Eswap von Electrowheels (Bubble Bob elektro?)

Ein nominell als "36V" bezeichneter Akku hat, wenn er voll geladen ist "echte" 42 V Ausgangsspannung.
Als leer bezeichnet man ihn dann irgendwo bei 30-32 V.
 
Ich auch. Aber man muss den Feind kennen ;-) Bloß angelesenes Wissen im Rahmen der ersten eigenene Pedelec Umrüstung.
Einfach fragen und nicht so tun, als kenne man sich aus - dann wird einem meist nett geholfen. Im Pedelec Forum manchmal fast schon zu tiefschürfend fachkundig, aber man bekommt gern Antwort. Und hier gibt es ja auch eine Menge (die auch eine Schnittmenge mit dem Forum nebenan bildet...) Foristen, die sich bestens mit der Materie auskennen.
 
Ich hab dir direkt geschrieben, da ich nicht weiß, ob der Shop das so an der großen Glocke haben möchte und die waren wirklich freundlich im Kontakt.
 
Hallo,

hier ein kurzes Update:

Nach wie vor bin ich sehr zufrieden mit dem Rad. Vorgestern habe ich Kind mit Ranzen, incl. Querflöte, 15Liter Getränke (die lagen unter der Sitzbank), einer Einkaufstasche sonstiger Nahrungsmittel und kleinem Tannenbaum transportiert. Kind war sehr zufrieden und hatte noch genug Platz um bequem zu sitzen, nur Beine ausstrecken ging nicht mehr.
Sie hätte auch locker noch ne Tasche auf den Schoß nehmen können.
So viel Krempel passt kaum in den Kofferraum des Kleinwagens meiner Mutter

Liebe Grüße
Reiterin
 

Anhänge

....hoi :cool: mit der Ladung wäre der Kofferraum vom klassischen Mini deutlich überfordert gewesen. Dank geschicktem Verstauen ist die Ladekapazität SEHR groß. Und Du hast keine Parkplatzsucherei wie mit der Karre. (y)
 
Erstmal hoffe ich, dass ich den Thread hier mitbelegen darf. Wollte nicht gleich einen neuen starten.
Habe am Sonnabend jetzt auch das Eswap von Electrowheels bestellt. Bin schon neugierig was kommt. Habe schon viele verschiedene Lastenfahrräder getest. Ausschlag zum Kauf war der gute Preis und die bislang positiven Feedbacks.
Gleich erste Fragen an Euch:
Aufgrund bislang nicht so guter Erfahrungen bei Kenda Mänteln und Schläuchen wollte ich zumindesten die Schläuche von Anfang an austauschen gegen Schwalbe oder Conti Schläuche. Und ggf. auch gegen die Supermoto-X 20-2.40.

Welches Ventil ist verbaut?
Passt der Mantel?

Alex

P.S. Noch eine kurze Vorstellung. Bin Alex, 43 Jahre, zwei Kinder und aus Berlin Lichterfelde. Zur Arbeit fahre ich in der Regel mit dem Fahrrad einmal quer durch Berlin (einfache Strecke 17,5km). Das Lastenrad soll uns unterstützen bei Einkäufen und Kindertransporten. Auto habe ich auch, fahre ich aber meist nur Kurzstrecke und soll daher eigentlich weg, weil echt quatsch. Hügel gibt es hier eigentlich keine, so dass ich eigentlich auch auf das E hätte verzichten können.
 
Update nach Sturm

Mittlerweile hat das Eswap knapp über 400km auf dem Tacho. Nur so wenig, da der Winter bei uns so mild ist und ich zur Arbeit daher meist das unmotorisierte Zweirad nehmen kann, weil es so gut wie nie friert.

Das Eswap verrichtet dagegen treu seine Dienste zum Alltagseinkauf, für Fahrten zum Stall und als Taxi zum Tochterkind abholen.

Die Breite empfinde ich inzwischen für meine Touren sogar als Vorteil, ebenso, dass es keine Neigetechnik hat.

Keine Neigetechnik sehe ich vor allem als Vorteil, wenn es glatt ist, habe ich zwar nur selten, aber wenn ich doch Mal ein Stück seitlich wegrutsche wegen glatter Straße bei Kälte oder im Feld bei Matsch komme ich echt null in Wohnungsnot obendrauf, das freut mich sehr, denn das war der Hauptgrund, dass die Wahl auf ein Dreirad fiel.
Die Breite stört auf meinen Alltagsstrecken null, ganz im Gegenteil, durch die Breite ist es erstaunlich kippstabil. ich bin keine superschnelle Fahrerin (mit dem Trekkingrad ohne Motor radel ich mit 2 relativ schwerenTaschen etwa 17-19km/h zur Arbeit, je nach Windrichtung), mit dem Eswap bin ich immerhin nicht langsamer auf dem Arbeitsweg, in Kurven verliere ich minimal Zeit, dafür bin ich Dank Motor auf gerader Strecke schneller, gleicht sich also insgesamt aus.

Zusammen mit der großen Kiste flößt die Breite außerdem Autofahrern offenbar genug Respekt ein, bislang halten alle immer viiieeeel Abstand. Kenne ich auf dem normalen Trekking-2-Rad auch anders. Auch andere Radfahrer halten mehr Abstand, bzw. klingeln sie tatsächlich bevor sie überholen, wenn's eng ist, auch sehr angenehm, kriege ich weniger Herzklabaster.

Heute war ich bei dem Sturm mit dem Eswap am Stall und muss sagen auch heute war ich froh, über die Breite und damit einhergehend der Stabilität gegen Seitenwind, auch bei flotter Geschwindigkeit, geradeaus waren 25km/h gar kein Problem, trotz der Böen.

Meine Bedenken, es könnte zu wenig wendig sein, haben sich in Luft aufgelöst. Ich komme (fast) überall rum. Wenn ich tatsächlich auf ganz engem Raum wenden muss, lässt sich das "Hinterteil" selbst bei voll beladener Kiste recht leicht hochheben und quasi auf der Stelle drehen (allerdings bin ich für ne Frau überdurchschnittlich stark).

Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass es in der Innenstadt schon manchmal eng werden könnte. Städtisch fahre ich zwar auch und war bislang kein Problem, aber sind halt auch nur wenige, bekannte Strecken.

Es steht draußen nur unter einer Pläne und hat ein paar kleine Flugroststellen. Die hat mein Trekkingrad aber auch, der Winter war enorm feucht, einige Tage mit so massiv Nebel, dass ich nach 15min Spaziergang mit Hund feuchte Haare hatte und unter der Plane (die aufs trockene Rad gelegt wurde und absolut dicht ist) das Rad nass wie nach nem Regenguß war.

Sprich, nach wie vor bin ich insgesamt sehr zufrieden.

Liebe Grüße
Reiterin
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Reiterin,

danke für deine ausführlichen Berichte über das eswap!

Ich bin neu hier, lebe in Tirol und bin, weil meine beiden Hunde langsam in die Jahre kommen auf der Suche nach einem erschwinglichen Lastenrad mit E-Motor. Dabei bin ich auf das Electrowheels Eswap gestoßen (Breite Spur = super wenn in schattigen Lagen noch Schnee liegt).

Was mich ein bisschen abschreckt, ist das doch enorm hohe Gewicht.

Wir würden das Lastenrad gerne auch mit in den Urlaub nehmen (Lieferwagen ist vorhanden). Würdest du sagen, dass zwei durchschnittliche Menschen das Rad hineinheben können? Oder – weil du es ja selbst aufgebaut hast – lässt es sich für solche Zwecke gar in halbwegs vertretbarem Zeitrahmen teilen? Aus deinem letzten Beitrag lese ich heraus, dass das hohe Gewicht beim Handling im Alltag nicht wirklich Probleme macht...?

Danke un liebe Grüße!

Bergziege
 
Ich antworte mal. Mein Eswap habe ich am Montag angeliefert bekommen und aufgebaut. Und die ersten Kilometer getestet.

Was mich ein bisschen abschreckt, ist das doch enorm hohe Gewicht.
Ja, ist schwer das Rad. Was man defintiv beim Fahren auch merkt. Ich fahre jeden Tag Fahrrad. Es ist definitiv ein Umgewöhnung. Ist aber denke ich bei den meisten Dreiräder so (ausgenommen Bubi und Chike, die sind auf City Agility ausgelegt). Was ich aber eher als "negativ" empfinde ist die enorme Breite und den recht großen Wendekreis.

Wir würden das Lastenrad gerne auch mit in den Urlaub nehmen (Lieferwagen ist vorhanden). Würdest du sagen, dass zwei durchschnittliche Menschen das Rad hineinheben können?
Ja, m.E. gut machbar. Frage ist nur ob es passt.

Oder – weil du es ja selbst aufgebaut hast – lässt es sich für solche Zwecke gar in halbwegs vertretbarem Zeitrahmen teilen? Aus deinem letzten Beitrag lese ich heraus, dass das hohe Gewicht beim Handling im Alltag nicht wirklich Probleme macht...?
Also teilbar ja, aber nur sehr bedingt. Das Lenkgestänge müsse gelöst werden (2. Schrauben) und der vordere Teil vom hinteren Teil abgeshcraubt werden (4 Schrauben). Ich würde es nur in Ausnahmefällen machen.

Hoffe ich konnte deine Fragen beantworten. Ansonsten kann ich bislang aufgrund des guten Preises weiterempfehlen.

Schöne Grüße Alex
 
Hallo Alex,

Schön, dass nun immer mehr eswap-Fahrer und Fahrerinnen auftauchen!

Ist es unverschämt, zu fragen, ob du von den Schrauben 1-2 Fotos machen könntest...?

Jedenfalls danke! Eure Kommentare sind in der Tat ermutigend!

LG
Bergziege
 
Hallo!
Super, vielen Dank! Das sieht alles sehr, sehr gut aus. Ich werde das Rad in den nächsten Wochen bestellen, freue mich schon!
Viele Grüße,
Bergziege
 
Erstmal hoffe ich, dass ich den Thread hier mitbelegen darf. Wollte nicht gleich einen neuen starten.
Habe am Sonnabend jetzt auch das Eswap von Electrowheels bestellt. Bin schon neugierig was kommt. Habe schon viele verschiedene Lastenfahrräder getest. Ausschlag zum Kauf war der gute Preis und die bislang positiven Feedbacks.
Gleich erste Fragen an Euch:
Aufgrund bislang nicht so guter Erfahrungen bei Kenda Mänteln und Schläuchen wollte ich zumindesten die Schläuche von Anfang an austauschen gegen Schwalbe oder Conti Schläuche. Und ggf. auch gegen die Supermoto-X 20-2.40.

Welches Ventil ist verbaut?
Passt der Mantel?

Alex

P.S. Noch eine kurze Vorstellung. Bin Alex, 43 Jahre, zwei Kinder und aus Berlin Lichterfelde. Zur Arbeit fahre ich in der Regel mit dem Fahrrad einmal quer durch Berlin (einfache Strecke 17,5km). Das Lastenrad soll uns unterstützen bei Einkäufen und Kindertransporten. Auto habe ich auch, fahre ich aber meist nur Kurzstrecke und soll daher eigentlich weg, weil echt quatsch. Hügel gibt es hier eigentlich keine, so dass ich eigentlich auch auf das E hätte verzichten können.
Hallo Alex

Es gitb eigentlich keinen grund wieso du die Schläuche schon von beginn an tauschen musst... das hält alles wunderbar.
 
Hallo
Ich habe gesucht aber ich konnte nirgends so ein Rad in der Auswahl finden.
Wäre jemand so freundlich und könnte irgendeinen link stellen?

Vielleicht gibt es auch Lieferschwierigkeiten bei elektrowheels.

Danke

Mfg Frank
 
Oben Unten