Kaufentscheidung zwischen Urban Arrow, Rapid und Douze: steile Wege, Kindertransport

Liebe Community,

Wir beschäftigen uns seit einiger Zeit mit dem Thema Long Johns und wollen demnächst eins kaufen. Kurz zu uns: Familie mit einem Kind, größere Einkäufe, Kindergarten usw. Mein Mann und ich wollen das Rad beide fahren. Er ist 1,98 m. Und ich 1,65 m. Das Rad muss also vom Sattel verstellbar sein.

Wir wohnen in Heidelberg und müssen den Weg zum Kindergarten mit Lastenrad meistern: knapp 3km über eine Steigung von bis zu 20-25%, bergiges Gelände mit vielen Kurven.

Sonst ist es hier nicht wirklich bergig, aber schon unangenehm hügelig.

Getestet haben wir bisher: Riese und Müller Load, Urban Arrow (mit Bosch Performance), Bakfiets (mit Steps E6000), Rapid von Radkutsche. Zur Überlegung kommt auch Douze.
-Bakfiets: kommt nicht in Frage, weil die Motorunterstützung allgemein auf dem Weg zu Kiga nicht ausreicht. Mein Mann schafft es zwar, für mich aber als zierliche Frau war die Fahrt für zwei Mal am Tag nicht zumutbar.
-Urban Arrow: In der Stadt war es perfekt. Wir lieben die aufrechte Haltung am Hollandrad sehr (Holländer :D) sehr gutes Fahrgefühl, schöne Kiste für die Kinder. Ich konnte es leider selbst nicht probieren, mein Mann hat aber gemeint, der Weg zum Kiga war bequem, aber mit viel Muskelkraft. Wenn wir es kaufen, wird es wohl Bosch Performance CX sein.
-Rapid Radkutsche: Bis auf wenigen Punkten waren wir sehr sehr begeistert. Ich konnte sogar meinen Mann drin transportieren ;D Die Fahrt zum Kiga (unser Hauptproblem) war sehr gut, wirklich einfach machbar. Ich war sehr positiv überrascht! Motor war saustark und hat unglaublich viel geholfen. Die Fahrt war viel einfacher als mit Urban Arrow!. Dank Gasgriff war auch Anhalten/Losfahren am Berg unproblematisch.
jedoch unsere Kritik:
-die Kiste aus Stahl hat mich weniger überzeugt (jedenfalls fand ich die Kiste von Urban Arrow für Kindertransport schöner).
-Leider finden wir wenig Erfahrung über Frontmotoren an Lastenrädern und allgemein auch sehr wenig über ezee (wegen Haltbarkeit, Probleme, Garantie usw).
-Urban Arrow war irgendwie "wendiger", vll wegen Mittelmotor war die Fahrt "sanfter". Der Frontmotor beim Rapid gibt die volle Kraft bis man die gewählte Geschwindigkeit erreicht, sobald man tritt (in der Stadt war es ein wenig problematisch, als es viel Verkehr gab und ich ab und zu vergessen hatte, die Geschwindigkeitsstufe entsprechend einzustellen). Daher war die Beschleunigung auch nicht sehr gleichmäßig, sondern ziemlich scharf.
-wegen Rückenproblemen bevorzuge ich auf jeden Fall die aufrechte Position (wie bei Hollandrädern). Die Fahrt mit Rapid war in einer sportlichen Haltung. Könnte man das irgendwie mit Hilfe von einem anderen Lenker ändern?
Riese Müller: kommt nicht Frage, weil die Kinder keine ordentliche Bank zum Sitzen haben. Das hat uns nicht voll überzeugt, vor allem bei dem Preis.

Douze haben wir noch nicht probiert. Es sieht aber echt gut aus: Seilzuglenkung (unschlagbarer Wendekreis), kräftiger Brose Mittelmotor (wenn es ein Mittelmotor sein muss), einfache Teilbarkeit zum Mitnehmen, schöne Kiste und Sitzmöglichkeit für die Kinder.. Es ist halt teuer, liegt ca 1500€ über dem Rapid und Urban Arrow. Lohnt sich der Aufpreis? Der Händler ist leider auch nicht unmittelbar nah, Probefahrt zu organisieren wird nicht sehr einfach sein, da wir kein Auto haben.

Gibt es sonst noch Alternativen, die ich nicht auf dem Schirm habe? oder weitere Punkte, die man erwägen soll. Hauptsächlich sind wir jetzt beim Urban Arrow, Rapid und Douze hängengeblieben.

Vielen Dank schon im Voraus!
 
Probiert doch mal ein Bullitt mit und ohne E-Rückenwind. Aufbauten gibt es diverse (zb. über Rad3 Leipzig). Wir fahren zwei Kinder (4 Jahren) und machen immer wieder lange Touren damit. Ich kann nicht mehr ohne ;-)
 
Wenn ihr in Heidelberg wohnt, habt ihr's nicht allzu weit zu dem Laden in der Carl Bosch Straße. Die sollten unter anderem Riese&Müller, Bullitt und Kargon zur Probefahrt da haben.
 
Wenn ihr in Heidelberg wohnt, habt ihr's nicht allzu weit zu dem Laden in der Carl Bosch Straße. Die sollten unter anderem Riese&Müller, Bullitt und Kargon zur Probefahrt da haben.
Da waren wir schon: Riese und Müller kommt ja wegen der Kiste nicht in Frage. Die Kinder hocken einfach flach auf dem Boden; zumindest unsere Tochter hat das nicht ganz bequem gefunden. Bullitt, die wir bisher gesehen haben, war eben auch so. Alle andere haben ja ordentliche Bank zum Sitzen. Das Bullit ist sicherlich ein cooles Rad, dafür kostet es ja auch deutlich mehr. Zudem bin ich mir nicht sicher, ob ich in einer aufrechte Position fahren kann. Diese sportliche Haltung des Bullitt verursacht bei mir schlimme Rückenschmerzen.
Kargon war wirklich zu klein.
 
wir haben ähnliche Überlegungen und ähnliches Fahrprofil. UA mit CX finde ich sehr schwer und auch teuer. Die Box ist ok, aber mit Kind wird der Platz für Einkäufe in der Box schon eng. Kargon haben wir uns auch schon angeschaut, aber noch kleiner als das UA. Bullit va für meine Frau zu sportlich und auch ohne Federgabel (hier hat es oft schlechte Wege). Das Douze schauen wir uns als nächstes an, der nächste Händler ist leider auch etwas weiter weg. In der Variante G4 mit Ecobox (gibts laut Konfigurator al Dezember) finde ich es für uns geschicktesten. Das Douze gibt es bald auch mit Shimano Steps E8000 Motor, bin noch unschlüssig welcher Motor der bessere ist. Wenn das Douze doch nichts sein sollte käme vielleicht ein UA in Frage, allerdings in der Cargo Variante mit selbst gebauter Box.
Viele Grüße, Wolfgang
 
Das nebenan vorgestelle Bronte von Officine Recycle gäbs auch mit Kindertransportbox und frei wählbarer Rahmengeometrie. E-Motor ab Werk (offenes System) neuerdings auch.

Grüße, M.
 
Also die 20-25 Prozent möchte ich mal bezweifeln
wir haben ähnliche Überlegungen und ähnliches Fahrprofil. UA mit CX finde ich sehr schwer und auch teuer. Die Box ist ok, aber mit Kind wird der Platz für Einkäufe in der Box schon eng. Kargon haben wir uns auch schon angeschaut, aber noch kleiner als das UA. Bullit va für meine Frau zu sportlich und auch ohne Federgabel (hier hat es oft schlechte Wege). Das Douze schauen wir uns als nächstes an, der nächste Händler ist leider auch etwas weiter weg. In der Variante G4 mit Ecobox (gibts laut Konfigurator al Dezember) finde ich es für uns geschicktesten. Das Douze gibt es bald auch mit Shimano Steps E8000 Motor, bin noch unschlüssig welcher Motor der bessere ist. Wenn das Douze doch nichts sein sollte käme vielleicht ein UA in Frage, allerdings in der Cargo Variante mit selbst gebauter Box.
Viele Grüße, Wolfgang
Also wenn die Box vom UA zu klein ist?? Wir sind mit drei Kindern immer gut klar gekommen und man kann für den Einkauf ja noch zwei Gepäcktaschen montieren. Und das Gewicht vom Fahrrad ist dann auch schon relativ, auf die 5 oder 10 kg gegenüber von einem vielleicht leichteren Lastenrad kommts dann auch nicht mehr an wenn man um die 100 kg zugeladen hat. Sind auch mit dem alten Bosch Classic+ jeden Berg im Schwarzwald gut hoch gekommen.
 
Wenn ihr die Hollandrad-Sitzhaltung mögt, dann schaut euch doch auch einmal das Workcycles KR8 an. Das ist mit einer "adaptive seat tube geometry" darauf ausgelegt sich an stark unterschiedlich große Fahrer anzupassen. Ich fahre das Rad unmotorisiert und bin sehr zufrieden. Allerdings kann ich leider nicht sagen, wie gut die Motorvariante mit steilen Steigungen klar kommt.
 
In der Tat ist die Kiste von Rapid deutlich größer:
UA: 65 - 52 cm (Die Kiste von Urban Arrow ist am Ende schmaler)
Rapid: 82-70 cm (klassisch Rechteck).

Ich denke aber ehrlich gesagt nicht, dass wir die größere Kiste im Alltag gebrauchen werden (bis auf Ausnahmesituationen). Es ist jedenfalls bequem zu wissen, dass man immer genug Platz hat, dafür ist es aber weniger wendbar. UA wird bezüglich der Größe auch vollkommen ausreichen. Viel wichtiger für uns ist dieser steile Weg. Da hat Rapid mich voll überzeugt. Ohne viel Muskelkraft war es (für mich als Frau) ganz gut machbar. Bei UA bin ich mir nicht so sicher.
 
Wir haben 2 Rapid. Der Motor ist saustark, aber das Fahrgefühl liegt deutlich hinter den Tretkaftmessmotoren. Mein Ezee hat jetzt über 20tsd. und läuft gut. Du kannst bei nicht gefallen auf ein anderes System umswitchen. Das geht bei den anderen halt nicht. Ich hab die Kiste selber gebaut, aus MPX. Ist einfach nur toll :) Tips & Tricks bekommt ihr hier im Forum, das ist für jeden machbar.
https://www.instagram.com/p/B4dWBeSIRZ2/
Alternative wäre für uns immer noch das 80er Packster von R&M mit Bosch, da wir ein Ebike mit Boschmotor haben und den Akku mitnutzen könnten. Ans Rapid kannst du jeden Chinakracher und irgendwas mit 36v andingeln.....das ist nichts gesperrt. Der Boschakku ist für mich aber mittlerweile voll ok von Haltbarkeit usw. Meine Frau hat jetzt mit ihrem Bosch 10tsd. runter und ist immer noch sehr zufrieden. (Flyer TS mit Performance Bosch) Die Handgasfunktion beim Ezee ist halt hammergeil....(da kann man auch noch ähm was konfigurieren :whistle:)
 
Zum Rapid: leider schafft es der Hersteller aktuell nicht, die vorab kommunizierten 10-12 wochen lieferzeit zu halten. Momentan sind ca 15 wochen im gespräch...
Vlt auch ein argument...
Viel erfolg bei der Kaufentscheidung.
Haltet uns am laufenden ;)
 
Moin,

wir haben wieder ein UA mit Bosch Performance CX. Hier sind zwar keine Hügel, aber der Motor hat mehr als genug Power. Bei starkem Steigungen muss man aber dennoch runterschalten und kann nicht mit 25 Sachen überall hochfeuern.

Ich bin heute das Douze V2 800 für ein Video gefahren und muss sagen, dass die Box natürlich riesig ist. Richtig schön breit und komfortabel. Aber leider ist es mMn nicht für verschieden große Fahrer geeignet. Der Sitzwinkel ist zu steil. Ohne alles einmal zu verändern hätte ich bei dem Rad keine angenehme Sitzposition gefunden. Vielleicht ist da das G4 besser...
 
Ich glaube, es ist nicht die Steigung gemeint, sondern 20-25% der Strecke sind hügelig.
natürlich nicht der gesamte Weg (der ist durchschnittlich etwa um 10-14 %), aber in einigen Kurven erreicht die Steigung gut 20 bis 25 %. Da wird auch die Abfahrt zur Herausforderung, deswegen werden wir mit Magura Bremsen nachrüsten.

wir haben wieder ein UA mit Bosch Performance CX. Hier sind zwar keine Hügel, aber der Motor hat mehr als genug Power. Bei starkem Steigungen muss man aber dennoch runterschalten und kann nicht mit 25 Sachen überall hochfeuern.
damit kann ich leben; mit Bakfiets komme ich aber zB überhaupt nicht hoch, auch wenn ich runterschalte.

Douze v2 kostet (mit Wanne, Regenverdeck usw) über 7000 €. Das ist für uns schon grenzwertig teuer. Wenn es keine Optimale Lösung für verschiedene gr0ße Fahrer und Sitzwinkel anbieten kann, wird es für uns ausscheiden. g4 werden wir aber definitiv noch probe fahren. Die Kiste ist sogar minimal größer als von Urban Arrow.

Zum Rapid: leider schafft es der Hersteller aktuell nicht, die vorab kommunizierten 10-12 wochen lieferzeit zu halten. Momentan sind ca 15 wochen im gespräch...
Vlt auch ein argument...
Viel erfolg bei der Kaufentscheidung.
Haltet uns am laufenden ;)
Urban Arrow ist da noch schlechter: Aktuell beträgt die Wartezeit 26 Wochen (also 6 Monate!!!).. Rapid und Douze könnten wir vll sofort mitnehmen (oder eine Zwischenlösung finden, bis das Rad geliefert ist; die Händler waren mega nett)

na ja, diese Woche werden wir uns entscheiden :)
 
Ich habe nach dem Diebstahl unseres UA genau 35 Tage auf das neue Rad warten müssen. Ein Händler in Berlin hatte Räder vorbestellt und die dann ca. 4 Wochen, bevor die da waren, verkauft. Das machen einige Händler mittlerweile so, um die Lieferzeiten für Kunden erträglicher zu machen. An eurer Stelle würde ich ein bisschen rumtelefonieren und nach den Lieferzeiten fragen.
 
Okay, also wenn ihr auf 3 km 300-450 hm habt ist das wirklich sportlich. Das seit ihr mit dem Rapid und beladen noch locker hoch gefahren? Wenn dem so ist, muss ich das doch mal Probefahren =D
Das ist ungefähr wie mein täglicher Arbeitsweg und da bin ich mit einem normalem Ebike (Bosch Performance CX) froh, wenn ich an den steilen Stellen noch 15 km/h drauf hab. Im Winter mit Spikes sinds eher 12-13.
 
Okay, also wenn ihr auf 3 km 300-450 hm habt ist das wirklich sportlich. Das seit ihr mit dem Rapid und beladen noch locker hoch gefahren? Wenn dem so ist, muss ich das doch mal Probefahren =D
Das ist ungefähr wie mein täglicher Arbeitsweg und da bin ich mit einem normalem Ebike (Bosch Performance CX) froh, wenn ich an den steilen Stellen noch 15 km/h drauf hab. Im Winter mit Spikes sinds eher 12-13.
von Tür zu Tür hat es bei mir (als Frau, nicht besonders sportlich und trainiert) nicht mal 15 min gedauert und es war wirklich eine lockere Fahrt. "voll beladen" war die Kiste nicht, einfach Kind und Alltagssachen darauf. mit Nuvincischaltung (wobei Kraft noch verloren geht) und die Sattelhöhe war nicht mal optimal eingestellt (ich hatte bestimmt noch mehr Kraftverlust). Der steile Weg fängt nach einem km an; wir steigen etwa 300 m auf 2.4 km.

morgen werde ich versuchen, mit Urban Arrow Probefahrt zu machen. Dann kann ich besser vergleichen.
 
Douze haben wir noch nicht probiert. Es sieht aber echt gut aus: Seilzuglenkung (unschlagbarer Wendekreis), kräftiger Brose Mittelmotor (wenn es ein Mittelmotor sein muss), einfache Teilbarkeit zum Mitnehmen, schöne Kiste und Sitzmöglichkeit für die Kinder.. Es ist halt teuer, liegt ca 1500€ über dem Rapid und Urban Arrow. Lohnt sich der Aufpreis? Der Händler ist leider auch nicht unmittelbar nah, Probefahrt zu organisieren wird nicht sehr einfach sein, da wir kein Auto haben.
Vielleicht noch kurz zum Ausgangspost: Wenn ihr wollt, dass eure Kinder nicht (fast) auf dem Boden sitzen, dann geht nur das Douze V4 mit der richtigen Kiste. Das hat als einziges auch die gewünschte Federgabel. Aber genau das ist dann leider nicht mehr teilbar. Das Eierlegende-Wollmilch-Cargo müssen sie wohl erst noch entwickeln...
 
Oben Unten