Kargon - neues Lastenrad

Ick find den Ton hier gerade hart abgleitend und möchte bitten sachlich zu bleiben.
Finde ich gut, deshalb ignoriere ich solche definitiv unsachlichen Einwürfe - und deren Verfasser - auch am liebsten.

Habe ich ja auch geschrieben - wenn keine sachlich nachvollziehbare vernünftige Antwort kommt, werde ich auch nicht darauf reagieren, und so war es ja auch - wie nicht anders zu erwarten.

Ich bin ja noch mehr in einem anderen Fahrrad-Forum unterwegs, dort ist es so dass wenn es die Leute übertreiben mit OT, Störerei oder Regelverstössen die Beiträge auch mal gelöscht und ein entsprechender Kommentar reingesetzt wird und/ oder die Leute mal etwas "Urlaub" bekommen.
Soll jetzt keine Kritik sein dass hier etwas schlecht läuft...
Mit einem gewissen Anteil von solchen Leuten muss man halt leben, und man sollte auch niemanden "beurlauben" wenn er sich ein einziges Mal im Ton vergreift oder mal etwas OT schreibt ohne dass es gleich ausartet, sonst wird das ja zur Diktatur.

Schade halt wenn andere Mitglieder wie z.B. @BlackBox solche Beiträge dann ernst nehmen und zu Unrecht verunsichert werden.
Eigentlich ist so ein Forum ja dazu da sich aus erster Hand zu informieren, sich auszutauschen und sich gegenseitig zu helfen, zumindest ist das meine Vorstellung von einem solchen Forum.
Deshalb stören solche völlig unsachlichen Beiträge einfach nur das Miteinander - meine Meinung.

Wenn mir jetzt jemand vorwerfen würde dass ich so unglaubwürdig stark vom Kargon schwärme dass ich bestimmt dafür bezahlt werde, das könnte ich ja noch verstehen ;) ... hat aber bisher niemand gemacht, und es wäre ja auch unwahr.

Schönes langes Wochenende, Grüsse
Oliver
 
Moin,

Was natürlich für die Kunden mit entsprechenden Wartezeiten verbunden ist, leider.

Naja, man darf ja auch nicht vergessen, wie Kargon ja von dem Ausstieg aus der E-Bike-Sparte von Continental betroffen waren!
Und da wurde schnell reagiert, denn das One-Prime wurde ganz schnell aus dem Verkauf genommen. Es wurde nicht versucht dem potentiellen Käufer ein System anzudrehen, wo es in 2 Jahren schwer wird Ersatzteile zu bekommen.

Und der Ausstieg von Continental hat bei mir die erste Verzögerung gebracht, denn ich wollte Ende November bestellen, damit ich zur neuen Saison fahren kann.

Dann verging logischer Weise etwas Zeit bis zum Shimano Steps System, was aber total offen in Telefonaten ausgesprochen und die Schritte erklärt wurden.

Da bei uns die Sache über Jobrad läuft, musste ich warten, bis die Preise feststanden. Und da kam dann der Virus, der einiges im Bestellvorgang verlangsamte.
Leider ist mein Fahrradhändler in Kurzarbeit gegangen, wobei ich trotzdem (und durch den persönlichen Kontakt in der Verangenheit) mich auch dort gut aufgehoben fühle und schlussendlich dann die Bestellung von "meinem Lastenrad" endlich ausgelöst werden konnte.

Also ich freue mich auf Juli und bin mir sicher, dass ich alles richtig gemacht habe.

Bis man mich verunsichert.... das dauert ;)

Also alles gut und ich denke, das bleibt auch so.

Grüße
Thorsten
 
Und da wurde schnell reagiert, denn das One-Prime wurde ganz schnell aus dem Verkauf genommen. Es wurde nicht versucht dem potentiellen Käufer ein System anzudrehen, wo es in 2 Jahren schwer wird Ersatzteile zu bekommen.
Was nicht die Probleme derer löst, die "zu früh" gekauft haben und irgendwann auf eigene Kosten umrüsten müssen oder als Händler
plötzlich Unverkäufliches auf Halde haben...
 
Nun, das ist ja grundsätzlich ein Problem, was alle E-Bikes betrifft: jeder Hersteller kocht seine eigene Suppe!
Man legt sich somit beim Kauf fest und sollte sich dessen schon irgendwie bewusst sein! Eine Umrüstung von zum Beispiel Brose auf Shimano ist ja (soweit ich es weiß) nicht möglich.
Für mich war das ein ganz großes Thema, als ich in das Thema eingestiegen bin und hat lange ein zu großes Risiko für mich dargestellt.
Erst die Sache mit Shimano hat die Entscheidung leichter gemacht, da ich früher am Rennrad jahrelang Shimano gefahren bin und nie Probleme mit Ersatzteilen hatte.

Und nun kommt die Frage: wie hat Conti den Ausstieg damals bekanntgegeben? Haben es alle erst aus der Presse erfahren? Oder gar erst auf Nachfrage dort? So hatte ich das woanders gelsen, als ich eigentlich bestellen wollte und mich gefragt habe "Was nun?".

Ich hatte deswegen, nachdem ich den Ausstieg von Conti gelsen habe, telefoniert. Und da wurde mir gesagt, dass ich momenten keine E-Variante kaufen kann! (https://www.cargobikeforum.de/forum/index.php?threads/kargon-neues-lastenrad.2193/post-45580).

Grüße
 
Und da wurde schnell reagiert, denn das One-Prime wurde ganz schnell aus dem Verkauf genommen. Es wurde nicht versucht dem potentiellen Käufer ein System anzudrehen, wo es in 2 Jahren schwer wird Ersatzteile zu bekommen.
Und nun kommt die Frage: wie hat Conti den Ausstieg damals bekanntgegeben? Haben es alle erst aus der Presse erfahren?
Ich wusste ja dass Kargon den Conti-Antrieb hat, ich war seinerzeit nämlich noch erstaunt weil ich nicht wusste dass Conti so etwas macht und dachte noch dass sie jetzt mal in die richtige Richtung diversifizieren...
Habe dann zufällig in einem anderen Forum gelesen dass Conti den Antrieb abgekündigt hat, habe das den Jungs von Kargon gemailt - und als Antwort bekommen dass sie das selbst erst seit zwei Tagen wüssten.
Klar waren die Jungs so richtig begeistert...

Dann verging logischer Weise etwas Zeit bis zum Shimano Steps System, was aber total offen in Telefonaten ausgesprochen und die Schritte erklärt wurden.
Dazu gehört u.a. dass sie eine EMV-Prüfung haben machen lassen.
Offenbar gibt es deutlich grössere Pedelec-Hersteller die sich diese vorgeschriebene Prüfung sparen.
Kostet natürlich alles Zeit, erst die Suche nach einer Alternative, dann die Arbeit am CAD und in der Werkstatt, Tests und Prüfungen...
Und das alles "von heute auf morgen" aus heiterem Himmel, und offenbar werden ja die meisten Kargon mit Motor bestellt.

Was nicht die Probleme derer löst, die "zu früh" gekauft haben und irgendwann auf eigene Kosten umrüsten müssen oder als Händler
plötzlich Unverkäufliches auf Halde haben...
Da gebe ich Dir zwar völlig Recht, aber das kann man den Jungs wohl wirklich nicht vorwerfen...
Wie gesagt, mein Kenntnisstand ist dass Conti den Antrieb extrem kurzfristig abgekündigt haben.
Dann haben die Jungs von Kargon wohl sofort den Verkauf der motorisierten Variante gestoppt - was ja zu ihrem Schaden ist, aber langfristig im Interesse der Kunden - und sich auf die Suche nach einer Alternative gemacht.
Wirklich fair wäre ja gewesen wenn Conti mit einer Frist von zwei Jahren - sprich der Gewährleistungsdauer - die Verfügbarkeit abgekündigt hätte, realistisch wäre ja auch noch ein Jahr gewesen - sie haben aber offenbar mit nicht mal einem halben Jahr Frist abgekündigt:
https://www.sazbike.de/hersteller/contitech/continental-schliesst-e-bike-sparte-2340606.html
Und der Service soll "bis 2022" laufen - mehr steht nicht da, wenn das der 01.01.2022 ist, viel Spass...
Sorry, so geht man nicht mit seinen Kunden um, es sei denn mal will keine Kunden mehr haben.
Insofern ist es wohl nur konsequent dass sie bei Kargon den Verkauf des Conti-Antriebs sofort gestoppt haben, diesen noch Monate weiter zu verkaufen wäre unter den gegebenen Umständen ja nicht zu verantworten gewesen.
Als sie sich bei Kargon für Conti entschieden haben hat ganz sicher noch niemand gewusst wie jäh das mit diesem Traditionsunternehmen mal endet...

Übrigens war bei einem meiner Besuche mal von einem verfügbaren Adapter die Rede - nachdem ich mich nie für E-Antrieb interessiert habe ist das aber mal wieder gefährliches Halbwissen, ich habe nicht explizit gefragt ob man damit ein normales Tretlager oder einen anderen E-Motor in die "Conti-Rahmen" adaptieren kann... da müsste man noch mal anfragen falls das interessiert.

Derweil drücke ich allen Conti- bzw. Prime-Fahrern die Daumen dass der Antrieb ewig halten möge... den Ärger kann ich schon gut verstehen, aber da ist nicht Kargon der richtige Adressat, sondern Conti...

Grüsse
Oliver
 
Übrigens war bei einem meiner Besuche mal von einem verfügbaren Adapter die Rede - nachdem ich mich nie für E-Antrieb interessiert habe ist das aber mal wieder gefährliches Halbwissen, ich habe nicht explizit gefragt ob man damit ein normales Tretlager oder einen anderen E-Motor in die "Conti-Rahmen" adaptieren kann... da müsste man noch mal anfragen falls das
Ich habe genau das mal telefonisch erfragt, und die Antwort bekommen dass sie für den „Fall der Fälle“ bereits einen Adapter „fertig“ haben, den man statt des Conti-Motors einsetzen kann um ein normales Tretlager zu verbauen. Zu nem e-cargobike fehlt dann z.b. noch ein Nabenmotor im Hinterrad.

Von meinem Händler kam - als ich dort kürzlich vorstellig werden musste weil das Conti Ladegerät wohl den Geist aufgegeben hatte - noch die Info, dass es wohl ein Wartungsunternehmen gibt, dass die Conti ebike Altlasten aufgreift und eine Service weiterführt. Was das genau bedeutet für Ersatzteilverfügbarkeit, Gewährleistungsanspruch, eventuelle Kosten - dazu weiß ich nichts.
 
Douze hat dafür ein wirklich cleveres Konzept, Wechsel zwischen normalen Tretlager, pinion, Shimano und Brose Motor (wenn ich mich recht erinnere) ist möglich durch simples Einschrauben der entsprechenden Aufnahmen.
Ich hatte auch gehofft, dass man mit passend Adapter vielleicht den eher zierlich wirkenden Shimano eSteps Motor in die für den Conti-Motor passende Rahmenaufnahme Schrauben könnte, der Tretlageradapter ist aber wohl ihre Lösung der Wahl.
 
Nachdem ja mal die Frage nach dem Rahmenmaterial aufkam, bisher keine Antwort zu lesen war und ich grad ein Dokument lese mit den entsprechenden Angaben:

Rahmenmaterial
Aluminium EN AW 6060, geschweißt mit anschließender Wärmebehandlung
 
Aluminium EN AW 6060
Danke, das kann gut passen!
Das Tabellenbuch sagt zum Thema AlMgSi-Legierungen:

"Geringere Festigkeiten, gute Press- und Tiefziehbarkeit, witterungs- und korrosionsbeständig, gut schweissbar, z.B. für Fenster, Türen, Beschläge, Rollläden, Wärmetauscher, Fahrzeugbau, Maschinengehäuse, Walzenrohre"

Passt zu den technischen Anforderungen und dem was ich mir an Eigenschaften im Hinterkopf behalten hatte.
Gut umformbar, gut schweissbar, gute Korrosionsbeständigkeit, robuste mechanische Eigenschaften für eine Aluminiumlegierung.
 
Ich musste/durfte kürzlich auch mal einen Tag lang ein Kargon (mit Conti) fahren. Es hat mächtig geklappert und wäre mir von der Geo viel zu sehr Hollandrad, aber Fahrverhalten, Bremsen und vor allem Lenkung waren mehr als toll. Vom Rangieren in der Garage will ich gar nicht erst anfangen zu Schwärmen.

Vielleicht wäre diese Seilzuglenkung irgendwann mal eine Umbau-Option für mein Load.
 
Geklappert? Was klapperte denn da - da ist doch ausser dem Ständer nichts bewegliches dran?
Wenns ein etwas älteres Modell und der Straßenbelag schlecht war, vielleicht das ungünstig abgestützte hintere Schutzblech; das ist mittlerweile aber abgeändert. Sonst ist bei uns alles fest, keinerlei Geräusche.
 
Aber ja, ein Lord mit Seilzuglenkung wäre nett! Gibt neuerdings ja auch das CaGo (http://cagobike.com), das optisch seehehr ans Kargon erinnert, mit Seilzuglenkung und gedämpftem Ständer einige Features 1:1 übernommen hat, und vielen weiteren teils netten Ideen daher kommt.
UND: sie haben ein deutlich aufwändiger gemachtes Kinderabteil, INKLUSIVE Verdeck.
 
Geklappert? Was klapperte denn da - da ist doch ausser dem Ständer nichts bewegliches dran?
Genau das Erlebnis kenne ich auch von einem Conti-Kargon welches ich probegefahren bin. Während der Probefahrt Schleifen und Klappern - ich geh da nicht auf lange Fehlersuche. Ich erwarte von einem Händler dass das Aushängeschild top eingestellt und gepflegt ist...
 
Vielleicht waren es die Schutzbleche die geklappert haben.
Die gehören für mich auch auf die Minusseite... das habe ich auch von Anfang an gesagt.
Ich meine ich hätte mal vernommen dass sie die langfristig auch ändern wollen...
Die sind halt aus Kunststoff und hängen (oder hingen) hinten tendenziell über eine zu grosse Länge frei.
Ich mag ja eh Schutzbleche aus Metall...
Wobei ich auch selbst mal Ausschau gehalten habe, ich habe leider keine breiten gefunden die es in 26" und 20" gibt die mir zugesagt hätten.

Sonst kann ich mir eigentlich nicht vorstellen was da klappern sollte.
Der Ständer kann es eigentlich nicht sein, sonst wäre er kaputt... und dann bliebe er wohl auch nicht mehr oben.
Vom Rangieren in der Garage will ich gar nicht erst anfangen zu Schwärmen.
Das ist das was ich den Leuten auch immer sage:
Beim fahren stören die Anschläge der Stangenlenkung wahrscheinlich gar nicht.
Aber wenn man mal rangieren oder wenden will, dann möchte ich keine Schubstangenlenkung haben, jetzt wo ich die Seilzuglenkung einmal kennengelernt habe... und mit der hatte ich wirklich noch nie Probleme.
 
Aber ja, ein Lord mit Seilzuglenkung wäre nett! Gibt neuerdings ja auch das CaGo (http://cagobike.com), das optisch seehehr ans Kargon erinnert, mit Seilzuglenkung und gedämpftem Ständer einige Features 1:1 übernommen hat, und vielen weiteren teils netten Ideen daher kommt.
UND: sie haben ein deutlich aufwändiger gemachtes Kinderabteil, INKLUSIVE Verdeck.
Qualität hat Ihren Preis. Annahme: beide Hersteller sind gleich gut.
Auch Ausstattung hat Ihren Preis und dann sollten Riemenantrieb, Kidbox sowie die Sitze konfiguriert werden.

Und nun die Frage, die ich mir für mein Projekt gestellt habe: was kann ich mir leisten? Was bin ich bereit zu zahlen?
Und welche Kompromissse ist man bereit einzugehen?

Das CaGo kostet 6.600 Euro! Das sind noch mal knapp 800 Euro mehr als das Kargon!

Alleine das wird die obigen Fragen nicht wenig beeinflussen.

Wobei: die Größenunterschied der Behälter.... das ist nicht ohne.
Und somit die Frage: wie groß ist das CaGo? Haben beide die gleiche Länge? Wenn ja, dann ist der Vergleich berechtigt.
Wenn nein.... ein vergleich eines Kleinwagens, z.B. Smart oder Up, mit einem ausgewachsenen SUV passt ja auch nicht.

Und im Bezug aufs Klappern... da kann ich in ca. 6 Wochen was zu sagen (hoffentlich positives)

Grüße
Boxi
 
Zuletzt bearbeitet:
das optisch seehehr ans Kargon erinnert
Hm, im Profil vielleicht... insgesamt würde ich aber eher sagen Kreuzung aus Bullitt, Kargon und Urban Arrow....
Braucht bei Riementrieb halt wieder eine geteilte Strebe.
Was auf dem Bildern einen guten Eindruck macht ist der Ständer.
Den finde ich bei Kargon um Welten besser als bei Bullitt, Libelle, ... aber der vom Cagobike sieht zumindest an den vom Kargon angelehnt aus. gefällt mir.
wie groß ist das CaGo? Haben beide die gleiche Länge?
Das ist für mich eine interessante Frage... ich komme mit dem Kargon super klar und möchte es nicht mehr missen, aber die Ladefläche - speziell der Boden - könnte für meinen Geschmack länger sein.
Über alles ist sicher auch nicht das kürzeste Rad, aber damit kann ich persönlich gut leben.

Grüsse
Oliver
 
Servus zusammen,

seit gestern steht das Kargon bei uns in der Garage.
Deswegen kurzes Feedback zum Thema

Und im Bezug aufs Klappern... da kann ich in ca. 6 Wochen was zu sagen (hoffentlich positives)

Grüße
Boxi
Nun, das, was bei uns klappert, kommt nicht aus dem Hause Kargon / Cargo Factory!
Die Schutzbleche sind bei mir nicht am klappern.
Dafür klappert der 5,99 Euro Handyhalter, aber nur wenn das Handy nicht im Halter ist.

Grüße
Boxi
PS: Hatte zwischenzeitlich Zweifel, ob weißgrün die richtige Farbe ist....nee, die Farbe gefällt mir und zwar richtig.
Allerdings: das blau ist auch klasse! Ein richtig dunkles blau, fast schwarz! Kam mir auf den Musterfotos beim Konfigurator anders vor.
 
PS: Hatte zwischenzeitlich Zweifel, ob weißgrün die richtige Farbe ist....nee, die Farbe gefällt mir und zwar richtig.
Allerdings: das blau ist auch klasse! Ein richtig dunkles blau, fast schwarz! Kam mir auf den Musterfotos beim Konfigurator anders vor.
Jaa! die Farben sind richtig gut. Das weißgrün fährt hier schon länger, das blau hatte ich am Donnerstag unterm Hintern, mächtige Farbe.
 
Oben Unten