Kaufentscheidung zum Zweitlastenrad

Moin zusammen,

wie im anderen Thread beschrieben, habe ich ein schönes UA family elektrisiert und bin sehr zufrieden. Was mich etwas stört, ist die fehlende Federung. Die ist beim R&M meines Bruders schon sehr geil.
Nun wurde das Rad meiner Frau geklaut. Da es nun Geld von der Versicherung gibt und wir bald wohl auch 1.000 € Förderung in der Stadt für Lastenräder geben wird, kommt die Idee auf ein Zweitlastenrad zu kaufen. Unsere zwei Kinder sind nun 1,5 und 5. Der Große ist glücklich mit seinem Kokua und fährt immer selber. Nun bekommen wir im Dezember aber noch ein Drittes und daher werden wir ein Lastenrad noch lange benötigen. Der Händler vor Ort riet mir zum Tern GSD. Aber so richtig geil finde ich das noch nicht erhältliche ca go. Hat alles, was ich möchte und sonst nachgerüstet hätte. Naja, preislich auch wohl bei 6 k. Bislang steht da auch nicht, ob es das Regendach nächstes Jahr schon geben wird. Ihr merkt, dass es keine so richtige Kaufberatung ist sondern eher so eine Sammlung an schlauen Ideen von schlauen LastenradfahrerInnen. Von der Versicherung gibt es 1.400 €. Tja, eigentlich möchte ich nicht so viel ausgeben. Ich dachte auch ein bisschen langfristig. In absehbarer Zeit werden wir keine zwei Lastenräder mehr brauchen. Ich bin mir aber sicher, dass man die in den nächsten 8 Jahren sehr gut gebraucht verkaufen kann.
 
Falls ihr den Platz habt - ich persönlich fand eine elektrifizierte gebrauchte Rikscha (Hecklader) eine sehr brauchbare Sache. Gerade jetzt nach der Saison sollte der Markt was hergeben.
Man kriegt locker drei Kinder + Gepäck sicher unter und hat, was das Alter angeht, Luft nach oben. Wertverlust geht bei Gebrauchtfahrzeugen m.E. gegen Null.

Meine (Faden hier im Forum) habe ich an eine Mutter weitergegeben, da das Geld in ein Velocar fließt. ;)
 
M

mrcFFM

Guest
Hmmmm,
also bei uns ist es bei zwei Kids geblieben. Dennoch wollte ich ein zweites Lastenrad ;)
Ursprünglich wollte ich auch ein weiteres Long John. Und so ein Load fand ich nach mehreren Probefahrten schon genial. Ich finde es auch immer noch toll, auch wenn ich ein Kargon mittlerweile besser finde.
Aber grundsätzlich haben für mich eh sehr viele Lastenräder einen Reiz und irgendwas Besonderes.

Dennoch bin ich froh, als zweites Lastenrad doch eher eine zweite Gattung Lastenrad erworben zu haben.
In meinem Fall wurde es ein GSD und ich bin sehr zufrieden.
Die Einsatzzwecke sind etwas anders, aber das ist ja gerade das Schöne.

Und je nach Witterung haben wir die Wahl.

Ich vermute, dass das GSD länger bleibt, weil es einfach mehr "klassisches" Fahrrad ist.
Und so ein Longtail (egal welches) als Zweitrad ist schon was Feines.

Aber wenn ich deinen Ursprungspost so lese, scheinst du dich ja in das Ca Go verguckt zu haben. Wenn du also warten kannst, dann warte und schlag zu.
Aber so grundsätzlich würde ich keine zwei sehr ähnliche Lastis haben wollen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mit dem GSD habe ich auch gehadert. Aber meine Frau möchte nun ein klassisches Ebike haben. Habe nun das Diamant Juna ins Auge gefasst, sieht halt sehr schick aus. Aber einen Anhänger und einen Fahrradsitz kann man auch gut montieren und dank Doppelständer steht es schön stabil. Ich suche ja noch nach einem Lastenrad, ähnlich dem GSD, aber in normaler Fahrradform, das einfach einen sehr stabilen Front- und Heckgepäckträger hat. Dann kann man dank hoher zulässiger Zuladung auch mal mehrere Kinder mitnehmen usw.
Wir sind mit dem Urban Arrow sehr zufrieden und wie mrcFFM schon sagt, zwei Räder vom selben Typ machen wenig Sinn.

Das Miss Grace C7 HMB von Gazelle geht zwar in die richtige Richtung. Vielleicht bekommt dafür auch die Lastradförderung? Allerdings ist nur der Active-Motor verbaut und die Bremsen gehen halt nicht für ein schweres Lastenrad.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

mrcFFM

Guest
Mit dem GSD habe ich auch gehadert. Aber meine Frau möchte nun ein klassisches Ebike haben. Habe nun das Diamant Juna ins Auge gefasst, sieht halt sehr schick aus. Aber einen Anhänger und einen Fahrradsitz kann man auch gut montieren und dank Doppelständer steht es schön stabil. Ich suche ja noch nach einem Lastenrad, ähnlich dem GSD, aber in normaler Fahrradform, das einfach einen sehr stabilen Front- und Heckgepäckträger hat. Dann kann man dank hoher zulässiger Zuladung auch mal mehrere Kinder mitnehmen usw.
Wir sind mit dem Urban Arrow sehr zufrieden und wie mrcFFM schon sagt, zwei Räder vom selben Typ machen wenig Sinn.

Das Miss Grace C7 HMB von Gazelle geht zwar in die richtige Richtung. Vielleicht bekommt dafür auch die Lastradförderung? Allerdings ist nur der Active-Motor verbaut und die Bremsen gehen halt nicht für ein schweres Lastenrad.
Hallo erneut,
dann werfe ich doch noch mal ein paar Vorschläge ein, auch wenn das schwer wird, wenn die bessere Hälfte eher was klassisches will ;)

Da du einem Rad Types GSD nicht abgeneigt bist, werfe ich mal das HSD von Tern in den Raum. Wäre ein Platz weniger hinten, dafür ist es aber auch kürzer, ne Kupplung passt dran und der Träger vorne und hinten ist sehr stabil. Außerdem hat man beim Antrieb ne ordentliche Wahl. Hätte eben sehr kleine Reifen und ob man eine Lastenradförderung bekommt, stelle ich mal in Frage. Ab Dezember sollte das Ding verfügbar sein.

Ansonsten gibt es natürlich noch Yuba, aber da hast du ja schon geschaut.

Schick finde ich ein Kona Ute. Habe ich im Frühjahr bei einem Fahrradhändler fotografiert:

IMG_20190411_111345.jpg

Ein Benno Boost E geht noch in eine ähnliche Richtung, wird aber schwer zu bekommen sein:
https://www.bennobikes.com/e-bikes/boost/

Oder halt was von Riese und Müller, wenn es etwas technischer sein darf? Ist halt teuer. Aber dennoch: Charger, Multicharger?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Danke! Habe mal das HSD verglichen. Gibt es seit diesem Jahr auch mit Federgabel, aber die Reifen sind halt klein und das Zusammenklappen ist für uns unerheblich. Habe mal bei der Lastenradförderung geschaut: Wenn unsere Gemeinde das so macht wie beispielsweise Münster, dann ist vor allem die Nutzlast entscheidend, die muss in MS bei min. 150 kg liegen. Das HSD hat aber nur 145 und der GSD hat über 170. Dann sollte zumindest das GSD auch gefördert werden. Aber wie auch immer, das würde man auch erst bei Erscheinen erst sehen. In anderen Gemeinden geht es um den Radstand, was sehr schwammig ist.

Das Kona Ute ist wirklich schick. Leider will meine Frau nach drei Kindern einen tiefen Einstieg.
 
M

mrcFFM

Guest
Danke! Habe mal das HSD verglichen. Gibt es seit diesem Jahr auch mit Federgabel, aber die Reifen sind halt klein und das Zusammenklappen ist für uns unerheblich. Habe mal bei der Lastenradförderung geschaut: Wenn unsere Gemeinde das so macht wie beispielsweise Münster, dann ist vor allem die Nutzlast entscheidend, die muss in MS bei min. 150 kg liegen. Das HSD hat aber nur 145 und der GSD hat über 170. Dann sollte zumindest das GSD auch gefördert werden. Aber wie auch immer, das würde man auch erst bei Erscheinen erst sehen. In anderen Gemeinden geht es um den Radstand, was sehr schwammig ist.
Ja, das ist echt doof mit den Kriterien, habe eine Freundin in Stuttgart bei einem GSD beraten. Das wäre fast nicht durchgekommen, aber dank des Frontgepäckträgers, war dann alles gut. Aber der musste lustigerweise auf der Rechnung stehen.
 
Sowieso traurig, dass da jede Gemeinde was Eigenes entwickeln muss. Bei PKW ging es damals bei der Abwrackprämie ganz schnell. :(
 
Oben Unten