Kaufberatung 4 Kinder und Berg

Beiträge
7
Hallo,

Ich habe hier schon ein wenig quergelesen, aber bin immer noch unschlüssig welches Lastenrad es für uns werden soll.

Unsere Anforderungen sind:
- es sollten sich irgendwie 4 Kinder ausgehen, entweder mit 4 Sitzplätzen oder eventuell auch ein 3 Sitzer+Kindersitz am Gepäckträger. 4 Sitzplätze wären mir zwar lieber, damit würden allerdings soweit ich weiß alle einspurigen Räder herausfallen
-wir wohnen hier in Niederösterreich eher bergig, bzw haben eine Steigung von durchschnittlich gut 3% und mindestens einem steilen Hang zu bewältigen
-preislich eher im unteren bis mittleren Bereich

Danke schonmal im Voraus!
 
Beiträge
26
Hallo erstmal!
Ich hab ein ziemlich ähnliches Anforderungsprofil. Auch 4 Kinder und ein paar heftige Steigungen. Hab mir zwar noch kein Lastenrad gekauft, liebäugel aber nach reichlich Recherche und tatkräftiger Unterstützung hier im Forum mit einem Radkutsche Rapid mit dem neuen Sachs Motor. Hat vier Sitze, ist robust und ein Einspurer. Nur der Preis ist nicht wirklich im unteren Bereich...
Und das nächste Problem ist, dass noch niemand Erfahrungen mit dem neuen Motor hat. Da ich sowieso erst nächstes Jahr kaufen werde kann ich also noch etwas abwarten.
 
B

BjoernDerFotograf

Guest
Wir fahren für die Kinder hier im Sauerland das BABOO Mountain Curve und meine Frau ist damit sehr zufrieden ich kann mich an das Dreirad nicht wirklich gewöhnen daher fahre ich mein I:SY Cargo was allerdings nicht zum Transport von Kindern gedacht ist.
 
Beiträge
203
Es gibt mehrere einspurige Räder, die Platz für 4 Kinder bieten. Wie groß die Kinder sein dürfen und wie komfortabel das ist, weiß ich nicht. Aber das Bakfiets Cargo Long Steps kann mit einer zweiten Bank versehen werden. Und das Vogue Carry 2 hat von Haus aus vier Plätze.
4 Sitzplätze wären mir zwar lieber, damit würden allerdings soweit ich weiß alle einspurigen Räder herausfallen
 
Beiträge
472
Es gibt mehrere einspurige Räder, die Platz für 4 Kinder bieten. Wie groß die Kinder sein dürfen und wie komfortabel das ist, weiß ich nicht. Aber das Bakfiets Cargo Long Steps kann mit einer zweiten Bank versehen werden. Und das Vogue Carry 2 hat von Haus aus vier Plätze.
Ich fürchte, die kommen den Berg nicht hoch mit voller Ladung.

Die erwähnte Radkutsche hätte ich jetzt auch ins Spiel gebracht, zumal die 40 kg Startgewicht noch akzeptabel sind für Berge. Allerdings weiß ich nix über den Motor. Immerhin scheint er ordentlich Drehmoment zu haben. Bei der Schaltung hätte man Auswahl.
Oder das Teil ohne Motor wählen und einen Motor nachrüsten.


Berge schreien eigentlich ja -mMn- nach Bullitt und Kettenschaltung, aber der Platz ist auch mit den verschiedenen Fremdherstellerboxen schon recht eng (eher nur 2-3 Kids).

Ein Douze mit 800er Box und Steps 8000 könnte auch klappen?
 
Beiträge
203
Ich fürchte, die kommen den Berg nicht hoch mit voller Ladung.
Weil?
Die erwähnte Radkutsche hätte ich jetzt auch ins Spiel gebracht, zumal die 40 kg Startgewicht noch akzeptabel sind für Berge.
Die 40kg bringt es nackt auf die Waage - ohne Kiste und Sitze. Das Vogue wiegt mit Kiste und Bänken 50kg (das Bakfiets 55kg). Zieht man die 17kg der Kiste ab, kommt man auf 33kg. Die Radkutsche ist also bei etwas größerer Länge 7kg schwerer.
Oder das Teil ohne Motor wählen und einen Motor nachrüsten.
Heißt Nachrüsten Nabenmotor? Vielleicht habe ich noch nicht den richtigen Nabenmotor kennengelernt, aber meinem Eindruck nach sind bisher alle Räder mit Nabenmotor am Berg mehr oder weniger verreckt. Mittelmotoren profitieren dagegen von der Schaltung.

Ob man mit einem Fahrrad den Berg hochkommt, hängt am Ende natürlich neben Motor, Schaltung, Primärübersetzung und Laufradgröße auch vom Fahrer, von der Ladung und nicht zuletzt vom Berg selbst ab. :)
 
Beiträge
472
Weil?

Die 40kg bringt es nackt auf die Waage - ohne Kiste und Sitze. Das Vogue wiegt mit Kiste und Bänken 50kg (das Bakfiets 55kg). Zieht man die 17kg der Kiste ab, kommt man auf 33kg. Die Radkutsche ist also bei etwas größerer Länge 7kg schwerer.

Heißt Nachrüsten Nabenmotor? Vielleicht habe ich noch nicht den richtigen Nabenmotor kennengelernt, aber meinem Eindruck nach sind bisher alle Räder mit Nabenmotor am Berg mehr oder weniger verreckt. Mittelmotoren profitieren dagegen von der Schaltung.

Ob man mit einem Fahrrad den Berg hochkommt, hängt am Ende natürlich neben Motor, Schaltung, Primärübersetzung und Laufradgröße auch vom Fahrer, von der Ladung und nicht zuletzt vom Berg selbst ab. :)
Weil? Deshalb. Das Bakfiets kenne ich sehr gut, ist ein gutes Rad. Dennoch können einzig die Nexus 5E und auch die Enviolo so einigermaßen um die 60 Nm vom Motor abnehmen. Das kann reichen, macht aber nicht wirklich Spaß.
Sonst hätte ich ja auch ein Urban Arrow mit Cargoline und Gepäckträger empfholen, dass die 85 Nm an der Enviolo bringt, aber mMn auch keinen Spaß den Berg hoch macht.
Zum Vogue Carry 2 sehe ich erstens nicht, wo das vier Plätze anbietet (auch wenn der Hersteller das propagiert), zum Motor weiß ich nix, aber die Nexus 7 ist definitiv nichts für Berge. Außerdem empfinde ich die Bremse als kritisch für eine bergige Gegend.
Beim Vogue habe ich ein Gewicht von 68 kg mit Zubehör auf die Schnelle ergoogelt?

Frag mal @kistenfahrrad . Wenn einer Expertise mit Platz für drei bis vier Kinder hat, dann ist er es.

Mit Nachrüsten meinte ich eher vielleicht einen starken Frontmotor, so wie man das früher bei Radkutsche angeboten hat (schließlich haben sie ihr Rad so als "Bergziege" angeboten) oder auch einen starken Hinterradmotor. Dies nur, wenn es vielleicht etwas günstiger werden soll.
Der angebotene Mittelmotor sollte aber kräftig sein, zumindest auf dem Papier, nur wird es eben mit beispielsweise der Rohloff als Schaltung teuer und das möchte der TE ja nicht.

Natürlich kommt man mit vielen Rädern den Berg hoch, nur sollte es eben auch Spaß machen und wenn man das täglich hat und zudem noch als Ladung drei bis vier Kinder und da stand auch steiler Hang ;) .... dann sollte es auch Spaß machen, sonst bleibt das Rad stehen.

Die von dir genannten Räder (Bakfiets und Vogue Carry 2) empfinde ich für das Anforderungsprofil als gänzlich ungeeignet. Unter anderem auch aufgrund der Sitzposition.
Und ich fahre selber ein niederländisches Long John (UA und mag es) und mag auch sehr das Bakfiets, das ich oft fahre. Dennoch sind sie für dieses Anforderungsprofil (bergig, steiler Hang, Steigungen) ungeeignet.

PS: Vielleicht auf dem Gebrauchtmarkt nach einem Packster 80 schauen und bei den Zusatzsitzen und dem Verdeck basteln?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
3.478
Heißt Nachrüsten Nabenmotor? Vielleicht habe ich noch nicht den richtigen Nabenmotor kennengelernt, aber meinem Eindruck nach sind bisher alle Räder mit Nabenmotor am Berg mehr oder weniger verreckt. Mittelmotoren profitieren dagegen von der Schaltung.
Also ich habe einen Mittelmotor ins Bullitt nachgerüstet. Dachte eigentlich das es mittlerweile bekannt ist, dass das kein Problem ist.
Der Bafang BBS01B hat laut Datenblatt 85Nm Drehmoment. In Verbindung mit einer Kettenschaltung zieht der das Bullitt schon sehr ordentlich den Berg hoch.

Aber für 4 Kinder ist es zu klein.
Nabenschaltung und Berg ist bis auf Rohloff meistens nicht die beste Wahl
 
Beiträge
3.220
Frag mal @kistenfahrrad . Wenn einer Expertise mit Platz für drei bis vier Kinder hat, dann ist er es.
Man hat mich gerufen? Zum Platz kann ich einiges sagen, zu Motor und Steigungen eher wenig.

Wie groß und schwer sind denn die Kinder? Und wie lang ist die Steigung, und wie steil maximal? Diese Infos fehlen hier ja noch komplett. Die 3% durchschnittliche Steigung sollte jeder Motor schaffen, das kriegt man ja sogar ohne Motor hin wenn es nicht zu lang ist (und der Spaß ist dabei natürlich auch eher niedrig), die maximale Steigung ist da wichtiger.
 
Beiträge
3.220
PS: schönes Video zum Radkutsche Rapid in der alten Version mit Frontmotor gibt es von @Radelbande, das zeigt schön wieviel Platz da in der Kiste ist:

Bakfiets und Urban Arrow sind von der Länge der Kiste her sehr ähnlich zum Rapid, allerdings laufen da die Kisten nach vorne hin schmal zu, so dass der Platz für Kinder Nummer drei und vier etwas eingeschränkt ist. Aber es gibt ja auch immer noch die Option Rücksitz.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
203
Achso.
Das Bakfiets kenne ich sehr gut, ist ein gutes Rad. Dennoch können einzig die Nexus 5E und auch die Enviolo so einigermaßen um die 60 Nm vom Motor abnehmen.
Laut Bakfiets Händler ist der Motor des Bakfiets bei allen Nicht-Shimano-Schaltungen - auch bei der Enviolo - auf 50Nm gedrosselt.
Das kann reichen, macht aber nicht wirklich Spaß.
Hängt doch völlig von der Steigung ab. In den Anforderungen des Themenerstellers war von durchschnittlich 3% die Rede. Das schließt ein Bakfiets nicht aus. Die Maximalsteigung wäre interessant.
Zum Vogue Carry 2 sehe ich erstens nicht, wo das vier Plätze anbietet (auch wenn der Hersteller das propagiert),
Da ich eigenhändig zwei Bänke und vier Gurte demontiert habe, geht ich stark davon aus, dass die Herstellerinformation nicht bloß "Propaganda" ist.
zum Motor weiß ich nix, aber die Nexus 7 ist definitiv nichts für Berge. Außerdem empfinde ich die Bremse als kritisch für eine bergige Gegend.
Der Bafang hat 80Nm. Durchaus ausreichend, meine ich.
Die Kritik an Nexus 7 und an den Bremsen verstehe ich. Ich glaube auch, dass bei der Entwicklung der Nexus 7 Lastenräder kein Thema waren - geschweige denn Lastenräder am Hang. Und dennoch funktioniert sie für viele - auch mit Ladung am Hang. Keine Frage: Kettenschaltung sowie Rohloff sind für Steigungen besser geeignet. Die Auslegung der Bremsen ist immer auch eine Frage der Geschwindigkeit. Wer das nötige Kleingeld hat, kann natürlich zu Besserem greifen und ist länger schnell. Apropos Kleingeld: Sind Lastenräder für >5000€ noch...
preislich eher im unteren bis mittleren Bereich
...?
Beim Vogue habe ich ein Gewicht von 68 kg mit Zubehör auf die Schnelle ergoogelt?
Bakfiets (55kg) und Vogue (50kg) habe ich beide selbst auf die Waage gestellt.
Mit Nachrüsten meinte ich eher vielleicht einen starken Frontmotor, so wie man das früher bei Radkutsche angeboten hat (schließlich haben sie ihr Rad so als "Bergziege" angeboten)
Ich fand die Unterstützung der Radkutsche mit Frontmotor am Hang nicht so prächtig. Gerade beim Anfahren. Und auch ohne Hang fand ich das Unterstützungsverhalten, freundlich ausgedrückt, gewöhnungsbedürftig. Falls diese Version eingestellt worden ist, wundert mich das nicht. Bin es aber auch nur einmal probegefahren (an etwas Steigung und in der Ebene, mit und ohne Ladung).
Die von dir genannten Räder (Bakfiets und Vogue Carry 2) empfinde ich für das Anforderungsprofil als gänzlich ungeeignet.
Und für andere funktionieren sie trotz Steigung und Ladung wunderbar. Daher kann ich nur raten (sofern möglich):

Probefahren - mit Ladung und Steigung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
472
Laut Bakfiets Händler ist der Motor des Bakfiets bei allen Nicht-Shimano-Schaltungen - auch bei der Enviolo - auf 50Nm gedrosselt.
Laut Hersteller Azor sind die Nexus 5E und die Enviolo nicht gedrosselt. Kann dir gerne die Nummer geben.

Ich finde die von dir vorgeschlagenen Räder weiterhin für das Anforderungsprofil ungeeignet. Zumal vier Kinder auch wachsen, auch wenn sie die eine Zeit in die Box passen.
Aber das ist nur meine Meinung, ist ja ok. Du hast halt ne andere Meinung.

Was den Preis angeht, so gibt es mMn im unteren Preisbereich leider nichts Passendes.

Aber vielleicht hast Du ja Recht. Der TE kann sich ja gerne selber ein Urteil bilden.
 
Beiträge
472
@paschda Habe das Gefühl, du fühlst dich angegriffen. Das wollte ich nicht. Ich habe lediglich eine andere Meinung zum einem Long John in Holland Style Sitzposition mit Nabenschaltung und bergiger Gegend (und btw ich fahre selber so etwas).

Wenn der TE "bergig" schreibt, dann gehe ich im Falle eines Lastenrades eben davon aus, dass es nicht bei den immergleichen Strecken (mit einmal steil und ansonsten 3%) bleibt und da könnte -nicht muss- ein Long John mit Hollandradsitzposition und Nabe eben schnell an die Grenzen kommen und somit vielleicht den Spaß an dem tollen Gefährt verderben.

Damit möchte ich Dir nicht absprechen, dass du damit klar kommst und viele andere wohl auch.

Ich selber würde es einfach nicht raten. Aber ist ja ok, der TE hat dann zwei oder mehrere Meinungen und kann das ja mit seinen Anforderungen vergleichen.

Bremsen halte ich für ein wichtiges Thema, das mMn auch nicht von langsamerer Fahrweise kompensiert werden kann.
Ich selber komme mit meinen älteren Scheibenbremsen am UA bergab oft nicht klar.

Dass das Vogue vier Sitzplätze hat, zweifle nicht an (die Bilder habe ich gesehen und in meinem UA bekomme ich auch vier unter, habe allerdings nicht die Gurte dazu). Nur denke ich eben, dass das nur für kleine Kinder reicht und somit vom Hersteller gut gemeint ist, langfristig aber nicht funktionieren wird. Deshalb nutzte ich "propagiert", so scharf habe ich es gar nicht gemeint.

Insgesamt halte ich vier Sitzplätze in einem Long John sowieso nur bedingt für praktikabel, auch in der Radkutsche, auch wenn diese ordentlich Platz bietet.
Grund ist das Handling, dass in meinem UA mit Vollbesetzung auch so langsam kritisch wird. Liegt auch an den 51 Kg Startgewicht (Mit Verdeck, zweiter Sitzbank und Gepäckträger liegen wir wohl so bei 55/56?).
Mein Performance Line Motor kommt da schon lange an die Grenzen in Verbindung mit der Enviolo. Obwohl Frankfurt flach ist, gibt es 3-4 sehr fiese Stellen und ich fahre mit dem Rad eben überall hin.

Was übrigens auch nicht außer Acht gelassen werden sollte, ist die Systemlast des potenziellen Rades. Da würde ich bei 3-4 Kindern schon ein großes Augenmerk drauf legen.

Ansonsten sollte tatsächlich @Toffifee Input geben, was er denn so vor hat und was die Passagiere so in die Waagschale werfen .... bis dahin bin ich hier eh raus.

PS: Hinter dem "Deshalb" sollte ein Doppelpunkt stehen, der da nie hingekommen ist ;)

PS2: @Toffifee Das Douze V2 mit 800er Länge und EcoBox bietet als Einspurer wohl auch vier Plätze. Bietet mit Shimano Steps e8000 oder Brose auch ordentlich Power und es ist eine 9-Gang Kettenschaltung oder eben die Enviolo wählbar. Habe es mal durchkonfiguriert. Günstig ist es nicht mit fast 6000 oder gar etwas mehr, dennoch nicht ganz so wild wie die neuen Premium bzw. Pseudo Sicherheitsmarken, die bei über 7k anfangen ... und auch kein Platz für viele Kinder bieten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
7
Erstmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten! Ich werde mich später durch die vielen Vorschläge sondieren.

Den steilsten Abschnitt der Strecke schätze ich wie bei Aern so auf 25-30%. Anstrengend darf es kurzzeitig schon werden, ich möchte nur vermeiden dann vielleicht an unfitteren Tagen schieben zu müssen und auch wenn die Kinder größer sind gerne noch einigermaßen mit ihnen hochkommen.

Unsere Kinder sind zum Glück noch alle eher Leichtgewichte. Geschätzt ca 17kg, 14kg, 9-10kg + bald Nr 4. Die Größte ist zwischen 1,1- 1,2m, die Mittlere gut 1m und die im Moment noch Kleinste +/- 80cm groß
Ich bin ca 1,73m mein Mann 1,76m

Vom Budget her würde ich gerne unter 6000€ bleiben, außer es gibt in dem Bereich wirklich absolut keine zufriedenstellende Lösung für uns

Über das Babboe Curve Mountain bin ich im Vorfeld schon gestoßen, das wäre ja vermutlich die günstigste Variante. Da ich aber teilweise schon von schlechten Erfahrungen mit der Verarbeitung der Räder und Lieferung von Ersatzteilen etc. gelesen habe bin ich skeptisch geworden ob es nicht doch etwas anderes werden sollte. Außerdem habe ich etwas Bedenken, dass es auf unseren teilweise sehr unebenen Radwegen instabil werden könnte?
 
Beiträge
203
Den steilsten Abschnitt der Strecke schätze ich wie bei Aern so auf 25-30%. Anstrengend darf es kurzzeitig schon werden, ich möchte nur vermeiden dann vielleicht an unfitteren Tagen schieben zu müssen und auch wenn die Kinder größer sind gerne noch einigermaßen mit ihnen hochkommen.
30% ist eine Ansage. Wenn die Steigung kurz genug ist, mag man so einen steilen Anstieg mit genügend Schwung bewältigen können. Wenn nicht, wird es schwierig. Mit 26 Zoll Hinterrad und Enviolo-Schaltung halte ich das für nicht möglich - egal, ob Zwei- oder Dreirad.

Angenommen, die Gesamtmasse inklusive Ladung und Fahrer beträgt 170kg. Die Enviolo lässt bei 26 Zoll vielleicht eine minimale Entfaltung von 2,2m zu. Bei einer Trittfrequenz von 60 Kurbelumdrehungen pro Minute macht das dann bei 30% Steigung 1100 Watt - allein für die Zunahme an potentieller Energie. Selbst wenn der Motor eine Spitzenleistung von 850 Watt hat, bleiben dann noch 250 Watt plus Verlustleistung, die der Fahrer treten muss...

Und abgesehen von der Leistung wird auch das Drehmoment bei genannter Konfiguration nicht ausreichen.

Wenn es wirklich 25-30% sind (sein müssen), dann vielleicht mit Rohloff oder Kettenschaltung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
472
Ich würde nun das Douze V2 800 mit Brose oder Shimano und Kettenschaltung empfehlen.
Leergewicht ohne Zubehör liegt wohl bei 39 kg mit dem Brose Motor. Was das Zubehör wiegt, weiß ich nicht.

Habe es mal mit Ecobox, 4 Sitzen vorne, Verdeck und Gepäckträger durchkonfiguriert und kam leider auf 6.800.

Zuladung liegt bei 170 kg. Wird knapp, wenn die Kids größer werden, aber ist noch ok.

Radkutsche mit Rohloff wäre mir dann zu teuer, zumal der Motor mir noch zu unbekannt wäre.

Brose oder Shimano sind hingegen beide gut etabliert.
 
Beiträge
3.220
Den steilsten Abschnitt der Strecke schätze ich wie bei Aern so auf 25-30%. Anstrengend darf es kurzzeitig schon werden, ich möchte nur vermeiden dann vielleicht an unfitteren Tagen schieben zu müssen und auch wenn die Kinder größer sind gerne noch einigermaßen mit ihnen hochkommen.
Das wird nicht einfach, wie schon @paschda und @Milan0 anmerkten. Sicher dass es 25-30% sind? Ein digitaler Neigungsmesser kostet gerade mal 10-20 Euro, damit könnte man den Berg ja mal an der steilsten Stelle vermessen. Ich habe hier einen kurzen Hügel der hier im Flachland rumliegt, der sieht auch von unten schon recht steil aus, und letztendlich hatte er nach meiner Messung nur ca. 13%, obwohl ich wahrscheinlich 20% geschätzt hätte. Bei 25-30% müsste auch ein Warnschild an der Straße stehen dass vor dem extremen Gefälle warnt.
 
Beiträge
7
Wie gesagt, die Steigung ist nur geschätzt. Über 20% würde ich aber auf jeden Fall sagen. Das steilste Stück ist etwa 100m lang

Grundsätzlich sind die Radwege hier relativ eben, es wird nur steil sobald ich am Heimweg den Berg hoch muss.

Also das Babboe Mountain schafft das eher nicht? Da gerade mehrere große Anschaffungen anstehen wäre das vom Preis her natürlich ein großer Vorteil
 
Oben Unten