Kargon - neues Lastenrad

Kargon lässt immer eine EMV-Prüfung mit dem eingesetzten Motor machen. Sie gehen davon aus, dass Shimano in absehbarer Zeit einen Nachfolger des E8000 rausbringt. Darum möchten sie sich die EMV-Prüfung für den bald veralteten Motor sparen, werden dann aber sicher zu gegebener Zeit ein Modell mit dem neuen Motor EMV-geprüft auf den Markt bringen.
Bei Lastenrädern fordert Shimano diese Prüfung auch, aber wenn Kargon es sowieso "immer" macht, passt es ja.
 
Kargon lässt immer eine EMV-Prüfung mit dem eingesetzten Motor machen. Sie gehen davon aus, dass Shimano in absehbarer Zeit einen Nachfolger des E8000 rausbringt. Darum möchten sie sich die EMV-Prüfung für den bald veralteten Motor sparen, werden dann aber sicher zu gegebener Zeit ein Modell mit dem neuen Motor EMV-geprüft auf den Markt bringen.
Ich bin gespannt. Man ließt dass das Ding auf den Namen E9000 hören soll. Und wie immer kleiner stärker besser usw. Der alte E8000 soll aber angeblich bleiben. Man darf gespannt sein, wie es sich bei Kargon entwickelt. Ich hoffe auf viele Infos
 
M

mrcFFM

Guest
So, das Kargon ist jetzt endlich mit dem Steps E6100 auf der Homepage bestell- und konfigurierbar. Hallelujah! Auch wenn ich dann doch eher, nach Erprobung, auf den E8000 oder der neuen hoffe/warte.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Entweder habe ich es überlesen oder es wurde wirklich noch nirgendwo erwähnt.

Immer heißt es, dass dies das leichteste Lastenrad sei. Gewicht des Rahmens ist bekannt, aber hat denn nun einer von euch sein Kargon schon einmal voll montiert gewogen?

Das Gesamtgewicht würde mich ja viel mehr interessieren.
 
OK, in dem Video sind ein paar kleine Fehler, das ist der "Kids Frame" und nicht der "Low Frame", und ich glaube die neue Elektroversion ist nicht ganz 1,5 kg leichter... aber im grossen und ganzen spricht er mir aus dem Herzen...

Ich hole mal etwas aus, wollte ich schon länger mal machen.
Und auch wenn die räumliche Nähe vielleicht Fragen aufwirft:
Meine Beziehung zu den drei Jungs ist primär dass ich deren Kunde bin... auch wenn ich sie gerne mag, aber das nur am Rande.

Ich habe Andreas 2018 auf der "Velo" in Frankfurt kennengelernt, als sie noch kein eines Serienrad verkauft hatten.
Eigentlich wollte ich mir "irgendwann" mal ein Bullitt kaufen, das hatte ich so um 2010 herum mal eher zufällig probegefahren, das lag noch im Hinterkopf und kam mir langsam näher.

Im ersten Moment war mir primär Andreas sehr sympathisch, er hat mir viel erklärt, und das sehr fundiert, dann bin ich einfach mal Probe gefahren, dann haben wir noch ein paar Mal gemailt... und am 14.09.2018 habe ich Kargon #13 abgeholt, ein One-T, sprich ohne Motor, das auf dem Avatar.
Vielleicht sollte ich dazu noch sagen dass ich selbst Maschinenbauer bin, nur mit schicken Farben und Bling-Bling kommt man bei mir nicht weit...
Was mich auch sehr beeindruckt hat war dass sie eben auch alles selbst entwickelt haben und selbst bauen, da kommt der Rahmen eben nicht aus Taiwan wie bei den meisten anderen Herstellern, zum Teil machen sie sogar die Pulverbeschichtung selbst...

Ganz praktisch zum Kargon:
Etwa die ersten 100 km fand ich das Fahrverhalten zwar nicht problematisch, aber gewöhnungsbedürftig, obwohl ich sonst auch mehrere tausend km pro Jahr Rad fahre - eigentlich dachte ich dass ich mich nie so ganz daran gewöhnen würde, am Anfang hatte ich Probleme einhändig zu fahren um Handzeichen zu geben...
Das hat sich über die Zeit komplett gelegt, im Gegenteil das Fahrverhalten macht mir mittlerweile richtig viel Spass.
Auch wenn es komisch klingt - gerade Kurven fahren oder im stehen fahren mach sehr viel Spass.
Zwischenzeitlich haben mir auch Freunde bestätigt dass sich das ja auf Anhieb super fahren würde, besser als andere Cargobikes - anscheinend war ich da nicht so der "early adopter"...

Ich finde die Lenkung total klasse, sowohl im dynamischen Fahrverhalten als auch der grosse Lenkeinschlag beim rangieren.
Der Ständer ist eh der Knüller, in jeder Hinsicht... ich kenne nicht alle Lastenräder, habe da aber noch nie etwas annähernd so gutes gesehen.
Der Rahmen ist recht leicht aber superstabil - egal ob man da noch mal 100 kg zulädt oder im Wiegetritt fährt (was ich mir am Anfang nicht hätte vorstellen können...), man merkt nichts dass sich da etwas verwindet, flattert oder vibriert...
Selbst die Federgabel - eigentlich mag ich gar keine Federgabeln, aber hier habe ich sie schätzen gelernt...
Und die Bremsen - die vordere benutze ich eigentlich nur bei strömendem Regen, wenn die hintere nicht mehr so gut greift...
Ansonsten, bei voller Beladung, bei 20% Gefälle, egal, die hintere schafft alles... was bei einem Long John in meinen Augen auch absolut sinnvoll ist.
Und die ganz Konstruktion ist durchdacht... z.B. die "Kettenstrebe" bei der man die Kette abnehmen kann ohne sie zu öffnen - oder eben einfach Riemen fahren kann.
Und auch die Reifen - das ist eh genau mein Ding, bei so einem Rad müssen die Reifen einfach breiter als 50 mm sein, alles andere ist für mich Show, da will ich nicht wirklich etwas laden und dann über die Bordsteine fahren.

Und die Komponenten sind durchaus hochwertig für ein Rad "von der Stange" finde ich.
Nichts was einen nervt, was man am liebsten gleich austauschen möchte... OK, ich habe von Anfang an einen Brooks Sattel gefahren, den "Originalsattel" habe ich nicht mal ausprobiert, was der Bauer kennt...
Nur die Klingel habe ich bald getauscht, das war wirklich das einzige Teil das mir missfallen hatte...

Ach ja, wo 20% Gefälle sind sind natürlich erst mal 20% Steigung... es gibt hier eine Strasse die so steil ist, die ich aber regelmässig fahre... das war am Anfagen gar nicht angedacht...
Erst hatte ich die serienmässige Alfine 8-Gang mit 38/19, da bin ich nur un- oder leicht beladen mit Mühe und Not im Wiegetritt hochgekommen.
Seit kurzem habe ich jetzt die Rohloff mit 38/16 drin, da ist bei 20% Steigung der Tritt nicht mehr ganz rund, aber ich kann das kurze Stück immerhin die 20% im sitzen hochfahren ohne dabei zu sterben...

Und weil vor kurzem mal jemand schrieb dass bei Kargon noch Kinderkrankheiten möglich seien:
Ich hatte tatsächlich eins mit einer Kinderkrankheit die mir immer wieder Probleme bereitete.
Woraufhin mir irgendwann von den Kargon-Jungs die bestmögliche Möglichkeit vorgeschlagen wurde dieses auf ihre Kosten zu beheben, das hatte ich nicht mal gefordert.
Da waren sie mir gegenüber echt sehr fair, das muss ich einfach mal loben.
Ich will jetzt gar nicht ins Detail gehen, aber diese "Kinderkrankheit" ist wohl schon mindestens seit einem Jahr behoben, das stellte sich sehr früh heraus...
OK, der Ständer musste mal geschmiert werden, aber das wird heute wohl eh schon ab Werk gemacht...

Ansonsten bin ich als Maschinenbauer direkt erstaunt wie durchdacht, robust und haltbar das alles von Anfang an war.
Dazu das Fahrverhalten, für mich ein Träumchen...
Eigentlich der einzige echte Wermutstropfen für mich ist dass die Ladefläche kürzer ist als beim Bullitt - da würde ich mir manchmal mehr wünschen... aber in aller Regel reicht es ja.
Und tauschen würde ich nicht mehr wollen...

Ich hätte nicht gedacht dass ich ein Lastenrad so viel und so gerne nutzen würde, und für mich macht es vom Kraftaufwand kaum Unterschied ob ich mein Alltagsrad mit 20 kg (inklusive Faltschloss...) oder das Kargon One-T fahre, es fährt sich so gut und leicht, ich überhole ja ständig noch Pedelec-Fahrer wenn es nicht gerade bergauf geht...
Deshalb mein Fazit nach gut anderthalb Jahren und ca. 2.000 km:
Ich habe es nicht im geringsten bereut mir das Kargon One-T gekauft zu haben, trotze der einen "Kinderkrankheit", die jetzt eh Geschichte ist.

Zum Thema Motoren: Bin ich mal probegefahren, dazu kann und will ich aber nichts sagen... ich habe nie einen Motor vermisst, ich fahre so auch mal 50...100 km am Tag, hier wo es relativ flach ist ist das kein Problem.

Übrigens hat sich eine Freundin von mir letztes Jahr eine Libelle mit Pendix-Antrieb gekauft, die bin ich dann auch mal probegefahren.
Das Fahrverhalten ist nicht das schlechteste, aber die Stangenlenkung, die hintere Bremse die im Vergleich gefühlt etwa 10% der Bremswirkung zu haben scheint, der klapprige Ständer, dazu der Pendix-Antrieb der einem zwar in die Hacken tritt - aber die 20% Steigung nicht mal im Traum schafft... ich darf gar nicht darüber nachdenken was das Teil gekostet hat...
Als Kindertransporter ist die teilbare Libelle super, aber abseits davon würde ich im Traum nicht tauschen wollen...

Wie gesagt, abgesehen von der Ladeflächenlänge ist das Kargon für mich absolut super.

Grüsse
Oliver
 
Zuletzt bearbeitet:
@Suedhesse Das Kargon ist wirklich ein geiles Rad, und war auch bei mir seeeehr lange in der engeren Auswahl. Ich glaube Du hast in allen Punkten Recht, aber der Vergleich mit der Libelle ist so nicht ganz fair.
- Die Libelle gibt es ja teilbar, und nicht teilbar. Die Teilungsfähigkeit ist schon ein krasses Feature, das sonst kein anderes Rad hat, und macht eben Dinge möglich sie sonst nicht machbar sind, bzw. erschließt einfach neue Nutzungsarten. Das Kargon kannst Du dementsprechend fairerweise nur mit der nicht teilbaren Variante (die "Libelle Standard") vergleichen
  • Die normale Libelle ist *erheblich* günstiger als ein Kargon (3335€ Kargon ONE T im Vergleich zu 2990€ Libelle Standard mit Alfine 8). Zudem musst Du für das Kargon noch mal 545€ für den Kindersitz drauflegen (Libelle: 155€), und dann gibt es eben immer noch kein Verdeck, was, wenn es irgendwann existiert, wahrscheinlich ebenfalls mit ein paar hundert Euro zu Buche schlägt.
  • Die Bremse bei der normalen Libelle ist ebensogut wie die beim Kargon. Die teilbare Libelle hat da tatsächlich ihre Schwächen, aber sie ist eben nicht mit dem Kargon vergleichbar.
  • Den E-Motor kann ich nicht bewerten (fahre auch ohne), und es ist wirklich schade dass es die Libelle "nur" mit dem Pendix gibt, aber dafür kostet die E-Libelle eben auch 550€ weniger (bzw rund 950€ + ein paar hundert € fürs Verdeck wenn Du Kinder transportieren möchtest)
Wie gesagt, das Kargon ist schon echt cool (wobei ich es selbst noch nicht testfahren konnte), ist aber so nicht ohne weiteres mit der Libelle vergleichbar.

(Und ich würde meine Libelle im Traum nicht gegen ein Kargon tauschen wollen ;))
 
Hallo @velojool , jetzt muss ich mich mal für OT entschuldigen, aber gleich damit weitermachen...
Erst mal sollte ich Dir danken fürs einsortieren, und Du hast sicher recht.
Die Grundpreise für die Libelle kannte ich nicht, die Freundin von mir hat die teilbare, mit Alfine 11-Gang, Zahnriemen, Motor...
Ich dachte die Grundpreise sind schon höher.

Dass die mässige Bremsleistung hinten daher rührt dass bei der teilbaren hinten eben nicht hydraulisch gebremst wird war mir klar, die Libelle-Leute waren letztes Jahr auf ver Velo, da habe ich die schlechte Bremsleistung sofort angesprochen - und begründet bekommen.
Geht für mich halt gar nicht... ich habe schon überlegt ob man da einen hydraulisch Geber- und Nehmerzylinder in die Trennstelle bauen könnte, bräuchte natürlich einen zweiten Ausgleichsbehälter etc., kostet alles Geld.

Wirklich übel nehme ich ihnen halt den Pendix-Antrieb, der funktioniert in dem Fall schlichtweg nicht...
Die Freundin mit der Libelle hat zwei Möglichkeiten über Strassen zu ihrem Haus zu kommen, einmal kurz und steil mit max. 20% Steigung, oder mit grossem Umweg, zehn zusätzlichen Höhenmetern und max. 12% Steigung.
Anscheinend packt der Pendix nicht mal bei den 12% eine ordentliche Unterstützung.
Deshalb fährt sie einen noch grösseren Umweg über irgendwelche Feldwege und Gassi-Trampelpfade, weil etwas weniger steil.
Während ihre Mutter mit dem uralt-billig-Pedelec mit Vorderradnabenmotor einfach den Berg rauffährt - solange der Akku Saft hat.

Die Libelle hat eben für den Kindertransport ein Alleinstellungsmerkmal mit der Karosserie, die die Kinder sehr gut schützt, mit Fliegengitter, mit Folienverdeck, alles echt klasse - abgesehen davon dass man die Kinder beim fahren gar nicht mehr sieht, aber gut, einen Tod muss man sterben.
Und die teilbare kann man eben als Kinderwagen benutzen, wenn man beim abkoppeln nicht gerade den Hinterbau fallen lässt etc. ist das eine super Sache, ein weiteres Alleinstellungsmerkmal.
Deshalb ist es mir unbegreiflich dass sie so gute Lösungen entwickelt haben - aber auf der anderen Seite Sachen verbauen die ich für inakzeptabel halte...

Im Kargon sitzen die Kinder halt deutlich mehr "im Freien", was bei Kälte, Regen oder starker Sonneneinstrahlung sicher schlechter ist.

Ich fürchte wenn wir das noch weiter diskutieren wollen müssen wir damit in einen Libelle-Faden umziehen ;) ...

Kurz gesagt: Ich habe Äpfel mit Birnen verglichen, sorry, Asche auf mein Haupt... aber zu den Aussagen zum Kargon stehe ich, das war ja der Aufhänger.
 
Zuletzt bearbeitet:
Moin,
äh, wieso? Passt was nicht?
Interessiert mich, weil ich an einem Kargon dran bin.
Zuerst wollte dazu ja noch was schreiben... dann habe ich kurz überflogen was dieses Mitglied sonst so postet.
Einfach mal schauen wie fundiert diese Einwürfe so sind.
Mehr möchte ich zu dem Post gar nicht sagen.

Zum Kargon-Rahmen kann ich nur sagen dass er mir super ausgelegt scheint, ich meine Andreas hätte mal gesagt dass er sich am FEM bei 400 kg Zuladung um 1,5 mm elastisch durchbiegt (ohne Gewähr...), das Material ist bedingt seewasserbeständig wenn ich mich recht entsinne... Werkstoffnummer habe ich leider wieder vergessen.
Aber nichts so ultrahochfestes mit möglichtst niedriger Bruchdehnung und starker Neigung zur Korrosion.
Das ist ja gerade das Schöne, die Jungs wissen was sie tun, zumindest war das immer mein Eindruck, nicht zuletzt deshalb habe ich mir ja ein Kargon gekauft.
Im Zweifelsfall einfach mal anrufen... da gibt es bestimmt bessere Infos als vom Verfasser des Posts #92.
Oder auf Leute hören die schon länger Kargon fahren - ich bin ja bestimmt nicht der einzige hier...

So als grobe Richtung, meines Wissens dürften sie jetzt grob um die 200 Räder verkauft haben - das Kargon ist kein Exot mehr, es hat sich bewährt.
Ich kenne auch einen Demeter-Hof in Südhessen, die haben eins als "Betriebsfahrzeug", die haben das auch nicht um damit mal sonntags in die Eisdiele zu fahren...

Grüsse
Oliver
 
Zuletzt bearbeitet:
Moin Oliver,

danke für Deine Einschätzung.

...
Das ist ja gerade das Schöne, die Jungs wissen was sie tun, zumindest war das immer mein Eindruck, nicht zuletzt deshalb habe ich mir ja ein Kargon gekauft.
...
Genau deswegen bin ich auch "bei den Jungs" hängen geblieben.
Ich, die (ich glaube 3) Telefonate waren echt interessant. So hatte ich nie das Gefühl, dass ich störe, sondern das Gegenteil. Ich habe mich dort als Kunde sehr gut aufgehoben gefühlt.
Die Mails waren ebenso und von daher konnte ich da nicht nein sagen.

Ich bin echt gespannt und darf noch bis Anfang Juli warten! Ist zwar schade für mich (wenn ich überlege, wie lange ich schon mit dem Thema rum mache), aber schön für das Team von Kargon.

Grüße
Thorsten
 
Ich bin echt gespannt und darf noch bis Anfang Juli warten!
Ja, trotz leichtem "Corona-Knick" hatten sie wohl immer noch einen ganz guten Auftragsbestand als ich das letzte Mal dort war...
Was natürlich für die Kunden mit entsprechenden Wartezeiten verbunden ist, leider.
Ich fand das was sie machen damals als sie gerade anfingen auch total unterstützenswert, aber mittlerweile haben sie wohl auch schon einige Händler, und selbst dieses Jahr wo die Messen ausfallen läuft es wohl anscheinend ganz gut weiter... freut mich für die Jungs!
Ich kann das jedes Mal kaum glauben was sie immer noch alles selbst machen... und finde es super dass sich das Kargon doch recht schnell etabliert hat.
Grüsse
Oliver
 
Dafür weiß man in Taiwan. welche Aluminium-Sorten für Fahrräder verwendet werden.
Und Kargon weis das nicht, ja?
Schon mal Probleme mit einem Kargon gehabt?
Wenn da keine vernünftige Antwort kommt werde ich meinen Ignoriermodus fortsetzen, ich habe nicht vor Trolle zu füttern...
Für sachliche Diskussionen bin ich immer zu haben, aber nicht für unsachliche Einwürfe ohne jegliche Details und sinnloses verbreiten schlechter Laune.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dafür, dass ich quasi dich ("Maschinenbauer" / "Maschinenbautechniker") als Vielschreiber in Sachen Kargon am 15.o5.2019 zum ersten Mal nach der Legierung gefragt habe, ist es schade, dass die dir bis heute nicht eingefallen ist.
Ist jetzt auch wurscht. Es liegt mir fern, dir die gute Laune zu verderben. Speziell in diesen Zeiten.
Deswegen bin ich hier raus.
 
Ick find den Ton hier gerade hart abgleitend und möchte bitten sachlich zu bleiben.
Der Grundton hier im Forum ist generell ein anderer und das ist auch sehr gut so.
So persönliche Ego-Befindlichkeiten gerne mit Meditation und Leinsamen kurieren.
Danke für die Reflexion und das Verständnis :love:
 
Oben Unten