Fragen zum Bakfiets.nl CargoTrike

R

Raton

Guest
Du tauschts mit dicken Reifen Komfort gegen Geschwindigkeit ganz klar.
Mit vier Kindern wird man -frau auch mehr Luftdruck fahren.
Und selbst bei vier Bar sind die noch weicher als ein normaler Reifen.
Aber die perfekte Abstimmung für sein Rad wird jeder selbst austesten müssen. Alles nur als (verwirrungs)Hilfe gedacht.
 
R

Raton

Guest
Fragen zum Motor
Bürstenlos ist wartungsfreier und fast alle Motoren der neueren Generation sind Bürstenlos.
13,5 AH beim Akku sind nicht zu viel aber ausreichend.
25 km Reichweite sind angemessen bei Vollast d.H meint du bist total faul und wirst nur zum Schein mittreten. Das ist bei meinem Motor ähnlich. Aber ich fahre nur auf der kleinsten Stufe dann komme ich doppelt so weit.
Halt Rückenwind.
Gasgriff als Schiebehilfe.
Wenn du dein Rad aus der Garage hochschieben willst voll beladen unterstützt dich dein Gasgriff bis 5 kmh also ein schneller Schritt.
Anfahren mit Gasgriff an der Strassenkreuzung ist auch super.
Kettenschaltung habe ich am Trike mit Motor. Funktioniert einwandfrei.
Meine Kettenschaltung funktioniert besser unter Vollast, hat aber den Nachteil ich kann im Stehen nicht schalten also an der Ampel.
Meine Nabenschaltung am Cargo mag nicht unter Volllast geschaltet werden da muß kch beim schalten immer kurz aufhören zu treten. Naja auch nicht schlimm beim Lastenrad ist ja kein Renner. Ein Vorteil Man kann sie prima auch an der Ampel schalten.
LG
 
R

Raton

Guest
Und habt ihr das Christiania schon probe Gefahren.
Oder seit ihr gar schon am rum düsen auf eigener Kiste:)
 
So, ich nun endlich wieder. Diese Woche beide Kinder krank, da bleibt man auf Trab :-0

Wieder mal vielen Dank an alle, die geantwortet haben.
Oma Paula, da fühle ich mich ja richtig geschmeichelt, dass du dein Schweigen gebrochen hast, um deine Erfahrungen mit uns zu teilen! Der Post hat mich echt beruhigt, entnehme ich ihm für mich als generelles Fazit doch auch, dass es nicht auf all den technischen Schnickschnack ankommt, solange das Rad selber eine vernünftige Qualität hat. Oma Paula hat selbst die Rollenbremsen überlebt und fährt heute noch Lastenrad. Also, egal ob es das Bakfiets oder das Christiania wird, alles jut.
Man bedenke, dass wir das Rad in keinster Weise an seine Grenzen bringen werden...

Anstatt uns allzu viele Sorgen um sämtliches Für und Wider zu machen, versuchen wir uns darauf zu konzentrieren, welches Rad uns mehr Fahrspaß bringt.

Wir haben dieses Wochenende das Christiania da und sind heute schon fleißig damit durch die Gegend gekurvt. Fährt sich guuut.
Wir hatten gehofft, dass sich nach dieser Probefahrt ein klarer Favorit herauskristallisiert. Dem ist aber nicht so. Wir testen morgen weiter :-D Leider hat unser Christiania Testrad keinen Motor und somit bleibt da noch die Wild Card, wie uns das motorisierte Rad gefällt, zumal es dann keine Naben-, sondern Kettenschaltung hätte.
Ach, und unser Christiania Testrad hat Big Apple Reifen.

Das mögen wir am Bakfiets:
- Fährt sich sehr stabil und lässt sich nicht so leicht aus der Bahn bringen.
- Alle Bauteile fühlen sich sehr wertig an.
- Der Shimano Steps Motor in Kombi mit der DI2 Nabenschaltung :)
- Die ein klein wenig größere Box, da wir einen Maxi Cosi unterbringen wollen.

Das mögen wir am Bakfiets nicht:
- Die Rollenbremsen vorne.

Das mögen wir am Christiania:
- Scheibenbremsen vorne greifen gut.
- Kleiner Wendekreis.
- Auch das Christiania neigt sich hinten in die Kurve, wie Raton das für das Johnny Loco beschrieben hat.

Das mögen wir am Christiania nicht:
- Ein wenig "nervöser" in der Lenkung - kann man hier eigentlich einen Lenkungsdämpfer nachrüsten?
- Kettenschaltung als einzig mögliche Variante in Kombi mit dem Motor. Ich glaub, wir würden eine Nabenschaltung vorziehen.

Wir schauen also mal, wie sich das Rad morgen anfühlt. Gerade tendiere ich zum Christiania, aber vermutlich auch, weil wir es hier gerade in der Garage stehen haben und die Fahrt mit dem Bakfiets nun schon über 2 Wochen zurückliegt.
Ich berichte...
 
Zuletzt bearbeitet:
- Ein wenig "nervöser" in der Lenkung - kann man hier eigentlich einen Lenkungsdämpfer nachrüsten?
Hallo Andrea,

die nervösere Lenkung kann zum einen vom fehlenden Lenkungsdämpfer, zum anderen von "der zwangsweisen Neigung beim Lenken" kommen. Das mit der "zwangsweisen Neigung beim lenken"geschieht auch, wenn die Straße leicht wellig ist, und das Vorderteil sich mal leicht nach links... mal nach rechts neigt. Genauso legt sich dann "verstärkt" das Hinterteil auf die Seite. Wenn man so ein Lenkverhalten nicht gewohnt ist versucht man gegenzulenken... und schon wird das ganze deutlich nervöser zulenken, als Dreiräder die "die zwangsweise Neigung sich beim Lenken stärker auf die Seite zu legen" nicht haben. Ein Lenkungsdämpfer kann helfen... muß aber nicht. Da muß man sich dann dran gewöhnen.... und halt passend vorsichtig fahren.

:) Helmut
 
R

Raton

Guest
Na da habt ihr ja schon zwei Erfahrungen die ihr nun nützen könnt.
Lenkungsdämpfer würde ich gleich beim Händler nachfragen ob es die als Zusatzoption gibt, ja und man kann sie auch selber nachrüsten wenn man etwas bastelt.
Meine Erfahrung ist nur positiv mit Lenkungsdämpfer würde ich nicht mehr drauf verzichten wollen.
Nervöses lenken kann auch daher kommen weil du keinen Motor hattest und deshalb beim treten unruhiger auf dem Rad bist. Eine suboptimale Sitzposition verstärkt das auch.
Das ein passiver Neiger zum nervösen Lenken führt ist totaler quatsch ich fahre auch noch schnell mit einer Hand und Helmut die kippen auch nicht schneller um und die Fahren auch auf welligen Strassen :sleep:.
Mit der Schaltung kann ich verstehen ich mag die Nabenschaltung auch lieber, aber ich kann dir auch versichern das eine Kettenschaltung auch bestens funktioniert es ist alles eine Sache der Gewöhnung.
Deine Pro und Contraliste ist super, mach dir auch noch nen Kopf wegen einem Verdeck da gibt es auch noch riesen Unterschiede.
Es ist total nervig wenn das nicht gut durchdacht ist und du die Kids, den Einkauf etc. nur umstandlich aus der Kiste bekommst. Man sollte so ein verdeck auch ruckzuck entfernen können.
LG
 
und Helmut die kippen auch nicht schneller um und die Fahren auch auf welligen Strassen :sleep:.
Mir gings nicht ums "umkippen", sondern um das Fahrgefühl, das sich für einen Dreiradanfänger aus der etwas ausgeprägteren Neigung in Kurven und co. ergeben kann. Ich hab schon Leute den Lenker verreißen sehen, weil sie aufgrund der Neigung zur Seite aus Refelx gegenlenkten. In Linkskurve neigt sich Weg nach links... da wurde gegengelenkt.. dann neigt sich die Fuhre wegen der Lenkung zur anderen Seiten... da wurde wieder gegengehalten... und schwups... gings ab in die Botanik. Dieser Efeckt ist bei "ohne passive Neigung" meiner Meinung nach nicht so groß. Umkippen... is ein anders Thema.
 
R

Raton

Guest
sondern um das Fahrgefühl, das sich für einen Dreiradanfänger aus der etwas ausgeprägteren Neigung in Kurven und co. ergeben kann
Du fährst doch einen Knicklenkerschemel oder? Resultieren deine Annahmen von diesem Rad oder woher nimmst du deine Weisheiten.
Fahr mal ein passiven Neiger du wirst sehen es stimmt einfach nicht was du da schreibst.
 
Ich fahre jetzt einen Knicklenker, bin vorher verteilt auf 25 J. 3 andere Lenkvarianten gefahren, und habe schon einige 3Radanfänger verschiedene Lenkvarianten fahren sehen, und das Lenkverhalten bewerten hören. Daher bin ich vorsichtig mit dem, was Anfänger über das Lenkverhalten sagen. Es gibt Lenkverhalten, das man mit Lenkungsdämpfern verbessern kann, und es gibt Lenkverhalten, da helfen die Dinger nicht. Da das Lenkverhalten je nach Stellung des Steuerrohs anders ist, kann nur jeder für sich entscheiden, was für ihn besser ist. Mit.... "mach mal, das wird schon, hat mir auch geholfen.... " kommt nicht jeder weiter.

:) Helmut
 
Was ich mit nervöser Lenkung in diesem Falle meine, ist eher wie leicht es ist, in der geraden Spur zu bleiben.
Fahr ich mit dem Christiania geradeaus, dann bringen es kleine Unebenheiten in der Straße schon dazu nach links oder rechts zu wollen. Grob gesagt, man muss den Lenker schon festhalten, um weiter geradeaus zu fahren.
Das Bakfiets-Fahrgefühl gleicht eher einem Panzer. Da könnte man - beinahe - auch freihändig fahren und der rollt einfach geradeaus weiter. Verleiht dem Ganzen eben ein sehr sicheres und stabiles Fahrverhalten.

Wir waren heute nochmal mit dem Christiania unterwegs. Es gefällt uns besser und besser. Und auch die leichtere Lenkung gegenüber dem Bakfiets ist vielleicht gar kein Nachteil, sondern macht es zusammen mit dem kleineren Wendekreis leichter durch die Stadt zu kurven.

Bei den Extras (Regencover etc) scheint es für beide Räder Vergleichbares zu geben. Dadurch, dass unser Testrad aber eine andere Box und somit auch ein anderes Regencover als unsere bevorzugte Variante hat, ist das hier auch wieder ein hypothetisches Abwägen.

Morgen geben wir das Rad wieder zurück und werden einige Fragen an den Händler loswerden.
Wir tendieren jetzt jedenfalls stark zum Christiania. Das einzige Bedenken, was wir nun noch haben, ist ob/wie man einen Maxi Cosi hier einbauen kann. Die offizielle Lösung von Christiania scheint zu sein, dass man den Maxi Cosi im 90% Winkel zur Fahrtrichtung (und somit auch zum Fahrer) auf den Boden schnallt. Das gefällt mir wegen der fehlenden Federung genauso wenig wie wegen dem fehlenden Blickkontakt. Mal sehen, was unser Händler da vorschlagen kann..
 
Die gefederte Halterung von Steco sollte man auch beim Christiania einfach an den Kistenboden schrauben können. In der box sollte dafür locker genug Platz sein.
Die Federung dieser Halterung ist nicht so doll, aber besser als nix.
 
Ich hab gestern mal unseren Maxi Cosi in die Kiste gepackt. Man kann ihn zwar zwischen Sitzbank und Kistenfront klemmen, aber wirklich passen tuts nicht. Daher befürchte ich, dass das mit der Halterung von Steco nicht passen wird. Es sei denn, das Ganze wird so hoch gepackt, dass das eine Ende drüber schaut. Aber glücklich wär ich damit nicht. Außerdem haben wirs auf ein Christiania mit straight box abgesehen. Das machts nicht leichter.

Ich schau mal, ob dem Fahrradhändler noch was einfällt.
 
Die Steco Halter gibt es in verschiedenen Höhen. Wir hatten die höchste Version und damit den Platz in der Kiste wieder nutzbar gemacht, da der MaxiCosi vorne überstand (allerdings beim 2-Rad).
Der Nachteil war, dass das Regenzelt so nicht mehr passte. Dafür gibt es aber Regenabdeckungen nur für den MaxiCosi. Der Schwerpunkt wandert zwar etwas nach oben, aber beim Fahren habe ich das nicht bemerkt.
 
Mit dem Regenzelt sollten wir auch bei hochgelegtem Maxi Cosi keine Probleme haben, da wir so ein "Planwagenzelt" nehmen werden. Allerdings frage ich mich immer noch, ob das überhaupt eine Option ist.

Montiert man den Adapter auf den Sitz, dann ist für den Großen ja kein Platz mehr daneben. Dann könnte er zwar auf der gegenüberliegenden 2. Bank sitzen, aber ich stell mir vor, dass der Maxi Cosi genau in sein Gesicht ragt.

Hmmm, der Händler wollte sich nochmal schlau machen. Deren erster Vorschlag war die offizielle Christiania Variante mit Maxi Cosi im rechten Winkel zur Fahrtrichtung. Ich plan allerdings, die Kleine im Rad solange wie möglich im Maxi Cosi rum zu kutschieren. Da hätt ich schon gern ne feinere Lösung.

Ich warte noch ein paar Antworten vom Fahrradladen ab. Aber das Pendel bewegt sich langsam wieder Richtung Bakfiets...
 
Hallo Andrea!

Soll denn der Maxi Cosi herausnehmbar sein? Falls nicht, dann könntet ihr auch auf eine DIY-Lösung zurückgreifen wie wir.

(Sicherheitsfanatiker und Improvisationskritiker weghören bzw. nicht lesen, Bitte)

Ich habe einen Maxi Cosi in Form gesägt (Handsäge besser als Stichsäge, aber beides geht), damit er perfekt passt. Weggenommen habe ich nur Material von den Bügelscharnieren, den breitesten Stellen also. Den Bügel braucht man ja eh nicht mehr. Dann habe ich unten drunter zur Federung einen mässig aufgepumpten Kinderwagenreifen-Schlauch gelegt. Noch etwas Schaumstoff darunter. Das ganze anschliessend mit Zurrgurten fixiert, durch Schlitz am Boden hindurch. Hat gut funktioniert und liess sich im Fall von Materialtransporten auch rasch wieder entfernen.

Federung durch Ballonreifen am Rad, den langen Stahlrahmen des Long John, die Wahl der Wege (eben), den Schaumstoff, den besagten Kinderwagen-Schlauch, das Styropor des Cosi, die Polsterung des Cosi und nicht zuletzt durch die Windeln. Die Halbliegendposition des Cosi auch günstig, wie ich denke. Das Polster liess sich gut waschen, der Rest gammelte oder verdreckte eh nicht. Wenn, dann waren ja nur die Knabbereien "schuld".

Die Kleine sitzt inzwischen, ihr Bruder eh. Aber für die vergleichsweise kurze Zeit fanden wir es eine passable Zwischenlösung. Sah dann so aus:



LG und gutes Gelingen! Manuel
 
Oben Unten