Erfahrungsbericht eHarry Pedalpower

Beiträge
132
Ich muss korrigierend erwähnen. Heavy Pedals lässt mich nicht hängen. Bin gespannt wer zuerst aufgibt: Händler, Käufer, das Rad vielleicht oder doch der Hersteller?
 
Beiträge
340
Hatte vor längerem 'mal 'ne anfrage an die firma gestellt. Trotz mehrfacher erinnerung niemals eine antwort erhalten ...
 
Beiträge
23
Ich habe mich vor ca. einem halben Jahr auch für ein eHarry entschieden. Leider habe ich es bisher noch nicht geschafft, mal einen Thread dazu zu erstellen. Ich bilde mir aber ein, dass dies auch daran liegt, dass das Rad noch nicht komplett fertig ist ;) Kiste und Regenverdeck versuche ich noch immer selbst zusammen zu basteln...

Trotzdem kann ich aber meine Erfahrungen mit dem eHarry mal kurz schildern:

Kaufen
Man muss schon mehrmals nachhaken, damit man ein Rad bekommt!? Mailen hat schlicht nicht ausgereicht, ich musste immer wieder anrufen.

Fahren
Das Rad fährt sich super. Schön ruhig, super Wendekreis. Die Ladefläche ist riesig. Weihnachtsbaum ging :cool: Mit breiten MTB-Reifen kommt man überall lang. Rumpelt manchmal etwas am Sattel, aber man kann sich ja stellen :giggle:

Qualität
Da ich noch ein paar Dinge auf meine Bedürfnisse anpassen musste (breitere Reifen, breitere Schutzbleche, Gepäckträger) sind mir doch ein paar Defizite am Rahmen aufgefallen. Das eine oder andere Loch ist nicht ganz im Lot. Es lässt sich alles befestigen, aber mal sehen wie lange. Und dann ist leider die Pulverbeschichtung bereits bei der Lieferung an ein zwei Stellen bereits abgeplatzt gewesen. Und beim Nachspannen der Kette die letzten Tage ist mir aufgefallen, dass die Löcher zur Befestigung der Ausfallenden zu schmal sind. Soll heißen, die Schrauben kratzen die Pulverbeschichtung ab, wenn man das Rad nach hinten zieht. In der Folge ist natürlich auch dort die Pulverbeschichtung etwas abgeplatzt. Daher habe ich mittlerweile auch so meine Zweifel, dass der Rahmen unbeschadet über mehrere Winter kommt :confused:
 
Beiträge
132
Danke für den Bericht!
Hättest Du ein paar Fotos? Interessiert mich immer!

Welche Reifen und Schutzbleche hast Du verbaut? Und wie ist die Erfahrung mit den Reifen? (Ich such gerade nach passenden Winterreifen).

Das Kettenspannungs-Ausfallendenthema wird bei mir jetzt aktuell. Bin gespannt aufs Ergebnis. Mein Rad ist ja auch Pulverbeschichtet.
 
Beiträge
23
Ich habe tatsächlich auf die Schnelle nur ein einziges Bild:

IMG_0677.JPG


Vielleicht mache ich ja noch mal welche...

Reifen fahre ich vorne Schwalbe Rocket Ron 57-406. Aktuell im Winter als Spike den Schwalbe Marathon Winter Plus 55-406. Hinten fahre ich Schwalbe Smart Sam 54-559. Der 57-559 hat nicht gepasst. Wobei ich mir nicht mehr ganz sicher bin, ob das nicht daran lag, dass ich das Hinterrad schief eingebaut hatte :unsure: 54-559 passt jedenfalls. Ich bin mit der Reifenwahl zufrieden. Ich fahre täglich meinen Weg zur Arbeit, den ich vorher mit einem E-MTB gefahren bin. Asphalt, Schotter, Matsch, Wiese. Geht alles ausreichend gut und man ist nicht wirklich langsamer (ohne Ladung).

Die Schutzbleche sind von https://classic-cycle.de/. 80mm breit und verchromt. Allerdings habe ich schon mal drunter geschaut und die Dinger fangen schon an zu rosten :confused: Ich wollte auf Plastik verzichten, aber das geht wohl nicht wirklich. Zumindest dürfte es unter Umweltgesichtspunkten vertretbar sein, Schutz"bleche" aus Plastik zu verwenden... Das vordere Schutzblech ist ein Schutzblech für ein Hinterrad aus einem Set für 20 Zoll Räder. Dann bleibt auch im Matsch die Lampe sauber ;) Mein erklärtes Ziel ist es, durch jeglichen Matsch zu fahren und hinterher ein sauberes Rad zu haben :p
 
Beiträge
132
Danke!

Wir haben übrigens auch beim Kinderhelmthema Gemeinsamkeiten :) :

20201010_113357.jpg



Zum Bau Deiner Kiste eine grundsätzliche Warnung:
Oben habe ich ja geschrieben, dass ich immer wieder das Problem Bremshebel gegen Kinderhelm habe. U.a. deshalb weil ein flacher Vorbau und Lenker montiert ist (vermutlich der gleiche wie bei Dir).

An dem Wochenende, an dem ich den Hut drauf hauen wollte, wars damals grad wieder soweit. Mich hat es fast aufgestellt, weil mein Sohn irgendwas hinter sich sehen wollte und seinen Helm in meinen Bremsgriff gerammt hat und dabei außerdem den Lenker nach Links gedrückt hat.
Mich hats rechts runter gehaut und ich hab die ganze Fuhre gerade noch irgendwie derhalten. Seither habe ich stärker werdende Schmerzen im rechten Sprunggelenk. Mittlerweile weiß ich, dass ich mir dabei ein Band abgerissen habe! Richtig Oasch, wie man bei uns sagen würde.

Sprich: Wenn noch machbar, schau, dass Du den Sitz weiter vorne anordnest oder/und Lenker und Vorbau wechselst, damit Du im Zweifelsfall den Lenker weit genug rauf bekommst. Es kann sonst zu wirklich kritischen Situationen kommen. Ich muss den Sitz vermutlich selbst umbauen und tüftle gerade an einer Version mit mehreren Sitzpositionen.
Sitz weiter vorne hat außerdem den Charme, dass dann dahinter auch wirklich eine Einkaufstasche rein passt und nicht nur theoretisch, wie bei mir.

Bezüglich Matsch: Ich habe mir die SKS-Spoiler montiert. Die passen gut auf die Ab-Werk-Schutzbleche und das Rad ist seither vor allem vorne/unten deutlich sauberer.
1610404460772.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
Beiträge
2.077
Die Schutzbleche von Classic Cycles rosten bei mir auch. Mittlerweile auch nicht nur unten drunter :(

Zum Bremsgriffthema würde vielleicht auch ein Lenker mit mehr Backsweep helfen. Muss aber natürlich passen von der Haltung her, aber ich bin mit dem Geoff am Bullitt sowas von zufrieden.
 
Beiträge
132
@holzwurm Danke! und nein, da ist leider noch nix verheilt.

@Milan0 Das stimmt sicher, das ist vermutlich beim Bakfiets und UA ein Teil der Lösung. Der andere Teil ist dort das nach hinten geneigte Lenkrohr (sagt man so dazu?) Allerdings ist mir der Holland Backsweep zu viel. Ich bekomme jetzt mal einen Riser und einen steileren Vorbau, damit ich den Lenker höher raus bekomme. Derzeit ist es bei maximalem Auszug immer noch eher sportlich. Durchaus angenehm aber manchmal wünsche ich mir es auch aus Kreuz-und-G'nack-Sicht etwas aufrechter. Ich bin nicht sicher ob das dem selben Phänomen geschuldet ist, wie das was mich plötzlich Abstand von extraharten Racing-Skischuhen nehmen lässt... :rolleyes:
 
Beiträge
10
Hallo an Alle! Ich hatte ja schon angekündigt nochmal unsere Kiste vorzustellen, denn genau was ihr beschreibt hat mich auch umgetrieben...ich wollte einen Autoersatz...also quasi Kofferraum + Kindertransport und nicht entweder oder...
Ich hänge daher ein paar Fotos unserer Box an, die mit Hilfe einer Oberfräse und sonst ganz einfachen Werkzeugen entstanden ist, es ist im Prinzip ein Stecksystem ähnlich wie das vom "alten" Packster von Riese und Müller. In der normalen Kindersitzposition ist hinter den Sitzen soviel Platz, dass dort eine große Einkaufskiste oder 2 Kästen Wasser reingehen, eingeladen werden sie durch Neigung der Sitzlehne nach vorn, sodass viel Platz für die Kinder bleibt. Beinfreiheit ist meines Erachtens nach auch genug, da die Sitzbank auf 25cm Höhe angebracht ist. Dies geht ein wenig zu Lasten der Stabilität beim Rangieren und im Stand (hatte ich oben ja schonmal ausgeführt), für uns aber optimal. Für maximale Beinfreiheit der Kleinen kann der Sitz in die Position nach hinten verschoben werden (das sieht dann so ähnlich aus wie bei deinem Rad Bausau). Dann allerdings kommt das Problem mit den Helmen der Kinder beim Lenken zum Tragen, sonst ist bei unserer Box genug Platz und man kann in Ruhe lenken..., für maximale Beinfreiheit kann ich die Sitze ganz nach vorne in Rückwärtsposition stecken, hier war der Plan ggf. eine 2. Sitzbank einzubauen...bisher noch nicht geschehen.... allerdings habe ich den Umbau 1x bei Ikea benötigt um alles heim zu bringen...
 

Anhänge

  • Box offen in normaler Sitzposition + Lehne zum Beladen nach vorn geklappt.jpg
    Box offen in normaler Sitzposition + Lehne zum Beladen nach vorn geklappt.jpg
    246,6 KB · Aufrufe: 61
  • Box Seitansicht.JPG
    Box Seitansicht.JPG
    324,9 KB · Aufrufe: 60
  • Der Reboarder.jpg
    Der Reboarder.jpg
    262,5 KB · Aufrufe: 59
  • gefräste Schlitze für Sitzverstellung.jpg
    gefräste Schlitze für Sitzverstellung.jpg
    179,9 KB · Aufrufe: 60
  • Hintere Sitzposition ähnlich zu der von Pedalpower ACHTUNG Lenker ;-).jpg
    Hintere Sitzposition ähnlich zu der von Pedalpower ACHTUNG Lenker ;-).jpg
    229,8 KB · Aufrufe: 66
  • Ikeaeinkauf.jpg
    Ikeaeinkauf.jpg
    324,4 KB · Aufrufe: 66
  • Klappmechanismus zum Beladen.JPG
    Klappmechanismus zum Beladen.JPG
    274,5 KB · Aufrufe: 63
  • maximaler Lenkeinschlag.JPG
    maximaler Lenkeinschlag.JPG
    323,9 KB · Aufrufe: 54
  • Rückansicht geschlossen mit Verdeck.jpg
    Rückansicht geschlossen mit Verdeck.jpg
    274,5 KB · Aufrufe: 57
  • Vorderansicht mit Verdeck.jpg
    Vorderansicht mit Verdeck.jpg
    184,5 KB · Aufrufe: 61
Beiträge
10
Eine weitere Kleinigkeit...der vordere Steuersatz ist endlich ausgetauscht....es wackelt und rappelt nichts mehr!
Ich habe mich für einen Acros c34 Steuersatz entschieden, der qualitativ deutlich über dem werkseitigen liegt und auf Grund der Bauform geeignet erschien (platter Boden mit viel Auflagefläche des Konus...allerdings war auch dieser nur mit einem Konussitz fest zu bekommen, da Pedalpower ja die Seilzuglenkplatte auf den Konussitz der Gabel geschraubt hat.
Jetzt kommt der Langzeittest;-)
 

Anhänge

  • Konusboden alt.jpg
    Konusboden alt.jpg
    70,4 KB · Aufrufe: 25
  • Konusboden neu.jpg
    Konusboden neu.jpg
    93,5 KB · Aufrufe: 22
  • DSC01158.JPG
    DSC01158.JPG
    118,6 KB · Aufrufe: 23
Beiträge
132
Spitze! Danke für die Fotos!

Ähnlich stelle ich mir das für meinen Box-Umbau vor Habe mittlerweile auch im Konzept, dass ggfls. auch eine zweite Sitzbank rein kann, zwengs Freunde mitnehmen und so. Außerdem soll ein versperrbares Fach unter den Sitz, damit auch etwas Werkzeug und Regenzeug etc. am Rad bleiben kann.
Wesentlich wird wohl die höhere Sitzposition bei kürzerer Beinfreiheit sein, nehme ich an?!
Lehne vorklappen ist bei meiner Lehne leider eher mit gröberem Umbau verbunden, aber vermutlich der Königsweg für bessere Zugängigkeit zum Laderaum.
Mal schauen was bei mir rauskommt und vor allem WANN?
 
Beiträge
23
Hier noch ein Foto der abgeplatzten Pulverbeschichtung unterhalb der Löcher zur Befestigung der Ausfallenden. Die Rillen in der Beschichtung sind beim Spannen der Kette entstanden, weil die Löcher nicht groß genug sind für die verbauten Schrauben. Wobei kleinere Schrauben aufgrund der Gewinde der Ausfallenden wohl nicht verbaut werden können.

IMG_0878.JPG
 
Beiträge
2.077
Ist aber häufig so, dass die Ausfallenden mit Pulverlack zu dick sind. Ist kein Qualitätsfehler von eHarry.
Bei einem Alurahmen würde ich mir da auch keine Gedanken machen.
 
Beiträge
132
@mrzl und @Cargo2bike :
Das gehört jetzt eigentlich in den Reifen-Faden, aber:

Wie würdet Ihr die Fahreigenschaften des Spikerreifen auf trockenem oder normal nassem Asphalt beschreiben? Habt Ihr einen Vergleich zu den original montierten Conti-Contact?
Was fährt Ihr im Winter hinten?
@mrzl: Du weiterhin den Smart Sam, oder? @Cargo2bike was fährst Du hinten?
Bewährt sich das bei Schnee und Eis? Ist es angenhem vorne Spikes, hinten nicht?

Ich habe bisher die original verbauten Conti-Contact. Im Sommer rollen die sehr angenehm und leichtfüßig auch bei Nässe super, auf Kieswegen hätte ich vielleicht manchmal gerne evtl. etwas mehr Grip und auf weichem Kies ein bisschen mehr Breite. Wald und Gatsch habe ich bisher kaum.
Im Winter war das die meiste Zeit auch ganz gut fahrbar. Unter dem Gefrierpunkt ist man aber irgendwie so in Daueralarmstellung. Bei Schnematsch, tieferem Neuschnee und Vereisungen wird es mit denen dann unlustig. Festgefahrener Schnee ist weniger problematisch, scheint mir aber bergauf genügt manchmal schlicht der Grip fürs Anfahren nicht mehr.

Ich überlege deshalb sehr mir für vorne den Schwalbe Spikereifen als Winterreifen zuzulegen, zögere noch ein bisschen, weil es natürlich die überwiegende Zeit heutzutage eher nicht Tiefschnee und Eisplatte haben wird. Gerade in der Früh hat es auf meiner Strecke aber oft Bodennebel und der friert dann auch gerne stellenweise an.
Hinten würde ich den Conti-TopContact Winter nehmen.
 
Beiträge
10
Ich fahre schon seit Jahren auch auf meinem normalen Rad die Schwalbe Winterreifen mit Spikes (plusVariante mit 2Reihen Spikes mehr als der einfache). So auch auf dem eHarry,vorne und hinten. Hier sind beide bei mir breiter als der Conti und mehr Profil/grober,daher lauter. Nach dem Einfahren von 50-100km finde ich es kaum einen Unterschied auf grobem Asphalt. Auf glatten Radwegen hört man schon mehr Tickern der Spikes und beim scharfen Bremsen ein wenig Wegrutschen. Auf Kopfsteinpflaster ist der Kurvenhalt und auch das Bremsen gewöhnungsbedürftig, besonders bei Nässe wie ich finde.... Dafür kann man selbst bei Blitzeis entspannt fahren...
 
Beiträge
23
@mrzl und @Cargo2bike :
Das gehört jetzt eigentlich in den Reifen-Faden, aber:

Wie würdet Ihr die Fahreigenschaften des Spikerreifen auf trockenem oder normal nassem Asphalt beschreiben? Habt Ihr einen Vergleich zu den original montierten Conti-Contact?
Was fährt Ihr im Winter hinten?
@mrzl: Du weiterhin den Smart Sam, oder?

Ich fahre weiterhin den Smart Sam hinten. Damit ging bisher auch alles. Der Spike vorne fährt sich auf der Straße völlig unproblematisch. Matsch und Schnee sind auch kein Problem. Allerdings bin ich letzte Woche mal vorn auf einer Eisplatte etwas weggeschmiert. Das dürfte an dem zu hohen Reifendruck liegen. Ich hatte über 3 bar und war leer unterwegs.

Ich gehe mal davon aus, dass bei niedrigerem Reifendruck der Spike dann auf der Straße nicht mehr so toll rollt. In Matsch und Schnee dürfte es eher besser werden.

Wahrscheinlich sollte man im Winter eher den Reifendruck senken und versuchen den Asphalt zu meiden...
 
Oben Unten