Kette für Cargo- bike, -trike, -quad

T

Tinnitusbiker

Guest
Moin,
Hab hier zwei Verläufe zu Ketten allgemein gefunden, aber schon älter.
Ich habe von Velomo ein Quad bauen lassen und muss nun nach noch nicht 5000 km die Ketten wechseln. Das scheint nicjt ungewöhnlich zu sein, denn zum einen waren diese „Testkilometer zu mehr als der Hälfte im Winter und zum anderen war die Last/ das setup nicht unerheblich.
Ich liebe es sicher und zuverlässig und langlebig zu fahren und am liebsten preiswert. Nun suche ich nach Erfahrungen und Empfehlungen, welche Ketten im geteilten Strang so empfohlen werden.
Das Quad hat also zwei Kettenstränge, rechts ist ein Motor, links eine Rohloff montiert. Auch der Kettenspanner von Rohloff ist verbaut.
Kann jemand was Sinnvolles zur Frage beitragen?
Eine Meinung in 2015 war, dass die billigste shimano noch immer bessere Laufleistungen gewährleistet, als die teuren aus Italien. Stimmt das noch?
Eine andere war die, Standartketten zu verwenden, bekomme ich die durch die Rohloffspanner und wenn ja, wer hat welche Laufleistung damit erzielt?

Ich bin gespannt und dankbar für jeden Tipp.
 

Anhänge

Tolles Fahrzeug. Die Frage würde ich an deiner Stelle im VMforum stellen, da ist ein bisschen mehr los, gerade was diese Kategorie Fahrzeug angeht...

Sind die Hinterräder eigentlich gefedert?
 
T

Tinnitusbiker

Guest
3B92FBFE-2F79-4B58-B9B7-3C0650BAD860.jpeg
D7F985D8-40A7-4EE4-882A-86811B510448.jpeg
3B92FBFE-2F79-4B58-B9B7-3C0650BAD860.jpeg
D7F985D8-40A7-4EE4-882A-86811B510448.jpeg
BFA37FC0-D681-4CE3-BDA4-90DFCE781D26.jpeg
Im velomobilforum bin ich. Das Rad ist da auch vorgestellt. Steffen von Velomo neinte, ich sollte mal bei den Cargo-Jungs wegen der Kette -...

Ja, auch hinten ist es gefedert, wie die Fotos vielleicht zeigen.
 
Ich würde dir empfehlen eine preiswerte 8fach zu nehmen und das restliche Geld in einen Kettennieter zu investieren und dann alle 5000 zu wechseln. Die teuren halten uU. auch nicht wesentlich länger. Wir bei der Velowerft verbauen auch in allen drei Rädern die Preiswerten rein. Zu Beachten ist ja auch das du vermutlich nicht mit Standartlängen hinkommst und sowieso vernieten muß oder gleich Meterware kaufst oder die preiswerten kannst du halt aufmachen, verlängern,schließen. Etliche Shimanos brauchen einen Spezialbolzen zum schließen. (Diese Aussagen beruhen auf der Meinung unseres Werkstattmeisters, denen ich mich aus Überzeugung aber gerne anschließe :cool: )

PS was mich aber wundert das dir Steffen da keine klare aussage zu gegeben hat mmmmmh
 
T

Tinnitusbiker

Guest
Danke für deine Einlassungen. Welche Ketten kommen speziell bei Euch zum Einsatz?
 
T

Tinnitusbiker

Guest
Ich würde dir empfehlen eine preiswerte 8fach ...

PS was mich aber wundert das dir Steffen da keine klare aussage zu gegeben hat mmmmmh
Steffen hat mir eine Kette genannt und mir empfohlen bei Euch nachzuhören, welche Wrfahrungen es gibt bei der Spezialanforderung Cargo/ Schwerlast. Ist ja nun mal kein klassisches „schneller, leichter...“-Trike. Nach der ersten Saison und den beiden Testfshrten von zusammen nicht 5000 km muss ich jetzt ein Dauersetup finden und vor allem kalkulieren...
 
Kann jemand was Sinnvolles zur Frage beitragen?
Damit eine Kette möglichst lange hält, sollte sie – möglichst – nicht mit Dreck in Berührung kommen. Mit deinen Schutzblechen bist du auf dem richtigen Weg, vielleicht lässt sich da noch einiges optimieren.

Überlegenswert: Nachrüstbare Kettenschutzmöglichkeiten im Praxistest
Ketten-Info: Kettenschmiermittel-Test: Im Labor und in der realen Welt

Tipp: Wann immer der Lastenradbereich keine Antwort bietet, lohnt sich ein Blick auf Tandems.
 
T

Tinnitusbiker

Guest
Danke, Farbkasten, ich werde auch den letzten halben Meter Kette noch verstecken, aber allgemein nimmt man an, dass es bei der Längung bei mir um die Lasten und die Lasten am Berg geht. Geputzt habe ich ständig, so viel wie bei keinem upright in 40 Jahren vorher
Und in Rohren laufen ja schon die meisten Meter.
 
Merksatz: Je länger die Kette, desto geringer der Verschleiß.

Nicht zu glauben, oder? Es ist doch so: Eine Kette wird nicht verzogen, also spielt die Länge auch keine Rolle. Die Kette wird länger, weil es in den Kettengliedern zu einem Abrieb kommt. Ergo passiert der Verschleiß nicht in der Länge – da ist nur Luft, er passiert in der Bewegung am Ritzel. Je kleiner das Ritzel, desto größer der Verschleiß (noch ein Merksatz ;)). Und weil du jede Menge kleiner Ritzel hast, ist dein Kettenverschleiß auch entsprechend hoch. Auch deshalb ist es so wichtig, die Schmirgelwirkung von Straßendreck zu minimieren.
 
T

Tinnitusbiker

Guest
Danke Dir. dann werd ich wohl damit leben lernen müssen und versuchen, auch die restliche Lette zu verkleiden
 
B

Blümchen

Guest
Warum bei Rohloff eine 8-fach? Kettenschaltungsketten erreichen i. d. R. nicht die Laufleistung der Nabenschaltungsvarianten. Da ist seitliche Beweglichkeit gefordert, die zu Lasten der Haltbarkeit geht. Viele Fahrradherstelker machen das der Einfachheit halber. Aber die Längung ist dann rrcht schnell grenzwertig. Auf der Rohloff läuft z. B. Eine verstärkte 3/32“ E-Bike Kette recht gut. Die 610 HX von KMC ist ziemlich langlebig und nicht teuer. Oder Z1HX narrow. Ist mehr oder weniger identisch.
 
Oben Unten