Gleitlager

Beiträge
375
Muss mich mal als absoluter Dummy was den Stand der Technik bei Federungen angeht outen...
Hat jemand von Euch einen Tip für geeignete Gleitlager und Bezugsquellen? Ich suche nach einer preiswerten, einfachen und leichten Lösung für Schwingen am Lastenrad...das heißt ruhig größere Durchmesser als am Fahrrad üblich, aber mit einer hohlen Achse, statt massivem Bolzen.

Danke!
 
Beiträge
583
AW: Gleitlager

Moin,

watt macht die Kunst? Haste dein Rad wieder?

Sehr informativ ist die IGUS Seite, alles Kunststofflager, sehr robust und auch in kleinmengen bestellbar.

ansonsten http://www.permaglide.de/, beschichtete Metallgleitlager, gut und billig.

Hoffegeholfenzuhaben
 
Beiträge
375
AW: Gleitlager

Hallo und vielen Dank, genau so etwas habe ich gesucht!

SUB ist noch in Berlin. Und ich habe wieder so einige Ideen im Kopf...kann mich noch nicht entscheiden, was ich als nächstes probiere. Eine Idee ist ein LongJohn-Typ direkt gelenkt oder Lenkung über Kardanwelle (mit der Italjetschwinge bekommt meistens auch so hübsche Kardangelenke von der Original-Lenkwelle), die Kardanwelle bzw der Gabelschaft sollte dann das obere druckbelastete Rohr eines Dreiecksrahmens bilden. Dann ist natürlich Federung interessant, die Achsschenkellenkung schreit geradezu danach. Ein normaler Dämpfer wäre das Einfachste, aber ich habe da auch noch eine Idee, die Federung so zu lösen, dass sie ladungsabhängig straffer wird. Alles zusammen ist ein bisschen viel Innovation auf einmal, deshalb werde ich mich wohl für ein Modell mit einem Experiment entscheiden müssen. Hast Du Lust mitzumachen ; ) ?
 
Beiträge
583
AW: Gleitlager

Na Logo,
ich hab auch schon viel gedacht, lande aber immer bei dem Nachteil des geringen Lenkeinschlags(was bei einem Loong John echt doof ist) und Gewicht. Jemand aus der Werkstatt hier hat sich auch mal ein Schwinge besorgt und tüftelt auch am Gewicht und dem lenken...
Mir sind bisher nur ziemlich aufwendige Sachen wie das vollgefederte Rad von dem Maggus aus Darmstadt eingefallen. Aber vielleicht kommt ja noch die Erleuchtung. Mein nächstes Rad muß definitiv mind 10 kg leichter werden als das aktuelle.
Gruß
 
Beiträge
375
AW: Gleitlager

@ onturn:

O.k., das "Cargobikeforum-Crownbike", ja?: Auf das Ziel minus 10 kg können wir uns einigen. Das hieße max. 20 kg als Leergewicht. Ansonsten kenne ich nur zwei Dogmen: ich will ein Einspurfahrzeug und die Ladefläche vorne haben, alles andere, Material und auch die Achsschenkellenkung ist verhandelbar. Ich werde ja nicht von Italjet bezahlt ; )

@ eisenbart:

Ich glaube das obere hab ich hier auch schon mal verlinkt. Das Frances kannte ich noch nicht. Bei Seilzügen kommt es sehr darauf an wie gut man es macht. Mit großen Biegeradien und gewalzten Terminals geht das in Ordnung, ist aber aufwändig. Baumarktdrahtseile mit Schraubklemmen und Schaltzugröllchen hingegen...aua. Und ich glaube es ist immer eine Lösung, die erhöhte Aufmerksamkeit gegen Verschleiß verlangt. Ein Gestänge meldet Probleme erstmal durch Geklapper an. Was mir an dem Frances gut gefällt ist die Verwendung von Tuch statt festem Material für eine Bak und das geteilte Sattelrohr an dem grünen Rad, das Länge spart.
 
Beiträge
583
AW: Gleitlager

Naja,

meins wiegt ja mit allem klimbim(Kiste, Kindersitz usw.) eher 38kg. also 25 kg wären ideal!!

Zweispurig, leicht, mit federung vorn, maximaler Lenkeinschlag, 70-80 cm Ladefläche.

Bin vor ein paar Tagen mal Bullit gefahren(22kg). Na das ist ja ein Rennbolide. Nur die Lenkung ist komisch.

Gruß
 
B

bepb

Guest
AW: Gleitlager

Hallo!
Ich baue gerade an meinem Long John Type Lastenrad und bin auch auf die Seillenkung verfallen.
Ich verspreche mir davon weniger Spiel und größeren Lenkeinschlag, das Zuverlässigkeits Thema läßt sich, wenn man Bedenken hat, durch doppelte Seile kompensieren.
Der erhöhte Wartungsaufwand wird wohl unvermeitbar sein.

Hat jemand praktische Erfahrung mit der Seillenkung?
Wie wirkt sich die Reibung in den Bowdenzügen auf das Lenkverhalten aus?
Wo her nimmt man die XXL-Bowdenzüge als Meterware?

Danke!

Gruß
Gerald
 
W

wheeldan

Guest
AW: Gleitlager

Guten Tag die Herren,

das Thema Seillenkung geht auch mir schon seit langem durch den Kopf (nach den Sicherheitsbedenken werde ich gleich noch einmal suchen). Falls jemand diese (wohl patentierte?) Variante noch nicht kennt: Lenkung in der Nabe! Sehr elegant von Herrn Elian Cycles.
elian 6.jpg
Grüße aus Berlin
Daniel
 
Beiträge
375
AW: Gleitlager

Ich würde mir ein Wassersportgeschäft oder eine Firma für Fassadenbegrünung oder Sonnensegel suchen, die auf die Zugenden Terminals aufwalzen. Es gibt verschiedene Durchmesser und Flechtarten, von denen manche auch speziell für "laufendes Gut" geeignet, also weicher sind. Schraubklemmen aus dem Baumarkt und Terminals zum selbst aufpressen sind tückisch.
Die Reibung wirkt sich vermutlich dahingehend aus, dass man erhöhte Lenkkräfte aufbringen muss. ich sehe eigentlich nur einen Gewichtsvorteil und die Möglichkeit die Ladefläche größer oder tiefer zu bauen, weil keine Spurstange durchgeführt werden muss.
Größerer Lenkeinschlag? Sehe ich nicht, jedenfalls nicht in praktikablem Maß. Und einordentliches Gestänge ist selbstverständlich völlig spielfrei.
 
Beiträge
30
AW: Gleitlager

So, hallo erstmal. Ich bin jetzt auch dabei. Ich bin wohl der der sich die Schwinge besorgt hat und 'angeblich' wegen dem Gewicht tüftelt. Leider muss ich sagen, dass mein faltbares Lastenliegedreirad (ihr könnt die Wörter auch in einer anderen Reihenfolge kombinieren) wieder bei etwa 30 kg gelandet ist und ich mich solangsam fragen sollte, ob mein Studium 'konstruktiver Leichtbau' wirklich sinn macht. Die Schwinge habe ich auf jedenfall erstmal hier rumzuliegen und bin bis jetzt soweit gekommen, dass ich die verbaute Drehfeder zum besänftigen des Gefährtes nutzen wollte. Zum Thema Igus kann ich nur sagen zur Hannover messe fahren und sich die taschen vollstopfen ;o) ich zehre immernoch von meinen Vorräten. Sie wären ihr Geld aber auch wert.

Gruß Steffen
 
Beiträge
375
AW: Gleitlager

Herzlich Willkommen Steffen.
Wenn Du wirklich mit der (Italjet?) Schwinge weitermachst und an Leichtbau interessiert bist, sollten wir erstmal das Thema Felge in Angriff nehmen, denn wir reden dann ja schon über mindestens vier (?) Vorderräder. Aus Felge und Reifen ist sehr viel herauszuholen!
Ich halte es für sinnvoll, eine eine zweiteilige Laminierform fräsen zu lassen (Kontakte???). Darin laminieren wir jeweils zwei "Schalen" von Waschmaschinenfenster-ähnlicher Form. Den Winkel der konischen Flanken wählen wir so, dass wir jeweils zwei dieser Schalen mit einer 16 oder 18 Zoll Felge dazwischen verkleben können. Klar?
Diese Alternativen habe ich verworfen:
- Aluminiumschale gefräst (schwerer und zu teuer)
- Aluminiumschale tiefgezogen (zu teure Form)
- Aluminiumschale gedrückt (das wäre interessant, wenn jemand eine Drückerei kennt)
- Aluminiumsegmente abgekantet wie Tortenstücke und in Felge geschraubt (kenne keinen Abkanter der so präzise arbeitet)

Hast Du Dir mal angesehen, ob sich die Rollerbremse durch Fahrradkomponenten ersetzen lässt (Befestigung der Zange und Lochkreis der Scheibe). Ich bin da noch nicht zu gekommen.
 
Beiträge
30
AW: Gleitlager

Die Bolzen der Bremszange haben zwar 8 mm Durchmesser, aber zumindest den gleichen Bolzenabstand. Da könnte als mit einer Buchse gut was machbar sein. Der Abstand Scheibe zur Aufnahme ist aber ein anderer, genauso wie der Lochkreis der Scheibe (muss ja über den ganzen Lenkungsklareradatsch rüberreichen). Ich hatte schon überlegt, ob ich die Orginalscheibe in der Werkstatt auf das Fahrradmaß runterschleifen lasse. Im Moment werde ich das Projekt aber erstmal möglichst langsam angehen lassen, weil unter Anderem gähnende Leere in der Kasse herrscht. Und dann wird es wohl auf orginal Italjet hinauslaufen, weil das schnell und günstig mit Gebrauchtteilen geht. Wenn meine Regierung mitkriegt, was ich für den letzten Selbstbau ausgegeben habe, würde es mir wahrscheinlich genauso dreckig gehen, wie den armen griechischen Bürgern.

Die Idee mit dem Laminieren, hatte mir Onturn schon verraten. Könnte vielleicht eine Idee sein. Vielleicht wäre das mal eine passende Gelegenheit für mich, mich mit dem Laminieren zu beschäftigen. Drücken finde ich auch gut, aber da hat man tatsächlich erstmal das Problem, wer macht's. Übrigens, wenn man tatsächich, an Leichtbau interessiert wäre, würde man wahrscheinlich nicht die Italjet Schwinge nehmen ;o)

Achso, ich hab zwar 'ne große Fräse zur Verfügung aber leider keine vernünftige Möglichkeit die Daten für das Programm vom Rechner zu ihr hinzubekommen.
 
Beiträge
375
AW: Gleitlager

Nee, Leichtbau sieht anders aus. Die Italjet krankt vor allem daran, dass sie die Kräfte in dem recht dünnen aber massiven Querbolzen konzentriert, anstatt eine Doppelbrücke zum Achsschenkel auszuführen, was viel leichter und steifer wäre. Zumindest den Original Achsschenkel kann man aber rauswerfen, wenn man eine Möglichkeit zum Rohrebiegen hat.
Ich habe schon intensiv über einen leichten Nachbau aus Frästeilen nachgedacht, aber ich kann selbst die Dimensionierung nicht berechnen und mit gesundem Menschenverstand und Eyeball-Engineering verschenkt man einfach zuviel vom erreichbaren Vorteil. Modellieren kann ich das, wenn mir jemand sagt wie "dick" und Datenexport sollte eigentlich kein Problem sein. Was für ein Format brauchst Du?

Ach ja, Bremse: lass die Finger von der AJP Bremse und nimm die Grimeca. Die AJP sieht zwar besser aus und ist etwas leichter und zierlicher, aber ich hab sie bisher nicht entlüftet bekommen. Im eingebauten Zustand scheint das sogar ganz unmöglich zu sein, weil die Entlüftungsschraube auf halber Höhe der Bremszylinder sitzt.
 
Beiträge
30
AW: Gleitlager

Nein, das mit dem Fräsprogramm in G-Code würde ich schon irgendwie hinbekommen, aber das Füttern der Maschine über eine Schnittstelle funzt nicht. Die verbaute Heidenhain-CNC ist schon recht alt und der Support und Forumseinträge zur Schnittstelle sind rar. Ich wollte, das mal mit einem Prof von der gegenüberliegenden Hochschule angehen, aber der war jetz lange Zeit krank. Das mit dem Rohrbiegen, war auch mein Plan in Richtung Leichtbau ohne Federung. Irgendwas wie 70x3 in Alu oder so. Rechtsseitig greade zum Achsschenkel, dann die Biegung bis direkt zum Bolzen (oder der dann alternativen Lösung für die Lenkung). Dann ist das ganze Bike zwar sehr asymetrisch aber das passt glaube ich trotzdem. Danke für den Tip mit der Bremse.
 
Beiträge
583
AW: Gleitlager

Moin,

hallo Steffen. Ich hatte die so verstanden, das Du an einer Gewichtsreduktion arbeitest. Na gut.

Ich grübel ja eher in Richtung Junakreiter und dem hier: Velayo auf  Nordlichtertreffen 8 Hnterad Lenkachsen.JPG

Und noch ne Federung integrieren. Dann funktioniert es auch mit Standard-Vorderrad und auch mit Nabendynamo, den ich ja liebgewonnen habe. Ob das dem Leichtbau zuträglich wird?

Komme nur nicht dazu, das mal zuende zu zeichnen.
@Farao: Das Lenkgestänge läßt sich auch so einsparenbicilunga_long.jpg!

Gruß
 
Beiträge
30
AW: Gleitlager

Hallo onturn,

wie war die Kreisfahrt? Habe dich bereits auf einem Youtube-Clip verewigt gesehen.

Die Doppelachsschenkellenkung (da fällt mir auf, ich würde gerne mal eine Doppellachsschenkellenkung sehen ;o) kann in meinen Augen tatsächlich Gewichseinsparungen bringen, da man hauptsächlich Zug- und Druckstreben hat, anstatt der biege- und torsionssteifen Bauweise beim italjet. Allerdings wird es interessant, wenn es um die Verschiebung des Schwerpunktes seitlich zu den Aufstandspunkten der Räder kommt (eine Frage der richtigen Geometrie) oder wenn man das ganze gebilde wie du auch noch federn möchte. Beide Achsschenkel müssten ja gleichmäßig einfedern und dass ist ein Punkt an dem es tricky wird (ich sage nicht unmöglich) , dass das gesamte System nicht instabil wird. Super ist an dieser Bauweise allemal, die Verwendbarkeit von Standardlaufrädern und -scheibenbremsen. Also ruhig weitergrübeln! Ich stehe gerne als Diskussionspartner bereit (ich gebe mir mühe nicht alles kaputtzureden). Bei diesem Projekt, käme sicher wieder Onkel IGUS ins Spiel. Wie breit soll dann eigentlich die Kiste bei dem Teil werden, falls ich es mal mit Inventor nachvollziehen möchte.

Du hast mich ja mit dem Leichtbau nicht ganz falsch verstanden, nur bin ich nach dem Wiegen meines letzten Projektes ein wenig frustriert und Leichtbau ist auch selten billig. Die Gespräche mit dem Australier letztes Wochenende in Amsterdam, haben aber viele neue Ideen mit sich gebracht (nur leider kein Geld).

Gruß,
Steffen
 
Beiträge
583
AW: Gleitlager

Moin,

beim filmen gefilmt...hat richtig Spaß gemacht, war aber auch richtig anstrengend!

Die ganze Konstruktion müßte quasi als Schwinge ausgebildet sein, dann ggf. mit einer zusätzlichen strebe zum Längenausgleich um den Nachlauf konstant zu halten. Als Federung als einfachste Lösung mit Gummischaumklotz(wie Packbernds od. Klappräder). Für den eher schnell und nicht schwerlastbetrieb in der Stadt reichen ja eigentlich 50-80 mm Federweg. Den Rahmen wird ich wie gehabt so etwa 50cm breit machen, dann ist genug Platz für 50° Drehwinkel beim Vorrderrad. Mit der Geometrie muß natürlich noch getüftelt werden. Das Zeit und Geldproblem ist auch vorhanden...hält aber wenigstens den Intelekt in Gang. Ist jetzt auch eher ein langfristiges Projekt. Und die Lastenradwerkstatt will ja auch noch was gebaut haben.

Gruß
 
Oben Unten