Fahrrad-Multitool gesucht - Erfahrungen?

Beiträge
654
Ich hab das Topeak survival tool box
Die Box habe ich mir jetzt bestellt. Ich gucke mal, was ich als gut und was als optimierungsfähig erlebe, und konstruiere dann evtl. mal meine persönliche Universalbox auf Basis dieser Teile. Gegenüber meinem derzeitigen Beutel hat das den Vorteil, dass ich immer sehen kann, ob alles wieder drin ist.
Was ich schon als Mangel absehen kann, ohne das negativ zu sehen:
- Kein 15er Schlüssel
- 17er ist manchmal nett um Sättel an Kerze zu verstellen (ok, altmodisch, ich weiß...)
- Reifenheber vermutlich zu schwach für widerborstige Reifen
- Kein Platz für zusätzliche Teile, die ich gerne dabei habe wie z.B. Dunlopventile und Überwurfmuttern
 
Beiträge
200
- Reifenheber vermutlich zu schwach für widerborstige Reifen
- Kein Platz für zusätzliche Teile, die ich gerne dabei habe wie z.B. Dunlopventile und Überwurfmuttern
Ich hab damit auch schon widerspänstige Marathon Plus gewechselt, aber man muss eben mit Geduld rangehen, nicht mit Gewalt. Gewalt macht schnell knack :)

Ventile und Überwurfmuttern passen schon noch mit rein. Ich hab auch noch zwei Ventilschlüssel drin.
 
Beiträge
654
An meinem ältesten und schnellsten Rad, einem Gazelle Mondial von 1976, habe ich 28er Reifen und im Vorderrad eine 90er-Jahre Mavic MA2. Das ist eine Hohlkammerfelge mit ganz flachem Felgenbett, kein Vergleich zu heute. Der Reifen bekommt also nicht viel Luft, wenn man die Stahlseile in Richtung Mitte drückt. Die üblichen Plastikhebel biegen da entweder um oder brechen ab, war für mich eine ganz ungewohnte Erfahrung.
 
Beiträge
73
Weil wir gerade so schön dabei sind. Ich hab soeben am Muli eine Croozer Achsmutterkupplung montiert. Die kommt natürlich mit einem gigantisch großen 19er daher, sowas hab ich an meinem klassischen Knochen nicht dran. Hat jemand eine Idee, wie man da ein möglichst kompaktes Tool mit auf den Weg nimmt? Hab die kurzen Asahi Ringmaulschlüssel gefunden, die gibts aber leider nur bis 17. Evtl. ein kompakter Gabelschlüssel?
 
Beiträge
7.630
Lastenrad
Babboe CityE, Veloe Midtail, Bakfiets Cargo long im Aufbau
Was ist mit einem Ringschlüssel in 19 mm?
Den anderen (Maul oder 2. Ring) Teil abflexen, dann hast Du was relativ schlankes, das man mitnehmen kann. Oder: in vielen Fahrradwerkzeugsätzen gibt es Adapter, mit denen mensch einen 1/2" Anschluss auf 8mm Inbus/Sechskant wandelt. Wenn du eh einen 8er Inbus mithast, reicht Adapter und 19er Nuss.
 
Beiträge
73
Ja, die Idee Nuss ist gut, im gelben Forum auch schon gefallen. Evtl. mit einem Quergriff. Müsste eine Langnuss sein, sonst passts nicht auf den Adapter. Man hätte natürlich gleich mal das blöde Amazon fragen können:

 
Beiträge
1.423
Weil wir gerade so schön dabei sind. Ich hab soeben am Muli eine Croozer Achsmutterkupplung montiert. Die kommt natürlich mit einem gigantisch großen 19er daher, sowas hab ich an meinem klassischen Knochen nicht dran. Hat jemand eine Idee, wie man da ein möglichst kompaktes Tool mit auf den Weg nimmt? Hab die kurzen Asahi Ringmaulschlüssel gefunden, die gibts aber leider nur bis 17. Evtl. ein kompakter Gabelschlüssel?
An zwei gegenüberliegenden Seiten auf 15mm runter feilen? Muss ja nicht weit sein und ist dann auch nicht viel Material, sollte aber halbwegs präzise sein. Als größten Vorteil sehr ich, dass das Problem Spezialwerkzeug an der Wurzel gelöst wird.

Wir haben am Bullitt eine Thule-Kupplung direkt unter der Alfine-Hutmutter. Das hält auch, allerdings kann man sie beim Festziehen auch abreißen. Da muss man wegen der wenigen Gewindegänge etwas Gefühl haben -- und am besten auch eine Ersatzmutter im Vorrat.

t.
 
Beiträge
7.630
Lastenrad
Babboe CityE, Veloe Midtail, Bakfiets Cargo long im Aufbau
Thule sagt 6 Gewindegänge sollten mindestens aufgeschraubt werden, wimre.
2 Flächen abfeilen kann gut gehen, aber wenn es blöd läuft, sind die 2 Flächen dann nicht mehr erreichbar, wenn man die erste q/8 Drehung hat....
 
Beiträge
654
Nicht leicht aber kompakt sind viele 6'' = 150mm Rollgabelschlüssel in der Lage 19er Schlüsselweite zu bieten. Eine hart aber herzlich angezogene M12-Mutter bekommt man damit nicht gut los, für den Fahrradanhänger müsste es reichen. Mit dem Rollgabelschlüssel hat man dann auch einen kräftigen 13er, 15er und akzeptablen 17er. Und einen Satz Zoll-Schlüssel!:unsure:
 
Beiträge
920
Lastenrad
Pedalpower eHarry
wenn ich richtig sehe geht der 125er bis sw23, der 150 bis sw27.
 
Beiträge
73
Sehr schön, der XS (100) geht bis 21, reicht auch. Der ist schon schön handlich und spart quasi einen Schlüssel/Nuss ein. Ich glaub, das wirds. Danke!
 
Beiträge
267
Deswegen hab ich mal realistische 24 angegeben. Ne Sw27 kannste damit drehen, aber nicht richtig anknallen.
 
Beiträge
654
Der Rollgabelschlüssel hat einen deutlich schlankeren Griffbereich, man hat einen größeren Drehwinkel von Anschlag zu Anschlag. Der Zangenschlüssel packt aber auch z.B. eine verbogene Zug-Einstellmutter, man kann damit Sachen gut festhalten zum begradigen und z.B. Hülsen für Bowdenzugenden zusammendrücken. Ich kenne den Zangenschlüssel nur in der 180er Ausführung und kann nicht gut einschätzen, was man mit einem 100er oder 125er machen kann.

Wenn man einen Rollgabelschlüssel kaputt oder eine Mutter damit rund macht, hat man einen zu kleinen verwendet...
1655221948015.png
 
Beiträge
654
Prima Schraube, könnte knapp werden mit meinem 60cm Rollgabelschlüssel! Wofür ist die und was bedeuten die Striche?
Die 37,5 und 45cm-Dinger nehme ich gerne für Installationsarbeiten, mit dem Hebel kann man sehr gefühlvoll arbeiten, mag ich viel lieber als Zangen. Die 45 und 60cm sind klasse, wenn man mal was dickeres umzubiegen hat, würde sich auch gut für das Richten von Ausfallenden eignen. Bei ebay taucht sowas von Gedore, Bahco und den Amis Cresent, Diamalloy und Ridgid... in bester Qualität auf. Neu ziemlich teuer. Gebraucht sehr akzeptabel wegen begrenzter Nachfrage.
 
Beiträge
267
Prima Schraube, könnte knapp werden mit meinem 60cm Rollgabelschlüssel! Wofür ist die und was bedeuten die Striche?
Das ist eine M48 (SW80) Turmschraube. Damit werden die Stahlturmteile von Windkraftanlagen miteinander verschraubt. Also die richtig großen Dinger. Die kleineren bis 63/76m Naben Höhe haben M36
Die Striche sind zur Drehmomentkontrolle. Der Flansch wird beim Aufbauen 2x auf Drehmoment kontrolliert. Das wird mit einem Elektro Drehmomentschrauber oder mit Hydraulikschraubern gemacht. Die bekommt 6500NM. Nach der ersten Runde macht man nen Strich auf Mutter, Schraube und Flansch. Während der 2. Runde sieht man dann an den Strichen sofort ob sich an der Verschraubung noch was tut. Und der 2. Strich, ist vermutlich von der Drehmomentkontrolle nach 300h Betrieb. Einfach zur optischen Kontrolle, das man besagte Schraube schon geprüft hat.
 
Oben Unten