Kaufberatung: Lastenrad oder E-Bike mit Hänger mit zwei Kindern

Beiträge
5
Hallo zusammen,

ich (Ende 30) lebe in Mainz und werde demnächst zum zweiten Mal Vater und bin das letzte Mal so wirklich mit 20 Rad gefahren. Nachdem ich Jahre lang mit dem Auto zur Arbeit pendeln musste, habe ich jetzt das Glück, ca. 20 Minuten Fußweg (bergauf) von Kita und Arbeitsplatz entfernt zu wohnen. Mit etwas Planung ist das alles gut machbar, aber manchmal dauert es morgens halt doch länger (man kommt nicht aus dem Bett, Kinder lassen sich nicht anziehen), so dass es zeitlich knapp wird und man doch zum Auto greifen muss. Davon möchte ich aber wegkommen.

Daher bin ich auf der Suche nach einer geeigneten Fahrrad-Lösung. Ich möchte in der Lage sein, mit dem Rad mich, meine zwei Kids oder ein Kind + Einkäufe zu transportieren. Wie schon gesagt, bin ich nicht sportlich und würde mich über eine motorisierte Lösung freuen, damit ich morgens nicht komplett verschwitzt auf der Arbeit ankomme. Schön wäre es, wenn ich auch ab einem gewissen Alter das zweite Kind in einem Maxi-Cosi Pebble mittranspotieren könnte.

Auf Grund der Lockdown-Situation konnte ich mich im Fachgeschäft noch nicht beraten lassen, vielleicht ist das ja bald wieder möglich. Habe zwischenzeitlich mal einen Urban Arrow eines Freundes Probegefahren, fand das aber sehr sperrig und bin beim Fahren öfter ins trudeln gekommen. Andere Modelle konnte ich leider noch nicht ausprobieren.

Könnt Ihr mir ein paar Ratschläge geben (was sind die Pros und Kontras Lastenrad vs Anhänger), und Vorschläge machen? Budget geht notfalls bis ca. 4500 Euro, unter 3000 wäre mir aber sehr lieb.
 
Beiträge
2.535
Hast du einen Stellplatz für ein Lastenrad?

wenn nicht ist der Anhänger wohl die bessere, praktischere Lösung. Hier hatten wir mal einen Thread in dem es um Vor und Nachteile von Lastenrad vs Anhänger ging
 
Beiträge
87
Die Frage hatten wir uns auch gestellt. Auf Grund eher geringerer Fahrraderfahrung würde ich jedoch zum normalen Pedelec mit Anhänger tendieren.

Den grössten Nachteil, den ich bei Anhängern sehe und der hier relevant sein könnte, ist die Verzögerung (Vollbremsung). Als wir noch Anhänger gefahren sind, ist der gerade wenns knapp wurde beim starken Bremsen am Fahrrad vorbeigerollt und hat das Hinterrad mitgenommen (ausgebrochen). Das ist nur in Extremsituationen passiert, aber gerade bergab würde ich das berücksichtigen.

Dennoch denke ich, ganz grundsätzlich, Pedelec mit Anhänger wäre das geschickteste. Wenn du einen Anhänger mit Auflaufbremse findest und das Gesamtpaket im Budget liegt, würde ich zuschlagen. Konkrete Ideen zu Produkten habe ich nicht.
 
Beiträge
95
Vieleicht hast du ja auch die Möglichkeit, wenn die Läden wieder Kunden einlassen, einfach mal ein Lastenrad auszuprobieren? Vielleicht gefällt es dir ja! Die Läden, die sowas verkaufen, verleihen die Dinger ja meist auch. Und wenn du eh das Radeln nochmal fast neu lernen musst, kannst du es ja auch mit einem Lastrad tun. :-D
 
Beiträge
2.535
Ja ich will das Lastenrad hier eh nicht perse schlecht reden, aber bei dem Anforderungsprofil kommt mir eher der Anhänger als ein Cargobike in den Sinn.
 
Beiträge
64
Ich denke auch am besten ist es erst mal zu klären was für euch an praktischen Aspekten für/gegen Lastenrad und Anhänger steht. Das ist einfach individuell.

Ein Anhänger ist zB flexibler. Wenn einer die Kids bringt und der andere abholt, kann man den Anhänger an der Kita stehen lassen und mit den Fahrrad weiter fahren.
Nachmittags dient er entweder als Kiwa/Buggy oder wird ans andere Rad montiert.

Aber vielleicht ist das für euch auch gar nicht so relevant weil nur einer von euch bringt & Holt oder einer sowieso generell ein Auto nutzt und dann ein Anhänger wieder unpraktischer wäre. Oder an der Kita schlicht kein Platz ist um den Anhänger stehen zu lassen.

Dann ist auch die Frage wie finden eure Kinder Anhänger und Lastenrad. Manche (viele) fühlen sich im Anhänger wohl, andere weniger. Genauso auch im Lastenrad. Und da gibt es auch wieder Unterschiede zwischen den verschiedenen Anhängern und Lastenrädern.

Und Lastenrad ist auch nicht gleich Lastenrad. Wir fahren zB Urban Arrow und Tern GSD. Auf letzterem habe ich jedes Mal das Gefühl ich muss das Fahren neu lernen. Mein Mann kann dagegen mit beiden super.

Und wenn du eh schon lang nicht mehr Fahrrad gefahren bist, ist eine gewissen Gewöhnungszeit schon normal. Aber grundsätzlich wohl fühlen sollte man sich. Probier das aus. Vielleicht auch mal ebenso mit einem Pedelec + Anhänger.

Prinzipiell habt ihr für 2 Kinder schon eine große Auswahl bei Lastenrädern und den Anhängern sowieso.

Achso ein Vorteil von Lastenrädern: Lastenräder sind beim Kindertransport oft länger nutzbar als Anhänger. Wenn du sagst das es bei euch va bergauf geht, wäre es möglich das euer großes Kind es mit 5/6/7 noch nicht schafft da morgens zügig hochzustrampeln. Unser erstes Kind ist großgewachsen und mit 4 dem Fahrradssitz entwachsen und mit 5 auch dem Anhänger. Im Lastenrad kann es immer noch mitfahren.
 
Beiträge
224
Wichtig finde ich auch: Was macht mir eigentlich mehr Spaß?

Das war bei mir durchaus mit ein Grund fürs Lastenrad, weil es mir einfach Spaß macht größere Fahrzeuge zu bewegen (Hätte wohl doch den LKW-Schein machen sollen). Ich fahr das Ding jetzt auch ohne Transportnotwendigkeit, einfach weil es super fährt und eben Spaß macht.

Ein großer Vorteil des Lastenrads, zumindest wenn die Kinder vorne sitzen, das Verdeck offen ist und man auf Nebenstraßen unterwegs ist, ist dass man reden kann. Da wird dann so viel erzählt, beobachtet, gefragt, dass ich oft außer Atem komme, vor lauter Reden müssen... :)
Wenn viel Autoverkehr ist, geht es nicht gut, das ist dann zu laut für Gespräche.
 
Beiträge
83
Ein großer Vorteil des Lastenrads, zumindest wenn die Kinder vorne sitzen, das Verdeck offen ist und man auf Nebenstraßen unterwegs ist, ist dass man reden kann. Da wird dann so viel erzählt, beobachtet, gefragt, dass ich oft außer Atem komme, vor lauter Reden müssen... :)
Das kann ich wirklich nur bestätigen. Ich habe da so einiges erzählt bekommen, das ich sonst nie im Leben erfahren hätte. Da kann man nur hoffen, dass sich dadurch eine „Erzählkultur“ verfestigt, die es auch später leichter macht Dinge zu erzählen. Wenn es dann ans Eingemachte geht und aus dem Zwerg was Jugendliches geworden ist. (Aber vermutlich ist das zu viel gehofft…)
 
Beiträge
496
Das kann ich wirklich nur bestätigen. Ich habe da so einiges erzählt bekommen, das ich sonst nie im Leben erfahren hätte. Da kann man nur hoffen, dass sich dadurch eine „Erzählkultur“ verfestigt, die es auch später leichter macht Dinge zu erzählen. Wenn es dann ans Eingemachte geht und aus dem Zwerg was Jugendliches geworden ist. (Aber vermutlich ist das zu viel gehofft…)
Es ist mit Sicherheit nur noch eine Frage der Zeit, bis "Entertainment-Systeme" (die bei den berühmt-berüchtigten SUVs in die Rückseite der Frontkopfstützen eingelassen sind) auch bei Fahrrädern in der Zubehörliste ankommen.
 
Beiträge
5
Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure Antworten! Ich war zwischenzeitlich in einem lokalen Fahrradgeschäft mit Teststrecke und habe mal Rad mit Hänger und Cargo-Bike verglichen. Rad mit Hänger war an sich auf normaler Strecke deutlich angenehmer, aber gerade Bergab mit Bremse kam ich da echt nicht gut zurecht, während das (ich glaube es war ein TERN GSD) da besser zurecht kam.

Einen eigenen Stellplatz haben wir nicht. In der Tiefgarage haben wir einige Fahrradständer, die notorisch überfüllt sind und ein Cargobike zu weit rausragen würde, aber einen Anhänger bekomme ich da auch nicht gut unter. Realistischer wäre es, dass Rad hinter meinem Auto zu parken und da irgendwie anzuketten.

Die optimale Lösung habe ich leider noch nicht.
Praktisch wäre da glaube ich wirklich ein TERN, weil man die ja hochkant einigermaßen Platzsparend noch neben das Auto stellen könnte. Beim TERN hat man aber nicht den Vorteil von den erwähnten Vorteil, dass man während der Fahrt gut mit den Kindern reden kann und ein Maxi Cosi bekommt man da auch nicht drauf. Long Johns bekomme ich nicht gut verstaut, wären aber eigentlich das praktischste. Und Fahrrad mit Hänger hat beide Nachteile, ist dafür aber bezahlbar ;).

Mein erstes Bauchgefühl geht aber Richtung TERN HSD, evtl. zusammen mit einem Anhänger. Das ist nicht soooo lang und kann evtl. normal geparkt werden, man kann ein Kind + Einkäufe gut transportieren und wenn alle mitsollen, kann man den Anhänger dran hängen. Ist natürlich auch nicht günstig, aber irgendwas ist immer.
 
Beiträge
224
Kommt Parken im Freien in Frage?

Ich bin Laternenparker mangels (Tief)Garage. Mit Langzeiterfahrung kann ich nicht dienen, aber da ohnehin kein fixer PKW-Stellplatz vorhanden war, hat sich die Frage aus dieser Perspektive gar nicht gestellt.
 
Beiträge
5
zur Länge:
Das TERN GSD hat in etwa die Länge eines normalen Fahrrads. Sollte also auch im Fahrradständer der Tiefgarage passen.
Das HSD ist sogar kürzer als ein normales Bike.

Danke für das Feedback! Dann wäre das GSD mit dem Clubhouse vielleicht die beste Wahl.

Kommt Parken im Freien in Frage?

Ich bin Laternenparker mangels (Tief)Garage. Mit Langzeiterfahrung kann ich nicht dienen, aber da ohnehin kein fixer PKW-Stellplatz vorhanden war, hat sich die Frage aus dieser Perspektive gar nicht gestellt.
Ich würde das als Dienstrad Leasen, da wäre auch eine Diebstahlversicherung möglich. Da wäre Straßenparken natürlich kein Problem. Man muss den Kram dann halt bei Wind und Wetter reintragen, aber das wäre wahrscheinlich auch kein Weltuntegang.
 
Beiträge
5
Nochmal was anderes:

was ist Eure Meinung dazu, eine Auto-Babyschale (Maxicosi) an ein Fahrrad zu montieren? Bin da über den Steco Baby-Mee gestolpert. Könnte man den bei nem HSD oder GSD vorne dran montieren?
 
Beiträge
2.535
Was spricht dagegen das Auto einfach raus zustellen? Meins darf auch nicht in die Garage (nicht mal in den Hof)
Dann hättest am Stellplatz genug Platz für 3 Cargobikes und noch paar Anhänger dazu.

Aber blöde Idee ich weiß :D
 
Beiträge
189
So haben wir’s auch Auto raus. Und Packster Hänger und Cube auf dem Stellplatz. Mein Nachbar mit GLE55AMG und ohne Stellplatz kam mir letztens mit Zweckentfremdung und ich solle doch den Stellplatz freigeben
 
Beiträge
2.535
Ja ich war auch sehr beliebt in der Nähe der Nürnberger Innenstadt eine der begehrten absperrbaren Hinterhofeinzelgaragen nur für Fahrräder zu nutzen. Als ich dann aus dem Haus auszog aber die Garage 2 Jahre länger noch mietete war mir egal was die Nachbarn dachten :p
 
Oben Unten