Hundetransport/Hundebox

Beiträge
1
Hi, auch wenn das hier etwas länger schon nicht mehr mit Inhalten gefüttert wurde, wollte ich einfach mal ein paar Impressionen da lassen.

Zu meiner Lastenradhistorie:
Seit ich meinen Hund habe (Parson Russel Terrier, mittlerweile 11,5 Jahre) überlege ich, wie ich Hund und Radfahren ohne große Kompromisse unter einen Hut bekomme. Meine Hündin ist nicht schwer (7-8kg) dennoch sind die meisten Lenkerkörbe nich geeignet gewesen. Hinten auf dem Gepäckträger hat Sie immer gequakt (trotz intensivem Training, Madame hat ihr Ansprüche). Dann einmal Anhänger versucht...es hat mich genervt...und der Hund war auch unzufrieden, weil hinten. Rucksack, mittlerweile haben wir einen Hunderucksack der gut ist, für längere Ausfahrten ist das aber nichts. Aber das Tierchen war/ist ganz zufrieden.
Dann bin ich vor einigen Jahren, vllt. 2015, auf das Thema Lastenrad aufmerksam geworden. Habe mich mehrere Jahre intensiv damit auseinandergesetzt. 2017 war es glaube ich als ich das erste mal von Mulicycles gehört habe. Sehr interessant: kompakt, klappbarer Kord, 70 kg Last im Korb möglich, für ein Lastenrad recht leicht - perfekt. 2018 hatte ich dann mein eigenes Muli...habe es drei Jahre gefahren und dann haben sich meine Ansprüche geändert. Also Muli verkauft und nun seit letztem Jahr Besitzerin eines Omnium Mini-Max. Schnell, leicht, wenig, ein Träumchen.
Hundchen sitzt nun in einer mit Spanngurten befestigten klappbaren Hundebox. Die Box ist abnehmbar, heisst das Rad ist weiterhin multifuntional nutzbar. Bin noch nich ganz zufrieden, aber es wird. Diesen Winter noch eine Ikeatüte als Wind und Wetterschutz fürs Tier umfunktioniert und joa..läuft

Muss mal irgentwann vernünftige Fotos machen
 

Anhänge

  • 20211222_175924.jpg
    20211222_175924.jpg
    181,9 KB · Aufrufe: 40
  • 20211218_140749.jpg
    20211218_140749.jpg
    196,3 KB · Aufrufe: 40
Oben Unten