Hinterher Anhänger: Wo ist der Sinn der mini-Bordwand?

Ich finde die Anhänger von hinterher optisch sehr schön, aber hadere noch mit der Form der Wanne. Die nur wenige cm hochgezogene Bordwand scheint mir die Nachteile von Platformanhängern und solchen mit hoher Bordwand zu vereinen: Ich muss sämtliche Ladung mit Gurten sichern, was ja der Hauptnachteil bei Platformanhängern ist. Gleichzeitig liegen Gegenstände welche größer als der Hänger sind auf einer schmalen Reling. Dadurch ensteht ein hoher Druck auf kleiner Fläche, womit wir beim Hauptnachteil von Bordwand-Anhängern wären.

Frage: Was ist der Vorteil gegenüber einer Anhänger mit hoher Bordwand, wo ich nix verzurren muss? Was ist der Vorteil gegenüber einem Platformanhänger, wo auch größere Gegenstände plan auf der Ladefläche liegen können?

Schonmal danke vorab für jeden Kommentar :)
 
Hallo yubapilot,
Hinterher hat ja die Transporter 3 und 5 , die haben nur seitlich die kleine Bordwand.
Ich habe mir den hxxl bestellt mit passender Alu Kiste.... dafür ist die kleine Bordwand dann wieder gut. Ist eben ein modulares System. Bei längeren Gegenstände wie der Anhänger, würde ich einfach 8x8 cm Kanthölzer in den Hänger legen.

Gruß, Eric
 
Der Anhänger ist durch die Kastenform stabil. Das ist aber vor allem für die Produktion ein Vorteil. Es spart Aufwand, Kosten und ggfs Gewicht, welche ein Hilfsrahmen mit sich bringen würde.
Genau oder fast genau passende Kisten müssen nicht unbedingt verzurrt werden (ich mache es immer, auch wenn ich keinen hinterher besitze )
 
Ich habe bei meinem extra eine kleine Bordwand mit angebaut.
Weil ich dadurch ohne festzurren die 200m zum Getränkemarkt fahren kann.
Habe es aber so gebaut, dass ich die Vordere und Hintere leicht entfernen kann. Seitlich ist es ja egal. weil da eh die Laufräder sind

 
Ja, aber man kann sie auch nochmal an den Bordwänden verzurren... Ich bekomme den Anhänger Mittwoch geliefert, dann kann ich mehr sagen .
Hier ein bild von der hinterher Seite
 

Anhänge

ich finde die kleinen Bordwände sehr praktisch.
Ohne Bordwände müßte ich bei schweren Gegenständen und Boxen die Ladung sehr stark vorspannen, da sich die Gegenstände auf dem Hänge gern mal loswackeln.
Mit der Bordwand muß ich nur vermeiden dass die Sachen runter hüpfen
 
Man sollte sich halt genau überlegen was man transportiert, und wie man es sichern will. Auf dem Hinterher reicht es wenn ich eine große Einkaufstasche mit einem "Gummiband " sichert. Auf dem Y-frame muß man da schon deutlich mehr Aufwand betreiben, damit die Tasche nicht in die Speichen kommen soll. Wenn beim Hinterher die Bordwände mal stören, kann man sie mit wenig Aufwand "ausblenden".... man legt ein pasend großes, mit passenden Leisten unterfüttertes Brett drauf, das dann in der Größe auch noch vareirtt werden kann. Will man mehr Sicherungsaufand nimmt man einen Hänger ohne kurze Bordwände, will man mehr Aufwand beim sichern, nimmt man einen ohne.

Das mit dem "nicht sichern müssen bei hohen Bordwänden", bzw. geschlossenen Kisten kann ein tückischer Holzeweg sein, denn wenn eine Einkaufstascher mangels Sicherung darin umfällt, dauern die Folgen meist länger, als wenn man so eine Tasche sichert, bzw. die Kiste so baut, das man sowas verhindern kann.

:) Helmut
 
Ja klar sollte man auch in einer Kiste die Ladung sichern.
Wenn ich mit Ladung weiter als 200m zum Getränkemarkt rolle, mache ich beim Anhänger auch mit kleinen Bordwänden einen Spanngurt um die Ladung rum.
 
Schöner Hänger und schöne Box, aber die Befestigung der Box gefällt mir optisch nicht. Von hinterher hätte ich mir da mehr erhofft. Zum Beispiel 2 oder 4 Spannverschlüsse an der Box, welche direkt in Aussparungen am Hänger greifen.
 
Ja, wäre praktischer und auch schöner... mich stören die Zurrgurte aber nicht und sie sind günstig bei Verschleiß zu ersetzen
 
Ich war zunächst auch am Hadern, ob die Miniladewände mehr Vor- oder Nachteile bringen.

Nach allem Abwägen kann ich darin mehr Vorteile entdecken. Sie erleichtern die Ladungssicherung und machen die Wanne deutlich stabiler.

Zumindest bei den größeren Anhängern hat Hinterher zudem die Euronorm (Eurobehälter, Euroboxen) im Blick. Die haben als Grundmaß die Außenmaße L 60 cm und B 40 cm. Dazu natürlich alle möglichen Abwandlungen wie 40 x 30 oder 80 x 60. Zudem lassen sich solche Behälter (zumindest wenn sie von einem Hersteller stammen) in der Regel verschiebungssicher stapeln. Auch zum Beispiel zwei Behälter 30 x 40 auf einen Behälter 60 x 40.

An die Maße halten sich Industrie, Handel und damit auch Hersteller immer mehr. So lassen sich auf dem Hinterher Hxxl Eurboxen 60 x 40 (2 nebeneinander) problemlos unterbringen, stapeln und durch Gurtbänder relativ einfach sichern. Wenn sie in der Höhe fixiert sind können sie nicht mehr verrutschen.

Die Boxen gibt es in allen möglichen Ausführungen (ohne Deckel, mit Deckel, wasserdicht) und aus allen möglichen Materialien. Wenn man sich nicht selbst eine Transportbox bauen will findet man ziemlich sicher Boxen für seine Bedürfnisse. Selbst wenn man sich Boxen leiht steigt die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um Euroboxen handelt, die verrutschungssicher auf einem Hinterher-Anhänger mit den flachen Bordwänden transportiert werden können.

Wenn ich doch mal eine ebene Ladefläche benötige kann einfach auf ein paar Abstandshalter (zum Beispiel Styropor aus Verpackungen) eine Platte legen und in die Löcher bohren oder Befestigungsmöglichkeiten anbringen. Das erscheint mir deutlich einfacher als an eine Ladefläche nachträglich Bordwände anzubringen. Zudem erhalte ich so ein nicht einsehbares Fach für Kleinkram.

Für mich haben die Ladewände deshalb mehr Vor- als Nachteile.
 
Vielleicht ein bisschen off topic hier, aber ich muss meine Begeisterung rauslassen:

Ich habe wegen der BAFA Förderung einen Hinterher HXXL mit meinem Load 60 gekauft und diesen eben aufgebaut.
Ein derart durchdachtes System habe ich selten gesehen und bin auch von der Qualität schwerst beeindruckt.
 
Oben Unten