1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fahrverhalten Bullitt

Dieses Thema im Forum "Lastentransport (2-Rad)" wurde erstellt von PatrickM, 23.10.2013.

  1. Alwood

    Alwood

    Beiträge:
    12
    Bist vom Glück geküsst und verfolgt...

    Ich fahr ja wenn, überwiegend unter Belastung, mach mir Gedanken über das (extrem seltene) Flattern des VR
    bei höherer Geschwindigkeit und schlechtem Fahrbahnbelag,
    da gibts ja diesen Lenkungsdämpfer, hat da schon jemand Erfahrungen gemacht? Fahre übrigens immer mit max. Luftdruck.
    Im Frühling möchte ich auf schmalere Reifen gehen und erhoffe mir bei etwas mehr Speed höhere Fahrstabilität durch diesen Dämpfer.
    Bei meiner 35 Jahre alten 550er Honda Four brachte ein Lenkungsdämpfer ne Menge, da war die Instabilität allerdings
    eher dem kurzen Radstand und der vorsintflutlichen Gabelbautechnik geschuldet...ein wahrscheinlich schlechter Vergleich.
     
  2. RAD/CAM

    RAD/CAM

    Beiträge:
    654
    Ort:
    74
    Mein erster Handgriff wäre da, den Luftdruck etwas zu verringern. Das ergibt einen längeren Reifenlatsch und damit eine Dämpfung der Lenkbewegung.

    Gruß,

    Clemens
     
  3. Alwood

    Alwood

    Beiträge:
    12
    Danke für den Tipp,
    mein Händler hat mir ganz nebenbei den Lenkungsdämpfer mal zur Probe angeboten.
    "kannste mal testen, der kam aber jetzt schon zum vierten Mal zurück"
    Der Dämpfer würde zusätzlich die Lenkung schwergängiger machen, was der Grund
    dafür gewesen sei, daß er immer wieder zurück ins Geschäft wandere,
    man behelfe sich lieber mit den Einstellmöglichkeiten an dem Lenkgestänge,
    so der Händler.
    Na gut, auf den Lenkkompfort verzichten möchte ich, so es denn iwie möglich ist, auch nicht.
    Bei dem 1,75er die Luft zu reduzieren, damit kann ich mich anfreunden,
    bei einem 1,2 - 1,35er mit minimalerem Luftdruck zu fahren...weiß ich nicht.
    Da heißt es wohl immer wieder mit Luftdruck und Lenkungsgestänge testen und tricksen.
    bis es passt.
    Immer mit schwergängiger Lenkung fahren fände ich suboptimal, man hat ja nicht immer
    ne Waschmaschine vorn auf dem Ast.
    Idee Dämfer also erstmal vertagt.

    Gruß!
     
  4. lenzo

    lenzo

    Beiträge:
    8
    Hallo,

    ich möchte das Thema nochmal aufgreifen.

    Erstmal kurz die Vorgeschichte:

    Als erstes Cargobike/Bakfiets habe ich ein Gazelle Cabby probegefahren und ich bin sofort mit dem Lenkverhalten zurechtgekommen.
    Daraufhin habe ich ein gebrauchten Bakfiets China Nachbau der Fa.Popal oder Cangoo gekauft. Auf den ersten 2 Metern musste ich mich bereits mit dem Bein abfangen.
    Die Lenkung war eine Katastrophe. Danach habe ich mich mit Thema Cargobike und Lenhebelübersetzung beschäftigt und festgestellt, dass das Übersetzungsverhältniss 1:1 beträgt. Anschließend habe ich das Verhältnis auf 1,5:1 geändert. Von dem Ergebnis war ich mehr als überrascht. Seitdem habe ich mit elektrischer Unterstützung zufriedene 1900km abgespult.

    Jetzt habe ich mir ein gebrauchtes Bullitt gegönnt und bin leider wirklich entäuscht von der Lenkung. Auch hier zeigt sich ein extrem kippeliges Verhalten bei langsamer Fahrt. Ich habe jetzt noch nicht gemessen, aber das Übersetzungsverhältnis scheint in die Richtung 1:1 zu gehen. Die Anlenkung an der Gabel habe ich bereits an dem inneren Befestigungspunkt verschraubt. Es ist nichts ausgeschlagen und das Lenkkopflager ist ok.
    Gibt es weitere Einstellmöglichkeiten die ich beachten muss ?

    Gruß aus Münster
     
  5. kistenfahrrad

    kistenfahrrad

    Beiträge:
    627
    Ort:
    Flachland
    Lastenrad:
    Workcycles Kr8
    Ich habe dafür irgendwo mal folgende Erklärung gelesen: Das lange Cargobike braucht zum Ausbalancieren größere Lenkeinschläge als ein kurzes Normalfahrrad. Mit 1:1 erzeugt der vom Normalrad gewohnte Balancier-Lenkeinschlag eine zu kleine Bewegung des Vorderrads, und man schafft es erst einmal viel schwerer die Balance zu halten und ist ungewohnt heftig am Rudern am Anfang und muss das Fahren erst mal wieder ein wenig neu lernen. Mit 1,5:1 hat man dann "normalere" bzw. gewohntere Lenkeinschläge als mit 1:1, so dass man ohne Umgewöhnung drauflosfahren kann.

    Mit meinem KR8, das auch wohl eher 1,5:1 übersetzt ist in der Lenkung, konnte ich von Anfang an ohne Probleme fahren. Vom Bullitt hört man immer wieder dass es Eingewöhnung braucht.
     
  6. Hof2

    Hof2

    Beiträge:
    242
    Ort:
    norddeutsche tiefebene... :D
    Lastenrad:
    bullitt clockwork 3x10 / bullitt milkplus nuvinci / biria postrad 'sperrmüll-edition' / croozer kidz for2
    ...ist denn der Lenkausschlag zu beiden Seiten ungefähr gleich? Steht Lenkhebel unten an der Lenksäule parallel zum Lenker? Ferndiagnosen sind ja immer etwas schwierig...
    Bei unseren beiden Bullitts hatte ich auch einmal die innere Bohrung an der Gabel genommen und bei dem anderen die äussere - soooo gewaltig war der Unterschied allerdings nicht... Inzwischen sind beide wieder auf 'innen' (ich experimentiere gern :D)
    Alles in allem macht das Bullittlenkverhalten uns aber wenig Stress, da gibts andere Räder im Fuhrpark (Birdy...) die eher anspruchsvoll sind. Ist wohl alles eine Frage der Gewohnheit... :)
     
  7. lenzo

    lenzo

    Beiträge:
    8
    Der Lenkeinschlag rechts links ist im Rahmen der Möglichkeiten gleich. Der Lenkhebel steht bei Geradeausstellung rechtwinklig zur Lenkstange/Schubstange.
    Ich werde nacher mal das Übersetzungsverhältnis messen.
    Ich habe mehrere Personen eine kurze Probefahrt machen lassen, alle kamen mit dem Bakfiets auf Anhieb zurecht und" ruderten" mit dem Bullitt.
    Und der Bakfiets China Kracher läuft bei 40km/h auch noch wie eine Eins.
     
  8. lenzo

    lenzo

    Beiträge:
    8
    Kurzes Update:

    Das Kugelgelenk war etwas schwergängig, ich hatte die schwergängige Lenkung erst dem Nabenmotor zugeordnet. Nach nun 600km ist alles in Butter. Das Bullitt fährt wie eine 1.
     
  9. rampe

    rampe

    Beiträge:
    645
    Ort:
    Dresden
    Lastenrad:
    Bullitt MilkPlus
    wegen einem schwergängigen Kugelgelenk in der Lenkung bist du geeiert?
     
  10. lenzo

    lenzo

    Beiträge:
    8
    Ja das denke ich zumindest, jetzt ist alles gut.
    Nur bei Langsamfahrt und beim Losfahren.
    Ähnlich wie ein zu strammes oder schwergängiges Lenkkopflager beim Motorrad
     
  11. Clockwork_Robby

    Clockwork_Robby

    Beiträge:
    1
    Ort:
    Berlin
    Lastenrad:
    Bullitt Clockwork
    Hallo,

    ich kann deinen Post nur bestätigen. Ich persönlich bin seit kurzer Zeit Besitzer eines Bullitt und muss sagen, dass ich seit dem ich dieses Rad fahre immer wenn ich mich auf ein normales Fahrrad von mir setze schwerlich geradeaus fahren kann und immer ins Schlingern komme, an freihändiges Fahren ist gar nicht erst zu denken. Ein Bullitt verdirbt einem wohl das normale Radeln, aber eigentlich möchte ich auch gerade nur ungern ein normales Rad fahren :D

    LG
     
  12. holzwurm

    holzwurm

    Beiträge:
    332
    Ort:
    Düsseldorf
    Lastenrad:
    Bullitt Milkplus & eBullitt Milkplus
    Das legt sich mit der Zeit. Irgendwann schaltet der Kopf sehr schnell von dem einen Rad auf das andere Rad um....

    Die Erfahrung macht jeder, mehr oder weniger ausgeprägt.
     
    Clockwork_Robby und cubernaut gefällt das.
  13. eisenbart

    eisenbart

    Beiträge:
    595
    Ort:
    66802
    Lastenrad:
    bullitt clockwork mit Bafang 8fun Hinterradmotor
    Mir ist aufgefallen das mein 5 Jahre altes Bullitt deutlich besser fährt wie das Modell welches vor 2 Jahren vorgestellt wurde.

    War in einem eBikefachgeschäft und hab da ein paar Motoren probegefahren dabei fiel mir auf das die neueren Räder sich deutlich eckiger fahren, der Verkäufer war total überrascht das sich meins anders, besser Fähren lässt.

    Würde da die Lenkgeometrie so stark verändert? Das alte sieht etwas flacher aus 1 - 2grad Gabelvorbiegung sieht gleich aus. Hat jemand das genauere Informationen zu?

    S.
     
  14. Cycliste17

    Cycliste17

    Beiträge:
    76
    Ort:
    Berlin
    Lastenrad:
    Bullitt Classic mit Enders-Box
    Den Unterschied zum normalen Fahrrad merke ich nach einigen Jahren Bullitt immer noch. Die ersten Hundert Meter sind immer wackelig. Man hat an der Ampel das Gefühl angeschoben zu werden durch das deutlich geringere Gewicht. Der Radstand ist ja auch viel kleiner. Fühlt sich ähnlich an wie der Umstieg von meinem 28 Zoll Stadrad auf das Bahnrad.
     
    Clockwork_Robby gefällt das.
  15. eisenbart

    eisenbart

    Beiträge:
    595
    Ort:
    66802
    Lastenrad:
    bullitt clockwork mit Bafang 8fun Hinterradmotor
    Echt? merkt ich garnicht mehr.

    Da merkt ich bei meinen Waldmetalrädern mehr die eigenheiten der unterschiedlichen Geometrien.
     
  16. campasoda

    campasoda

    Beiträge:
    103
    Ort:
    Zürich
    Lastenrad:
    Douze XL weiss GSD
    Genau diesen Eindruck hatte ich auch bei meiner Probefahrt neulich, dachte aber das läge an mir.
     
    eisenbart gefällt das.