Helkama Trike schief? Bug oder feature?

Dieses Thema im Forum "Lastentransport (3-Rad)" wurde erstellt von pas, 03.03.2016.

  1. pas

    pas Guest

    Moin,

    ich bin der Neue :) Lebe auf der autofreien ostfriesischen Insel Langeoog und bin schon über 50 Winter alt.
    Im Pedelc - Nachbarforum bin ich mit dem selben Nick unterwegs.
    Da dort aber wohl wenige Lastenfahrräder vertreten sind, versuche ich mein Glück mal hier in diesem tollen Forum.
    Die Forensuche hinsichtlich Helkama oder schiefer hinterbauten war leider nicht sehr erfolgreich.
    Also die ganze Geschichte auch mal hier:

    Meine Frau hat sich ein Helkama E-Trike zugelegt -also das mit der Ladefläche vorne.
    Sie hat es vom Händler abgeholt, probe und dann auch nach Hause gefahren.
    Erst als ich selber auf dem Bike saß fiel mir auf, das ich "fast vom Sattel kippe" und meine Frau mir dieses Phänomen dann bestätigte. Dann habe ich bei exakter nach vorne Ausrichtung festgestellt, das das Sattelrohr zum Fahrrad um ca.3-5 Grad aus der Flucht nach Steuerbord ( in Fahrtrichtung rechts) ist.
    Der Händler erklärte heute "dies sei normal bei allen E-Trikes" -auch für die Seniorenversion.
    Ist das nun wirklich ein Bug oder ein Feature? oder haben die das Lenkopfrohr einfach schlampig eingeschweißt?

    Alle Antworten gingen darauf hin - ist schief = Umtauschen....

    Ich hatte den Hersteller angeschrieben:
    Was haltet ihr von der ganzen Sache?

    Beste Grüße

    Arne
     
  2. triton-mole

    triton-mole

    Beiträge:
    1.029
    Ort:
    99817Eisenach
    Lastenrad:
    Yuba Mundo
    Erst mal ein herzliches Willkommen "an Bord"!

    Jetzt habe ich erst mal nach Bildern zu dem Rad suchen müssen.
    Ist es das hier?
    http://www.amazon.co.uk/Helkama-Electric-Pedelec-Wheeled-Adults/dp/B00B39GQ4Q?tag=duc08-21



    Wenn das Rad keine Neigetechnik hat, also sich nicht die Kurve neigen soll, sollte das Sattelrohr bezüglich einer Neigung nach rechts oder links mittig, also senkrecht stehen.

    Die Antwort des Herstellers kann ich nur so deuten, daß er das Rad für Rundfahrten (im wahrsten Sinne des Wortes) immer rechts rum gebaut hat. :ROFLMAO:
    Nur dann würde eine Neigung nach rechts Sinn machen.

    Im Übrigen würde ich eine eingebaute Neigung nur nach links als sinnvoll erachten, weil man damit die normal nach rechts abfallende Straßenoberfläche kompensieren würde. Hielte ich aber auch für Quark.

    Ich würde wohl dem Händler gehörig auf den Geist gehen und das Rad zurückgeben, bzw. auf Behebung der Neigung bestehen.

    Aber sag mal, hat Deine Frau das Rad nicht Probe gefahren vor dem Kauf? Da hätt sie das doch eigentlich merken können.
     
  3. Helmut60

    Helmut60

    Beiträge:
    650
    Ort:
    NRW / BOR
    Lastenrad:
    Wulfhorst Duotrans Rt 50, Radkutsche Rapid
    Zuletzt bearbeitet: 04.03.2016
  4. pas

    pas Guest

    Hallöle,
    schon mal Dank für Eure Zeit und Antworten :)
    Ja das ist es.

    Um es gleich vorweg zu nehmen, ich war heute Vormittag selber mit dem Bike bei meinem Dealer und siehe da, er musste nun zugestehen, das es SO nicht normal ist. Montag oder Dienstag bekomme ich dann eine Antwort, wie das Problem behoben werden soll.
    Eigenartig finde ich schon das Verhalten vom Helkama - Support, welche in genau die selbe Kerbe schlagen wie ursprünglich mein Händler...
    Ich denke mal der Schweißer war zur Mittsommernacht ein wenig überfordert und hat das Lenkkopflager trotz Vorrichtung schief angebraten :-(

    Beste Grüße

    Arne
     
    triton-mole gefällt das.
  5. Helmut60

    Helmut60

    Beiträge:
    650
    Ort:
    NRW / BOR
    Lastenrad:
    Wulfhorst Duotrans Rt 50, Radkutsche Rapid
    Hi Arne,

    ich fürchte, das es da nicht nur um den Schweißer geht. Wenn etwas so deeutlich "aus der Spur" steht, kann das schon dem Schleifer oder Lackerier auffallen. Spätstens dem der das Ding zusammenbaut oder vor dem Versand probefährt muß sowas auffallen. So zeigt sich an so ein Geschehen, was dem Hersteller wichtiger ist... Arbeitnehmer / Kollegen.... oder Kundenfreundlich..... beides geht in diesem Fall "schlecht" Hand in Hand. Wo der Kunde sich freut, kuckt einer der Arbeiter auf ein Abmahnung..... hoffentlich. Diese Geschichte zeigt neben anderen hier im Forum, das "eine gründliche Probefahrt" viel Ärger ersparen kann.

    :) Helmut
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden