das letztgenannte Rad. Man sieht sogar noch Kinderräder aus den 60er, 70er und 80er Jahren, nur, dass die Technik einfach veraltet ist, daher (ohne Not) keine Option.
 
Das ist ein wirklich guter Punkt. WOOMs scheint es nicht gebraucht zu geben (zumindest habe ich keine gefunden), aber ich schaue mich mal nach anderen um!
Wir haben, bis auf 2 Kinderräder, alle gebraucht gekauft. Es werden immer mal wieder Woom Räder, und vergleichbare, angeboten. Wir haben gerade ein 16 Zoll Islabike für den 5-jährigen gebraucht gekauft, super Zustand und guter Preis, das Stand schon 6 Wochen zum Verkauf in FFM, also keiner Kleinstadt ;).
Das kleine Laufrad haben wir neu gekauft, der örtliche Händler hatte zum Saisonstart 20% auf alles und damit war das Rad, in Wunschfarbe, günstiger als alle angebotenen gebrauchten in der Umgebung.

Wobei wir das Woom 2 auch neu gekauft haben, ich hatte 3 Monate geschaut und es gab kein passendes Angebot. Das gabs fürs Kind dann zum Geburtstag und Weihnachten zusammen (ist beides dicht zusammen). Ein anderes Rad war für Ihn damals keine Option, er war mit 3 noch keine 90cm groß und wog nur knapp über 10kg (motorisch super fit) und konnte ein Puky nichtmal aufheben.
Der Große hatte motorisch ein paar Schwierigkeiten und kam mit dem Rücktritt einfach nicht klar. Er konnte fahren, aber nicht anfahren und bremsen. Nachdem er einmal auf dem Rad, ohne Rücktritt, eines Kigafreundes saß und anfahren und bremsen konnte, haben wir nach einem gebrauchten gesucht und ein Woom 3 gefunden. Er hatte viel Freude mit dem Rad, davor nur Frust.
 
Ich habe für unsere Kleine ein gebrauchtes strider Laufrad bei Kleinanzeigen für 25€ ergattert. Super leicht, und passte schon mit zwei Jahren und 82cm größe. Im August wird sie drei und dann soll eigentlich das erste Fahrrad her. Momentan ist sie 89 cm groß mit 33 cm Schrittlänge, also noch recht klein für ein Fahrrad. Unsere Große hat ein 20“ Kubikes, das ist mit schutzblechen, Gepäckträger, Kettenschaltung und ständer leichter als ihr altes 16“ Puky. Mit dem Rücktritt am puky hatte sie anfangs auch ihre Schwierigkeiten.
für Kinderfahrrad bzw. Laufradtransport ist mir auch noch nichts schlaues, günstiges und praktisches eingefallen.
 
Die Karriereschritte meiner großen waren:
  1. Puky LR M -- Stahl, Vollgummireifen, grobschlächtig, aber schön klein
  2. Kokua Like a Bike
  3. Woom 2 ohne Pedale
  4. Woom 2 normal
  5. Kubikes 16"
  6. Und auf dem Dachboden steht schon ein gebrauchtes Woom 4 bereit
Das Woom hat sehr schmale Kurbeln und lässt sich daher recht gut als Laufrad nutzen. Meiner Tochter hat das beim Umstieg geholfen, weil sie sich damit erst an das neue Fahrverhalten, dann ans Treten gewöhnen könnte. Ich würde das unbedingt wieder so machen.

Der Kauf und Wiederverkauf eines gebrauchten Laufrads geht aber fast ohne Verlust. Daher spricht auch nichts dagegen, damit anzufangen.

Zum Transport: https://www.cargobikeforum.de/forum...inten-mit-drauf-wer-hat-ideen.2699/post-52229

t.
 
Oben Unten