Holz- Anhänger (Eigenbau)

So, Plateau ist fertig, nur die Deischel fehlt, aber da muss ich mich nur noch mit @lowtech zutr Übergabe treffen. (Btw, @lowtech , wolltest du nicht anrufen?)

Aber jetzt, die Räder sind für das Foto nur provisorisch mittig fixiert und halten von selbst die Waage, stellt sich mir die frage, an welche Position kommen denn nun die Räder? Mittig, mehr nach vorne oder mehr nach hinten? Wo sind die Vor- und die Nachteile je nach Montageart?
Deichsel wird diese hier:

...und keine Angst, eine Baubeschreibung wird bebildert folgen!
IMG_7088.jpg
 
Ich meine, die Position der Räder ist noch relativ wurscht. Kritisch wird's erst wenn die Beladung draufkommt. Aber hat der kleine Aluwinkel nicht gefühlsmäßig recht wenig "Fleisch", um die Achsen und damit die Räder sauber zu führen, meinst du nicht?
 
Der Aluwinkel hat 3mm Wandstärke, ist aus einem Vierkantrohr herausgeschnitten, hat somit auch oben noch eine Stückchen Winkel und wird noch formschlüssig in die Siebdruckplatte eingefräst und verschraubt. Sowohl mit der Siebdruckplatte und dem gelöchertem Winkeleisen.

Die Kugellager der Rollstuhlräder sind so gut, dass der Speichenreflektor nach unten pendelt, wenn mal das Rad freilaufen lässt.
 
Ich Stimme da @holzi zu. Bei richtig Gewicht werden die Aluwinkel die Räder nicht gerade halten können und werden sich an der Oberkante nach innen biegen. Ich würde auf jeden Fall an der Unterseite beide Seiten mit einander verbinden. Ein Vierkantrohr 30x30mm sollte da schon reichen.
 
Ich werde mir wohl auch noch ein paar Rohlstuhllaufräder zulegen müssen.
Schaut soweit gut aus der Anhänger (y)
 
Einerseits richtig. Aber ich meine das die Beladung da mehr Auswirkung hat.
Bei meinem Wohnwagen ist die Achse auch mittig.
 
@Arkadi Dem Video nach, lag das Schlingern an der Beladung bei einer mittigen Achse. Selbstverständlich hilft eine Achse, die weiter hinten liegt, Fehlbeladungen zu verhindern. Aber wie ist das dann mit der Stützlast auf der Kupplung?
Kann ein Fahrradanhänger eigentlich so extrem ins Schlingern kommen, dass es ihn samt Fahrrad umwirft?
 
Ich würde es wohl auch etwas außer mittig nach hinten versetzt bauen.
Bei meinem sind die Räder ganz hinten. Allerdings habe ich auch nur eine Ladefläche von 73cm.
 
Macht sich die Lage der Achse eigentlich auch beim Fahren bemerkbar? Das Plateau ist 1600mm lang und der Radstand ist rund 740mm. Dazu käme dann noch die Chariot-Deichsel. Lassen sich Kurven ggf. besser fahren, wenn die Achse ein bisschen weiter hinten oder vorne ist?

Ich will halt nur *einen* Anhänger bauen und mich nicht von Prototyp zu Prototyp hangeln.

Belademäßig soll damit folgendes transportiert werden, mal ein Bullitt, mal ein Hollandrad, Unmutskartons, Euroboxen (4 Stk. quer hintereinander), Möbelteile, mal ne Bierzeltgarnitur (220cm lang) und Werkzeugkisten.
 
Ich meine, bei Hinterher gab es bemasste Zeichnungen. ggfs. Könnte man die Maße übernehmen, auch wenn die langen wenn ich es recht erinnere mehrere Punkte zur Befestigung der Achse haben.
Im schlimmsten Falle müsste ich halt den HXXL nochmal leihen. GGfs ist der ja frei, wenn Du in Köln bist, dann könnte man vor Ort schauen, messen und denken?!

Als Idee: Rollstuhl Achsplatten.
Etwa mittig angebracht ermöglichen die, mit der Achspoition zu spielen, ohne dauernd neu bauen zu müssen. :)

Jetzt gehe ich wieder an die Arbeit.
 
Zuletzt bearbeitet:
So, Anhänger ist fertig. Habe Samstag die erste Ausfahrt gemacht. Leer rappelt es schon recht laut und bei jedem Schlagloch springt er. Doch mit 90 Liter warm-feuchtem Kompost fährt er ganz ruhig. da ruckelt es nur ab und an an der Chariot-Kupplung.

Für eine Bauanleitung mache ich einen extra Bauanleitungsthread mit vielen Fotos auf. Hier geht es ja erst einmal um selbstgebaute Holzanhänger. da zeige ich dann auch, wie ich die Deichsel steckbar lies.

Wer auch mal einen Holzanhänger gebaut hat, der sollte uns auch daran teilhaben lassen. Davon kann man nur lernen.

Fahrradanhänger_Rollstuhlreifen_2020_23.jpg
 
Günstig und voluminös ist auch der Tioga Powerblock.
Haben Rolli Räder nicht "andere" 24"? Ich meine da was zu erinnern.
 
Yepp, die Rolliräder haben ein anderes "24-Zoll"-Maß und kosten dementsprechend ein Vielfaches mehr, als herkömmliche 24" Reifen. Angeblich wegen der Verstärkung und Pannensicherheit, erzählte mir mal ein Mitarbeiter in einem Sanitätshaus. Denke eher, da geht es um Marktabschottung und Profit für Hersteller und Händler.
 
Zuletzt bearbeitet:
Angeblich wegen der Verstärkung und Pannensicherheit
Jetzt stelle sich mal einer vor die ziehen einfach einen Pannensicheren Fahrradreifen auf... sowas könnte ja auch nie klappen! Nie!
Darum würde ich wohl nur die Achsen und Naben Adaptieren und eine Fahrradfelge einspeichen. Ich weiß...Frevel und so...
 
Oben Unten